Feature-Einsammeln für Brushless-Regler von IBF

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jojo schrieb:

      Ich glaube in Sachen BL Regler hat IBF etwas in der Entwicklung, wenn ich das richtig verstanden habe. Da wäre ich natürlich sehr gespannt drauf
      Es ist ein 2Kanal-Prototyp in Planung, der alle bisherigen Features des "Fahrtregler4_5" beinhaltet. ;) Zuvor möchte ich aber gerne noch den neuen "Fahrtregler4_7" erweitern. Die Fahrantriebe bleiben für Brushed-Motoren. Aber der 2-Kanal-Waffenkanal wird mit einer zusätzlichen MOSFET-Halbbrücke erweitert. Wahlweise können die drei Waffenkanäle somit nicht nur zum Schalten von Hebermotoren oder Ventilen benutzt werden, sondern für einen BL-Waffenmotor.
      Technische Problematik ist, dass ich sensorlose BL-Motoren befeuern will. Das geht nur, indem ich indirect die aktuelle Drehzahl über die Motorwicklung erfasse, die während einer Umdrehung gerade nicht bestromt wird. Da sehe ich noch ein paar technische Probleme auf mich zukommen.....

      Das noch größere Problem für einen 2Kanal-BL-Fahrtregler von mir wird sein: Ich benutze hochwertige Komponenten und es stecken keine großen Stückzahlen dahinter. => Ich kann mit den Preisen der Chinaregler als absolut nicht mithalten. :( Das Material kostet schon 2- bis 3-mal soviel als der fertige Chinaregler. Ob hier von der Roboteer-Gemeinde dann noch Interesse besteht....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IBF schrieb:

      Das noch größere Problem für einen 2Kanal-BL-Fahrtregler von mir wird sein: Ich benutze hochwertige Komponenten und es stecken keine großen Stückzahlen dahinter. => Ich kann mit den Preisen der Chinaregler als absolut nicht mithalten. Das Material kostet schon 2- bis 3-mal soviel als der fertige Chinaregler. Ob hier von der Roboteer-Gemeinde dann noch Interesse besteht....
      Ich würde beim flashen etc. von normalen Chinareglern garantiert 2-3 grillen oder ähnliches und dafür eine halbe Ewigkeit brauchen... das nicht machen zu müssen wäre es mir also absolut wert. Auch allein sicher zu wissen "das funktioniert dann einfach" satt darauf hoffen zu müssen.
      Aber ja, zu groß darf es natürlich nicht werden, aber das Problem gibt es ja immer.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • finger.im.ohr schrieb:

      Die Punkte wurden schon genannt, aber um deren Wichtigkeit zu bringen wiederhole ich sie gerne:

      Größe
      Gewicht
      Gewicht dürfte sich nur unwesentlich wegen dem etwas größeren Kühlkörper erhöhen. (Ok, eine größere Platine und zwei zusätzliche Elkos)

      Problematisch ist wirklich die Größe. Bei einem Fahrmotor (zwei Endstufen) brauchte ich bisher nur zwei MOSFET-Halbbrücken pro Motor. Jetzt sind es drei. Damit wird die Breite der Baugruppe pro Endstufe um 15 mm erhöht.
      Ich mache wohl lieber erst einmal ein Konzept und stelle das hier vor, bevor ich einen Platinenauftrag erteile und den Regler hinterher niemand mehr in seinem Bot unterbringt. :D

      (Eine nicht zu unterschätzende Größe ist die Sicherung bzw. der Sicherungshalter. Nachdem die Chinesenregler so etwas nicht haben, ist das für mich natürlich erst einmal ein Nachteil. Aber wie ich beobachtet habe, hat eine Sicherung schön öfters mal dem Fahrtregler oder dem Motor das Leben gerettet. (Leider nicht immer... Sorry Mario/Leo :( )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de