Empfänger für FS-I6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Empfänger für FS-I6

      Hallo zusammen, kürzlich hatte ich noch eine gebrauchte FS-I6 hier gekauft:
      ebay.de/itm/372406240876

      Laut Verkäufer sollte der Empfänger ohne Gehäuse sein. Ja, ohne Gehäuse ist er, ist halt ein Schrupfschlauch drüber. Kein Problem, habe ich
      mir gedacht, dann löte ich halt die Steckpins für die Servos wieder an und gut ists. Heute wollte ich das dann mal machen, entferne den
      Schrumpfschlauch und sehe das hier:



      Nur irgendwelche Lötpads ringsum, und natürlich keinerlei Dokumentation welcher wozu gut ist, Also ein Stück Eektronikschrott ohne Wert für mich.
      Ich brauche also noch einen Empfänger FS-IA6 - Suche bei Ebay liefert nur fernöstliche Anbieter mit Mondpreisen.
      Bekommt man irgendwo einen Empfänger für einen realistischen Preis (also deutlich unter 10 Euro) her ?

      LG
      -Michael

      P.S.: Dass die FB eine FS-I6S ist, und wirklich häßlich aussieht, hat mich jetzt mal nicht gestört - ich vermute mal, dass die genauso wie
      doe normale FS-I6 funktionieren wird - konnte es aber mangels Empfänger nicht testen. Die beiden "Einschaltbuttons" unten gefallen
      mir jedenfalls gar nicht, sehen nach "ups, wer ist denn da hingekommen" im Fight aus. Muss ih wohl noch umverlegen an eine Stelle
      im Gehäuse, wo man sie nicht einfach so erreicht...
    • Eine FS-I6 ist bei mir auch für die Ant-Rockeys vorgesehen. Aber die vielen Taster, die man "versehentlich" bedienen kann, stören mich auch. Ich werde aus 2mm Polycarbonat eine Abdeckung drüberlegen, die bei den Tastern eine Vertiefung hat. Damit drückt die Abdeckung nicht selber auf die Taster.

      Was mich bei der Funke unwahrscheinlich nervt: Beim Einschalten erst einmal eine Begrüßungsprozedur durchführen (Alle Hebel nach oben, alle Hebel nach unten, ein Hebel nach unten. Fehlt nur noch die Eingabe von einem 8-stelligen Passwort... :pinch: )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Den von Armageddon vorgeschlagenen verwende ich auch. Gibt es auch in einer Variante mit horizontal angeordneten Pins.

      Erst hätte ich vermutet, dass deiner ein iA6c, aber dafür scheinen es zu viele Lötpads zu sein.
      Aber von den anlöteten Kabeln her: Der Stecker mit den schwarzen Kabeln zum binden, der andere +/- und ein serielles Signal (PPM, S-BUS oder i-Bus)

      OT: Ich bin ja gerade lang genug Im Modellbau aktiv um die letzten Jahre 35mhz/40mhz und den Anfang von 2,4ghz mitzuerleben, von daher stimme ich zu, dass 10€ ein völlig unrealistischer Preis für einen 6-Kanal Empfänger mit Telemetrie sind. 30€ sind schon viel realistischer. :P Irgendwie verrückt, wie billig die Chinesen das hinbekommen...

      Edit: In deinerr Ebay-Auktion steht iA6B. Habe hier was dazu gefunden, scheint ein halbwegs gängiger mod in der Racecopter community zu sein:
      rcgroups.com/forums/showthread…617497-De-pinning-FS-iA6B
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf.96 ()

    • ralf.96 schrieb:

      OT: Ich bin ja gerade lang genug Im Modellbau aktiv um die letzten Jahre 35mhz/40mhz und den Anfang von 2,4ghz mitzuerleben, von daher stimme ich zu, dass 10€ ein völlig unrealistischer Preis für einen 6-Kanal Empfänger mit Telemetrie sind. 30€ sind schon viel realistischer. Irgendwie verrückt, wie billig die Chinesen das hinbekommen...
      Hmmm ja.... Ich kann mich noch erinnern, meine erste FB (Robbe Terra) hatte mich 1979 bit Empfänger, 2 Servos und einem einfachen Fahrtegler fast 1000 DM gekostet...
      Irgendwie bin ich das heutzutage beruflich gewöhnt, immer auf jeden Pfennig zu schauen, auch wenns noch so unsinnig erscheint - im Prinzip ists vollkommen egal, ob der Empfänger nun 7 oder 15 Euro kostet, das ist wahr. Aber wenn ich schon für dasselbe Produkt mehr bezahle, dann hätte ich halt gerne, dass es aus irgendeinem EU-Lager kommt und nicht möglichereise mehrere Wochen irgendwo rumgondelt und ich nicht weiss, ob und wann das Zeug kommt.


      ralf.96 schrieb:

      steht iA6B. Habe hier was dazu gefunden, scheint ein halbwegs gängiger mod in der Racecopter community zu sein:
      Ja, nur die Belegung (wie das "Pinboard", das bei mir ja fehlt aussehen muss und angeschloseen werden soll) habe ich nicht gefunden - und wenn ich 2 Stunden suchen und basteln muss, um das zum Laufen zu bekommen, dann kann ich mir auch genausogut für 10 Euro einen fertigen und gehenden Empfänger kaufen.
      Hatte ja diese FB nur als Notnagel gekauft, weil nicht sicher war, ob ich sonst rechzeitig zum MMM eine zweite bekommen hätte - diese ist aber dann doch noch eingetroffen, so daß ich die dritte nur als Backup rumlliegen hatte und den Empfänger zuerst mal gar nicht näher angeschaut hatte.

      Wenn ich mir so anschaue, was meine Teamkollegen da so alles an Wünschen auf den Tisch bringen (neuer Little Berserk, "Evil Twin" als 2. Little Bersek aber aus HDPW und Hardox statt Makrolon, verkleinerter LB für Raptor-Klasse, Clusterbot, Ants...) dann kann ich bald einen Sack weitere Fernsteuerungen kaufen...
      (und einen Sack weitere Teammitglieder rekrutieren, denn wer soll denn diesenganzem Bots dann bei Wettbewerben fahren und reparieren ?)

      LG
      -Michael
    • Das hatte ic schon auch gesehen, hat mir nicht sonderlich gefallen. Das würde ja heissen, dass ich auf der oberen Reihe die
      Servoausgänge 2...6 habe, und auf den unteren beiden Pinreihen +5V und Masse durchverbinden muss.
      Ohne Platine also eine Serie vvon 3-poligen Steckern. (Weil 3-reihige Leiste habe ich noch nie gesehen)
      Und dann habe ich die Ausgänge auf der Seite statt nach oben... Ich glaube, das schenke ich mir lieber.

      Trotzdem vielen Dank fürs Raussuchen und Einstellen !

      ralf.96 schrieb:

      Bis du die Modellspeicher von drei flysky i6 voll bekommst, kannst du viele Roboter bauen

      Also ich bin der Meinung, zu jedem Bot gehört auch eine eigene FB - sonst kann man die ja nie beliebig gleichzeitig benutzen.

      LG
      -Michael
    • Buchi schrieb:

      Also ich bin der Meinung, zu jedem Bot gehört auch eine eigene FB - sonst kann man die ja nie beliebig gleichzeitig benutzen.
      Gibt auch noch eine andere Alternative:
      Soviele FBs wie Leute im Team sind. Bei jedem Bot einen Kippschalter, der an dem Bind-Anschluss des Empfängers angesteckt ist. Damit kann in Sekunden jeder Bot an eine andere FB angebunden werden. Also alles flexible.
      Setzt natürlich voraus, dass die ganzen bot-spezifischen Parametrierungen im Fahrtregler stecken und nicht in der FB. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich habe so viele Fernsteuerungen wie die maximale Anzahl der Roboter pro Gewichtsklasse. Und dann wechsel ich einfach den Modell-Speicher. Dann muss man auch nicht neu binden. ;)
      Ok, ich hab mehr Fernsteuerungen, aber die sind nicht alle für Roboter...
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • ralf.96 schrieb:

      Ich habe so viele Fernsteuerungen wie die maximale Anzahl der Roboter pro Gewichtsklasse. .....
      Ok, ich hab mehr Fernsteuerungen, aber die sind nicht alle für Roboter...
      Ich hab' dabei das Problem, auch noch vier Fernsteuerungen für die Ant-Rockeys bereitstellen zu müssen.... Irgendwann verliert man die Übersicht, wenn 7 Fernsteuerungen am Platz herumliegen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • ralf.96 schrieb:

      Bei dem Empfänger würde ich die Kabel direkt anlöten (ohne Stiftleiste). Das mache ich gerne bei Beetles und Ants um Platz zu sparen.
      Ja, ich habe jetzt mal die Stiftleisten angelötet, so dass ich die Fahrtregler anschließen und das Ganze testen konnte.
      Funktioniert zwar im Prinzip einwandfrei, paßt aber nicht in den Türkeil:



      (das Schwarze sind die Stiftleisten inkl. aufgesteckten Reglerkabeln)
      Ich werde also wohl die "Pfusch-Lösung" wählen müssen und Adapterkabel anlöten...

      Zum Thema "brandgefährliche Fahrtregler": Ich weiss jetzt wieder, warum wir die nicht verwendet hatten: Das Problem mit dem
      nicht gescheiten Vor/Rückwärtsfahren ! - Also diese kranken 2 Sekunden Zwangspause, bevor man rückwärts fahren kann - das
      macht diese Regler für einen Kampfeinsatz unbrauchbar.
      Nun will ich aber für einen Bot mit einem Materialwert von 30 Euro keinen guten IBF-Regler verschwenden.Welche "Billigregler"
      sind denn zu empfehlen, die "normal" funktionieren ? Oder ist es evtl günstiger, gleich ganz billige BL-Regler zu nehmen und die
      Motoren mit zu ersetzen ? Wie gesagt, das Teil wird vermutlich keine zwei Kämpfe überstehen, ohne ausgetauscht werden zu
      müssen - und ob dann von der Elektronik nochw as wiederverwendet werden kann, muss man dann sehen....
      Ich habe ziwschenzeitlich von einem Bekannten zwei V4A-Bleche in 1.5 und 2 mm Dicke bekommen, aus denen ich mir die
      Boden- und Deckenabdeckungen schneiden könnte - ich denke aber, ich werde bei dem 3mm-Alu-Riffelblech bleiben, weil sich
      das doch deutlich leichter bearbeiten läßt.
      LG
      -Michael

      P.S.: der da: ebay.de/itm/223035614555
      behuptet ja, 3 Modi zu haben - ich sehe aber auf den Bildern nur einen Jumper, mit dem man das Rückwärtsfahren abstellen kann.
      Habe den Verkäifer mal gefragt - mal sehen, ob der antwortet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buchi ()

    • Buchi schrieb:

      (das Schwarze sind die Stiftleisten inkl. aufgesteckten Reglerkabeln)
      Ich werde also wohl die "Pfusch-Lösung" wählen müssen und Adapterkabel anlöten...

      Buchi schrieb:

      Nun will ich aber für einen Bot mit einem Materialwert von 30 Euro keinen guten IBF-Regler verschwenden.Welche "Billigregler"
      sind denn zu empfehlen, die "normal" funktionieren ?

      Maddox hatte mich beim letzten MMM schon angesprochen, ob man nicht den Empfänger gleich direkt auf den Fahrtregler aufstecken könnte. => Ist mögllich. Natürlich vom Layout her eine Neukonstruktion.
      Der oben angesprochene Beetleweight-Regler würde damit auch minimal ein bißchen mehr Platinenfläche bekommen, bleibt aber im Prinzip "flach". => Ich könnte prinzipiell also den Turnigy-Empfänger als "Vorlage" adaptieren.
      (Replikator hatte dieses System schon mal mit Orange-Empfängern bei seinen Ant-Reglern realisiert.)

      Das einzige Problem ist (siehe oben), dass der Beetleweight-Regler von der Roboteer-Gemeinde ziemlich verschmäht wird, obwohl ich für GRA-Mitglieder ohnehin nur den Materialpreis und Porto zurückhaben will. (Gegen die Billigpreise aus China kann ich nicht anstinken, keine Chance.... Ich muss mein Material beim Distributor kaufen und nicht in 100000er-Stückzahlen direkt ab Taiwan-Werk. :( )

      Ich denke, das derzeit das Erweitern der Leiterplatten auf "Aufsteck-Turnigy-Empfänger" eine sinnlos investierte Entwicklungszeit ist.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • @IBF Der Grund warum der bw-Regler sich nicht verkauft, liegt nicht unbedingt am Preis, sondern das sich das "Marketing" auf De beschränkt, wo die Klasse quasi nicht existiert. Für mich ist das KO-Kriterium der Bauraum, aber für mich brauchst du nichts zu entwickeln, weil... du kennst mich ;) . Vielleicht als Benchmark: Robotpower Scorpion Mini.


      Der aus Ebay sieht fast wie ein Hobbywing Quicrun Klon aus. Der original hw 1060 ist brauchbar, den verwende ich teilweisen in Raptoren.
      Ansonsten vex29 oder botbitz 10. Vielleicht verkauft dir auch Cosmin (team bad timing robotics) ein paar kingkong 12 mit seiner Bürstenfirmware.

      Das wollte ich schon an anderer Stelle vorschlagen, aber ich würde anbieten bis zum nächsten MMM eine Miniarena (wie es aktuell die DRG löst) zu bauen, damit wir Bw ins Turnier aufnehmen können. Edit: Ich müsste noch klären, ob und wo ich das daheim lagern kann.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf.96 ()

    • Hi Reiner,

      ja ich verstehe ja das Entwickler-Dilemma. In Fernost kann man Komplettgeräte billiger kaufen, als uns alleine schon das Material und die Platine kosten - und da ist dann noch gar keine Arbeits- und Entwicklungszeit eingerechnet, geschweige denn Gewinn.
      Hatte ja auch kurz angedacht, Fahrtregler selber zu bauen, es aber dann angesichts der Preise für fertige Produkte sein gelassen. Schließlich will ich in meiner knapp bemessenen Freizeit (unter anderem) Bots bauen, fahren und testen, und nicht tagelang an diversen Reglern hard- und softwareseitig tüftel, bis das stabil läuft. Da habe ich dann alleine schon bei PCB-Pool mehr Geld für die Musterplatinen ausgegeben, als mehrere fertige, getestete und praxiserprobte Regler von Dir kosten.
      Bei einem Bot mit mehreren Hundert Euro Materialkosten sieht man das ein - bei einem 30-Euro-Bot eben nicht.

      Grundsätzlich macht mir Basteln und Programmieren Spaß. Aus dem Alter, da ich das als Selbstzweck mache, bin ich aber inzwischen raus; ich baue halt heute Sachen, die ich gerne hätte, und die es meistens so nicht fertig gibt. Vielleicht hat mich da auch der Beruf verdorben (bin jetzt seit 2003 hauptberuflich Hardwareentwickler und baue computergesteuerte Meßtechnik).
      Trotzdem würde mich der Bau eines simplen Reglers reizen - aber da hier bereit Deine Produkte sehr gut sind, möchte ich damit nicht in Konkurrenz treten. Ich weiss auch, wie viele Iterationen so ein Produktentwicklungszyklus hat, bis alles paßt.
      Kurz kam mir in den Sinn, da dann in Richtung Brushless zu gehen. Aber da ich überhaupt keine Ahnung habe, wie man das macht, wäre es komplettes Neuland - und so wie ich es sehe, wollen dann alle Leute kompatible Hardware, damit sie Simonk oder Blheli-Firmware drauf flashen können - eine weitere inkompatible Entwicklung wird da wohl keiner haben wollen.

      Aber zurück zum Empfänger und dem Fahrtregler. Das mit dem aufsteckbaren Empfänger hätte ich bei den größeren Reglern gerne gehabt; bei einem Mini-Regler ist mir die separate Variante lieber, damit ich den Empfänger noch irgendwo "hinstopfen" kann, wo Platz ist.

      LG
      -Michael
    • Zunächst mal Danke für euere Rückmeldungen. Vielleicht habe ich das noch nicht betont, aber ich bin niemanden beleidigt, der meine Fahrtregler nicht mag und lieber etwas Anderes einsetzt. Bisher war es halt immer so, dass manche Funktionen (z.B. Endlagenschalter bei der H-Brücke für die Schlagwaffe) nicht enthalten waren oder nur über separate Zusatzmodule verfügbar sind. Und nachdem der größere Teil der Roboteers eher in Richtung Mechanik als Elektronik tendieren, wollte ich einfache Lösungen bieten, wo alles kompakt untergebracht ist. Also ohne nervigen Verdrahtungsaufwand und irgendwelchen Y-Steckverbindern, damit alle Fahrtregler am RL hängen, etc.


      ralf.96 schrieb:

      Für mich ist das KO-Kriterium der Bauraum, aber für mich brauchst du nichts zu entwickeln, weil... du kennst mich
      :D Ja, ich weis. Du als Brushless-Papst , der mit Cabrio-Versionen von Bots möglichst klein und leicht baut, ist das eine andere Zielsetzung als bei mir, wo ich etwas weitergeben will, das im Prinzip auf Jahre hinaus zuverlässig läuft.

      Buchi schrieb:

      Trotzdem würde mich der Bau eines simplen Reglers reizen - aber da hier bereit Deine Produkte sehr gut sind, möchte ich damit nicht in Konkurrenz treten. Ich weiss auch, wie viele Iterationen so ein Produktentwicklungszyklus hat, bis alles paßt.
      Johannes hatte mich auch schon angeschrieben, mit dem Hinweis, etwas "weniger ist mehr" zu entwickeln. Aber wenn ich abgespeckte Baugruppen abgebe, dann können die leichter kaputtgehen. Und im Endeffekt würde ich mir dann den Vorwurf gefallen lassen müssen, dass ich Pfusch entwickelt und gebaut habe.

      @Buchi: Ich würde das nicht als Konkurrenz betrachten. Replikator baut auch Ant-Fahrtregler wie ich. Aber andere Stile mit einer anderen Zielsetzung (kleiner, keine separaten Software-Features) als meine Baugruppen, die mit dem Ziel "Rundum-Sorglos-Paket-für-Roboteers" sind.
      Ich hätte auch kein Problem, wenn Du von mir die Platinen verwendest und selber bestückst bzw. die eigene Software schreibst. Bist halt an den Prozessor gebunden (Microchip => PIC16F1938).



      Buchi schrieb:

      Aber zurück zum Empfänger und dem Fahrtregler. Das mit dem aufsteckbaren Empfänger hätte ich bei den größeren Reglern gerne gehabt

      Ok, ich lass' mir das mal durch den Kopf gehen.
      Auf was für einen Regler würdest Du aufsetzen wollen:
      2-Kanal : robots.ib-fink.de/fahrtregler4_5/fahrtregler4_5.htm
      3-Kanal: robots.ib-fink.de/fahrtregler4_7/fahrtregler4_7.htm

      4-Kanal: (Derzeit in Vorbereitung)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IBF schrieb:

      Ok, ich lass' mir das mal durch den Kopf gehen.
      Auf was für einen Regler würdest Du aufsetzen wollen:
      Eigentlich die 3-Kanal-Version. Weil man ja fast immer mind. einen Waffenkanal braucht.
      Evtl. wäre ja dieser Empfänger was zum Draufstecken: banggood.com/Flysky-FS2A-4CH-A…her-auto&cur_warehouse=CN
      Weil der kommt ohne Pins, da könnte man dann gleich Stiftleisten auf die Unterseite setzen und auf dem Fahrtregler die passenden Steitleisten dazu... und 4 Kanäle sollte ja reichen.
      Bind ist mit Knopf, also auch kein Problem.




      IBF schrieb:

      Ich hätte auch kein Problem, wenn Du von mir die Platinen verwendest und selber bestückst bzw. die eigene Software schreibst. Bist halt an den Prozessor gebunden (Microchip => PIC16F1938).
      Nein, das ill ich gar nicht - es ist ja grad das Gute daran, dass Du auch ein Windows-Tool hast, wo der Laie sehr viele Parameter ganz nach seinen persönlichen Wünschen anpassen kann.
      Wenn ich sowas für mich selber basteln würde, würde ich glaube ich einfach einen kleinen AVR draufsetzen, und die Parameter im Code hartcodieren. (muss ja keiner ausser mir ändern,
      und ich kann den bei Bedarf einfach neu flashen)
      Aber eigentlich will ich mich da gar nicht so tief mit beschäftigen. Die (eh immer zu wenig vorhandene) Zeit investiere ich lieber sinnvoller :)

      LG
      -Michael

      P.S.: Habe sowas ähnliches mal als 8-Kanal-RGBW-Lichtsteuerung gebastelt, damals noch mit Eagle:
      Strom pro Kanal: 8 A, Steuerung des Dimmens über einen ATMEGA8, Bedienoberfläche (Webserver) und Netzwerk
      über einen ARM-11 auf einer Aufsteckplatine.


      Die meiste Arbeit daran war, die Ausgänge so in der Flankensteilheit zu begrenzen, dass das Gerät den CE-Test besteht, ohne dass die Mosfets zu warm werden...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buchi ()