Neuling sucht Team - bestenfalls aus dem Saarland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuling sucht Team - bestenfalls aus dem Saarland

      Neu

      Guten Abend liebe User,

      mein Name ist Andreas (Andy) und komme aus dem Saarland ---> etwas konkreter = wohne in etwa zwischen Saarbrücken und Saarlouis. Bin 32 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, doch im Geiste noch immer verspielt und ungezähmt :D
      Durch Zufall stieß ich hier auf dieses Forum, nachdem ich in einem Großhandelskatalog die "Robot-Wars" Collection von Hex-Bugs entdeckt habe, weckte diese Thematik erneut / mal wieder meine Neugierde. Schon seit meiner Kindheit begleitet mich sporadisch die Fantasie, wie cool es doch wäre, kleine "Kampfroboter" zu bauen (Rede hier nicht von Androiden a la iRobot :thumbdown: ) .... habe vor knapp 1 1/2 Jahrzehnten auch so eine Fernsehserie kurzeitig verfolgt, in welcher solch konzipierte Kriegsmaschinen gegeneinander antraten ^^ .... dann, um dies noch abschließend aufzuführen, erschien der Film "Baymax" welchen ich mit meinen Kindern anschaute.....und schwups....(Déjà-vu) flackerte nochmals diese Jugendfantasie auf.

      Da ich nun mit beiden Beinen im Berufsleben stehe (im Gegensatz zu dem Zeitpunkt in meiner Jugend, an dem die "Robot-War"-Träumerreien aufkeimten), einen technischen Beruf im Maschinenbau ausübe, unter anderem etwaige 3- und auch 5-Achs CNC-Fräs- und Drehmaschinen nutzen kann (bin Zerspanungsmechaniker / CNC-Fräser / AV) und zudem auch noch den staatlich geprüften Maschinenbautechniker absolviere (erst 2. Semester), denke ich mir, dass diese Vorraussetzungen, gepaart mit meinem Ideenreichtum, sogar optimal dafür wären. Überdies bringe ich auch etwas Know-How in der SPS-Programmierung mit und mein elektrotechnisches Verständnis ist zwar nicht das aller Beste, doch auch alles andere als "nicht vorhanden".

      Es würde mich freuen wenn ich auf diesem Wege Gleichdenkende finde, sich dadurch eine Interessengemeinschaft entwickeln würde und man evtl. sogar auf Tunieren teilnehmen könnte.

      Gesondert möchte ich hier aber noch aufführen, dass mich die "Antweights" und die "Beetleweights"- Klasse interessieren (nur aufgrund dessen, dass ich ein Einsteiger bin und es mich deshalb zu diesen Klassen zieht).


      Da ich diese "Suchanfrage" kompakt halten und nicht in die "Romanschreiberei" abdriften möchte ^^ komme ich nun zum eigentlichen Teil. (Falls ihr denoch Fragen an mich hättet, beantworte ich diese gern im Nachgang in jenem Thread oder auch gern per PN):



      Es würde mich sehr freuen wenn sich hier jmd an"gesprochen" fühlt, weil er selbiges sucht (oder auch noch einen Platz in seinem schon bestehendem Team für mich frei hätte) und mich deshalb kontaktiert.

      Beste Grüße und noch einen schönen Samstagabend

      Andy
    • Neu

      Hi Andreas/Andy,

      Du scheinst ja schon super Voraussetzungen für unser Hobby mitzubringen!
      Auch mit wenig Zugang zu professionellem Werkzeug und Maschinen kann man einen guten Bot bauen, doch es schadet jedenfalls nicht, wenn die Möglichkeiten vorhanden sind.

      Bzgl. Team/Mitstreiter:
      Wir sind in ganz Deutschland verstreut. Der Flickenteppich an Botbauern ist leider sehr grobmaschig und es gibt nur wenige Regionen, an denen mehrere Leute "nah" beieinander wohnen.
      Daher haben wir größtenteils Ein-Mann-Teams (ggf. sind Freunde und Familienmitglieder auch noch Teil des Teams, aber meistens gibt es pro Team nur einen, der hauptsächlich die Bots baut).
      Ein Großteil des Hobbies findet also alleine zu Hause statt und besteht aus der Planung und dem Bau. Unser Forum dient dazu, die anderen daran teilzuhaben, und Kritik, Tipps und Lob zu kassieren :D .
      Gerade beim ersten Bot wird es sicherlich hilfreich sein, den Baufortschritt hier zu dokumentieren um sich Hilfe von erfahrenen Botbauern zu holen.

      Zusammen kommen wir eigentlich nur auf Turnieren. Wir selbst veranstalten üblicherweise zwei Turniere pro Jahr. Angekündigt werden sie auf: mad-metal-machines.de/
      Das nächste Event findet im April in Dortmund statt. Theoretisch noch genug Zeit um einen Bot zu bauen und sich anzumelden.

      Desweiteren gibt es Turniere im Ausland, die von anderen Organisationen veranstaltet werden.

      Am besten liest Du Dich hier erstmal ein wenig ein, schaust Dir etwas bei anderen Bauberichten ab und wenn Du überlegt hast, wie Dein eigener Bot aussehen soll, startest Du einen eigenen Baubericht im Unterforum für die entsprechende Gewichtsklasse.

      Ich wünsche viel Spaß und einen guten Start ins Hobby!

      PS: Schau mal für ein bisschen Beetleweight Action hier rein: England Events 2018...
      Ab Seite 4 findest Du Links zu Videos von Bugglebots. Ralf aus unserem Verein hat auch daran teilgenommen. Sein Bot erscheint in Folge 5, die am Montag veröffentlicht wird.
    • Neu

      Perfekt!
      Danke dir vielmals für deine zeitnahe Antwort "finger.im.ohr".

      Ok, dass dies kein "allerwelts"-hobby ist, konnte ich mir ja schon fast denken, jedoch hatte ich die Hoffnung, dass sich diese Community, oder Teile dieser, öfters zusammenfindet als nur an Wettkampftagen. Nunja, arbeite gerne im Team, sich gegenseitig anspornen, Brainstorming betreiben, Arbeitsteilung, sich gegenseitig mit Informationen zu "füttern", dass wäre nice.
      Doch auch autark komme ich klar. Dies "Zusammenarbeit" als solches ist zwar für mich keine Vorraussetzung, doch es wäre ein willkommener Beigeschmack.

      Von dir nun auf den Boden der Tatsachen geschmettert (Spaß :thumbsup: ) mache ich mich mal dran mir die Informationen autodidaktisch einzuverleiben. Ist ne Menge "Holz" wie ch soeben feststellen musste. Gerade die Anfänge sind sehr konfus/verworren, bis sich die ganze Themati sich für mich erschließt, vergeht wohl einige Zeit.
      So viele Zusammenhänge ; Dinge, die es zu beachten gilt ; geeignete und kostengünstige Bezugsquellen ; Geimtipps ; Erfahrungswerte (Stichwort: Aus den "Fehlern" anderer lernen) und so weiter....
      Deshalb denke ich nicht, dass ich es bis zum April nach Dortmund schaffen werde.

      Nun, nachdem ich mir die "Antweights"-Kategorie und die Gewichtsklasse bis max. 150 Gramm(!) angeschaut habe, denke ich nicht, dass ich mich in dieser Klasse "breit" machen möchte. Ist mir doch etwas zu Mikro :D

      Ich wäre euch bzw in dem Fall dir, sehr dankbar, wenn du mich vielleicht etwas mit "Pflicht"-Lektüre zuschmeißen könntest, um nicht einmal von oben nach unten das komplette Forum abzusuchen um vielleicht dadurch doch schon im April am Start sein zu können. Habe auf die schnelle schon nach einem "Noop/Anfänger/Neuling""-Thread gesucht, doch bin leider bisher nicht fündig geworden. Weiß nur, dass sämtliche Unterkategorien interessante Informationen liefern.
      Interessant für mich wäre definitiv eine preisgünstige Anlaufstelle/Bezugsquelle/Internetshop für die Bau/Anbauteile. Bezieht ihr diese aus Chinashops (wie Alibaba/Wish/Gearbest). Oder kauft ihr hier bei Reichelt/Conrad ein...oder gar irgendwelchen speziellen Robotik-Shops?

      Denn, ich hatte mal ein Projekt verwirklicht (Portalfräsmaschinen selbstbau) in welchem ich einige Materialien günstig aus China bezog (wie beispielsweise die Schrittmotoren "Closed-Loop" und andere Komponenten. Hier kamen auch wieder Erfahrungswerte anderer Selbstbauer zum tragen, denn kaufen kann man da leider nicht alles.
      Zudem interessant zu erfahren, welche Komponenten man wirklich benötigt und so weiter.

      wäre euch wirklich sehr dankbar wenn mich hier am Anfang jemand "sprichwörtlich" an der Hand nehmen könnte um mir wichtige Dinge aufzuzeigen.

      Und.....vielleicht findet sich ja doch jemand aus meinem Umkreis um Teamarbeit leisten zu können :D

      LG Andy
    • Neu

      Erstmal Willkommen im Forum.
      Wir (ich un mein Freund) kaufen eigentlich alles bei Banggood un Hobbyking. Ansonsten werden Fahrtregler auch gerne bei Reiner (IBF auf dem Forum) gekauft. Die sind zwar wesentlich teurer als die chinesische Konkurrenz, aber qualitativ auch viel hochwertiger. (also trotzdem preiswert).
      Ansonsten kann ich dir noch empfehlen, ein bisschen im Riobotz Combot Tutorial zu lesen: riobotz.com/riobotz-combot-tutorial
      Wird schon schief gehen...
    • Neu

      als jemand mit null elektro- Vorkenntnissen und keinem zum botbau wirklich sinnvollem Beruf...

      Doch, bis Dortmund schaffst du.

      Meinen ersten bot hab ich in zwei Wochen nachts auf dem Dachboden mit einem umzugkarton mit Brett drauf, einer stichsäge, einem akkuschrauber und einem lötkolben zusammengezimmert.

      Der war zwar nicht gut (dafür sehr witzig) aber das event hat ne Menge Erfahrung gebracht, und mit der zweiten Version bin ich jetzt recht zufrieden.

      Ich würde auch überlegen mit einem raptor anzufangen, ich glaube da gibt es mehr Fertigteile für, und die ist mit unserem Regelwerk als einsteigerklasse gedacht.

      Das wichtigste ist glaube ich, vom ersten bot nicht zu viel zu erwarten. Hauptsache du hast einen fahrbaren Kasten, schafft es damit zum event und fährst ein paar runden. Was du da siehst und erlebst bringt genauso viel wie wochenlange internetsuche.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Runsler ()

    • Neu

      Herzlich Willkommen auch meinerseits.
      hast Du das hier schon entdeckt ?
      onedrive.live.com/?authkey=%21…d=F3ADF44DDC99D114%212976

      ist der Direktlink auf die Downloadfiles hier im Forum.
      es gibt leider nicht die Bezugsquelle, unter der man alles beziehen kann.
      Jeder von uns hat unterschiedliche Kenntnisse, Fertigungsmöglichkeiten,... sodaß jeder hier das so macht, wie es Ihm möglich ist.
      wichtig wäre, daß Du Dir eine Gewichtsklasse heraussuchst, abhängig von deinen Budgetvorstellungen und Vorkenntnissen. dann kann man Dir gezielter helfen.
      Hier im Forum wird man Dir wohl zu einem Raptor raten.
      und Du solltst Dir übrlegen, ob Du mit Bürstenmotoren (konservativ, funktioniert sehr gut), oder mit bürstenlosen Motoren (bisschen experimentell, aber dafür mehr Power) arbeiten möchtest.
      Hiervon hängt viel ab.
    • Neu

      Hallo hpoperator,
      auch meinerseits willkommen bei uns im Forum. Schön, dass es Dich damals auch "gepackt" hatte und Du Deinen Traum von damals realisieren willst. Ist kein Problem wenn jemand technikbegeistert ist. Es muss ja beim ersten Mal keine perfekte Siegermaschine werden. (Obwohl wir mit unserem jüngsten Team aus Dresden (Team Explosive) beim letzten Turnier in Hannover eine angenehme Überraschung erlebten.)

      Wie D.D.Armageddon schon angedeuted hat, wird man Dir zum Einstieg zu der 6kg-Raptor-Klasse raten. => Dazu gehöre ich auch. Ist für meinen Geschmack zum Einstieg leichter, als in der 13.6kg-Klasse, in der man schon mit brachialeren Antrieben und Waffen antritt. Ensprechend höher ist auch der Aufwand für eine Panzerung, Hardox hat sich da sehr etabliert.

      Nur kurz ein Hinweis zum Sprachgebrauch :D : Es sind keine "Kampfroboter", sondern "Schaukampf-Roboter". Sollte man sich angewöhnen, um das Image für Aussenstehende gleich mal in's rechte Licht zu rücken.


      hpoperator schrieb:

      Habe auf die schnelle schon nach einem "Noop/Anfänger/Neuling""-Thread gesucht, doch bin leider bisher nicht fündig geworden. Weiß nur, dass sämtliche Unterkategorien interessante Informationen liefern.
      Vielleicht kennst Du die Zeitschrift "Make" ? => Ist aus dem Heise-Verlag, aus der auch die C't erscheint. Letztes Jahr ist dort ein Artikel mit der Bauanleitung zu einem Raptor erschienen. Könnte ein Einstieg sein.

      Wenn ich Teile für die Bots brauche, dann entweder von hobbyking.com (aus China. wobei es einen EU-Versand gibt, muss man nur passend anklicken) und bei Elektronikteilen die Firma reichelt.de .

      Wie o.g. schon darauf hingewiesen: Lies mal ein bißchen kreuz und quer, dann mach' in der jeweiligen Gewichtsklasse bei den Allstars einen eigenen Thread für Dein Bauprojekt auf (Name des zukünftigen Bots in der Thread-Überschrift ist immer ganz praktisch ;) ) und dann dokumentiere mal ein bißchen Deine Ideen. Wir helfen dann schon mit. :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Neu

      Hallo und Willkomen,

      Der Einstieg ist nicht so schwierig, wie es zu Beginn aussehen mag. Jeder, der schon mal RC-Modelle gebaut hat, sollte das ohne Problem hinkriegen.
      Unser Team "Vandal Robotics" hat sich im letztem Sommer dazu entschieden, endlich mal nicht nur zu fantasieren, sondern tatsächlich einen Bot zu bauen und an einem Wettkampf teilzunehmen. Im Herbst waren wir dann mit unserem Erstlingwerk "Little Berserk" auf der MMM24 in Hannover und haben den 2. Platz in der Featherweight-Klasse gewonnen. Damit hatten wir selbst am wenigsten gerechnet.
      Zugang zu richtigen Fräs- und Drehmaschinen hat bei uns im Moment keiner; wir haben so gut wie alle Teile mit Flex, Stichsäge, Baumarkt-Schweißgerät und einfachem 3D-Drucker selber hinbekommen. Nur die Spinnerscheiben aus RAEX-400 haben wir uns von einem Laserschneider machen lassen.

      LG
      -Michaal