maximale mögliche Antweight Spinner Energie

    • maximale mögliche Antweight Spinner Energie

      Hallo, ich würde gerne wisssen, wie hoch die maximale Energie ist, welche ein Discspinner in der Antweight Klasse so speichern kann.
      Also, quasi wieviel Energie er übergeben kann.
      Zur Berechnung dazu habe ich folgendes Tool gefunden.
      runamok.tech/RunAmok/spincalc.html

      Leider ist mir das aber nicht so ganz klar, da ich für manche Eingabefelder keine Werte finde, und auch nicht weiß, was maximal in der Ant Klasse zulässig ist.
      Ich denke mal so aus dem Bauch heraus als Waffengewicht maximal 80g (fahrende Waffe, ohne Schutz)
      Maximalradius wären dann ca 70mm, damit die Disc diagonal in den Würfel passt. (Radiusberechnung: Wurzel von 2 x 100mm => 141,42 mm = max. Durchmesser => grob geteilt durch 2 = Radius 70mm)
      Jetzt habe ich mal einen Motor herausgesucht hobbyking.com/en_us/brushed-mo…w-10-1-ratio-gearbox.html
      Kann mir Jemand sagen wieviel Torque ich da eintragen muß, damit die Berechnung stimmt?
      Gibt es noch stärkere zuläßige Motoren bei den Ants?
      Kann Jemand von euch das ausfüllen, und mir das max. mögliche hier als pdf hochladen?

      Im Anhang mal ein pdf von mir, wieweit ich gekommen bin.
      Aber die Felder RPM, Torque und Drive sind noch nicht korrekt
      Dateien
    • D.D.Armageddon schrieb:

      was maximal in der Ant Klasse zulässig ist.
      Alles.

      D.D.Armageddon schrieb:

      Ich denke mal so aus dem Bauch heraus als Waffengewicht maximal 80g (fahrende Waffe, ohne Schutz)
      Maximalradius wären dann ca 70mm, damit die Disc diagonal in den Würfel passt. (Radiusberechnung: Wurzel von 2 x 100mm => 141,42 mm = max. Durchmesser => grob geteilt durch 2 = Radius 70mm)
      Das meiste was ich geschafft habe waren 60g und der ist explodiert :rolleyes: .
      Denk dran, es muss auch noch ein Roboter an die Disc. Die meisten Spinner liegen zwischen 20 und 40g. Das Bekloppteste was ich bisher gesehen habe und funktioniert ist Don´t hug me I´m scared.

      D.D.Armageddon schrieb:

      Gibt es noch stärkere zuläßige Motoren bei den Ants?
      Keine Motorlimits. Standard sind kleine Brushlessmotoren (~20g). Ich schwöre auf den Multistar 1704, wird aber leider nicht mehr gebaut. Meistens wird der Spinner dann auch direkt an den Motor geschraubt. Oft mit einem Gegenlager auf der anderen Seite.

      Habe von meinem Ant noch keine kinetische Energie ausgerechnet.

      Edit: Glaube nicht, dass 1,8mm Alu als Material Sinn macht. Wahrscheinlich wird der Zahn recht schnell verschleißen.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ralf.96 ()

    • ok, aber 150Nm passt,
      Als Erklärung:
      Hintergrund meiner Frage war der Wunsch einer eigenen kleinen Ant Arena.
      Eigentlich wollte ich die aus 2mm Aluwänden mit 4mm Pc-scheiben bauen.
      Währhend dem Zeichnen gestern Abend habe ich mir ein paar Antweight Videos angesehen.Dabei fiel mir dann auf, dass Fatique Failure von ralf.96 ganz schön zerstörerisch ist / war. :)
      daher habe ich dann versucht die max. Energie, welche auf so eine Aussenwand wirken könnte auszurechnen.
      Dabei bin ich auf vermeintlich utopische Werte gekommen. ?(
      die haben mir beim ersten Nachrechnen echt Angst gemacht.
      Leider wurden die jetzt von maddox bestätigt.

      das monolitische 2mm Alu ist damit gestorben RIP :cursing:
      denn 150 Nm x 1,6 ergibt 240Nm Aufprallenergie. (siehe Anhang Seite 31 Tabelle 2.3 und Seite 86 Tabelle 6-8)

      wobei imo das theorethische Maximum noch höher liegt, denn wenn man keinen Discspinner, sondern einen drumsspinner baut, dann kommt man dabei in ganz andere Größen.

      Also wird es wohl St1203, oder 1.4301 oder eine Dopplung mit Luft dazwischen aus 2x2mm Alu werden.

      das vorgesehene Pc passt dann wohl, denn laut Seite 87 Tabelle 6-9 bis max 245 Nm zulässig.
      hmm drumspinner, können da trotzdem Löcher reinbollern.
      bei runamok habe ich mal einen drumspinner skizziert, ø 80mm drum, 1mm Wandung, 40mm lang ergibt dabei bei 13000rpm und einem Waffengewicht von 55g = 325 J => 325 Nm.
      Hält da die GRA antweight Arena noch?, die ist doch auch aus 4mm Pc, oder ist die dicker ausgeführt und nur im Bauthread mit 4mm tituliert ?

      Im Anhang habe ich einen Auszug meiner Beurteilungsgrundlage zusammengestellt.
      Aufgrund der Gesamtgröße des Originals (213 Seiten), habe ich alles für diese Betrachtung unwesentliche weggeschnitten.

      ich dachte ich mache euch diese Daten auch zugängig, vielleicht kann das ja auch einen Beitrag zur evtl. Spinnerbegrenzung in den anderen Klassen beitragen, denn damit kann man ja auch gut raptoren, oder vor Allem bei den featherweight Robotern mal die mögliche Energie , und damit verbunden dann die Aufschlagsenergie eines worstcase Szenarios auf die Arena berechnen.
      Wobei worstcase halt schon ein an die Wand geflippter Anubis sein kann, dazu muss nicht einmal die Disc wegfliegen, um hier je nach Energie und Auftrittswinkel schon einen Durchbruch zu erzeugen.
      Obwohl die Drumspinner können ja noch wesentlich höhere Energien speichern,....
      Dateien
    • Dafür müsste der Bot die komplette Energie der Waffe auf einmal abgeben können. Und das ist extrem unwahrscheinlich, allerdings nicht unmöglich.
      siehe bei 24:50:

      Grund dafür ist Newtons 3.Gesetz: Kraft gleich Gegenkraft. Jetzt lassen wir mal die Gegenkraft auf 150g wirken. ;)
      Dass er im Video stecken blieb dürfte an der Kombination dünner Barspinner, hartes Material und aggressive Zahnform liegen.

      Selbst wenn so ein kleines Loch in der Scheibe ist, ist sie noch nicht unsicher.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • ja genau so etwas meinte ich, wie hier passiert.
      Also mir ist schon klar, dass bei meiner Berechnung der worstcase-fall im Optimalfall (also rechtwinklig zur Aussenhaut) dargestellt wird.
      Daher kann ich hierbei eine evtl. Querkraft vernachlässigen.
      Dies sorgt dafür dass der Aufprall nicht wie beim Billard stattfindet, sondern die Energie, da nur ein Richtungsvektor, auch nur in eine Richtung abgegeben wird.
      Heißt also, sofern meine Aufprallenergie groß genug ist, dass die Scheibe durchstoßen wird.

      Dein Video ist eigentlich imo ein gutes Beispiel dafür.
      Allerdings gibt es hier noch einen seitlichen Vektor, da die Disc beim Einschlag noch im Drehen ist.

      Dabei fällt mir gerade auf:
      Was allerdings glaube ich eine Erklärung wäre, warum die 3mm Pc Scheibe trotzdem hält, ist dass z.B. bei einer disc, die Aufprallfläche so groß ist, dass die Kraft nach dem ersten Einschlag der Spitze, auf eine immer größer werdende Fläche übertragen wird.
      Gleichzeitig wird die Kraft ja immer weniger, da durch den Einschlag abgebremst.

      Hmm, dann wäre also mein Beschußszenario eigentlich nur bei einer möglichst kleinen Auftrittsfläche mit hoher Energie möglich.
      also nur bei einem abgelösten barspinner.
      Diese können aber bei den ants, sofern ich mich nicht verrechnet habe lange nicht so viel Nm speichern, sodass das nicht so kritisch werden kann.

      klingt das logisch?
    • Das fällt mir auch erst jetzt auf: Bei einem Beschussszenario wird davon ausgegangen, dass der Kraftvektor senkrecht zur Fläche steht. Das ist aber bei einem direkten Spinnereinschlag unmöglich. Wenn man den Kraftvektor bei einem Spinnereinschlag betrachtet, ist da die senkrechte Komponente nur ein kleiner Anteil der Gesamtkraft. Das einzige Szenario mit einem senkrechten Kraftvektor wäre ein Object, dass von einem Spinner weggeschleudert wird.

      Bisher ist die Einspannung des PC vernachlässigt worden. Dabei nimmt die elastische Verformung auch noch einen Teil der Energie auf.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • so ist es. bei horizontalspinnern wird man irn der regel weggeschleudert. bei vertikalen kann ich deutlich mehr Energie übertragen, da der bot sich am boden abstützt. Der ant im video hat wohl wegen der besonderen Zahnformung des spinners das Pc durchschlagen können. Der Keilförmige sehr dünne Zahn hat sich wie ein Stechbeitel in das weiche Pc eingraben können. Interessant. Bei härterem Material, z.b federstahl von Japanspachteln hätte das wohl nicht funktioniert. bei Alu gehe ich davon aus, dass auch dieses durchstoßen würde, natürlich nur wenn es recht dünn ist.
      ....ein Event muss her