Energie des Spinners...

  • Hallo Freunde der Nacht ;)


    Ich bin momentan dabei einen Featherweighz zu Planen. Gebaut wird erst, wenn meine Heavy fertig ist. Bis dahin wird noch einiges an Zeit vergehen, aber ich möchte bis dahin keine Wissenslücken beim Bau des Spinners haben :D


    Der Bot soll hauptsächlich aus Alu gebaut werden. Als Ober und Unterseite dachte ich an 5mm Alu mit 300mm Durchmesser. Die Höhe soll insgesammt 100mm sein.


    Der Antrieb wird mit 2x 900er Viper Motoren realisiert (110mm Räder..)


    Der Spinner soll ebenfalls von einem 900er angetrieben werden.


    Nun die ersten Probleme und Fragen...
    Der Spinner-Ring soll ca. 5mm Stark sein. Am besten aus Stahl, so weit ich weiß ist es besser wenn der Spinner sehr schwer ist. Über die Lagerung des Spinners habe ich mir schon sehr viele Gedanken gemacht, doch ich denke ich habe noch keine perfekte Lösung.


    Mir wurde gesagt, das es auch schwer wird, das der Roboter durch den Schwung in der Spur bleiben wird.


    Wie wirkt man dem entgegen? Braucht man dafür einen Gyro?


    Danke für eure Hilfe^^

  • also opimal währe eine möglichst hohe umdrehungszahl mit möglichst aller masse so weit weg von der mitte wie möglich .. also ein ring mit "speichen" ist der richtige weg


    soll der spinner horizontal oder vertikal sein?


    beim horizontalen spinner bewegt sich dein bot in entgegengesetzter richtung zum spinner was dich zu ner ständigen kurvenfahrt zwingt


    bei nem horizontalen spinner zwingen dich die gyrokräfte in die richtung in der du stehst .. kurven werden also schwerer du bleibst grade aber drehst dich langsamer (der effect warum du mim fahhrad nicht umfällst)


    einfachste aber auch beschedenste gegenmaßnahme beim horizontalen spinner sind 2 gegenläufige scheiben .. aber ehrlich das wrd ziemlich gewichtig


    zweiteinfachste möglichkeit ist ständiges gegensteuern


    zu weiteren weiß ich nix zu klugscheißern



    beim horizontalspinner gibts nicht so viel entgegenzusetzten .. außer starke motoren beim antrieb und gute bodenhaftung ;)

  • Quote

    bei nem horizontalen spinner zwingen dich die gyrokräfte in die richtung in der du stehst .. kurven werden also schwerer du bleibst grade aber drehst dich langsamer (der effect warum du mim fahhrad nicht umfällst)


    Es muss doch noch irgendwo eine Videoaufnahme von MMMV4 geben, bei der Flatliners Bot Medusa (gesteuert von Gizmo) zu sehen ist? Ich denke, da wird das Problem mit der Steuerung eines Horizontal-Spinners mit einer Scheibe deutlich.


    Die Lösung wäre, so wie von Kiky schon beschrieben, zwei gegenläufige Scheiben zu nehmen. Aber da steckt dann wieder ganz schöner mechanischer Aufwand bei der Lagerung etc dahinter. Denn das muss dann wirklich alles genau passen, sonst greift das Tellerritzel nicht gleichzeitig in die beiden Tellerriäder. ... ein kleiner Schlag genügt, und die beiden Scheiben sind nicht mehr lauffähig....

  • Quote

    Es muss doch noch irgendwo eine Videoaufnahme von MMMV4 geben, bei der Flatliners Bot Medusa (gesteuert von Gizmo) zu sehen ist?


    Das war Brainbug, nicht Medusa... Brainbug war nur deswegen etwas schwer bis gar nicht zu steuern weil es ein Test war...


    Quote

    Geplant ist der Bot bis jetzt so:


    Erinnert mich irgendwie stark an Delldog... Vielleicht solltest du mal das Team Delldog fragen oder hoffen dass davon sich jemand hier dazu äußert... Auf den Videos sah es auf jeden Fall schwer aus den Bot in irgendeine definierte Richtung zu bewegen und Delldog war sicherlich nicht schlecht aufgebaut...


    Schau dich einfach mal im Netz und auf YouTube um. Da wird dir einiges recht schnell klar...

  • Die Videos von MMM4 findest du hier .
    Nicht vergessen daß Brainbug nur ein quick and dirthy Zusammenbau war um den Regler zu testen.
    Da läßt sich mehr rausholen. Die 14,4 V Antriebsmotoren Motoren hatten mit den 1100 mAh Akkus und einem falsch programmierten Sender nur einen Bruchteil der möglichen Fahrleistung. Aber man kann schön sehen wie der Bot sich bei laufender Scheibe selbstständig macht.


    Der Drehkranz von ebay scheint mir nicht stabil genug zu sein, zumindestens vermute ich daß er nicht für die seitlich auftretenden Kräfte geeignet ist.

  • Das der Kranz nicht stabil genug ist habe ich mir schon gedacht.


    Danke für das/die Video/s.


    Stimmt, man sieht deutlich wie Brainburg einen leichten drift hat, sobald der Spinner dreht.


    Da fällt mir gerade noch so ein praktisches Beispiel ein.
    Eine kennen sicherlicht Inhaliergeräte für Asthmatiker.
    Wenn man die auf Parkett stellt und anmacht, kann man diese auch wandern sehen. Das kommt bestimmt auch durch die Vibrationen die die Pumpe verursacht, das ist ja eigentlich auch ein kleiner Spinner.


    Zurück zum Kranz, eigentlich wäre so ein kranz gut, wenn er stail genug wäre. Ich überlege schon die ganze Zeit was man sonst noch nehmen könnte.


    Ich denke an eine Art kugellager mit 300mm Durchmesser.

  • ne felge vom motorad würde z.b. gehen .. braucht nur mehr schwungmasse und mitnehmer


    die sollte zumindest den belastungen standhalten .. was nicht heißt das sie nicht verbiegen wird .. müßte man mal tsten

  • Aber die Felge muss gelagert werden, und wenn man so nen Kranz hat, der drehbar gelagert ist, läuft die Sache gleich viel besser.
    Die Schwierigkeit ist ja, das der Spinner keine Achse in der Mitte hat.

  • Quote

    Medusa ist doch vertical, nicht horizontal?


    Stimmt, ich hatte die Namen "Medusa" und "Brainbug" verwechselt. Sorry für die Verwirrung.

    Quote

    Nicht vergessen daß Brainbug nur ein quick and dirthy Zusammenbau war um den Regler zu testen.


    Also mir hat Brainbug gut gefallen. War mal was anderes. Wie ein Naked-Bike bei den Motorrädern... :D Hat ja auch gut durchgehalten. (O.g. Posting von mir ist also nicht negativ zu verstehen ! Ganz im Gegenteil...)

  • Quote

    Original von DundeeFSK
    Meinst du, ein Head-Hold Gyro würde nicht beim Lenken helfen?
    Bei was denn dann?


    Bei gerade aus fahrt hilft die gyro etwas. Es corrigiert die richting des robot wenn es nach links oder rechts abbiegt. Aber bei ein lenkung werded der gyro wieder versuchen zuruck zu keren nach das original position, und kampfst du gegen die gyro in der drehung. Das zusammen mit ein spinnerdisk die auch sein eigener gyro spielt wered das leben nicht viel einfager machen fur sie.


    Die losung dafur ist ein Gyro die vond sender aus regelbar ist, und mehr oder weniger sensitief gezetst wurde kann.


    Ich habe ein Gyro in mein helicopter, anders konte ich nicht damit fliegen, aber wenn ich das ding zu schwer corrigieren lasse, dan konte ich nur gerade fliegen, nichts anderes.

  • Hi,


    schau dir doch mal die Bilder von Whopper an, dort habe ich genau so einen Ring-spinner gebaut, wie du ihn planst.
    In dem massiven Alu-Ring ist eine Nut eingedreht, die genau so breit sind wie die Kugellager auf denen Der Ring läuft. Die Kugellager sind auf 5 Stehbolzen montiert.



  • An genau sowas dachte ich auch schon.


    Sehe ich das richtig, dass die Kugellager außen eine Gummischicht haben?


    Hast du den Ring komplett aus vollmaterial gefräßt?

  • Hi,


    die Kugellager haben keine Gummischicht. Mann könnte zwar einen Schrumpfschlauch drüber ziehen oder einen Gummi Schlauch, aber den Sinn dafür sehe ich derzeit nicht. Mann sollte übrigens die Bolzen als Exenterbolzen ausführen (die Befestigunggewinde außermittig) damit läßt sich der Ring gut einstellen.


    Ich hatte auf dem Schrottplatz einen fetten Ring gefunden, aus dem habe ich diesen Ring rausgefräst. Der Hauptring wird ein Spinner für einen Featherweight.

  • Quote

    Original von DundeeFSK
    Wie viel Gewicht sollte so ein Spinner haben?


    Umso mehr, desto besser oder?


    Über die Gewichtsangabe selbst kann ich Dir keinen Tipp geben, da gibt es Leute im Verein, die können das besser.


    Aber ich wollte darauf hinweisen, dass auch die Gewichtsverteilung am Ring eine große Rolle spielt. Also je nachdem, ob das Gro der Masse innen an der Nabe oder außen sitzt.


    (Erinnerst Du Dich an den Versuch im Physikunterricht mit dem Drehstuhl und den beiden Gewichten in den Händen?: Ein Schüler wird auf einen Drehstuhl gesetzt und bekommt zwei Gewichte in die Hände. Die Arme zieht er an, die Gewichte sind an den Körper gepreßt. Dann wird der Kerl am Drehstuhl um die eigene Achse gedreht. Sobald er die Arme ausstreckt und die Gewichte vom Körper weg sind, wird die Drehung langsamer. Sobald das Gewicht wieder zum Körper gelangt, wird die Drehung wieder schneller.
    => Stichwort: "Kinetische Energie". Bei gleicher Masse des Spinnerrings (und gleicher Drehzahl des Motors) kannst Du wesentlich mehr "Bumms" mit dem Ring erreichen, wenn die Masse außen sitzt. Allerdings muss der Spinnermotor natürlich etwas mehr gequält werden, bis er die Masse auf Touren hat.... )

  • Den "Versuch" kannte ich noch nicht, aber habe ihn natürlich gleich mal ausprobiert.
    Ist natürlich interessant das zu beobachten. 8)



    Hatte jetzt keine Lust desshalb ein neues Thema aufzumachen, aber:


    Wie baut man Kugellager so ein, dass sie halten? Also nicht nach links oder rechts rausrutschen können?