Plan B - Lifter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inzwischen habe ich mir Messing-Buchsen für die REC-Getriebe gedreht und die ein deutlicher Fortschritt zu den Kugellagern. Viel leichtgängiger. Aber 100% gut laufen sie immer noch nicht. Für die Makerfaire wird es hoffentlich reichen. Bei Bugglebots bekomme ich einen Schuhkarton voll mit Dewalt Teilen, damit wird dieser Bot in Zukunft ausgerüstet.
      Bei der makerfaire wird der er auch nur als Schieber antreten. Die Waffe ist zwar voll einsatzbereit, aber mit der vorderen Panzerung habe ich mich doch etwas übernommen (~4,5kg). Eine Neue möchte ich erst bauen, wenn der finale Antrieb steht.
      Das Getriebethema hat meine Motivation für dieses Projekt ziemlich gedrückt. Der Sinn von der Geschichte ist einen wartungsarmen, nahezu unkaputtbaren Bot zu haben und da ist ist ein Getriebeschaden beim Rumschubsen auf nem Parkplatz ein absolutes no-go. Der anstehende Flipper bekommt noch auf Akkuschrauber basierende Getriebe, weil es sich bei 4wd anbietet einen doppelten Raptor zu bauen, aber ansonsten sehe ich meine Zukunft bei Featherweights in drehmomentstarken Außenläufern (idealerweise mit Sensor) und einer Getriebestufe über Zahnriemen oder Stirnzahnräder.
      Edit:
      Das fertige Getriebe für den Heber:
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf.96 ()

    • Beim letzten Event ist leider wieder ein Getriebe kaputt gegangen. Bekanntermaßen bin ich kein großer Freund der üblichen Planetengetriebe (mehr). Deshalb möchte ich die Tage prüfen, ob 120w 24v Scooter Motoren in den Roboter passen. Die Drehen nur 2700 U/min, entsprechend dürfte eine Getriebestufe realisiert über Riemen reichen.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan