Das (wilde) Maus Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • … die Drehzahl im Video ist ja schon hoch... kommt aber lange nicht an die Power und Drehzahl der Maus ran ! - kein Witz ;)

      Ich habe mir jetzt den in einem anderen Thema angesprochenen Silikon-Gewebeschlauch mit 114mm Durchmesser bestellt.

      Diesen werde ich im heißen Wasserbad erhitzen und versuchen auf das 120mm Rad zu schieben.

      schlauchland.de/product_info.p…m6hdrbfgl7ln697i8seb8gpp2
      Stand up and fight!
    • nun wenn du es mit dem reifengummi wieder versuchen willst, ich kann dir gern sikaflex zukommen lassen. das is nunmal ein industriekleber, und der uhu super montagekleber kann damit nicht ansatzweise mithalten.
      dazu ist er auch schön schwarz :D
      hatte das problem auch am heavy da hier die gummis auf den abgedrehten felgen verklebt sind. hat es mi stöndig abgerissen. mit sikaflex, war seitdem ruhe
    • wenn du damit probleme hast, haarspray kann helfen.
      klingt doof, aber... manches von meinem Jonglier- bzw. feuerspielzeug hat auch silikonschlauch drum für die Griffigkeit (Stäbe zB.).
      Silikonschlauch über Carbostab schieben ging ganz gut mit etwas Haarspray, erst flutscht das, und mit ausreichend trocknungszeit hilft es sogar für mehr Haftung. Nur sind Jongliersachen natürlich was anderes als Reifen...

      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Es war und ist schon Absicht von mir einen Bot zu bauen, der mit hoher Geschwindigkeit in die Gegner fährt. Dafür hat die Maus starke brushless Motoren für den Antrieb und den Anker als Ramme erhalten.

      Die Steuerbarkeit der Maus und die Traktionen der Räder werden aber genau wie der vermutlich schnelle Leistungsverlust der Batterie hier die Schwachstellen vom Bot sein.

      Ich gehe aber auch davon aus (wie von einigen bereits vermutet), dass die Drehzahl der Räder unter „normalen Bedingungen“ weit geringer sein wird und die Reifen nicht wieder wie auf dem Foto zu sehen aufgrund der Fliehkraft (im Leerlaufbetrieb bei voller Leistung) zerfetzen.

      Ich hoffe, dass in der kommenden Woche der Silikon-Gewebeschlauch kommt und ich das Teil (mit 114mm) irgendwie als Lauffläche auf das +120mm Rad kriege. Ansonsten habe ich noch einen Reservesatz von den weichen Gummireifen.
      Stand up and fight!
    • Es hat geklappt!

      Heute ist der 114mm Gewebeschlauch angekommen.
      Nachdem ich ihn zuerst in kochendes Wasser gestellt und "gefügig" gemacht habe, ließ er sich durch etwas Hebelwirkung mit einem Schraubenzieher sowie ein paar Hammerschlägen dazu überreden, auf dem +120mm Reifen seine Position einzunehmen :D

      Der Gripp vom Silikon-Gewebeschlauch scheint außerordentlich gut zu sein!

      Da der Reifen jetzt aber schwerer geworden ist, habe ich vorsorglich den Ankerschild der Maus mit ein paar Löchern ausgestattet.
      Gewichtsmäßig dürfte dann auch wieder alles im Rahmen sein.

      Jetzt "nur noch zusammenbauen" und vor Dortmund nicht zuviel testen... wer weiß was sonst noch alles kaputt geht.

      forum.roboteers.org/gallery/in…reifen-f%C3%BCr-die-maus/

      Stand up and fight!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hammer ()

    • Neu

      Die Maus beschleunigt jetzt besser als ein Superbike!...
      aber es macht trotzdem KEINEN Spaß mehr!

      Denn jedesmal wenn ein Problem gelöst ist... dann klopft das Nächste an die Tür.
      Soll heißen, dass der Bot jetzt super Gripp hat - und leider auch einen noch größeren Reifendurchmesser von ca. 132mm.

      Leider schalten sich dadurch aber die Regler bereits nach 15 bis 20 Sekunden aufgrund Überhitzung ab. Klar könnte ich die Funktion deaktivieren, aber ist das bei den brushless Motoren sinnvoll?
      Auf denen könnte man nämlich auch nach der kurzen Zeit bereits Spiegeleier braten!

      Also alles wieder auf Anfang und das neue Reifenprofil wieder entfernen?
      Dann drehen die Räder zwar durch, da viel weniger Gripp aufgebaut wird, jedoch überhitzen die Regler und Motoren dann nicht so schnell.
      Welche Erfahrungen habt Ihr, bzw. wann geht der Motor / Regler in Flammen auf?
      Stand up and fight!
    • Neu

      Hammer schrieb:

      Soll heißen, dass der Bot jetzt super Gripp hat - und leider auch einen noch größeren Reifendurchmesser von ca. 132mm.

      Leider schalten sich dadurch aber die Regler bereits nach 15 bis 20 Sekunden aufgrund Überhitzung ab. Klar könnte ich die Funktion deaktivieren, aber ist das bei den brushless Motoren sinnvoll?
      Auf denen könnte man nämlich auch nach der kurzen Zeit bereits Spiegeleier braten!
      Eine Schutzfunktion deaktivieren halte ich nicht für sinnvoll. (Wäre so, als wenn Du im Auto die Öl-Kontrollleuchte entfernst, damit Du nicht genervt bist, wenn das Motoröl verloren wurde.)

      Ich kenne mich mit Deinen verwendeten Brushless-Reglern nicht aus. Aber wäre es nicht sinnvoll, in den Parametern die Beschleunigungsflanke etwas flacher einzustellen? Und vor allem die Maximaldrehzahl zu reduzieren? Damit sinkt die Höchstgeschwindigkeit, aber das gleichen die größeren Rad-Durchmesser wieder aus.

      Auf den Gripp würde ich nicht verzichten, denn mit gutem Gripp kannst Du viel besser steuern, als mit durchdrehenden (Schlupf) Rädern.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Neu

      Ich bin auch der Meinung dir fehlt (viel) Untersetzung. Die Motorengröße fährt man im 1/10 rc car. Typischerweise hat er da ein Fahrzeuggewicht von 1,5kg bis 2kg zu beschleunigen, Topspeed ungefähr 70kmh (offroad, onroad ist glaub ich schneller, die Fahrzeuge aber auch leichter). Die Motoren werden dabei auch durchaus warm, trotz Lüftern und Kühlöffnungen. Bei dir hat jeder Motor 3kg zu bewegen und das bei einem (theoretischen) Topspeed jenseits von 100kmh. Entsprechend zieht das RICHTIG Strom.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Neu

      IBF schrieb:

      Ich kenne mich mit Deinen verwendeten Brushless-Reglern nicht aus. Aber wäre es nicht sinnvoll, in den Parametern die Beschleunigungsflanke etwas flacher einzustellen? Und vor allem die Maximaldrehzahl zu reduzieren? Damit sinkt die Höchstgeschwindigkeit, aber das gleichen die größeren Rad-Durchmesser wieder aus.

      Auf den Gripp würde ich nicht verzichten, denn mit gutem Gripp kannst Du viel besser steuern, als mit durchdrehenden (Schlupf) Rädern.
      Ich habe mich jetzt insgesamt über vier Stunden mit den Reglern und den Möglichkeiten zur Programmierung beschäftigt. War gar nicht so einfach die passende Einstellung bei den 150 Möglichkeiten und dem gepiepe, sowie geblinke der grünen und roten LEDs zu finden. Jetzt habe ich den sanftesten Leistungsanstieg gewählt und die Bremskraft auf ein Minimum reduziert. Die Drehzal / Leistung kann ich leider nur für die Rückwärtsfahrt begrenzen.
      Das Resultat, die Motoren überhitzen nicht mehr nach 15 bis 20 Sekunden... sondern erst nach einer Minute :(

      Das ist natürlich viel zu wenig und ich muss mich an die Untersetzung machen. Leider ist das nicht mal so eben zu machen...
      Bei meiner verwendeten Übersetzung hatte ich ein Set über eBay gekauft. Das Bestand aus einem Antriebsritzel (aus Stahl & mit Lager), sowie aus einem Zahnriemenrad / Scheibe aus Kunststoff mit 3mm (Zahn) Teilung und einer Riemenbreite von 15mm. Durchmesser ca. 60mm. Leider finde ich nirgends ein größeres Zahnriemenrad.
      Hat einer eine Idee?

      Übrigens habe ich immer wieder Schwierigkeiten hier Fotos einzustellen. Ich verlinke im Text die Bilder zu den in der Galerie hinterlegten Fotos... aber irgendwie erscheinen diese dann nicht im Text... bis vermutlich ein freundlicher Admin sich der Sache annimmt - danke dafür. Trotzdem würde ich gerne wissen wie das geht, bzw. was ich andauernd falsch mache. Siehe Beitrag Nr. 50 in diesem Thema.
      Stand up and fight!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hammer ()

    • Neu

      Mit einem Einsatz in Dortmund sieht es derzeit nicht so gut aus. Denn es macht einfach keinen Sinn mit einem Bot anzutreten, bei dem die Regler nach kurzer Zeit den Saft abdrehen.
      Ich versuche aber noch (mit größten Anstrengungen) die Übersetzung zu ändern. Ich finde allerdings nirgends passende Teile...
      Stand up and fight!
    • Neu

      Bekommst du statt der Untersetzung eventuell irgendeine Art Kühlung hin? Wärmeleitpaste und Kühlkörper oder so?

      Muss ja nicht lange sein... wie reagieren die Innereien eines Bots auf einen Klumpen Trockeneis pro Motor?^^
      Oder gleich einen (Camping)-Kühlschrank, und den Bot da bis kurz vorm Kampf drin lagern. Wie schnell bekommst du den Akku eingebaut? Der mag nicht zu kalt werden...

      Bei den großen Rädern und der Drehzahl drängt sich mir auch die Idee auf, kleine Ventilatorblätter mit auf die Welle zu basteln, um da etwas Luft umzuwälzen.

      Alternativ, weil sich die Leistung rückwärts ja scheinbar besser beschränken lässt die Motoren "rückwärts" einbauen?

      Oder kannst du über deine Funke noch etwas einstellen? Manche haben da auch Leistungsbegrenzer drin, dass überhaupt erst 50% Saft oder so als Signal beim Empfänger ankommt... zumindest die meiste Zeit.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Neu

      Runsler schrieb:

      Manche haben da auch Leistungsbegrenzer drin, dass überhaupt erst 50% Saft oder so als Signal beim Empfänger ankommt...
      Am Einfachsten wäre die Reduzierung der Akkuspannung. Also einen 3S LiFePO4 oder einen 2S LiPo. Vorausgesetzt, der Fahrtregler kann mit dieser Spannung noch arbeiten und die +5V für den Empfänger liefern.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de