Möchte Ant mit Zange bauen

  • HDPE ist doch ein Kunststoff oder nicht? Sind das nicht die grauen Abflussrore???

    Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...

  • HDPE: hochdichtes Polyethylen
    PVC: Polyvenylchlorid


    wenn ich mich recht erinnere.... ich hab jetzt nicht nachgeschaut, wers genau wissen will mag googeln :D



    HDPE ist die deutlich 'zähere' version von PE (daraus sind eigentlich alle gängigen mehrweg-kunststoff-flaschen)
    das material lässt sich allerdings fast nicht kleben!!!


    dünnes HDPE findet man zum beispiel bei den dosen, in denen dia- oder andere kleinbildfilme geliefert werden.
    (kann sich daran noch jemand erinnern? im zeitalter der digi-cams? :D)
    ich schätze das material mal so auf 0.3-0.4mm dicke


    PVC lässt sich mit einem lösungsmittelhaltigen kleber sehr gut kleben, ist z.b. in modellbauläden als platte erhältlich, aber für unsere zwecke deutlich nicht so 'haltbar' wie PE oder HDPE.


    2mm HDPE gibt es bei ebay (oder im gartencenter/baumarkt) als wurzelsperre für bambus (stichwort 'rhizomsperre' oder wurzelsperre)


    beim bearbeiten mit dem heissluftfön BITTE EXTREM VORSICHTIG sein!!! wenn kunststoff anfängt zu fließen oder gar zu tropfen, gibt es extrem unangenehme verbrennungen, wenn man davon etwas auf die haut bekommt!!!!!!!


    ich habe immer noch eine narbe in der armbeuge von meinen zündel-aktionen im alter von 10 jahren!!!!!


    kleiner tip am rande:
    die meisten kunststofferzeugnisse wie getränkeflaschen oder ähnliches haben eine materialkennung eingeprägt.
    direkt neben der kennung befindet sich ein dreieck.
    findet man ein dreieck, neben dem HDPE oder PE steht, kann man sicher sein, dass gewünschte material vor sich zu haben.

  • Bin jetzt nicht ganz sicher, mein Chemieunterricht ist schon ein paar Jahrzehnte her, aber soweit ich noch weis:
    Polyethylen ist ein Thermoplast, den kann man also durch o.g. Methode mit einem Heißluftföhn in der Form ändern. Leo hat in einem anderen Thread darauf hingewiesen, dass HDPE nach der thermischen Behandlung nicht mehr seine original-guten Eigenschaften hat.


    PVC ist meines Wissens kein Thermoplast. (?) Als Duroplast dürfte er sich also beim Erhitzen nur in einen schwarzen Klumpen verwandeln.


    => Darum nehmen bei uns die Wertstoffhöfe/Recyclinghöfe nur PE-Sachen an und kein PVC.


    Man korrigiere mich, wenn ich etwas Falsches geschrieben habe.

  • PE, LDPE und HDPE sind alles Thermoplaste und lassen sich warm verformen und teilweise auch verschweißen.
    Durch die Hitze verändert sich aber das Materialgefüge und kann die Eigenschaften verändern. Die drei Typen unterscheiden sich durch das Molekulargewicht der einzelnen Molekülketten aus denen es aufgebaut ist, wobei die Dichte nahezu konstant bleibt. Ob sich der Typ den man gerade in den Fingern hält schweißen läßt oder nicht muß man ausprobieren, die benötigte Temperatur liegt irgendwo zwischen 260 und 320°C. Dabei muß man auch einen gewissen Druck ausüben um die Teile beim Verschweißen "ineinanderzupressen" Dieser Druck verändert dann auch wieder die Form :D Kunststoffschweißen erfordert viel Geduld und Übung, deswegen verschraube ich fast alles :baby:

  • diese grauen abflussrohre sin nicht aus HDPE die sind aus HTREjetz fragt ihr euch bestimmt woher ich das weiß naja ich hab mir mal ne kk gebaut und die hab ich aus den abflussrohren gemacht

  • HTRE?
    hm... was soll das jetzt für ein kunststoff sein?


    soviel ich weiss, sind abflussrohre häufig aus PP (Polypropylen).


    ist HTRE nicht eine bezeichnung für einen rohrtyp?