Funktionalitäten im Waffenkanal (z.B. Fahrtregler4_4)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Funktionalitäten im Waffenkanal (z.B. Fahrtregler4_4)

      Für den 3Kanal-Fahrtregler4_1 wurde in den letzten Jahren eine äquivaltente Baugruppe designed, die bzgl. des Waffenkanals "ein bißchen mehr" kann, als der 4_1.

      Der Grund lag darin, dass ich für meinen Raptor-Rockey eine Möglichkeit einbauen will, um den Puck in das gegnerische Tor zu schießen.
      Nachdem der Versuch mit der Schussvorrichtung über einen Getriebemotor und Exzenterwelle kläglich gescheitert ist (Schussweite ca 40 bis 50cm) will ich eine pneumatische Lösung realisieren.

      Kleine Zylinder und Ventile sind seit ca. einem Jahr schon da. Der Grundaufaub des Bots ist auch schon längst fertig (hatte ich sogar schon in der Modellbaumesse in Castrop-Rauxel mit dabei).
      Fehlte noch ein Stückchen Elektronik, um den Kompressor auszulösen bzw. dauerhaft eingeschaltet zu haben, und bedarfsweise das Ventil für den Zylinder auszulösen. => Details mit Fotos gibt's irgendwann, wenn der Bot mal weitergebaut wird. Vorher kommt noch Christine und Boober dran....

      Entwickelt wurde der Fahrtregler4_4, der im Prinzip beim Waffenkanal nur zwei Klemmen mehr hat. Für die H-Brücke bleiben die mittleren Anschlüsse, links und rechts steht jeweils eine Masseklemme zur Verfügung. Somit kann bedarfsweise aus der H-Brücke zwei einzelne Schaltkanäle parametriert werden.



      Nachdem die Funktionalitäten nicht ganz einfach zu verstehen sind, habe ich den Tipp von Flatliner-Dirk befolgt, und eine Online-Hilfe in mein PC-Programm integriert. Funktioniert wahrscheinlich etwas wackelig, nachdem jeder PC ja einen anderen Browser verwendet, der natürlich überall anders auf der Festplatte liegt. Aber das ist ein anderes Kapitel.....

      In den nächsten Postings wollte ich die Online-Dateien (Screenshots von der Bedienungsanleitung) einmal zur Begutachtung und "für den Verriss" :D darlegen.

      Es geht darum, dass man anhand der Grafiken erkennt, wie der Ablauf von den einzelnen Schritten ist. Sowohl von der Auslösung als auch von den Reaktionen her.

      Augenblicklich sind 7 von 11 Snapshots fertig. Die restlichen 4 Stück liefere ich nach. (sind dann Sequenzsteuerungen für Ventile.)


      Der Bau von dem Fahrtregler4_4 wird übrigens nicht weiter verfolgt. Nachdem in den letzten Jahren der "Stromhunger" der Motoren immer mehr gestiegen ist, ist eine Konstruktion mit 3 Kanälen und einer Absicherung von 40A nicht mehr ganz das Optimum. Der Nachfolger von dem 4_4 wird getrennte Absicherungen von den beiden Antriebskanälen und dem Waffenkanal haben. Das nur nebenbei....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Für mich ist alles verständlich. Besonders interessant finde ich die Anwendung von zwei Ventilen hintereinander und zeitgesteuert.

      Was ich vermisse: ist es nicht möglich die Parallelschaltung für mehr Leistung auch mit Fahrtregler Funktion zu haben, also nicht nur schaltet ein/aus?

      Was ich außerdem als Funktion sehr interessant fände:
      Ein Kanal schaltet einen Motor (speziell Spinner) ein oder aus. Ein weiterer Kanal steuert die maximale Geschwindigkeit dieses Motors.
    • Vielen Dank für die Rückmeldung. Wie o.g. beschrieben wollte ich wissen, ob jemand, der noch keine Tests mit dem Waffenkanal gemacht hat, seine typischen Anwendungen in den Beschreibungen wiederfinden würde.

      finger.im.ohr schrieb:

      Was ich vermisse: ist es nicht möglich die Parallelschaltung für mehr Leistung auch mit Fahrtregler Funktion zu haben, also nicht nur schaltet ein/aus?
      Das geht leider beim Waffenkana des Fahrtregler4_4 nicht. Um beim stufenlosen Betrieb und gleichzeitiger Parallelschaltung die Leistung begrenzen zu können, müssten beide MOSFET-Ausgänge synchron ihre PWM ausgeben. Das geht leider nicht, da eine MOSFET-Endstufe keinen PWM-Ausgang des Mikrocontrollers hat. Also nur "starr ein/aus" möglich. Den Softstart habe ich ohnehin dann über eine separate Routine mit gepulstem ein-/ausschalten realisiert.

      Aber zur Info: Beim aktuellen Projekt mit dem Powerswitch ist das möglich, auch beim parallelgeschaltetem Betrieb eine Leistungsbegrenzung zu haben.

      finger.im.ohr schrieb:

      Was ich außerdem als Funktion sehr interessant fände:
      Ein Kanal schaltet einen Motor (speziell Spinner) ein oder aus. Ein weiterer Kanal steuert die maximale Geschwindigkeit dieses Motors.
      Beim parallelgeschaltetem Betrieb ist das (s.o.) nicht möglich. Aber beim Anwendungsfall "ohne Parallelschaltung" oder dem stinkordinärem Betrieb als H-Brücke könnte man das machen. Beim Fahrtregler4_4 gibt es ja noch den Zusatzeingang 4. Der ist gedacht, um beim Fahren z.B. die Umschaltung auf "Rückenfahrt" zu machen oder beim Betrieb mit einem Gyroskop eine brauchbare Lenkung bei Rückwärtsfahrt zu ermöglichen. Prinzipiell wäre es möglich, diesen vierten Eingang vom Empfänger auch als variables Leistungslimit für die H-Brücke zu verwenden.
      Ich nehme mal an, diese Leistungs-Vorgabe sollte über ein Poti an der Funke erfolgen? Dann wäre es eigentlich sinnvoll, nicht (wie beim Kreuzknüppel) von einer Mittelstellung aus die Leistung herauszurechnen, sondern von "minimaler Potistellung" bis "maximaler Potistellung"? Also so, wie es die Flieger mit dem linken Kreuzknüppel machen, der dann im untern Anschlag die minimale Gasstellung hat?

      Was die Sache etwas ver-kompliziert: Wenn ich von einer idealen Funke ausgehe, dann liefert die bei der Potistellung die PWM-Empfängerwerte von 1.0ms bis 2.0ms. Die werden dann bei der Leistung von 0% bis 100% umgesetzt. Aber wenn die Funke das nicht kann und nur von 1.2ms bis 1.8ms liefert? Dann kann man keine Maximalleistung von 100% einstellen. Ich müsste also einen "Korrekturwert" parametrieren können. Ob das noch jemand beim Parametrieren checkt?

      Aber : .... Der Vorschlag mit der variablen Geschwindigkeitsvorgabe ist beim aktuellen Projekt mit dem Powerswitch-Duo von mir registriert. Werde ich testweise mal integrieren. Und beim Nachfolger des Dreikanalreglers4_4 würde es dann auch mit den parallelgeschalteten Enstüfen für große Spinnermotoren funktionieren. => Dauert halt noch, bis der neue Dreikanal-Regler fertig wird. :saint: (... in diesem Jahr nicht mehr.... hahaha. :D )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • leo-rcc schrieb:

      Sehr interessant, kann mann die pulse auf 1/4 secunde einstellen zb?
      Die Auflösung zum Einstellen ist beim Fahrtregler4_4 auf 100ms festgelegt. Wobei zugegebenerweise eine Abweichung von bis zu 100ms sein kann.

      Für Insider: Es läuft ein Timer (Hardware-Timer) im Mikrocontroller im Endlos-Mode. Alle 100ms wird ein "Signal" gesetzt, dass jetzt der Timer abgelaufen ist und somit wieder 100ms vergangen sind. Ich muss also beim Eintreffen des Waffen-Auslöse-Kommandos für den Zeitschalter einen "Software-Timer" von z.B. "3" setzen, der dann 300ms laufen sollte. Alle 100ms, wenn der Hardware-Timer sein Signal setzt, wird mein Software-Timer um eine Stelle dekrementiert.
      Sollte der Hardware-Timer beim Eintreffen des Waffen-Auslöse-Kommandos gerade auf 90ms stehen, dann dauert es 90ms, bis der Hardware-Timer abgelaufen ist und die Restzeit von "3" auf "2" reduziert wird. Sollte der Hardware-Timer bei Auslösung des Waffenkommandos zufällig auf "10ms" stehen, dann dauert es nur 10ms, bis der Hardware-Timer abgelaufen ist und mein Zähler von "3" auf "2" dekrementiert wird.

      => Darum beim Parametrieren diese "Ungenauigkeit" berücksichtigen. ;)

      Im aktuell bearbeiteten Projekt für den Powerswitch_Duo1 ist vorgesehen, wahlweise einen zweiten Timer zu aktivieren, der dann eine andere Auflösung hat. Z.B. 10ms. Dann können die gewünschten Zeiten wesentlich genauer eingehalten werden. Nachteil: Die maximale Zeitdauer ist dann auf 1,2 Sekunden begrenzt. (Augenblicklich 12 Sekunden für alle Zeitfunktionen). => Der Anwender muss sich also entscheiden, ob er eine Pulsauslösung für das Ventil haben will (Auflösung 10ms) oder eine Zeitbegrenzung für eine Schlagwaffe (Auflösung 100ms), damit beim Versagen der Endlagenschalter die Endstufe doch irgendwann einmal abschaltet.

      @Leo: Eine Einstellung von 1/4 Sekunden ist somit nicht exakt möglich. Entweder als Vorgabe "2" (Ergibt dann 200 bis 299ms) oder "3", ergibt dann 300 bis 399ms Pulszeit.
      => Am Besten warten, bis der neue Powerswitch fertig entwickelt und getestet ist. Jojo hat versprochen, den Prototyp bei KCFOS einzubauen und zu testen. :thumbsup:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • die Steuerzeiten für das Ventil sind sehr interessant. Gerade um sich selbst aufzurichten, wäre ein kurzer Impuls gut und auch beim Voll-Flip kann man etwas Gas sparen. Muss man ein wenig austesten.

      Die Drehzahl eines Spinners würde ich über den Mischer und Poti der Fernsteuerung machen. Läuft so bei ED607. Prinzipiell kann ich bei der Frsky mit open-tx wohl auch Zeiten für Kanalbetätigungen festlegen, ist aber am esc wohl einfacher und universeller.
      ....ein Event muss her
    • bat_boy schrieb:

      Die Drehzahl eines Spinners würde ich über den Mischer und Poti der Fernsteuerung machen. Läuft so bei ED607.
      Interessant, dass eine Funke eine "UND-Funktion" enthält. (Spinner wird mit Schaltfunktionen ausgelöst, zugehöriges PWM-Signal des Kanals (= Drehzahl) wird über ein separates Poti eingestellt.) So wie Daniel vorgeschlagen hat, werde ich da wohl nicht um eine "Imitierung" dieser Funktion bei den zukünftigen Waffenkanälen von Fahrtreglern herumkommen. :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • finger.im.ohr schrieb:

      War nur so eine Idee die ich ganz nützlich fand.
      Ja, um solche Ideen oder Vorschläge bin ich immer ganz dankbar. Hilft ja nicht, wenn ich Funktionen einbaue, die dann keiner versteht oder nützt. Und dafür dann Funktionen fehlen, die jemand braucht, aber nicht enthalten sind. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de