Antweight Soccer Arena

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Antweight Soccer Arena





      Bereits seit längerem sind wir nun am Bau unserer Antweight Arena.
      Hintergrund ist relativ einfach, die großen Turniere sind ziemlich weit weg von uns, und für Schulpflichtige Kinder auch meist nicht optimal :) die Kinder wollen aber dennoch unbedingt am Ball bleiben.
      Um dies gefahrlos realisieren, haben wir uns überlegt bei den Ants mitzumischen.
      Nach langer Planungsphase haben wir dann bereits vor Wochen die Blechteile gelasert, gekantet, verschweisst, verschliffen, und nun vor 2 Wochen auch bereits in der Garage lackiert.
      die Polycarbonatscheiben dafür liegen jetzt mittklerweile auch schon 1/2 Jahr dazu in der Garage.
      Der restliche Zukauf (Edelstahlscharniere, Teleskopdeckelstützen, schrauben, Vorreiber,...) ist auch schon ein Weilchen in unserem Besitz
      Die Arbeit wurde immer in Zusammenarbeit mit meinen motivierten Helfern erledigt, sodass wir meist zügig vorankamen, wenn wir denn dann alle mal zusammen die Zeit dazu gefunden haben. :)
      In Bälde haben wir vor die Arena soweit fertig zu bekommen, daß die ersten Roboter dann fahren können.
      Ich werde euch dann auf dem Laufenden halten.
      (Die bots dazu müssen allerdings noch gebaut werden, auch hier ist schon einiges an Zukauf erledigt, aber das kommt dann in einem oder mehreren anderen threads)
      kleiner Spoiler dazu es werden 4, sodass wir alle gegeneinander im rumble antreten können.

      Bei der Planung hatten wir folgende Ideen berücksichtigt.
      - modularer Aufbau, möglichst viele Gleichteile
      - klein zusammenlegbar, da wie immer zu wenig Platz
      - Reiner hatte meinen Kindern erzählt, dass früher sogar Fußball mit den bots gespielt wurde, klingt total verlockend, brauchen wir also auch :)
      - möglichst mit dem Auto transportierbar (hat nur bedingt geklappt), ich mußte mir nun einen Dachgepäckträger zulegen, im Auto war aber beim Transport dann nur noch auf dem Fahrersitz Platz :)
      - möglichst einfacher Aufbau, damit wenn die Kinder älter sind, das auch mal alleine geht
      - Einhaltung der GRA / FRA Richtlinien für die Antweight Arena (hat bedingt geklappt, die Außenwände habe ich,für eine bessere Einsehbarkeit, und weniger Berührung mit den Funken schräg gestaltet)

      So nun zu den Fakten.

      Antweight Arena
      Arena Außenmaße
      BLH 1110mm x 2180mm x 1600mm,
      die Höhe kann man über Stellfüße noch regulieren, für den Anfang bleiben die ganz eingefahren, und die Arena wächst dann mit den Kindern mit.

      Arena für Roboterfußball
      Innenmaße 1m x 2,05m
      An 4 Seiten Wand/Bande mit 10cm Höhe, dann 95° Bande nach außen, dann 75° Fenster nach innen
      niedrigste Deckenhöhe 0,7m
      Balleinwurf oben beidseitig, über kleine Klappe
      Ballauswurf unten an allen 4 Ecken über eine kleine Schiebetür

      Durch Einlegen der Schaukampffläche:
      Arena für Schaukämpfe
      Fläche 1m x 1m, niedrigste Deckenhöhe 0,6m,
      an 2 Seiten Wand/Bande mit 5 cm Höhe mit 95° Winkel nach außen, dann 75° Fenster nach innen
      an 2 Seiten Grubemit 10cm Höhe

      nach langem Hin und Her habe ich mich dazu entschieden die Arena etwas massiver zu bauen, als die GRA Arena.
      Hintergrund ist die Option für später irgendwann einmal auch einen spinup Test für einen Raptor oder feather gefahrlos machen zu Können.

      Die Arena ist daher kpl. aus 2mm Stahlblech (St1203) und Polycarbonat 5mm gefertigt.
      der direkte Gefährdungsbereich wurde nochmals gesondert betrachtet und ist in der Fußballarena doppelwandig ausgeführt.
      Im Bereich der Schaukampffläche ist de Aussenwand dann in den ersten 5cm vom Arenaboden weggemessen dann 3x 2mm Stahlblech, und aussen nochmals 5mm Polycarbonat, sollte also passen 8) :) :saint:
      hier mal noch ein Schnitt dazu
    • thx,
      ein paar Bilder vom Baufortschritt der letzten Wochen.
    • Saubere Arbeit ! Man merkt, dass Du aus der Profi-Metallbranche kommst . :D ;)

      D.D.Armageddon schrieb:

      - möglichst mit dem Auto transportierbar (hat nur bedingt geklappt), ich mußte mir nun einen Dachgepäckträger zulegen, im Auto war aber beim Transport dann nur noch auf dem Fahrersitz Platz
      Oha. . Bei meiner Ant-Arena war die Vorgabe, dass sie in den Kofferraum von einem Golf4 passt. Also sogar die Fahrfläche von 1x1m teilen müssen.
      Dass trotz Dachgepäckträger Deine Familie zuhause bleiben muss, ist aber etwas traurig. ;)

      D.D.Armageddon schrieb:

      BLH 1110mm x 2180mm x 1600mm,
      Über 2m.... Das hätte ich nicht erwartet.

      D.D.Armageddon schrieb:

      Innenmaße 1m x 2,05m
      Da ist dann genügend Platz zum Fußballspielen. :thumbsup:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • jo, ursprünglich sollte das auch kleiner ausfallen, denn auch das Volumen unseres Vans ist nunmal endlich.
      Aber während der Projektierungsphase war uns dann irgendwann die Fläche für Fußball und Schaukampf wichtiger, als die Transportmöglichkeit.
      ein weitere Grund war auch, daß das Gesamtgewicht der Arena dann auch den Rahmen für die Zuladung ein bisschen sprengt.
      Ich habe das cad-Modell gerade nicht zur Hand, ich werde morgen mal das Gewicht der einzelnen Bauteile aufschreiben.
      Vielleicht werden wir das irgendwann einmal bereuen. :) ?(
    • D.D.Armageddon schrieb:

      Vielleicht werden wir das irgendwann einmal bereuen
      Ich habe ja 12 Jahre in einer Band gespielt. Jedesmal beim Aufbauen hat es der Schlagzeuger bereut, dass er nicht Piccoloflöte gelernt hat. :D

      Im Ernst: Stabil sollte die Arena schon sein, damit sie auch ein paar Transporte aushält. Und wie Berlin gezeigt hat, wird die Arena ja oft von den Kindern "geschoben"... jeder Zentimeter, wo man näher mit der Nase an der Scheibe sein kann, ist wichtig. :rolleyes:
      In der Richtung hat etwas "Masse" einer Arena schon Vorteile.
      Ich hätte nur nicht damit gerechnet, dass die ganze Einheit aus Stahl wird. Beim Betrachten des allerersten Fotos von der Arena hatte ich an Jule Verne gedacht ("Steampunk-Stile")

      Eure Kinder werden ja auch immer größer und kräftiger, die können dann schon beim Hochwuchten der Arena auf das Autodach helfen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Gesamtgewicht 240 kg
      das schwerste Teil ist der Bodenrahmen, der wiegt ohne den großen Einlegeboden (Eigengewicht 15mm 3S-Platte a 32kg + 2mm PC a 5kg = 37kg) dann noch 50kg.
      die langen Seitenteile inkl. Scheibe sind bei 20kg
      die kurzen Seitenteile bei 10kg
      alle anderen Teile dann unter 10kg
      für den Anfang muß also immer ein Erwachsener beim Aufbau dabei sein :)
    • Gewichtige Sache. ;) :D

      Wenn die Arena nur für euch ist, dann passt das natürlich. Sobald ihr aber mal ein paar Leute mehr habt (Zuschauer, Freunde, Schulfest,...) dann wäre ein Abstandshalter mit Kette ganz praktisch. Ein halber Meter Abstand sorgt dafür, dass auch die zweite Zuschauerreihe noch einen Blick in's Innerer erhaschen kann.
      => Vielleicht kannst Du noch ein paar Bohrungen setzen, um später solche Abstandshalter anschrauben zu können ? (Nur als Vorschlag, wenn jetzt schon gebaut, gebohrt und geschraubt wird....)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • D.D.Armageddon schrieb:

      allerdings nur mit Akku, denn aufgrund der Demontierbarkeit will ich eigentlich keine Stromleitungen, die man irgendwo mal irgenwie abquetschen kann.
      So Elektriksachen im Inneren sind beim Kampf immer ein spannendes Unternehmen. Ich hab' in der großen Arena auch kein gutes Gefühl, wenn die 13.6kg bis zur Decke hochgeschossen werden und meine Lichttraversen in der Ecke herunterhängen.... ;(

      Bei der GRA-Ant-Arena sind OSRAM-LEDs verbaut. Die Golden-Dragon. Nehmen knapp 1A auf und sind sehr hell. Betrieben mit 12V (3 Stück mit je 3.5V in Reihe und ein Vorwiderstand dazu). 1Ampere in der Arena ist noch beherrschbar, falls mal irgendwo was zerschreddert wird und ein Kurzschluss entsteht.

      Einen Bug hatte ich damals: Die Golden-Dragon sind sehr hell. Und alles auf einem Punkt. Bei der typischen Betriebshöhe der Arena für Erwachsene kein Problem. Aber wenn Kinder daneben stehen und nach oben schauen, dann trifft der Spot direct in's Auge. Nachdem ich die zukünftigen Rentenzahler gesundheitlich nicht schädigen will, habe ich einen Diffusor vorgebaut. Im Prinzip nur ein Stückchen Polycarbonat, das dann mit dem Schwingschleifer zerkratzt wurde. Also Milchglas daraus gemacht. Ist jetzt wesentlich besser.

      Wenn Du für die Arena auch sowas vorhast, dann gib' Bescheid. Ich hätte ansonsten ein bißchen Bedenken, einen Akku in das Innere der Arena mit unterzubringen. Denn "ein-/ausschalten" sollte man das Licht von aussen ja doch können.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • letztes Wochenende waren wir wieder fleißig, daher hier ein Bilderupdate.
      Wir haben die Scheiben mit der Stichsäge zugeschnitten, abgebohrt, bei den Blechen an den notwendigen Stellen die Senkungen eingebracht.
      Wir haben die 4 Türen als einzelne Komponenten vormontiert, und das Grundgestell der Arena aufgebaut.
      Beim Bau hatten wir dann plötzlich Hilfe von 2 Jungs aus der Nachbarschaft, welche vorerst mal sehr interessiert sind, was die Nerds so treiben. :)
      Fürs Erste muß das Auto jetzt mal draußen parken, die Arena ist schon ganz schon groß geworden.
      Nach dem ersten Zusammenbau, werden wir das dann in "Kleinteile" ordentlich irgendwie an einen noch nicht näher bestimmten Platz aufräumen müssen, damit wir über den Winter nicht kratzen müssen.

    • D.D.Armageddon schrieb:

      Nach dem ersten Zusammenbau, werden wir das dann in "Kleinteile" ordentlich irgendwie an einen noch nicht näher bestimmten Platz aufräumen müssen, damit wir über den Winter nicht kratzen müssen.
      Oh je,... den Effekt kenne ich von meiner Ant-Arena. Die ist dann irgendwo zerlegt. Wenn man sie für eine Testfahrt braucht, ist der Zusammenbau-Aufwand zu grpß....

      Gibt's nicht ein Winterlager, wo die Arena in aufgebautem Zustand greifbar ist ?(Bei Oma/Opa, den Nachbarn im Heizungskeller, ...)
      Oder an der Garagendecke aufgehängt und mit einem Flaschenzug nach unten absenkbar (Tischlein deck dich...so wie's in Schloss Neuschwanstein gemacht wurde)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • so wir waren wieder fleißig
      daher update.


      hier kann man den Balleinwurf sehen,
      wir haben das natürlich gleich getestet, funktioniert



      hier sieht man den Einlegeboden, 1m x 1m x 0,1 m, welcher die Wettkampfläche darstellt

      alle Türen geöffnet,
      wobei im Betrieb eigentlich die 2 kurzen Stirnseiten die Haupttüren sein sollen.
      gewichtsmäßig, klappt das schonmal, die Kinder bekommen das auf, arretiert und wieder zu. :)



      hier sieht man die Bodenplatte im Schnitt
      das ist eine stabverleimte Holzplatte mit beidseitiger ca 3mm dicker Pressspandeckschicht.
      das fand ich ganz praktisch, da fugenfrei.
      Mal sehen, was die Beständigkeit so macht. :saint: :)



      das mit dem Kran wird Nichts, da ist die Deckenhöhe nicht ausreichend.
      Ursprünglich war ja ein Lagern in Einzelteilen angedacht.
      Nach Diskussionen am Wochenende werden wir nun die ganze Hütte auf Räder stellen, und ein bisschen Platz schaffen, sodaß die Arena dann aufgebaut in der "Garage" stehen kann.

      jetzt noch ein paar "Kleinigkeiten"
      - Scheiben für den Ballauswurf,
      - unten möchte ich noch zusätzliche kleine Versteifungsecken als Querversteifung einbauen
      - besagte Rollen maybe diese blickle.de/produkt/LER-VPP-125G-FI-524306

      und dann gehts endlich an die Ants :) :thumbup:
    • mangels Erfahrung ist das bisher wörtlich gemeint.
      wir hatten an z.B. so einen Ball gedacht heiku.de/Kicker/Kickerbaelle/2…2lNQ_NEAYYBSABEgI28fD_BwE
      die sind aus Kunststoff, recht robust, wie jeder Tischfussballspieler weiß.
      Ob jetzt beim Robosoccer, die Waffen dann zuläßig sind, das haben wir noch nicht abschliessend geklärt.
      Wie kennt Ihr das denn so?
    • Bis jetzt hatte ich für die Ant-Rockeys einen kleinen Puck verfügbar. War ein Stück 30er POM, bei dem ich an der Drehbank die Kanten ein bisschen angephast hatte.
      Aber nachdem bei den Besucher,Kämpfen die Kleinen mit den Bots lieber aufeinander losgehen, statt Tore zu schießen, kommt der Puck nur selten zum Einsatz.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de