120A China Regler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 120A China Regler

      Nur mal eine kurze Frage und zwar wollte ich mich mal an einen Raptor wagen und mit 2 von diesen Fahrtreglern betreiben !

      Ich weis China zeugs und so aber es muss ja nicht alles schlecht sein !?

      Ich wollte 2 akkuschrauber Motoren damit betreiben !

      Und haben die diesen komischen Failsafe ?

      :P danke schonmal
    • Ich glaube es gibt gefühlt 100 Regler, die auf die Beschreibung zutreffen, also ja: Name oder besser noch Link wären sehr hilfreich.

      Generell sollten 120A völlig problemlos reichen, ich selbst benutze einen von IBF mit einer 40A-Sicherung für beide Motoren zusammen... bei einem Bot, der den Antrieb wirklich belastet.
      Die wird nichtmal warm, reicht also problemlos.

      Aber wie du selbst gesagt hast: Anderen sind schon 360A-Chinaregler abgeraucht... Die Zahlen dadrauf sind halt manchmal eher mit einer Lotterie zu vergleichen. Andererseits kann man zu den Preisen schon ein paar durchprobieren, wenn man das will.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Ah, okay.
      Das ist einfach, den brauch ich nicht zu kennen um zu sagen dass es nicht funktionieren wird ;)

      Erstmal das wichtigste: das ist ein brushless Regler.
      Da dir das wahrscheinlich (noch) nichts sagt:
      Es gibt generell zwei gängige Arten an Elektromotoren, die in Robotern benutzt werden.

      "Brushed" oder auch "Bürstenmotoren" sind die normalen, die man so in Akkuschraubern etc. meistens findet. Damit ein Elektromotor funktioniert, müssen die Magnetfelder im motor die Polung wechseln. Das funktioniert bei diesen durch kleine kontakt"bürsten", die im prinzip dafür sorgen dass der motor wenn er an einem bestimmten Punkt der Drehung angekommen ist umgepolt wird. Wikipedia etc. haben da schöne Bilder etc. zu, falls es dich weiter interessiert.
      -> Motoren günstig, Regler häufig nicht so günstig, aber dafür problemlos und weit verbreitet zu bekommen, sehr gute Anfahreigenschaften etc.
      Quasi die "Bewährten Arbeitstiere".

      "Brushless" dagegen haben, wie der Name vermuten lässt keine Bürsten, sondern im idealfalle sensoren, falls nicht, wird über die Rückkopplung der Induktion oder irgend so eine Elektronikzauberei vom Regler umgepolt. Die Teile des motors drehen dabei quasi kontaktfrei. Das sorgt meist dafür, dass Brushless motoren grade in hohen Drehzahlbereichen höhere Wirkungsgrade bei kompakterer Bauweise haben, also leichter und dann stärker sind. Aber in niedrigen Bereichen haben viele gewisse Anlaufschwierigkeiten, weil der Regler die aktuelle Position des Motors nicht "kennt". Abhilfe schaffen da Motoren mit Sensoren und Regler, die diese auslesen können, das ist dann aber gleich nochmal teurer.
      Bei Brushless sind zudem die meisten Regler auf Flugzeuge, Drohnen etc. ausgelegt, also hohe drehzahlen in nur eine Richtung. Das heißt, die können meistens nichtmal rückwärts fahren. Auch wenn es inzwischen einige gibt, die brushless in ihren Bots als Fahrantriebe benutzen, gnehmen die meisten die erstmal noch hauptsächlich für spinner und ähnliche waffen, wo eine drehrichtung reicht und es auch nicht schlimm ist, wenn es beim losdrehen etwas zuckt.
      Aus irgendeinem Grund sind bei Brushless tendenziell die Regler günstig, und die Motoren teuer...

      Also erster Grund warum es nicht funktioniert:
      Akkuschrauber haben (in den allermeisten Fällen, und soweit ich weiß in allen sinnvollen zum ausschlachten) Bürstenmotoren, die funktionieren mit dem Regler einfach nicht. Würdest du spätestens merken, wenn die motoren zwei Kabel abbekommen sollen, aber aus dem Regler drei rauskommen ;)

      Zweiter Grund: das ist ein ein-Kanal-Fahrtenregler.
      Das heißt, der kann genau vorwärts und rückwärts. Für ein Auto etc. reicht das aus, dazu ein kleiner Servo für die Lenkung, fertig.
      Unsere Bots werden aber normalerweise so gesteuert wie Panzer (zumindest vom antrieb her): Jede Seite kann individuell vorwärts oder rückwärts fahren, drehen beide unterschiedlich, wird sogar auf der Stelle gedreht.
      Das heißt, du brauchst entweder einen zwei-kanal-Regler (Ein Kanal pro Seite), oder zwei ein-kanal-Regler.

      Und ein Grund, warum man vorsichtig sein sollte:
      Bei Reglern speziell für Autos etc. ist meistens eine "Bremse" eingebaut. Das heißt, wenn man vorwärts fährt, und den Knüppel an der Funke nach hinten bewegt, bremst der motor eben nur, und dreht nicht rückwärts, bis man den knüppel nochmal nach hinten bewegt. Das ist sinnvoll, wenn man Autorennen fährt, und nicht mitten im Rennen aus versehen rückwärts fahren will. Das ist nicht sinnvoll, wenn man mit seinem Bot eine scharfe kurve machen möchte, und dafür die Räder auf einer Seite rückwärts drehen sollen. So beispielsweise. Steht jetzt nichts ausdrücklich in der Produktbeschreibung, aber das könnte halt passieren.


      Heißt nicht, das der generell nicht nutzbar wäre, aber wenn, dann brauchst du zwei, und dazu passende, andere Motoren.
      Dann könnte der tatsächlich interessant sein...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • So einen habe ich in Anxt auf der Waffe (aber mit Sensor). Die 120A sind natürlich frei erfunden. Wenn ich mich recht entsinne sind die Fets mit insgesamt 90A angegeben. Aber ein ein Regler kann nie so viel wie in den Datenblättern der Fets steht. Ich hab auch keinen Plan woher die Angabe kommt. Reiner würde wahrscheinlich 20A oder so draufschreiben^^

      Die Software ist von einem "alten" Hobbywing Xerun Esc geklaut. Die Anleitung dafür kann man im Internet finden. Der kann für unsere Zwecke richtig eingestellt werden. So einen Geschichte mit Piepsen und LED-Blinkreihenfolgen.

      Bei den Esc in der Preisklasse besteht auch eine ganz gute Chance, dass sie abrauchen, sobald sie das erste mal Spannung bekommen...
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Diese Regler gehen nicht mit typischen Akkuschrauber Motorgetriebeeinheiten. Ich verwende in einem bot folgende Regler:
      ESC für Bürstenmotoren


      ich betreibe damit aber nur kleinere 480er Motoren, das geht aber gut. Ich denke, dass der esc auch 500er Motoren von billigen Akkuschraubern aushalten wird, aber bei 700er Motoren wird es sicherlich sehr dünn. Diese ESC haben Fets in der Bauform TO220 und auch noch einen Temperatursensor verbaut. Wäre sicher einen Versuch wert bei dem günstigen Preis. Ansonsten IBF ESC von unserem Forumsmitglied, teurer aber sehr robust.
      ....ein Event muss her