Fernbedienungsfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fernbedienungsfrage

      hi
      ich bin hier schön am bauen gewesen und habe mir nebenbei das raptorenregelwerk durchgelesen... :(
      habe dann leider feststellen müssen das ich im prinzip alles was ich gebaut habe wieder weg tun kann

      mein Plan war eigentlich einen arduino mit nrf24l01 modul im bot zu nutzen und dann eine fernsteuerung zu bauen bestehend aus einem weiteren arduino und einem weiteren nrf24l01 + joystick und knöpfe und sowas halt
      hatte alles soweit fertig und lese plötzlich das die fernbedinung eine zulassung brauch...

      jetzt die frage bezieht sich die Zulassung auf die komplette fernbedinung oder auf das sendemodul in der fernbedienung im sinne von sendeleistung, streuung und so
      im falle das es sich auf den sender bezieht dürfte ich das dann doch so machen wenn der sender in der EU zulässig ist (ich habe das modul in dk gekauft bei einem dänischen händler der das ja nicht verkaufen dürfte wenn es unzulässig wäre)
      oder verstehe ich was falsch? ?(
    • Im Prinzip geht es darum, selber niemanden zu stören oder selber nicht gestört zu werden. Darum die Forderung nach zugelassenen Sendern bzw. Empfängern, wenn diese ebenso senden (Telemetrie).

      Wir wissen von der Zeit, als noch 40MHz und 27Mhz-Funken (bei den Ants) im Einsatz waren, was es für Schwierigkeiten gibt, wenn an einer Arena mehrere Sender im Einsatz sind. Stellenweise keine Funktion mehr am Bot oder die Kiste tanzt Rock'n Roll, obwohl alle Knüppel am Sender in Neutralstellung sind.

      Auch wenn der Bau einer eigenen Funke sehr reizvoll ist, ich würde das für das erste Projekt nicht als zentrales Thema wählen. Beim Bau des Bots gibt es so viele "Unwägbarkeiten", da solltest Du Dich lieber auf eine funktionsfähige Sende-/Empfängeranlage verlassen.

      Ich selber bin ein Anhänger der Spektrum DX5e. Mittlerweile gibt es da ein Problem mit dem Anbinden an die preisgünstigen Orange-Empfänger. Hier im Verein haben viele von uns sehr positive Erfahrungen mit der Flysky gemacht. Kostete inklusive Empfänger knapp 60 Euro. Dafür kann ich sowas nicht selber bauen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • hi
      das heist ich kann das mal benutzen und einfach mal testen (auserhalb der tuniere und so natürlich)

      das nrf24l01 modul funktioniert nämlich ein bischen anders als die standart sender / empfänger die können nur untereinander reden man hat im code eine 5 stellige ziffer (können auch buchstaben sein) die als addresse dient der sender und empfänger müssen genau die gleiche addresse haben sonst passiert da nichs
      das teil läuft auf 2.4 Ghz aber halt wie oben beschrieben und nicht wie herkömmliche sender und empfänger

      also das wird dann erstmal ein testbot und dann kann ich ausführlich testen ob da störungen entstehen und dann aufgrund der ergebnisse schauen

      und ich nehme nicht die fernbedinung als hauptproject sonder den ganzen bot mir fehlt nurnoch ein jahr von vier einhalb meiner ausbildung zum elektronik fachtechniker ( heist so auf dänisch keine ahnung wie das genau im deutschen heist ist einfach direkt übersetzt) daher will ich versuchen so viel wie möglich selbst zu bauen darum geht es mir am meisten
    • Bei der IG Mikromodellbau in Regensburg wurden die Fernbedienungen auch selbst gebaut. Und zwar mit Bluetooth-Modulen. Hat funktioniert, war natürlich nur für ein paar Meter zum Spielen mit den 1:87-Autos gedacht. Aber der Entwickler hat sich ganz schön reinknien müssen, um das Zeugs zum Laufen zu kriegen. Vor allem, weil noch ein Fehler in der Firmware war, der erst über ein Telefonat mit dem Hersteller in Asien zugegeben wurde, damit ein Workaround gefunden wurde.

      Mach' ruhig Deine Entwicklungen der Elektronik, da wird Dich von uns niemand bremsen. Aber wenn beim Turnier irgendwas "stört" , dann ist es halt schade darum. Ich kenne Deine o.g. Module leider nicht, um irgendeine Bewertung abgeben zu können. => Probier's aus, notfalls musst Du Dir beim Turnier eine andere Funke mit Empfänger ausleihen, falls Dein System alle anderen Funken lahmlegt. :D :D :D

      //Edit:
      Habe mal nach dem Modul gegoogelt. Wird auch in Deutschland verkauft (hätte mich gewundert, wenn das nicht so wäre, Dänemark ist schließlich auch in der EU und es gelten somit die Europanormen).
      Allerdings ist im Datenblatt kein Hinweis auf die CE-Erklärung vorhanden. Und der Hersteller kommt aus Norwegen. Norwegen gehört nicht zur EU....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • allerdings würde ich Norwegen höhere Standards als vielen EU Ländern zutrauen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • So der verkäufer hat geantwortet ich kopiere das mal hier drunter rein:

      Da es sich bei dem nrf24l01 um ein Modul handelt, und nicht um ein fertiges Gerät, ist eine CE Zertifizierung nicht notwendig.

      Eine CE-Kennzeichnung wird in der EU für "Geräte" benötigt, die "in den Verkehr gebracht" werden. Reine "Komponenten" die erst zu einem "Gerät" verbunden werden, benötigen keine CE Zertifizierung.


      Das ist genau was ich bekommen habe
      Außer dem habe ich gerade noch eben mit meinem lehrer geredet er ist ausgebildeter radiomechaniker und sagt das es eigentlich keine probleme geben kann da das auf 2 komplett verschiedene arten funktioniert... Naja bin mal gespannt wird sich ja herrausstellen xD
    • Ich mache mir auch keine Sorgen, dass es nicht funktioniert.
      Aber wenn irgendwo bei irgendwem aus welchem Grund auch immer was nicht geht, wirs immer heissen:
      "Da ist bestimmt der Typ mit seinem komischen selbstgebestelten Teil dran schuld" - auch wenns vollkommener
      Quatsch ist, aber dieses ständige sich-rechtfertigen-müssen wäre es mir persönlich nicht wert.

      LG
      -Michael
    • Buchi schrieb:

      puckilie schrieb:

      Eine CE-Kennzeichnung wird in der EU für "Geräte" benötigt, die "in den Verkehr gebracht" werden. Reine "Komponenten" die erst zu einem "Gerät" verbunden werden, benötigen keine CE Zertifizierung.
      Wen will er denn damit hinters Licht führen ?Aber egal, er hat halt kein CE-Bapperl dafür ausgedruckt, das will er wohl damit sagen.

      LG
      -Michael
      Denke ich auch, dass es ganz einfach keine Doku über durchgeführte EN-Prüfungen gibt und somit keine Konformitätserklärung ausgestellt werden kann. Daher die Ausrede mit "fertigen Geräten" (was definitiv falsch ist). Ausnahmen von den vorgeschriebenen CE-Erklärungen gibt es nur, wenn es "Entwicklungsmuster" sind, deren technischer Soll-Zustand noch nicht erreicht ist.

      Egal.....

      Wenn Deine Eigenbau-Funke funktioniert ist die Welt in Ordnung. Und wenn irgendwas schief läuft, dann wird das (so wie bei uns im Verein üblich) ganz konstruktiv geklärt. Man tut sich halt ohne Spektrum-Analyzer recht schwer, die Bandbelegung bzw. Störung zu detektieren. Vor allem fehlt mir mittlerweile auch das Insider-Know-How, um mit den ganzen Spezialitäten (Frequenz-Hopping,....) zurechtzukommen.

      Unterschätze aber bitte nicht den mechanischen Aufwand von einem Raptor. Es ist im Prinzip zwar möglich, so eine Maschine innerhalb von zwei Wochen aus dem Boden zu stampfen. Aber irgendwas ist ja immer.... Und wenn es nur fehlende 5mm Platz sind, um das ganze Zeugs im Gehäuse unterzubringen. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • jop, zwei wochen (nur werktags nachts) mit Stichsäge und Akkuschrauber ist möglich.
      Aber... sich deutlich länger Zeit lassen, auch mal ein ganzes Wochenende, vorher richtig planen und besseres Werkzeug benutzen... das sind schon enorme Unterschiede ;)

      Aber wie viel Aufwand drin steckt, hängt natürlich immer vom Bau selbst ab. Aktive Waffe oder nicht, wie viele "Fertigteile" findet/nutzt man, was für Werkzeuge hat man, womit kann man umgehen...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar