TNT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wir befolgen den Vorschlag von Replikator und bauen 2 Raptoren. Hier nun der thread zu meinem Bot. Geplant ist ein pusher. Beim Design orientiere ich mich an The Great Pumpkin.
      Für die Panzerung kommt 8 mm HDPE und für die Front zusätzlich 1 mm Stahl zum Einsatz. Bilder folgen, sobald der Rahmen steht.
      Wird schon schief gehen...
    • Heute ist eeeeendlich das HDPE angekommen, und ich habe direkt angefangen, den Rahmen zu bauen.
      Bilder
      • Screenshot_2018-05-18-19-08-43[1].png

        403,89 kB, 1.280×720, 21 mal angesehen
      • IMG_20180519_000015_312.JPG

        67,56 kB, 802×506, 23 mal angesehen
      • IMG_20180519_000031_700.JPG

        54,74 kB, 469×766, 24 mal angesehen
      Wird schon schief gehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Team Explosive ()

    • bat_boy schrieb:

      such mal nach Universalbohrern, damit kann man auch Hardox bohren. Sind u.a. bei eBay zu finden. Standbohrmaschine und geringe Geschwindigkeit + kühlen oder bohröl
      Bei den Bohrern für Hardox bin ich immer bei Mercateo fündig geworden.

      mercateo.com/p/245Z-BOSCH26085…ame=live~s.100!secureMode
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich habe kürzlich 6mm Löcher in Hardox gebohrt. Cobald Bohrer von Bosch, ganz wenig Drehzahl und mittelmäßiger Druck / Vorschub. Ging erstaunlich gut.

      Man muss aber wohl gleich den gewünschten Durchmesser bohren.
      Zuerst habe ich probiert mit 3mm vorzubohren und danach mit 5mm aufzubohren. Das hat nicht geklappt weil nach dem Vorbohren wohl die Ränder ausgehärtet waren.
    • Normalstahl läßt sich halt einfach bearbeiten,
      wenn Du einen höherwertigeren Stahl nimmst, könntest Du den nach dem Bohren härten lassen.
      Bei Bintang z.B. ist die Front aus 1.4301. da werden die dann nach dem Turnier gewechselt.
      Eigentlich könntest Du den Keil auch mit Pc belegen, das ist halt super zum selbst bearbeiten.
      es ist aber trotzdem extrem schlagzäh.
    • Ich lasse mir jetzt einfach eine Edelstahlplatte von einem befreundeten Schlosser anfertigen. Die Löcher bohre ich mir dann selber. (Ständerbohrmaschine+ Metallbohrer hab ich, bloß schneiden kann ich Stahl nicht)
      In Sachen Gewicht sieht's gut aus: 3,2 Kg und es fehlen nur noch eine Stahlplatte und ein paar Schrauben. (Ich hoffe jetzt sind alle neidisch 8) :D )
      Wird schon schief gehen...
    • Bin heute mit dem Bot noch ein bisschen gefahren und habe ein ganz großes Problem entdeckt:
      Ein Motor hat sich gelöst und sich in seiner Halterung gedreht. Das machen die Kabel nicht lange mit.
      Also nochmal auseinanderbauen und die Motorhalterung verbessern.
      Hat jemand eine Idee wie ich das sinnvoll umsetzen kann? Bis jetzt hatte ich neben den Motoren Schrauben reingedreht und mit einer Schlauchschelle an die Motoren gepresst.
      Bilder
      • IMG_20180522_150438_012.JPG

        206,4 kB, 624×1.280, 21 mal angesehen
      • IMG_20180522_150244_712.jpg

        94,22 kB, 526×963, 18 mal angesehen
      Wird schon schief gehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Team Explosive ()

    • Dinge, die mir jetzt von den Bildern allein aufgefallen wären:
      1. Wow, ist da viel Luft im Bot. Einerseits gut, weil Luft auch gute Panzerung ist. Andererseits kann man die Panzerung dicker machen, je kompakter der Bot ist, da weniger Fläche gepanzert werden muss.
      2. sowohl an die Seiten, als auch ans Heck würde ich irgendwie einen kleinen "Stachel" oder Keil oder so machen, damit der Bot nicht darauf liegenbleiben kann.
      3. das hast du selber gemerkt: Die Motoren sehen nicht sonderlich gut befestigt aus... und da du noch Gewicht übrig hast, kann man da noch einiges machen.
      Hast du davon einmal Detailbilder, wie du es jetzt hast? auf denen oben sieht man die Schlauchschellen, die du erwähnst leider garnicht (oder ich bin zu blöde dafür), aber an sich sind Schlauchschellen nicht die schlechteste Möglichkeit, soweit ich weiß...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Team Explosive schrieb:

      Hat jemand eine Idee wie ich das sinnvoll umsetzen kann?

      Runsler schrieb:

      Hast du davon einmal Detailbilder, wie du es jetzt hast?

      Nachdem es Akkuschraubermotoren sind ist vorne beim Getriebe ein "rechteckicker" Flansch. Das bietet sich direkt an, hier die Arretierung des Getriebes und Motors zu machen. (=> Bilder notwendig, wie es augenblicklich gemacht ist.)

      Ich würde empfehlen, ein kleines Alustück mittig mit dem rechteckigen Ausschnitt für den Getriebeflansch zu machen. Die Abstände zur Bodenplatte müssen natürlich ausgemessen warden.

      Als beiliegendes Foto mal die Befestigung, so wie ich es bei der Bauanleitung des Make-Raptors für die Zeitschrift "Maker:" gemacht habe.
      In der Mitte des Alustücks ist von oben ein Gewinde geschnitten. Da wird eine Madenschraube eingesetzt, die dann auf den Getriebeflansch drückt. Vorsichtshalber wurde noch ein Blechstreifen dazwischengelegt, damit sich die Schraube nicht sofort in den Kunststoff eingräbt. Die anderen beiden M5-Schrauben dienen zur Befestigung des Alustücks am Bot-Boden.

      Mit einer Fräse kann man die Ausschnitte natürlich wesentlich schneller und eleganter machen. Aber Vorgabe bei dem Artikel war, dass es mit "haushaltsüblichen" Werkzeugen nachzubauen sein muss. Darum die Empfehlung mit den Bohrungen an den Ecken, möglichst viel mit der Stichsäge herausschneiden und dann "feilen". ;)

      (Quelle der Fotos: Zeitschrift "Make:" Ausgabe 4/17 ; Seite 20; Autor: Reinhard Fink)
      Bilder
      • Getriebehalterung.jpg

        194,32 kB, 1.575×781, 23 mal angesehen
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Übers Wochenende habe ich fleissig am Bot weitergebaut. Die Motoren sitzen jetzt in einem passenden Alublech.
      Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass man jetzt die Motoren ausbauen kann, ohne den kompletten Bot zu zerlegen.
      Insgesamt sieht der Bot jetzt so aus:
      Die Zacken hinten sorgen dafür, dass der Bot wieder auf die Räder fällt, wenn er vorne angehoben wird. Das Gewicht liegt momentan bei 3,2 Kg.
      Bilder
      • IMG_20180527_192116_470.jpg

        136,79 kB, 614×1.083, 23 mal angesehen
      • IMG_20180527_192133_734.jpg

        128,44 kB, 995×577, 24 mal angesehen
      • IMG_20180527_192036_841.jpg

        128,7 kB, 940×626, 21 mal angesehen
      • IMG_20180527_192053_780.JPG

        105,71 kB, 1.157×566, 19 mal angesehen
      Wird schon schief gehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Team Explosive ()

    • planst du das vordere Blech, das noch kommt breiter zu machen als die Räder?
      falls du das tust, sind die Räder natürlich besser geschützt, und wenn du da auch eine kleine Zacke dranbaust, kann der Bot auch nicht so leicht auf der Seite liegen bleiben.

      Andererseits, wenn die Räder weit genug herausgucken, kannst du dich eventuell sogar noch befreien falls du schief gegen eine Bande liegst.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar