Dreck

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Heute ist das zweite Rad fertig geworden.

      Ich überlege noch den Durchmesser zu reduzieren um einen Fahrradreifen ohne Aufschneiden drüber ziehen zu können - bin aber noch nicht sicher.

      Bei den Getrieben ist mir noch ein Designfehler aufgefallen, der mich nun Zeit kostet:
      Ich habe die äußeren Maße von den Getriebeboxen für Kackeblaster übernommen, was vorerst gut funktioniert hat.
      Dummerweise sind die Hohlräder der Mannesmann Schrauber Getriebe größer, sodass nun kein Platz mehr für Durchgangslöcher zur Montage im Bot ist. Ich werde das umgehen, indem ich keine Durchgangslöcher mache, sondern nur oben und unten jeweils vier Gewindeeinsätze rein packe. Ist allerdings deutlich aufwendiger als nur Löcher zu bohren... Außerdem muss ich die Getriebe dadurch hochkant einbauen, was für diesen Bot aber sogar besser ist.

      Sobald ich alle Gewindeeinsätze drin habe, kann ich mal testweise alles zusammentackern und eine erste Testfahrt machen.
    • Oh, ich freu mich auf den Bot.
      Glaubst du, das kann bis Hannover was werden? Oder doch lieber erst Dortmund oder Facts?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Heute die nächste Testfahrt. Nun mit 5S Lipo - das habe ich mich nicht mehr im Keller getraut, also nach draußen in den Garten.

      Soweit ließ sich der Bot noch ganz gut steuern. Da ich die Komponenten nur provisorisch befestigt hatte, konnte ich mich nicht voll austoben.
      Aufgebockt habe ich mal die Geschwindigkeit am Rad gemessen: Satte 39 km/h.

      Da mir das doch etwas zu viel ist, habe ich angefangen die Räder auf 60 cm Durchmesser zu verkleinern. Eins ist schon fertig und ich bin auch ohne Testfahrt froh die Änderung gemacht zu haben.


      Das Rad passt jetzt in einen Fahrradreifen ohne das ich diesen durchschneiden muss. Das gibt nochmal ordentlich Stabilität.
      Morgen ist das zweite Rad dran und dann gibt es wieder eine Testfahrt.

      Ich habe derzeit ein wenig Sorge, dass die Belastung für die Getriebe zu viel ist. Daher überlege ich weiterhin, ob ich noch eine Getriebestufe dazupacken soll - entweder Stirnrad oder Riemen.
      Einerseits die Trägheit der großen Räder enorm und ich werde bei einem Thwack Hammer übermäßig viele ruckartige Richtungswechsel haben.
      Andererseits sind bei Schlägen gegen das Rad die Axialkräfte auf die Abtriebswelle durch den langen Hebel enorm. Ich weiß nicht ob die Räder wabberig genug sind, um durch Verbiegen Wucht aus solchen Schlägen rauszunehmen.
    • Hm... irgendwie... ich hätte jetzt gedacht, dass seitliche Schläge eher das Problem sind, nicht die Richtungswechsel.
      Du willst ja schon möglichst viel Beschleunigung auf der Waffe.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Sieht doch super aus (bis du auf einen Horizontalspinner triffst... planst du noch massivere Räder dagegen?).

      Was mir aber sofort auffällt: du hast nichts, was an den Rädern übersteht, könntest also auf der Seite stranden. Und das Verhältnis von Radgröße zu Radabstand sieht auch sehr ähnlich aus wie bei Hammerschwanz 2.0 und 2.1

      Das heißt, einfach nur zu schnell um die Kurve fahren wird dich schon umschmeißen.
      Planst du dich dann per Unwucht aufzurichten? Das hatte bei Hammerschwanz 1 ja nicht geklappt, aber war da noch mit das geringste Problem... Wird aber vor allem nicht funktionieren, sobald du der Bande zu nahe kommst.


      Und... naja... ich hoffe, du hast einen guten mixer in der Funke. Sonst wird das fahren... na, kennst du ja, wie das bei mir die letzten Male aussah. Dortmund war ja zumindest schonmal besser.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Joa, vor Spinnern habe ich jetzt schon Angst. Horizontale werden mir wohl die Speichen der Räder kaputt machen. Erschreckend habe ich gesehen, dass Jonas Valkiri für's Turnier angemeldet hat. Der sollte sogar an den höher gelegenen Teil des Bots kommen.
      Mehr als Speichen ist aber vom Gewicht nich drin. So wie er auf dem Bild ist wiegt der Bot 11 kg. Ich brauche noch ein Gegengewicht an der Front, da der Schwerpunkt jetzt zu weit hinten ist. Evtl. kommt nach dem Event noch eine zusätzliche Übersetzung per Riemen dazu, was auch wieder wiegt. Dann würden die Motoren vor der Rad-Achse sitzen und den Schwerpunkt nach vorne ziehen.

      Irgendwas um nicht auf der Seite liegen zu bleiben brauche ich auf jeden Fall. Bin noch nicht sicher wie ich das umsetze.

      Fahren ist kein Thema lässt sich sehr gut ohne Mixer steuern. Denke das liegt an der höheren Masse>Trägheit.
    • Die Masse kann natürlich echt was ausmachen.

      Die Dreiecke bei Hammerschwanz sind eigentlich ein ganz guter Kompromiss aus Gewicht, Stabilität und Robustheit... aber du bräuchtes die echt in riesig, und weiß nicht ob die ~2mm Lexan/Macrolon bei deiner Gewichtsklasse noch reichen würden. Oder wie schwer das dann wird, ist ja dann doch ne ganz schöne Fläche.
      Aber bisschen Gewicht hast du ja noch.

      Valkiri... joa... wenn sie sich denn lenken lässt, kann das ein Problem werden ;)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Bot ist fertig für Hannover. Zum Schluss kommt doch noch eine Menge kleineres Rumgefrickel, das einiges an Zeit kostet...

      Gewicht: 13,3 kg
      Den Logo Projektor hatte ich zuerst als Status Anzeige geplant. Habe diesen nun aber an einen separaten Akku gehängt, damit er auch außerhalb der Arena aktiviert werden kann ohne den Bot zu aktivieren. In der Arena wird es wahrscheinlich viel zu hell sein um das Logo sehen zu können.

      Heute sind auch die Riemen für die Antriebe gekommen.

      Werde ich zu Hannover aber nicht mehr umsetzen können. Vielleicht zu FACTS, wobei ich erstmal schauen muss wie sich der Bot gegen fiese Spinner schlägt. Evtl. will ich ihn dann gar nicht zu FACTS anmelden. Keine Lust nach jedem Kampf alles zu reparieren.
    • Sieht spannend aus, find ich gut.

      Klappt das mit dem Gegengewicht für den Schwerpunkt?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • finger.im.ohr wrote:

      Oh man.
      Bot rein, Kofferraum voll...
      Willkommen bei Thwackbots!

      Wobei es bei mir glücklicherweise noch geht... das Auto ist wirklich groß, Rücksitze umgeklappt.
      Aber da muss heute noch der Kram rein, den ich für die Prüfung gebraucht hab.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar