Empfehlung Schweißgerät?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bat_boy schrieb:

      mit einer normalen elektrode (Phönix blau) zusammengeschweißt
      Nachdem ich meine liebe Not habe, die ganzen Schweiß-Bezeichnungen zuzuordnen: Das ist das "normale" Elektrodenschweißen"? Also den Strom durch die Elektrode jagen? (Im Gegensatz zu einen Lichtbogen erzeugen und dann das Lot separat hinzufügen...?)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Das ist eine "normale" also ummantelte Schweißelektrode. Wobei es eine Menge Unterschiede gibt, die ich aber auch noch nicht richtig verstehe bzw. komplett in der Tiefe überblicke. Basische, Cellulose ummantelte, Rutil......... Hier eine kurze verständliche Seite für den ersten Überblick:

      ewm-group.com/Elektrodenwahl-beim-E-Hand-Schweissen

      Das mit dem Lichtbogen erzeugen und Schweißmaterial separat hinzufügen wäre das TIG oder WIG schweißen. Dafür braucht man halt das Schutzgas, was ich mir noch besorgen muss. Mein Gerät kann beide Arten MMA oder TIG
      ....ein Event muss her
    • auch wenn ich den Thread hiermit überfrachte, ein kleiner Bericht. zu meinen Erfahrungen mit TIG
      Ich habe heute den Druckminderer mit Durchflussbegrenzer bekommen, leider habe ich zurzeit nur eine normale co2 Flasche um mal testweise zu schweißen. erstmal zwei Reststücke Hardox von beiden seiten zusammen geschweißt. Beim ersten Versuch war es mehr ein Plasmaschneidgerät, hat das Material zu stark verflüssigt und es entstand ein großer Spalt, 130 Ampere waren da wohl zu viel. Bei ca. 65 Ampere fand ich es eigenlich ganz angenehm und trotz des nicht optimalen Schutzgases hat die beidseitig geschweißte Schweißnaht auch gegen rohe Gewalt gut gehalten. Habe deswegen an dem neuen Rahmen von ED607 mit der Methode Haltelaschen für den Boden und Deckel angeschweißt. Insgesamt präziser zu handhaben als mit einer Stabelektrode.
      Die Elektrode ist eine graue 2mm
      ....ein Event muss her
    • Das Problem mit einer "Eigentums-Flasche" war bei mir das Problem, dass die keiner Füllen oder gar gegen eine neue (andere) Flasche tauschen wollte.
      Es hat viel Sucherei verursacht, um in einem anderen Landkreis dann eine Firma zu finden, die ganau meinen Flaschen-Hersteller im Angebot hat und mir die (Eigentums-)Flasche austauschte.

      Schwierig wird es wohl, wenn bei der Flasche mal der TÜV abläuft. Also immer rechtzeitig "leer schweißen". :D .


      bat_boy schrieb:

      eine 20kg Arogon / Co Mix Flasche mit ca. 10 kg Restfüllung für 50€ erstanden
      Ich denke schon, dass das ein guter Einkauf war. Für meine 10kg Corgon-Füllung muss ich etwas über 30 Euro bezahlen. (Flaschentausch).

      20kg wären mir aber zu schwer, ich hab' schon "Trag-Probleme" mit meiner gefüllten 10kg-Flasche.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de