und weiter geht's (jetzt die motoren)

  • Also: Nachdem ich wohl eine anständige Panzerung gefunden habe , suche ich Motoren!


    und da mein Bot ein schiebebt werden soll , brauch ich starke ....nein.... SEHR starke motoren


    Ich dachte da an scheibenwischermotoren!


    kuckt euch mal die auf dieser Seite an :
    http://www.pollin.de/default.asp?content=welcome.html


    dann links in der Liste auf MOTOREN klicken un dann auf DC-Getriebemotoren
    der zweite mot. in der liste


    von ''trico''
    Ich weiss , dass nach den Regeln keine ''trico'' motoren erlaubt sind aber das sind ja auch scheibenwischermotoren !


    geht das also ?

  • Sicher sind die erlaubt, jedoch bedenke mit 105 U/min drehn die etwas langsam, da brauchst recht große Räder damit der Bot halbwegs schnell wird.....

  • Das ginge nach Regelwerk schon, aber ich glaube nicht, dass die Dinger pro Stück deutlich weniger als ein Kilo wiegen - eher mehr.

  • Also doch keine Scheibenwischermotoren


    So langsam hab ich's satt , dass nie etwas passt
    aber das ist wohl nicht nur bei mir so


    was würdest ihr denn in einen Schiebebot bauen ?

  • Akkuschraubrmots, da wär schon das Getriebe dran, oder eben stärkere Motore (750er Mabuchis, 700er, 650er) Da mußt du dann aber selber ein Getriebe bauen. In Elektra sind 4 Stk. Johnson 540er 11:1er Getriebemots von Conrad.

    • Official Post

    Ich habe bei mir zwei 700er Mabuchis als Antriebsmotoren eingebaut. Die Untersetzung von 1:12 war alldings etwas zu lang untersetzt, deswegen bin dabei diese auf 1:18 umzurüsten. Insgesmt würde ich sagen, dass gute 600er Mabuchis auch unter dem Gewichtsaspekt bestens geeignet sind. Bei einem neuen Raptor würde ich nicht nochmal 700er einbauen, da sie auch vom Drehmoment nicht so viel besser sind wie die 600er. Selbst bei der Untersetzung von 1:12 haben bei mir die Reifen durchgedreht (natürlich als die Bereifung noch vollständig war und noch nicht abgeflogen ist :winking_face: ) Bei den Reifen solltest du auf eine weiche Gummimischung oder Spikes zurückgreifen um die Antriebsleistung auf den Boden zu bekommen.

  • Gizmo
    Wie war der Spruch nochmal.....Wo gehobelt wird da fallen Spähne =)


    Na ja knapp 5,5 Kilo verteilt auf 2 bis 4 Räder, da wird nicht viel kaputtgehn bei Spikes.....
    Bin mir da nicht so sicher, ich denk für Spikes sind die Raptoren zu leicht.
    Desaster hatte Schleifpapier auf die Räder geklebt, ging ja recht gut.....
    Auch bei Gummireifen gibts erhebliche Unterschiede, mein Thwackbot hat Vollgummireifen (ehemalige Räder aus größeren Lenkrollen) und hatte trotz nachträglichem Profilschnitz fast keinen Gripp auf den Holzpatten der Arena. Bei Tests daheim auf glatten Kunststoffboden (PVC- Belag) gings noch recht gut, jedoch ist der Kunststoffbelag auch einwenig weicher als das Holz des Arenabodens.....
    Elektra hat 1:8er RC- Modellautoräder, werden dort meist bei Rallyfahrzeugen benutzt, sind Niederquerschnittreifen mit Profil und einer Schaumstoffeinlage, und einer sehr klebrigen Gummimischung. Die Räder hatten auch auf dem Arenaboden sehr viel Gripp, ging hervorragend die anderen Bots durch die Arena zu schieben :smiling_face:
    Luftbefüllte Reifen mit wenig Reifendruck (zb. von einer kleinen Sackkarre oder so) würden auch recht gut gehen, denk ich mal. Jedoch ist das nur dann wieder sinnvoll wenn die Räder sich unter der Panzerung befinden, da man sonst leicht durch einen Angriff eines Gegners einen Plattfuß bekommt.
    Fazit: Vollgummireifen sind meist zu hart, luftbefüllte Reifen haben da mehr Gripp, jedoch den Nachteil leicht kaputt zu gehen.... Modellbaureifen/räder haben den besten Gripp, sind aber nicht die billigsten und ich vermute das die Räder bei einem direkten Treffer brechen könnten....

  • Hallo
    Also 1:5 liegen ausserhalb der Raptor-gewichtsklasse


    1:5er wiegen etwa 10kg und mehr !


    Also halten die Felgen mehr als genung aus...vom gewicht her zumindest
    Natürlich muss man auch noch die Räder verstecken und nicht aussen frei lassen
    Was würdet ihr von Monster-truck-felgen und reifen halten ?
    oder noch besser: irgendwelche Alu-felgen...natürlich müssen sie GROSS sein aber wird das nicht zu schwer ?

  • Quote

    Original von Rammer


    Was würdet ihr von Monster-truck-felgen und reifen halten ?


    Kuckst du....



    ....ist zwar ein Featherweight, aber egal....


    Ausserdem gibts von mir einen riesengroßen Thread http://www.roboteers.org/thread.php?threadid=2241&boardid=39 (>>Raptor-Klasse>>Sonstiges>>Sites von 12lb Bots>> ) über 5,44 Kilobots mit sehr vielen Links (über300!!) zu Bildern von US Robotern, da gibts auch den einen oder anderen Bot mit Monstertruckreifen.... Da kann man sich so einiges abkucken. :winking_face:

  • Ich benutze die Reifen von Conrad (Best-Nr. 219657-17)
    mit den Felgen (Best-Nr.219665-17), mit denen ich verschiedenes Ausprobiert habe, um sie zu füllen


    1. Schaumstoffreifeneinlagen
    Reifeneinlagen, wie man sie kaufen kann, sind nicht zu gebrauchen, weil sie das gewicht nicht tragen können das ein Raptor auf die waage bringt, wenn man sie nicht auf der Felge verklebt. Und dann trägt das Luftpolster die meiste Last .


    2. 2K-Bauschaum (Montageschaum 2/K)
    Nett anzusehen, wenn man den Reifen mit dem zeug füllt, und ihn ein bischen zu gut gefüllt hat =) . Aber im ernst, Bauschaum ist nur begrenzt tauglich, einen Modellreifen zu füllen, weil es
    1. ein schweinisches Durcheinander geben kann, wenn man den Reifen überfüllt, oder man das falsche Schaummittel nimmt. ( Es gibt Montageschäume, die ihr Volumen stark vergrößern, und solche, die sich nur gering ausdehnen. )
    Also wenn schon Schaum, dann mit geringer Ausdehnung
    2.Bis zu einem gewissen Grad eine Gefahr für die Gesundheit ist, was daran liegt das man manchmal mit dem Mittel in Kontakt kommt, ohne es zu merken. Und eines sag ich euch, so einfach kriegt man es nicht mehr ab, da ist schon kräftig waschen angesagt. Aber genauso sind Kleider und Haare in Gefahr, denn wo das erst mal drin ist, da bleibt es meist auch.
    3.schwer zu kontrollieren ist.
    Es ist so eine Sache mit dem Schaum, weil man das Ergebnis nicht immer vorhersehen kann. So kann es sein das der Reifen sich ungleichmäßig ausfüllt und Beulen und Bucken bekommt. und dann könnt ihr ihn wegwerfen.

    Es bleibt zu sagen, das der Montageschaum eine sache für sich ist, und am besten auf der Baustele aufgehoben ist, wo er ja hingehört.


    3.Die ED-209 Lösung :jeah:
    Ich habe meine Reifen auf die Felge geklebt (Kleber
    - Best-Nr.240567-17) und in die Felge ein 5mm-Loch gebohrt, in das ich ein Fahrradventil eingeklebt habe ( 2-Komponentenkleber und ne ruhige Hand ).
    Auf diese art kann man den Reifendruck so Einstellen, wie man ihn will, ohne das man seinen Raptor zerlegen muß.


    Also Leute,ihr dürft jetzt über mich herfallen :dagegen:

  • Hi ED....
    Das mit den Schaumstoffeinlagen kann man nicht so sagen, da es immer draufankommt welche Art von Reifen, bzw. Einlage das ist.
    Es mag in deinem Fall ja stimmen, da du ja so was ähnliches wie Traktor/Monstertruckreifen mit einer relativ kleinen Felge benutzt hattest....
    Wenn du solche Räder die ein 1:8er Buggy hat wo die Felge relativ groß ist und der Reifen ein nicht so großes Raumvolumen aufweist da die Flanken der Reifen nur kurz ausfallen geht eine härtere Reifeneinlage die es so zum kaufen gibt sehr wohl für einen Rapi.....
    Bei Monstertruckreifen ist die Felge kein, und die Reifenflanken sind sehr lange, daduch gibt der Reifen bei Belastung weit mehr nach. Da kanns auch sein das dann eine Schaumstoffeinlage zuwenig ist, wie du schon bemerkt hast.
    Das mitn Bauschaum =), irgendwie dachte ich mir schon so was ähnliches, toll das du es mal in Wirklichkeit versucht hast, jetzt gibts da mal Fakten.....
    Es gibt spezielle Urethanfüllungen für Luftreifen, mit sowas geht das besser, vorausgesetzt der Reifen hat einen Schlauch..... Wird in der Industrie eingesetzt um luftbefüllte Bereifung gegen Beschädigung durch Nägel etc. zu schützen. Leider wird der Reifen auch dadurch schwerer.....
    Die Lösung mit dem eingeklebten Fahrradventil und den fest auf die Felge geklebten Reifen ist nicht schlecht, ich hoffe der Kleber hält :winking_face:

    • Official Post

    Ich versuche derzeit folgendes: Buggyreifen von einem 1:10 Modell (Durchmesser 85mm) diese "Ziehe" ich auf eine Flachfelge mit einem Aussendurchmesser von 90mm auf (die Felge ist selber gemacht) und verklebe den Reifen damit. Allerdings muss ich wohl ein Teil der Reifenflanke abschneiden, da der Innendurchmesser des Reifens etwas zu klein geraten ist um den Reifen auf eine 90mm Felge zu ziehen.