Ant unter "hochdruck"

  • So der Stoßdämpferumbau ist in der Endphase.
    Hier mal ein paar Daten:
    Hub: 10,75mm
    Bohrung: 10,1mm
    Gesamtlänge eingefahren: 32,2mm
    Gesamtlänge ausgefahren: 42,9mm
    Theoretische Kraft bei 3 Bar: 24,3N
    Gewicht: etwa 6g
    Kosten: etwa 6€ und 1-2 Stunden Arbeit


    Werkzeug: Akkuschrauber (zum einschleifen), Dremel, Kombizange, Schlitzschraubendreher
    Material: Spiritus (zum entfetten), Messingröhrchen (bis 3mm), Sekundenkleber (etwas dikflüssiger), Öl zum einschleifen


    Bild links vor dem Umbau, rechts danach


    -------------------------------------
    Edit: Mit 2,5 Bar hebt der schon 360g ordentlich hoch. Zum Flippen kommt der noch nicht da ich das Ventil der Nachfüllpulle nicht schnell genug aufbekomme. Eine Entlüftungsborung kann vermutlich auch entfallen, da der Kolben keine Gummidichtung an dem runden Teller im Kolben hat.


    Wie findet ihr meine Arbeit bis jetzt?
    Mal was anderes. Wo bekomme ich Schlauch mit einem Innendurchmesser von 1-1,5mm her? Beim großen C habe ich gefragt die haben nur 2mm Schlauch.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

    Edited 2 times, last by Krümmel ().

  • Quote

    Wie findet ihr meine Arbeit bis jetzt?


    goil-o-mat ey :D
    ich habe mir damals bei meinen versuchen eine o-ring-dichtung gegönnt...
    mein test-zylinder-stossdämpfer war aber auch über doppelt so lang 8 und BLAU 8) 8)


    schläuche:
    medizinbedarf... für tropfe gibt es verschiedene durchmesser.
    eventuell die nette krankenschwester von nebenan oder die apothekerin deines vertrauens fragen???


    (NEIN, NICHT die einschlägigen verdächtigen vorm bahnhof fragen:D )

  • Quote

    Wo bekomme ich Schlauch mit einem Innendurchmesser von 1-1,5mm her?


    So ein Schrumpfschlauch oder Isolierschlauch (zum Isolieren von fliegenden Lötstellen an Drähten/Kabeln) wird dem Druck wohl nicht standhalten, oder ?


    Quote

    (NEIN, NICHT die einschlägigen verdächtigen vorm bahnhof fragen )


    Manche Leute verstehen unter "Gelbe Engel" auch nicht die Leute vom ADAC, sondern die Asia-Mädels, die am Ortschild warten... :D

  • Quote

    Original von UnskilledWorker
    [QUOTE](NEIN, NICHT die einschlägigen verdächtigen vorm bahnhof fragen:D )


    LOL


    Nee hab was bei Ebay gefunden 1mm Silikonschlauch mit 1mm Wandstärke. Dürfte glaub ich reichen.
    Jetzt muss ich nur noch warten bis der Schlauch und der Federstahldrat ankommen und mir jemand mein Magnetanker anfertigt. Dann kann es weitergehen.


    Ich werde die "Dichtung" vom Kolben nochmal überarbeiten müssen. Ich musste auf den Teller noch Material auftragen, da der zu klein war. Muss ich nochmal machen und neu einschleifen. Aber der Kolben wiegt nur 5g also ein Leichtgewicht. Ich hoffe ich komme beim Gas System komplett unter 50g.


    Wer hätte denn alles Interesse an dem Magnetventil sollte es gut funktionieren? Ich könnte dann ein paar mehr bauen.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • ich hätte auf jeden fall interesse daran, würds aber zweckentfremden und für feuerzeuggas oder ähnliches hernehmen als flammenwerfer :D
    wie viel druck hällt das ventil eigentlich aus? würde dann versuchen ca. 6 bar zu erreichen, es wären laut regelwerk ja sogar 8 erlaubt

  • Hab erstmal Material geordert. Also der Prototyp ist bei 3,5 Bar noch absulut dicht. Wie viel der Aushält muss ich noch tetsten. Aber der Querschnitt von meinem Ventil reicht aus um eine gut 1 Meter senkrechte Flamme zu erreichen. Du musst dann für deinen Ant eine Durchflussdrossel einbauen!
    Mein Bruder fertigt mir Montag oder Dienstag schonmal zwei Magnetanker an. Sollte alles gut laufen habe ich schonmal zwei fertige Ventile. Dann kann ich das Ventil auf Herz und Nieren prüfen und misshandeln! Bin mal gespannt ob das auch noch im gefrorenem Zustand noch schaltet und dicht ist.
    Einen RC-Schalter mit einschaltbegrenzung bin ich auch noch am testen. Dann können auch nervöse Finger noch auf dem Waffenknopf sein, ohne das das Ventil unnötig lange aufbleibt.
    Das schwirigste am Ventil zu bauen ist der Kopf. Steht das Röhrchen vorne auch nur ein wenig schief ist es nicht dicht. Bei meinem Zweiten habe ich 40 Minuten gebraucht das hinzubekommen.


    Hoffe wenigsten der Schlauch und der Federstahldraht kommen diese Woche noch an.


    Braucht noch wer 0,3mm Federstahldraht? Hab 10m bestellt da sich das Porto sonst nicht rentiert hat.


    Ich werde auf jeden fall ein Video erstellen sobald ich Ventil und RC-Schalter fertig habe. Dann kann sich jeder selbst ein Bild von dem Ganzen machen. Hoffe nur die Spule braucht keine 5V 1A sondern weniger. Es sollten aber alle in der Lage sein den Strom zur verfügung stellen zu können. Also werden etwa 600-800mA angestrebt.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • Sind ja eh nur 10cm erlaubt. Ist ja auch nur die Leistung vom Ventil die möglich ist.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • So meine Getriebemotoren sind heute sehr gut verpackt angekommen. Am 1.4 bestellt und am 13.4 angekommen. Die kommen aus Shanghai. Das Päckchen kam per Einschreiben und hatte den grünen Kleber vom Zoll drauf. Die wollten keine Rechnung oder sonst irgendwas haben. Finde ich schonmal toll. Einziger Nachteil für jeden Motor extra Porto. Zusammen haben meine beiden Motoren also 14,60€ gekostet.
    Die Motoren sehen sehr gut aus und ALLE Zahnräder sind aus Metall. Das Getriebespiel ist auch nur sehr minimal. Folgt nur noch der Praxistest, aber ich kann die Motoren nur weiterempfehlen.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • Quote

    Einziger Nachteil für jeden Motor extra Porto.


    War bei mir mit der Bestellung der Motoren bei Virtual-Village ebenso. Scheint der Trend aus USA zu sein, dass man auf diesem Weg eine indirekte Preiserhöhung versteckt.
    (Paradebeispiel im Jahr 2000 mit Speicherriegeln:
    1 x DRAM-Speicherriegel kostet 20$ + 10$ Versand innerhalb der USA. Zwei Speicherriegel kosten 40$ und 20$ Versand. ....)

  • Na das hoffe ich doch. Schöner wirds ja, wenn er mal ein Tunier überleben sollte.

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • Wie kann ich eigentlich die benötigte Kraft berechnen, den die Spule von Ventil braucht? Bzw. Ist der Strom U/R oder ist das mit der Induktivität so ne Sachen ist ja Gleichspannung.
    Weil ich wollte mal ausrechnen wie viele Windungen ich mit einem 0,2mm² CU-Lackdraht zu erwarten habe. Der Außendurchmesser vom Ventil ist 7mm und die Wandstärke beträgt etwa 0,44mm. Die Spule kann über eine Breite von 15mm gewickelt werden. Ich dachte so an 5V Gleichspannung. Den Draht kann ich auch doppelt wickeln. Reicht dann 5W Für die Spule?

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • Quote

    Original von Krümmel
    Wie kann ich eigentlich die benötigte Kraft berechnen, den die Spule von Ventil braucht? Bzw. Ist der Strom U/R oder ist das mit der Induktivität so ne Sachen ist ja Gleichspannung.
    Weil ich wollte mal ausrechnen wie viele Windungen ich mit einem 0,2mm² CU-Lackdraht zu erwarten habe. Der Außendurchmesser vom Ventil ist 7mm und die Wandstärke beträgt etwa 0,44mm. Die Spule kann über eine Breite von 15mm gewickelt werden. Ich dachte so an 5V Gleichspannung. Den Draht kann ich auch doppelt wickeln. Reicht dann 5W Für die Spule?


    Du kannst die Kraft, die Dir die Spule liefert, ausrechnen.


    Das Ganze ist Gleichspannung, also fließt Gleichstrom. Somit kannst Du (ausser beim Ein- und Ausschalten der Spule) alles linear über das ohmsche Gesetz ausrechnen.


    Der Spulenwiderstand ist abhängig von der Anzahl der Windungen, dem Spulendurchmesser und der Drahtstärke. Also kannst Du damit den Strom ausrechnen, der fließt. (Spezifische Leitfähigkeit von Kupfer und wie man den Widerstand berechnet: http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leitf%C3%A4higkeit)
    In Deinen o.g. Angaben fehlt eigentlich nur noch die Abschätzung, wieviel Windungen Du auf den Spulenkörper kriegst. Dann kannste schon mal den elektrischen Strom ausrechnen.
    (Also: Anzahl der Windungen und des Spulendurchmessers liefert Dir die Länge des Drahtes. Über den spezifischen Widerstand von Kupfer kannst Du den elektrischen Widerstand ausrechnen. Bei 5V Versorgungsspannung und diesem Widerstand ergibt sich der Strom, der im eingeschwungenem Zustand fließt.)


    Jetzt geht es an die magnetischen Gleichungen. Zugegebenerweise ist das bei mir etwas länger her, wo ich das gelernt (und seitdem nie mehr gebraucht) habe.
    Schau mal bitte selbst im Wikipedia oder einem Elektrobuch nach. Stichworte wären:
    - Feldstärke H
    - Magnetischer Fluss (Phi)
    - Magnetische Durchflutung


    Dabei spielt der magnetische Fluss in der Spule eine ganz gewaltige Rolle. Ist also ein Unterschied, ob Du einen großen Luftspalt hast, der erst einmal überbrückt werden muss, oder ob alles "durchgehend Eisen" ist.
    Der Luftspalt dominiert. Stichwort für andere Materialien: Permeabilität µ . Damit wird im Prinzip der materialabhängige magnetische Widerstand beschrieben.
    Je höher dieser magnetische Widerstand (z.B. durch Luftspalt), desto mehr musst Du an elektrischer Energie reinstecken, um den Anker an der Spule zum Bewegen zu kriegen.


    Stichwort "Durchflutung": http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetische_Durchflutung


    Abhängig vom Stromfluss und der Anzahl der Windungen entsteht die magnetische Kraft. Zu Berücksichtigen ist dabei, wie "lang" der Spulenkörper ist. Aber sorry, Details bitte nachlesen oder von jemanden hier erklären lassen, bei dem die Physikvorlesung noch nicht so lange her ist.

  • So gerade mal ein paar Zahlen durcheinandergewürfelt und festgestellt das ich bei 1A und 400wdg auf 90.909,09 Henry komme?


    Die Mittlere Feldlinienlänge beträgt doch 0,022m bei einem 7mm Messingröhrchen?
    Also zur Fehlersuche Füllgrad und Verluste mal weggelassen.


    Drahtwiderstand: 1/(56*0,031416mm²)=1,759Ohm/m
    Drahtdurchmesser in Querschnitt: (Pi*0,2²)/4=0,157mm²
    Spule mit 1A: 5Ohm*56*0,157mm²=43,98m=43.982,12mm
    Windugen: U=Pi*7mm=21,99mm
    43.982,12mm/21,99mm=2000
    H=(1A*2000)/0,022m=90.909,09H
    H=(0,5A*4000)/0,022=90.872,15H


    Werte sind teilweise gerundet oder im Taschenrechner weitergerechnet worden.


    Ich bekomme rein rechnerisch 75 Windungen pro Lage hin (15mm Breite). Bei 2000 Windungen wären das schon 27 Lagen also gut 11mm Spule. Maschinell gewickelt. Von Hand wird das ein Abenteuer.


    Stimmt das alles so? Könnte ich auch einen Dünneren Draht nehmen?

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • Kann mir keiner sagen ob ich mich vertan habe? Könnte ich einen dünneren Draht nehmen?

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • Quote

    Kann mir keiner sagen ob ich mich vertan habe


    Mag daranliegen, dass keiner das Kauderwelsch versteht... *zwinker*


    Spezifischer Widerstand von Kupfer (nicht hochrein):
    rho = 0,01786 Ohm/m*mm²


    Widerstand: R = rho * Drahtlänge / Drahtquerschnitt = rho * L[m] / A[mm²]


    Vorgabe Drahtdurchmesser=0.2mm
    --> Drahtquerschnitt: A = (0,2mm/2)²*Pi = 0,03142mm²


    --> R = 0,01768/0,03142 Ohm/m*L = 0,562699 Ohm/m*L


    Vorgaben: U=5V, P=5W -> I=1A, R=5Ohm


    5Ohm=0,562699 Ohm/m*L --> L=8,886m=8886mm



    Länge Spule: 15mm, Durchmesser Draht: 0,2mm
    --> 15mm/0,2mm=75Windungen pro Lage


    Umfang Messingröhrchen 1. Lage: 7mm*Pi=21,991mm
    Umfang Messingröhrchen 2. Lage: 7,4mm*Pi=23,248mm
    Umfang Messingröhrchen 3. Lage: 7,8mm*Pi=24,819mm
    Umfang Messingröhrchen 4. Lage: 8,2mm*Pi=25,761mm
    Umfang Messingröhrchen 4. Lage: 8,6mm*Pi=27,018mm


    Länge Draht 1. Lage: 75*21,991mm=1649,325mm
    Länge Draht 2. Lage: 75*23,248mm=1743,6mm
    Länge Draht 3. Lage: 75*24,819mm=1861,425mm
    Länge Draht 4. Lage: 75*25,761mm=1932,075mm
    Länge Draht 5. Lage: 75*27,018mm=2026,35mm


    Gesamtlänge Lagen 1 bis 5:
    L= (1649+1744+1861+1932+2026)mm=9212mm


    Du kommst also mit ca. 4,5 Lagen hin
    ca. 4,5 Lagen * 75 Windungen pro Lage = ca. 337,5 Windungen insgesamt


    Ob das von der Spule bei 1A erzeugte Magnetfeld ausreicht um den Anker zu bewegen?
    Absolut keine Ahnung, dass hängt von der Länge des Luftspalts, dem Material des Ankers (genauer dessen µr), der Federkraft, dem Querschnit der Ventilöffnung und dem Gasdruck ab...... :D:D:D8)