Baubericht Feather "Little Berserk"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Zwangspause bei Richtungswechsel ( heisst in der Gebäudesystemtechnik “Pausenzeit bei Richtungswechsel) ist immer notwendig. Es kommt nur darauf an, wie lange man sie macht und ob der Bot bzw. die Motoren zwischenzeitlich gestoppt haben. ( ist der praktische Vergleich, wenn man mit dem Auto rückwärts ziemlich flott aus einem Parkplatz herausfährt. Das Auto rollt noch rückwärts und es wird versucht, den Vorwärtsgang hineinzugrätschen und loszufahren. Kostet zusätzlichen Kupplungsbelag oder der Motor wird abgewürgt.

      Normalerweise sollte man in dieser Pausenzeit bei Richtungswechsel den Motor zum stoppen bringen. Also kurzschliessen. Leider führt das zu einem rabiatem Kurzschlussstrom, der aus die Lebensdauer der Kohlen geht. Der bewährte Kompromiss ist, den Kurzschluss nur gepulst zu machen. “Stotterbremse“. Je nach zu bremsender Masse des Bots kann diese Zeit kürzer oder länger sein. Sollte man einstellen können.....

      Wer die Anzahl der Pulse zu gering oder diese jeweilige Pulszeit zu kurz wählt, bei dem muss dann bei der anschliessenden Gegenfahrt die Endstufe massiv mehr Leistung bringen. U.u. wird sie überhitzt.

      Bei der Verwendung von brauchbaren Mosfet-Halbbrücken und der Stooterbremse sind Pausenzeiten zum Bremsen von ca.200ms für Raptoren und Feathers bisher ausreichend gewesen. (Für die Havyweight-Fahrtregler fehlen noch die praktischen Rückmeldungen von Samy und Jonas.)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich hab kein Problem damit, dass zur Motorschonung eine kurze Pause von 100-200ms eingelegt wird, solange der Motor dann gefälligst in die richtige Richtung läuft.
      Aber bei den jetzt mir vorliegenden Reglern kann ich den Steuerknüppel von vorne nach hinten durchreissen, der Motor bleibt dann stehen und NICHTS MEHR passiert. Man muss erst auf Neutralstellung gehen, dort etwas warten, und dann erst läuft der Motor rückwärts, wenn man den Knüppel nach hinten bewegt.
      Da es aber beim umgekehrten Vorgang (Vollgas rückwärts -> Vollgas vorwärts) ohne spürbaren Stopp geht, und der Motor einfach dann vorwärts läuft, sieht das schon für mich arg nach Absicht des Reglerprogrammierers aus. Drum vermute ih ja, dass es etwas mit dieser ominösen "Bremse" zu tun hat (wie vermutlich einfach den Motor mehr oder weniger stark kurzschließt, je weiter der Regler nach hinten gezogen wird - mag ja bei einem RC-Rennauto sinn machen, wo man vor einer Kurve bremsen will, aber auf keinen Fall rückwärts fahren möchte)
      Daß das mit den Reglern so ein Drama ist, hätte ich nicht gedacht.
      Ja, die von IBF scheinen wohl gut und auch durchdacht zu sein - aber da der, den ich bräuchte, wohl noch nicht ganz fertig ist, brauche ich erstmal zwei billige Regler, mit denen ich zum Anfang schon mal fahren kann - die jetzigen Fehlkäufe kann ich immer noch für den Antrieb des Spinners verwenden.

      A propos Spinner: Wir haben heute mal eine Scheibe mit einer möglichen Kontur ausgeschnitten. Sinnvollerweise gleich mit einem 22.5 mm Innenloch, um sie zum Antrieb auf eine Taschenflex zu setzen:



      Die Scheibe lief erstaunlich ruhig (besser als richtige Trenn- oder Schruppscheiben), und das will bei 11500 U/min ja schon was heißen. Tests an ein paar Brettern haben gezeigt, dass die Schlagzähne sich schon einkrallen bzw. den angegriffenen Gegenstand wegschleudern. Hat allerdings mit geringer Drehzahl bedeutend besser funktioniert als mit "Volldampf" - weil bei hoher Geschwindigkeit haben die Spitzen dann mehr geschnitten als geschlagen.
      Erstaunlich, was Makrolon so alles aushält, wir hätten erwartet, dass nach den ersten "Feindberührungen" die Spitzen abbrechen oder rund werden würden.

      LG
      -Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buchi ()

    • Ihr nutzt ja Bürstenmotoren, wenn ich das richtig mitgekriegt habe, oder?
      Wenn ich mich nicht irre, müsste ich noch zwei von Reiners 3-Kanal-Reglern bei mir rumfliegen haben, da ich ja als Abtrünniger auf die dunkle Seite der BL-Motoren gewechselt bin... :D

      Also wenn in die Richtung Interesse besteht... Ist schade um die guten Regler, wenn die nur im Schrank runmliegen! Die sind ihr Geld nämlich wirklich mehr als Wert! (Würde die selbstnatürlich stark vergünstigt abgeben!) ;)
    • Team Explosive schrieb:

      Die besten Fahrtregler sind die von IBF. Sind mit 100 - 150 € aber auch recht teuer. Aber normale Regler ohne diese Zwangspause zu finden ist relativ schwer. Die Fahrtregler, die ich bisher gekauft hatte hatten immer diese nervige Zwangspause.
      With the versitality and consumerfriendlyness of the IBF ESC's, the €150 isn't expensive. Team RCC started with the "Blues" and regretted every second of it, A brief transition fase with Robot Power Sidewinders(still our Go-To for heavies) upgraded very soon to the Robot Power Scorpion XL and XXL Ilyama version (€200+) and went on using a handfull IBF 4.5's for the feathers and Raptors over the last years.
      Currently, the transition to Brushless is taking place. The advantages are just too big to keep the old tech going.
    • Buchi schrieb:

      Ähm... Nein.
      Wie kann man den Mitglied werden ? Bzw. welche Verpflichtungen/Rechte ergeben sich daraus ?
      Soll ggfs. eine Einzelperson Mitglied werden oder ein Team ?
      Da bisher noch niemand geantwortet hat, tue ich das nun mal, hab gerade etwas Luft und "wenig" zu tun, im Grunde sagst du mit der Mitgliedschaft ja zu unseren Hobby und willst teil der Gemeinschaft sein, in erster Linie unterstützt man den Verein, den jeder Verein braucht Geld um zu wachsen, das sollte jedem klar sein, Geschenkt bekommt man heute oder um es besser zu sagen gesponsert so gut wie nichts, von daher sind wir auf jedes Mitglied angewiesen, gerade was Entscheidungen im Verein an geht wird an jeder Ecke jemand gebraucht um Events zu Organisieren den Verein am laufen zu halten, als Mitglied wirkt man voll mit und bekommt Zugang zum internen Bereich des Forums, kuckt der GRA so zu sagen voll unter dem Rock, kann mithelfen alles mit am laufen zu halten, teilweise bekommt man Sachen auch Vergünstigt intern im Verein weiter gereicht, wer sich Richtig einbringt und hilft bei Events die Arena auf zu bauen, bekommt mittlerweile auch Hotel Kosten erstattet für das gesamte Event Wochenende, und wir wachsen noch, es kann also immer von Vorteil sein ein Mitglied zu sein, von daher ist es auch besser wenn jeder selber Mitglied wird und nicht ein ganzes Team, den jede Stimme zählt, gerade wenn es um Abstimmungen im Verein geht!

      Team Explosive schrieb:

      Die besten Fahrtregler sind die von IBF. Sind mit 100 - 150 € aber auch recht teuer. Aber normale Regler ohne diese Zwangspause zu finden ist relativ schwer. Die Fahrtregler, die ich bisher gekauft hatte hatten immer diese nervige Zwangspause.
      Es sollte einen bewusst sein was dahinter steckt, allein das du direkt mit der Quelle Kommunizieren kannst, also den besten Support der Welt hast, sollte einen viel mehr Wert sein, Bestell dir mal ein China Controller, da ist der Regler dann halt Kaputt keiner wird dir Helfen können, geschweige das dir der Hersteller irgendeinen Support bietet!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Neu

      So, nachdem jetzt ein paar Tage nichts mehr von uns kam, kurzer Statusbericht. Am Bot konnten wir nichts machen - wir wollen wegen der Dimensinierung unbedingt noch die Fahrversuche mit dem gescheiten Regler abwarten. FB FS-I6 ist inzwischen eingetroffen, leider auch mit fehlender Nullstellungsfeder auf einem Knüppel - muss ich mal reinschauen, ob man da irgendwas einbauen kann, damit alle Knüppel beim loslassen auch in Nullstellung gehen.
      Polycarbonat-Filament ist inzwischen eingetroffen; muss ich jetzt mal ausprobieren, ob sich das mit meinem Drucker verarbeiten lässt, oder ob mein Hotend die nötigen Temperaturen nicht herbringt.
      Bei meinem Proxxon-Handfrästool hat sich leider der Motor verabschiedet (der 3. innerhalb der letzten 20 Jahre, die Dinger halten auch nicht mehr so wie früher...)
      War in drei verschiedenen Baumärken in der Gegend; keiner hat mehr irgendwelche billigen Eigenmarken - alle nur Dremel, und da auch nur die Luxusversion im Koffer mit einem ganzen Sack nutzlosem Zubehör, das man aber teuer mirkaufen darf. Erst der 4. Baumarkt hatte zusätzlich zu Dremel auch Proxxon, und den für fast die Hälfte dessen, was für einen Dremel verlangt wurde. Gut, nun kann ich wieder Platten ausschneiden und muss nich nicht mit der Laubsäge abplagen :)
      Weil ich aber noch irgendwas tun wollte, habe ich schon mal einen Kontrahenten aus einem Baumstamm gebaut, "El Holzkopf:"


      Der hat 12 Kg und feststehende Räder (leider war der Baumstamm nicht rund genug), so dass man schon mal testen kann, ob unser Bot den rumschieben kann, und auch später, was der Spinner macht, wenn er auf den trifft. Ein "El Blechbirne" mit Panzerung ist selbstverständlich auch angedacht :)

      LG
      -Michael
    • Neu

      Buchi schrieb:

      Bei meinem Proxxon-Handfrästool hat sich leider der Motor verabschiedet (der 3. innerhalb der letzten 20 Jahre, die Dinger halten auch nicht mehr so wie früher...)
      Mein 12V-Proxxon-Bohrer ist mittlerweile 25 Jahre alt und läuft immer noch. Der Erste Handbohrer (Billigheimer) hielt gerade mal 2 Jahre. Ich bin also wie ein Rechtsanwalt bzgl. Proxxon: Ich kann nicht besser klagen. :D

      Buchi schrieb:

      muss ich mal reinschauen, ob man da irgendwas einbauen kann, damit alle Knüppel beim loslassen auch in Nullstellung gehen.
      Für die Spektrum gibt es die sogenannten Neutralisierungssätze. Kosten ein paar Euro. Für die Flysky wüsste ich jetzt nicht, wo man die herkriegt.
      Hab' auch eine Flysky am Schreibtisch herumliegen und auch so wie Du das Ding mal aufgeschraubt, ob man da nachrüsten kann. Mit Bordmitteln glaube ich nicht. Ok, glücklich ist, wer einen 3D-Drucker hat und sich die Halterung ausdrucken kann. ;)

      Buchi schrieb:

      alle nur Dremel, und da auch nur die Luxusversion im Koffer mit einem ganzen Sack nutzlosem Zubehör, das man aber teuer mirkaufen darf.
      Yep. Ich boykotiere Dremel auch, weil mich die aggresive Werbung im Fernsehen von damals immer genervt hat.

      Buchi schrieb:

      Erst der 4. Baumarkt hatte zusätzlich zu Dremel auch Proxxon, und den für fast die Hälfte dessen, was für einen Dremel verlangt wurde. Gut, nun kann ich wieder Platten ausschneiden und muss nich nicht mit der Laubsäge abplagen
      Ich habe mir von Proxxon die kleine Tischkreissäge mit dem separat erhältlichem Videa-Blatt (...schreibt man das so?...) gekauft. Funktioniert für FR4 mit 1.5mm einwandfrei. Das Sägeblatt ist mittlerweile auch 15Jahre alt und macht immer noch keine ausgefransten Kanten.

      Proxxon kaufe ich übrigens immer über den Elektroversandhandel reichelt.de .
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Neu

      IBF schrieb:

      Mein 12V-Proxxon-Bohrer ist mittlerweile 25 Jahre alt und läuft immer noch.
      Meine hielten immer je nachdem, wie ich sie genutzt hatte, mehrere Monate. Ich glaube, dass die halt auch für eine bestimmte Anzahl von Betriebsstunden ausgelegt sind (so wie Hermwerker-Elektrowerkzeuge: Lebensdauer meist etwa 100 Stunden by Design)
      Bei dem Papa, der einmal im Monat drei Löcher in die Wand bohrt, reicht das ein Leben lang. Bei mir, der ich das Ding auf einem XY-Tisch verfahre und damit Bleche schneide und Beschriftungen graviere, können die 100 Stunden schon mal in einer Woche erreicht sein. Glücklicherweise tauschen Baumärkte sowas recht kulant um, aber nach dem 3. Mal weigern sie sich dann, und man muss anderswo den nächsten kaufen gehen.
      Hatte mir auch überlagt, mal eine Frässpindel mit BL-Motor zu kaufen (weil ich mir da vorstelle, dass die evtl. länger leben), aber die Preise haben mich bisher abgeschreckt (wenn man ein funktionerendes Komplett-Set erwerben will)

      LG
      -Michael
    • Neu

      Buchi schrieb:

      ei mir, der ich das Ding auf einem XY-Tisch verfahre und damit Bleche schneide und Beschriftungen graviere, können die 100 Stunden schon mal in einer Woche erreicht sein.
      Ah,ok. Ich bin zwar nicht der Papa, der nur alle Jubeljahre ein paar Löcher bohrt, sondern meistens irgendwelche Nacharbeiten an Platinen mache (manuell ohne XY-Tisch, dafür mit Schleifern und Fräsern, die mir mein Zahnarzt vermacht hat). Aber für die 100h Werks-Dispo-Lebenserwartung brauche ich tatsächlich ein paar Jahre.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Neu

      wo du von Zahnarzt Schreibstil: das hauptwerkzeug von zahntechnikern ist genau so ein teil, nur halt als profigerät für mehrere hundert Betriebsstunden im Monat ausgelegt.
      Leider entsprechend teuer, ich halte schon seit einer Ewigkeit die Augen nach sinnvoll gebrauchten offen...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar