Lagerungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ich hab jetzt versucht passende Lager für meinen spinner auszusuchen, und bin von der Flut der Möglichkeiten regelrecht erschlagen worden.

      Kugellager, Nadellager, tonnenlager und sonst was.
      Welche lagerart ist für einen spinner (speziell horizontal) geeignet? Kann es Sinn machen unterschiedliche Arten zu kombinieren?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • okay, schade. Hatte auf eine etwas schmalere Lösung gehofft, so werde ich aus Platzgründen eine sehr starke Untersetzung brauchen
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • wäre halt schön, weil ich sonst dank starker Untersetzung 400g Gewicht pro Kette bräuchte um auf sinnvolle Energie zu kommen. Leichter wär mir lieber.

      Oder ich mach den Radius noch größer, aber das schränkt die navigation ein.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Kurze Antwort:Alle sind geeignet, man muss aber bei der Konstruktion teilweise mehr oder weniger beachten. Drehzahlen sind kein Problem, gerade bei deiner großen, wahrscheinlich niedrig drehenden Waffe. Kombinationen unterschiedlicher Lager können auch Sinn machen.

      Die wichtigsten Lagerarten kurz beschrieben:
      • Mein Favorit sind Kugellager. Günstig und kann auch Axialkräfte aufnehmen. Verbaut in Otis, Tyrant, G2 ...
      • Nadellager: Kompakt, können keine Axialkräfte aufnehmen, benötigen eine sehr harte Welle. Beim DRG-Event ist Jalapeno ausgeschieden, weil sich die Rollen stark in die Edelstahlwelle gedrückt haben und das irgendwann das Lager zerstört hat. Beim nächsten MMM werde ich eine härtere Welle probieren. Erfolgreich verbaut in x301
      • Zylinderrollenlager: Sehr hohe Radiallasten, je nach Bauausführung auch ein oder beidseitig Axiallasten (NJ, NUP). Verbaut in Plasma Gun.
      • Kegelrollenlager: Hohe Axial und Radiallasten, üblicherweise in O-Anordnung mit einem zweiten Kegelrollenlager verbaut, benötigen axiale Vorspannung. Eingesetzt in Equinox, X303.
      • Pendelrollenlager: Kann hohe Radialkräfte und auch Axialkräfte aufnehmen, kann Fluchtungsfehler in gewissem Maße ausgleichen. Keine Ahnung warum das (gefühlt) niemand einsetzt, vermutlich weil groß und teuer.
      In den Lagerkatalögen ist es genauer beschrieben, aber meiner Meinung nach Overkill für uns. Schließlich müssen die hier nicht 24-7 in einer Fertigungsmaschine laufen. medias.schaeffler.com/medias/d…cat/tg_hr*ST4_23043325707

      Dann gibt es auch noch Gleitlager. Z.B. Team RCC verwendet gerne Sinterbronzebuchsen.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Okay, dann nochmal ein paar mehr Fragen dazu, damit ich das auch ja richtig verstehe:

      Radial/Axial: wenn die Achse senkrecht steht, wären Radialkräfte horizontal, Axialkräfte vertikal?
      Nadellager: benötigen sehr harte Welle... sah so aus, als wenn es die mit und ohne "innenring" gibt. müssten die mit innenring dann nicht auch auf anderen Wellen funktionieren?
      Kegelrollenlager: O-Anordnung und axiale Vorspannung: was bedeutet das?



      Würde, falls die auf der Welle funktionieren oben, wo ich Platz habe ein Kugellager nehmen und unten, wo schmaler besser wäre ein Nadellager.
      Spricht da soweit etwas gegen?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler schrieb:

      Radial/Axial: wenn die Achse senkrecht steht, wären Radialkräfte horizontal, Axialkräfte vertikal?
      ja

      Runsler schrieb:

      Nadellager: benötigen sehr harte Welle... sah so aus, als wenn es die mit und ohne "innenring" gibt. müssten die mit innenring dann nicht auch auf anderen Wellen funktionieren?
      ja

      Runsler schrieb:

      Kegelrollenlager: O-Anordnung und axiale Vorspannung: was bedeutet das?
      O-Anordnung:

      Axiale Vorspannung: Es muss axial eine Kraft wirken, weil sonst ist das ganze recht wackelig.

      Runsler schrieb:

      Würde, falls die auf der Welle funktionieren oben, wo ich Platz habe ein Kugellager nehmen und unten, wo schmaler besser wäre ein Nadellager.
      Spricht da soweit etwas gegen?
      So habe ich das in Jalapeno. Du müsstest dir halt irgendwas überlegen, um die Axialkräfte nach unten aufzunehmen.
      Ich müsste mir deine Konstruktion nochmal genauer anschauen, um zu sehen, warum du Platznot hast.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Ah, okay. Das macht es doch deutlich klarer.

      Ich denke ich probier nochmal ein bisschen aus, wie viel dünner das ganze mit Kugellager oben und Nadellager unten wird, und ob das dann sinnvoll wäre.
      Ja, da muss ich mal schauen. bei Kugellagern wäre der nicht mitbewegte Teil wohl breit genug, dass ich einfach einen Ring darunter klemmen können, auf dem die Waffe dann sozusagen liegt.
      Bei Nadellagern könnte der Platz dafür nicht reichen.



      Platznot kommt schlicht daher, dass die Motoren quasi direkt neben der Achse sind. So passt das alles schön kompakt zusammen, weil Achse + Motoren genauso breit sind wie der Akku, dann passen die Regler auf beiden Seiten perfekt daneben. Könnte ich jetzt natürlich etwas in die Breite ziehen um keine Platzprobleme mehr zu haben, aber damit wird der ganze Bot halt breiter, was speziell an der Frontpanzerung und an Deckel/Boden sich am Gewicht deutlich machen würde. Außerdem sollen die Motoren das ganze per friction antreiben, und mit Kugellager und dem Abstand bekomme ich eine 1:7 Untersetzung, das ist mir eigentlich zu viel. Aber für weniger muss der Durchmesser von Welle + Lager weniger werden. Die Welle muss so dick, damit der Link reingeht... Also Lager oder Abstand ändern. Noch hoffe ich halt, dass es das Lager sein kann.

      Davon abgesehen ist es sowieso mal gut zu wissen, wofür die ganzen Lagerarten gebraucht werden.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar