Radnabenmotoren /Hoverboard zum feather umbauen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Da bin ich auf die Ergebnisse sehr gespannt !
      Eignetlich würde m.E. ja auch nichts gegen den Sensorlosen Betrieb sprechen, weil ich denke,
      dass die Motoren sich ganz schnell synchronisieren werden (wie bei Virbationsmotoren auuch,
      oder soft-Lock bei Systhesizer-VCO´s)
      Aber wie so häufig: Versuch macht kluch !

      LG
      -Michael
    • Replikator wrote:

      Überlege gerade auch, mal zwei zu ordern und zu testen...
      Also meine sind bestellt. Laut China-Tracking irgendwo im Versand, mal schauen wann die kommen.
      Die Flipsky-VESC-Regler (die ich bei einem anderen Händler bestellt hatte) waren innerhalb von 2 Tagen da,
      und warten jetzt auf Motoren, um irgendeinen Einsatz zu finden.
      Ich will die Kombi dann mal auf ein Brett schrauben und schauen, wie es sich fährt...

      LG
      -Michael
    • jojo wrote:

      Lediglich die Firmware musste ich aktualisieren bevor ich die Sensoren einlesen konnte. Ist aber kein Problem. Geht alles mit dem Vesc Tool. Die kostenlose Version vom dem Tool reicht dafür aus
      Bei meinen war die FW anscheinend schon aktuell. Das VESC-Tool zeigt mir Version 3.58 an und hat auch beim Updaten
      später nichts anderes nach dem Restart angezeigt.
      Mit den Einstellungen des Tools bin ich irgendwie hoffnungslos überfordert. Egal was ich einstelle, der Motor zappelt
      irgendwie nur unkontrolliert herun, erst bei einer gewissen Drehzahl stabilisiert sich das. Dass er mal richtig hochdreht,
      habe ich noch gar nicht geschafft, der läuft immer nur langsam vor sich hin (nicht gemessen, aber geschätzt so 500 U/min)
      Den Hallsensor habe ich mangels Beschreibung noch nicht anschließen können (vom Motor kommen 5 Drähte, k.A. wo die hinmüssen. Aber eigentlich sollte der Motor doch auch "sensorless" mal auf Drahzahl kommen, auch wenn das
      Anlaufen aus dem Stand eine Katastrophe ist.
      Da muss ich mich noch etwas belesen, anscheinend muss man da ganz schön lange rumfummeln, bis die Config einem
      den Motor sauber zu steuern erlaubt. Gegühlt kriegt der Motor nicht richtig Saft, ich kann den jederzeit mit der Hand
      anhalten, bzw. er läuft erst gar nicht an, wenn ich ihn festhalte.
      Die "Current"-Einstellungen scheinen auch nicht zu interessieren, ob da 5 oder 40A drinstehen, ist ihm egal.
      Möglicherweise braucht der Motor unbedingt die angegebenen 36V und kommt mit 14V von 4S nicht in die Gänge.
      Würde ja einleuchten, 36V * 22 A gibt 792W. Also dürften beim gleichen Wicklungswiderstand bei 14V auch nur 8.5 A
      fließen, was magere 119W ergeben würde und mit der gefühlten "Kraftlosigkeit" zusammenpassen würde.

      LG
      -Michael
    • Das Tool ist inzwischen echt bedienerfreunldich geworden. Einfach die beiden Wizards auf der Startseite durchklicken und fertig.
      Ist ja klar das, das erst mit einer "hohen" (bei den Motoren möchte ich eigentlich nicht von hoch sprechen) funktioniert. Beim sensorlosen Betrieb braucht der esc die Drehzahl um zu erkennen, wie er den Motor jetzt ansteuern muss. Mich wundert eher, wie gut das bei manchen sensorlos geht. Selber habe ich diese Motoren nie sensorlos getestet. Sensorloser Betrieb ist auch nicht gerade dem Vesc seine Stärke (im Vergleich zu Simonk), BLDC funktioniert sensorlos erfahrungsgemäß besser als FOC.
      Anschließen ist ganz einfach: Beim Regler ist ja ein Zettel dabei, wo was an den VESC angeschlossen werden kann, darunter auch ein Stecker für den Sensor. Plus/Minus sollten rot/schwarz sein (normalerweise die beiden äußeren Kabel), Rest Hallsensensoren. Anschlussreihenfolge der Sensoren ist egal. Die meisten Motoren haben keine Temperatursensoren.
      Damals bei meinen Skateboard tests waren die Motoren auch an 4s problemlos in der Lage ca. 80kg aus dem Stand zu beschleunigen.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Dieses Tool kenne ich nicht. Aber kann es sein, dass gleich zu Anfang irgendwo abgefragt wird, ob ein Sensor angeschlossen ist oder nicht?

      So wie ich die müde Reaktion von dem Motot interpretiere, hat der keine Sensor-Signale vorliegen und versucht deshalb, erst mal mit ein paar einzelnen kleinen Steps den Motor zu drehen, bis der erste Sensor mal was liefert. Tut er aber nicht, weil nicht angeschlossen.
      Irgendwo ein Parameter "External Sensor": "Enable/Disable" verfügbar?
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • ralf.96 wrote:

      Anschlussreihenfolge der Sensoren ist egal. Die meisten Motoren haben keine Temperatursensoren.
      Dass die Anschlussreihenfolge keine Rolle spielt, wundert mich. Eigentlich ist das schon wichtig, um die Drehrichtung herauszufinden. Und dass hier "ein Schritt nach dem Anderen" gemacht wird. Keine Ahnung, ob damit auch erkannt werden kann bzw. ob das die Software will, wenn ein Ansteuer-Schritt nicht akzeptiert wurde (Schritt-/Step-Verlust)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IBF wrote:

      Irgendwo ein Parameter "External Sensor": "Enable/Disable" verfügbar?
      Ja, aber er erkennt gleich zu Anfang, dass keine Sensoren dranhängen und konfiguriert das dann korrekt.
      Soweit ich das verstanden habe, dient der Hallsensor aber eh nur dazu, das "Ruckeln" beim Anfahren
      hinzubiegen, und irgendwann wird dann eh auf die "richtige" Betriebsart mit Interrupt durch die Messung der
      Gegen-EMK umgeschaltet.
      Habs gerade nochmal nachgemessen, die Maximldrehzahl des Motors sind ca. 900 u/min. Und auch da kann ich den
      jederzeit durch kräftiges Zupacken stoppen, Kraft ist also gar keine da.

      Ich muss das morgen mal mit mehreren Akkus in Reihe testen. Und natürlich mal die Sensoren anschließen, damit
      das
      Anlaufverhalten besser wird.

      LG
      -Michael
    • IBF wrote:

      Dass die Anschlussreihenfolge keine Rolle spielt, wundert mich. Eigentlich ist das schon wichtig, um die Drehrichtung herauszufinden. Und dass hier "ein Schritt nach dem Anderen" gemacht wird. Keine Ahnung, ob damit auch erkannt werden kann bzw. ob das die Software will, wenn ein Ansteuer-Schritt nicht akzeptiert wurde (Schritt-/Step-Verlust)
      Die Reihenfolge erkennt das Programm automatisch
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • So, ich habe mir jetzt einen Adapter gebaut, mit dem ich bis zu 3 Akkupacks in Reihe schalten kann, um den ESC
      damit zu versorgen. Ich habe momentan keine weiteren 4S-Akkus gefunden, also mal zwei 3S-Akkus genommen.

      1. Versuch: Alle 3 Akkus (4S + 3S + 3S) also 10S: Erkennung laufen lassen. Moor dreht bis auf 2250 U/min hoch
      (die er laut Händler ja haben soll) - ich kann den Motor mit der Hand nicht stoppen, eher fetzt mir der
      Radgummi die Haut von den Fingern - gut.
      Anlaufverhalten besser, aber noch nicht befriedigend.

      2. Versuch: 2 Akkus, 1 Brücke (4S + 3S) also 7S: einfach mal mit den Parametern vom Vorversuch gestartet, um
      den Unterschied zu sehen: Motor zappelt nur rum und dreht nicht hoch.
      Also Erkennung neu durchlaufen lassen. Jetzt läuft er hoch auf 1500 U/min, und ich kann ihm mit der Hand
      abbremsen - ob es ganz geht, wollte ich jetzt nicht probieren. Aber er ist deutlich schwächer als vorher.
      Anlaufverhalten wieder schlechter.

      Also: Um die Nenndrehzahl zu erreichen, braucht man die angegebenen 36V (10S) - drunter kann der Motor nix.
      Jetzt werde ich noch versuchen, den Sensor zum Gehen zu bekommen:

      ralf.96 wrote:

      Plus/Minus sollten rot/schwarz sein (normalerweise die beiden äußeren Kabel), Rest Hallsensensoren. Anschlussreihenfolge der Sensoren ist egal.
      Werde einfach mal das Kabel abschneiden und mit dem Motor verbinden. Stimmt, die beiden äußersten von den 5 Kabeln
      sind rot und schwarz. Ich melde mich, wenn ich mehr weiß.

      LG
      -Michael
    • Aaaahhh... viel besser !
      Also die Hallsensoren sind zwingend notwendig, damit der Motor gescheit läuft !

      Jetzt geht er richtig gut, genauso hatte ich mir Brushless vorgestellt. Habe noch die exponentielle
      Drosselkurve eingestellt, und als Fernsteuerungs-Typ "PID rpm" genommen. Jetzt ist die Drehzahl
      des Rads wirklich korrelierend zur Knüppelstellung (inkl. Bremsen wenn der Knüppel gen 0 gezogen wird)
      Kraft hat er nun auch (mehr als) genug. So wies jetzt läuft, wäre ich erstmal sehr zufrieden.
      2100 U/min bei 83 mm Raddurchmesser gibt 9m/s - das sollte wirklich reichen,.

      LG
      -Michael

      P.S.: Reiner: Ich mache heute abend Bilder.
      Hier inst aber der Hersteller-Link: flipsky.net/collections/electr…ectronic-speed-controller
      Da kann man auch die Steckverbinder erkennen. K.A., wie die genau heißen. Sind halt so keine
      1.27 mm Teile "China-Standard" ;)

      The post was edited 1 time, last by Buchi ().