Synchrone Servos

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Synchrone Servos

      Kann ich, wenn ich zwei Servos (zB. diese: "Beispiel") synchron betreiben möchte, also über einen Kanal der Funke ansteuern die Kabel einfach zu einem Y zusammenlegen?
      Oder passiert dann irgendwas komisches, das die sich nicht vertragen oder so?
      Und: Würde ich den Empfänger damit ggf. überfordern wenn zwei von denen auf einmal Power wollen?

      Arbeite grade an einem srimech, und nur einer von denen erschien mir etwas schwächlich um einen Feather umzudrehen, auch wenn es nicht weit sein muss^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • In dem Fall... Rainer? wie viel können denn deine Regler so?^^

      Wobei ich sowieso noch nicht weiß, wie ich das bauen soll, die einzige Stelle mit wirklich Platz ist entweder ganz vorne, oder so weit hinten, dass ich nur in die andere Richtung kippe. Aber schonmal gut zu wissen dass es von der Elektro-Seite aus ginge.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • jojo wrote:

      Das BEC muss nur genug Strom liefern können. BEC's gibt es zur Not bis 10A oder sogar mehr.
      Nur aufpassen, dass die Verbindungsleitungen im Empfänger nicht überlastet werden.

      Background:
      Alle Masseverbindungen und alle +5V-Verbindungen sind am Empfänger auf der Platine durchverbunden. Aber nur mit einer Leiterbahn, die in der Regel nicht mal mit Lötzinn verstärkt ist. Die Stromtragfähigkeit sehe ich daher als nicht besonder hoch an, bevor die Leiterbahnen überlastet sind.
      Zunächst ist da nur ein Spannungsabfall da, der dafür sorgt, dass die Servos das "herumspinnen" anfangen. Dann ziehen die Motoren der Servos nicht mehr richtig und im letzten Stadium können die Leiterbahnen "aufglühen" und sich unterbrechen.

      Mehr als 2A würde ich da nicht ziehen. Wäre somit auch das, was Standard-BEC bei den China-Reglern ist.

      Runsler wrote:

      Rainer? wie viel können denn deine Regler so?^^
      Tja,... jetzt muss ich Dich etwas entäuschen.
      Ich habe mit Absicht die BEC-Stromversorgung nur mit 0.5A ausgelegt, damit keiner auf die Idee kommt, am Empfänger direkt einen Servo anzuschließen. :whistling:
      Nach meinen ersten Erfahrungen mit Servos habe ich festgestellt, dass die nicht besonders zuverlässig ihre Soll-Position einnehmen. Scheint immer nur eine primitive P-Regelung zu sein, die über das eingebaute Poti gemacht wird. Somit wird die Kraft, die zum Schluss (beim letzten "Ruckelchen" vor der Zielposition) immer weniger. Im Endeffekt nimmt der Motor Strom auf, schafft's aber nicht, endlich das Ziel zu erreichen.

      Diese Stromaufnahme des Servos kann die restliche Elektronik im Fahrtregler u.U. stören. Darum ist die erzeugte +5V-Versorgungsspannung nur für die eigene Fahrtregler-Elektronik und den Empfänger. Aber nicht für zusätzliche Lasten.

      Soweit mal die physikalische Begründung für meine Erdrosselung der BEC.

      Du müsstest also für Servos eine separate +5V-Versorgungsspannung generieren. Es gibt eigene BEC-Module, die, wie Jonas schon geschrieben hat, einige Amperes liefern. Einfach diese BEC-Spannung an den Servo legen, das Steuersignal und GND vom Empfänger zum Servo legen, schon klappts. (Die beiden Massen vom Empfänger und der zusätzlichen BEC müssen zusammenhängen.

      Nur zur Ergänzung:
      Für das Projekt des Steilhang-Rasenmäher-Fahrtreglers habe ich auf dem Fahrtregler eine zusätzliche Spannungsversorgung von +5V mit 1.5A integriert. Die ist nur dazu da, das Empfängersignal 1:1 auf einen zusätzlichen Anschluss durchzuverbinden und dabei die +5V separat an einen Servo weiterzugeben. (Servo steuert die Gasstellung vom Benzin-Motor)
      Für die Elektrolurche die Info: Als Spannungskonstanter habe ich nicht einen Längsregler 78S05 verwendet, sondern einen kleinen Schaltregler. Die gibt es jetzt in der dreipoligen Ausführung und sie sind pinkompatibel zu den Längsregler der 780x-Serie. Der Vorteil: Es gibt bei dem Schaltregler keine Wärmeverluste mehr, wenn der Servo kurz vor der Sollstellung steht und ständig Strom zieht.
      Nachteil: Das Ding ist ziemlich teuer und nimmt wesentlich mehr Platz auf dem Fahrtregler ein, als ich das derzeit bei den kleinen Spannungskonstantern auf den Bot-Fahrtreglern habe.

      @Runsler: Brauchst Du für die zwei Servos passende Adapter und eine Spannungsversorgung (+5V)?

      Fällt mir noch was ein: Haben die beiden "parallelgeschalteten" Servos die gleiche Drehrichtung? => Wenn Du einen Servo "von links" und einen "von rechts" an den Selbstaufrichtungshebel anbringst, dann muss die Drehrichtung der beiden Servos gegenläufig sein.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Guter Hinweis mit der Drehrichtung, allerdings...
      Siehe Bauthread Kettenkarussell, ich hab bisher einfach keinen Weg gefunden, einen Aufrichtugnsmechanismus sinnvoll einzubauen, wenn da so ein langer Stock aus dem Bot guckt und der auf so vielen Seiten liegen bleiben kann. da bau ich lieber etwas kompakter und nutze das freigewordene Gewicht für mehr Panzerung.

      Trotzdem, sowas ist ja gut zu wissen, und auch dieser Bot wird wohl zwischen erstem und zweitem Turnier, falls die Zeit es erlaubt generalüberholt bzw. komplett neu gebaut werden. Evt. fällt mir da ja etwas sinnvolleres ein.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler wrote:

      Guter Hinweis mit der Drehrichtung, allerdings...
      Siehe Bauthread Kettenkarussell, ich hab bisher einfach keinen Weg gefunden, einen Aufrichtugnsmechanismus sinnvoll einzubauen,
      Bei den allerersten Turnieren in Hattingen hatte Flätliner-Dirk einen Raptor mit einer Schlagwaffe (180° vor/zurück) dabei. Ich glaube, der Bot hieß Gimli. Hier waren zwei Motoren gleichzeitig an den mittig angebrachten Schlagarm angebracht. Das ging natürlich einfacher, weil es Brushed-Motoren waren. Einfach die Polung ändern, schon läuft der zweite Motor in die andere Richtung.

      Ein Servo für die Aufrichtung ist zwar ganz nett, aber mit nur 5V Spannungsversorgung kriegst Du nicht soviel Power wie mit einem 12V-Motor.

      => Ich schreib' später dann noch einen Kommentar im Kettenkarussel-Thread bzw. einem Selbstaufrichtungs-Mechanismus.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de