Vergleich HDPE vs Makrolon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergleich HDPE vs Makrolon

      Nach meinem selbst verschuldeten Missgeschick bei meinem Keiler, muss ich jetzt von vorne anfangen.
      Da ich es ja noch von "früher" gewohnt war als Karosserie und Panzerung Makrolon zu verwenden, möchte ich jetzt einmal HDPE als Basis versuchen.
      Hier fehlt mir aber die Erfahrung hinsichtlich der Eigenschaften und Gewicht und brauche deshalb nach Möglichkeit eine schnelle Antwort, damit ich die entsprechenden Platten bestellen kann.

      1) Was ist Eurer Erfahrung nach besser für den Botbau geeignet und warum (Makrolon oder HDPE... oder welcher Kunststoff ist mittlerweile noch auf dem Markt der "noch besser" geeignet ist.
      2) Wie verhält sich das Gewicht im Vergleich? Hatte bisher 10 mm Makrolon verwendet. Ist das Gewicht von HDPE vergleichbar / leichter / schwerer?

      Danke schon mal für Eure Antworten und Erfahrungen.
      Muss jetzt echt Gas geben um in Dortmund mit Keiler II an den Start gehen zu können.
      Stand up and fight!
    • Das ist zumindest schon mal eine grobe Richtung. Danke dafür!
      Wenn mir jetzt noch einer eine Tendenz zum Gewicht geben könnte, dann kann die Planung und Bestellung der Teile weiter gehen.
      Irgendwie muss ich den Frust ja los werden... und das geht am Besten mit positiven Gedanken an einen neuen Bot.
      Stand up and fight!
    • Kunststoffe gibts inzwischen mit mehr unterschiedlichen Eigenschaften als es Metalle mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt...


      google sagt:
      makrolon dichte 1,2 g/cm³
      HDPE Dichte: 0,92g/cm³ (+-0,01)

      HDPE wäre also etwas leichter, allerdings ist es nach meinem Gefühl (habe keinen direkten Vergleich, da Makrolon nur in 2mm und HDPE in 10 oder 20mm verarbeitet):
      Marolon ist etwas steifer und härter (flachere Kratzer von Schraubenziehern etc.). Dafür wobbelt HDPE halt statt zu brechen...
      Wenn man Steifheit braucht oder bei eher dünnen Teilen, die wahrscheinlich wenig Biegebelastung ausgesetzt sind erscheint mir makrolon besser, bei dickeren Teilen, wo auch mal Kräfte quer kommen können würde ich eher HDPE nehmen.
      Aber andererseits bin ich erst bei meinem zweiten Bot, und der erste hat mehr sich selbst und meine Lachmuskeln als irgendwelche anderen Bots zerlegt...^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • wobei man HDPE nicht (wirklich) kleben kann, also musst du die Lager einkleben/schmelzen und/oder großzügig mit Heißklebe oder sowas fixieren...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Danke für Eure Infos, die für mich sehr hilfreich waren!

      Die Entscheidung ist gefallen und ich werde den zweiten Keiler in 15mm HDPE 1000 bauen.
      Vorher hatte ich 10mm Makrolon mit 2mm HDPE. Das Gewicht dürfte damit in etwa gleich bleiben, zumal ich mit Keiler I ja die Vorlage für den Neuen Bot habe und jetzt genau weiß, wo ich noch etwas an den Außenmaßen und damit an Gewicht reduzieren kann.

      Wenn die Teile schnell kommen, werde ich notfalls Urlaub nehmen zur Fertigstellung des Bots. Daumen drücken!
      Stand up and fight!
    • Bei mir (auch Raptor) sind die Seitenteile (Panzerung) aus 10 mm. Die innere Stützstruktur ist dicker, aber das ist historisch bedingt und hängt mit der Länge der Getriebe für den Antrieb zusammen.

      Da Du in das Material die Lager einbringen willst würde ich auch auf 15 mm gehen.


      Du wirst feststellen wie schön sich HDPE mit Werkzeugen für die Holz bearbeiten lässt. Ich liebe das Zeug.
      Ich hätte auch noch einiges an Hardox 450 von einer früheren Sammelbestellung im Keller. Wenn Du was brauchst sag Bescheid. Allerdings ist das Zeug bzgl. Bearbeitung das absolute Gegenteil :D
    • Bei meinen beiden Beetleweights (B-John ; B-Paul) hatte ich es gut gemeint und auch auf der Aussenseite der Räder eine separate Lagerung der Antriebswellen angebracht. In HDPE. Leider 'eierte' die Welle an dem Lager etwas. Entsprechend ist die Halterung vom Lager inzwischen eine 'Wurfpassung'.

      Nach meinen bisherigen Erfahrungen würde ich Dir aber Makrolon als Halterung für Lager oder Antriebe nicht mehr raten. Durch das harte Aufschlagen der Räder hat es bei den Makrolonhalterungen schon manchmal 'Bruch' gegeben. Also doch lieber HDPE.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • finger.im.ohr schrieb:


      Du wirst feststellen wie schön sich HDPE mit Werkzeugen für die Holz bearbeiten lässt. Ich liebe das Zeug.
      stinkt nur bei zu hohen Drehzahlen mehr und die Späne sind nervig. Sonst ja.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar