Vorstellung und erste Konzepte meiner Antbots

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Links sind mir bei den Ants zu klein für meine Wurstfinger. Ein kleiner Schiebeschalter funktioniert gut und wenn er etwas versenkt angebracht ist (geht natürlich auch auf dem Dach) dann wird er kaum durch den Gegner erreicht. Seitenwände würde ich nicht als Stelle nehmen, da dort die meisten Feindberührungen sind.
      ....ein Event muss her
    • Danke für die zahlreichern Antworten. Ein Schalter solls auf jeden Fall werden. Links habe ich schon im Gefecht fliegen sehen (zwar bei größeren Bots, aber was dort geht kann auch bei den Kleinen passieren. Denke ich). Und versenken werde ich ihn auch. Das wäre ja zu blöd wenn der Gegner einfach den Saft abschaltet. Ich schwanke zwischen Unter- und Rückseite. Mal gucken. Ist ja schnell gesetzt.
    • Sooooo,,,, meine beiden ESCs sind schon heute angekommen. Damit könnte ich rein theoretisch meinen Testaufbau beginnen :)
      Sofern ich den Kram richtig angeschlossen kriege. Denn an meinem ORX Empfänger steht nicht wie rum ich die Servostecker anstecken muss. Entweder geht oder geht nicht, meine ich mal gelesen zu haben. Dann muss ich den Kram an meine Funke binden. Sollte ich auch noch hinbekommen.
      Aaaaber:
      Was ist mit den beiden ESC's? Kann ich beide einfach so an den Empfänger anschließen oder muss ich bei einem von beiden den mittleren PIN durchschneiden? Damit der Empfänger nicht mit der Spannung von beiden ESCs versorgt wird? Ich kenne das von meinem 1/8 Crawler mit externem BEC (10A anstatt 2A vom Regler) dass ich das BEC vom Regler deaktivieren muss indem ich das mittlere Kabel davon durchschneide. Muss ich das hier auch machen oder kann ich gefahrenlos die beiden ESCs so wie sie sind anschließen? Möchte vermeiden dass eines davon (oder gleich beide) sterben ^^

      Edit(h) meint:
      Receiver nach Youtube-Anleitung gebunden. Mit erst einmal nur einem ESC. Hat auch geklappt.

      Zumindest hört das kleine Mistviech nach ein paar Sekunden auf zu blinken. Ausgeschaltet, BindPlug raus, und... nichts passiert. Die LED am ESC blinkt weiterhin wie verrückt. Auch beim anderen ESC. Auf keinem einzigen Kanal tut sich was. Weder Motor noch Servo rühren sich. Ich vermute, dass der Empfänger Schrott ist *grummel*. Die Funke ist jedenfalls i.O. denn mein kleiner Blade Inductrix fliegt. Es ist zum Haare raufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisenmann ()

    • Danke, aber, wie gesagt, das Ding will nicht. NACH Anleitung versucht zu binden. Bei falscher Polarität würde der Empfänger überhaupt nichts machen (außer evtl. Rauchsignale senden). Der Bindevorgang scheint vom Empfänger nicht abgeschlossen worden zu sein. 10 Euro für die Mülltonne (und noch viel schlimmer: warten bis ich einen anderen Empfänger bekomme).
    • Nachdem Du ja auch Elektroniker bist: Hast Du ein Oszi zur Verfügung? Mal testen, ob vom Empfänger die 1.5ms rauskommen. Dann sollte der ESC zumindest "in Neutralstellung" sein, also die Motoren blockieren (=Bremse).

      Einen Servotester hast Du nicht? => Benutze ich immer gerne, um herauszufinden, ob der Empfänger einen Vogel hat oder ob anderweitig (ESC, Motoren,...) ein Problem vorliegt.
      conrad.de/de/smd-baustein-servotester-190151.html

      Hast Du einen Servo im Fundus, den Du statt dem Fahrtregler mal anstecken kannst? => Must halt irgendwie externe 5V an den Empfänger heranbringen.

      In letzter Zeit hatten wir hier öfters Probleme mit dem Binden von den Orange-Empfängern und neueren Spectrum-Funken. Seltsamerweise klappt das mit meinen Alt-Spectrum-Funken einwandfrei. Ich kann's nicht beweisen, aber ich glaube, Spectrum hat irgendwas am Protokoll geändert, so dass die wesentlich billigeren Empfänger von Orange nicht mehr so leicht zu binden sind. => Rechtlicher Hinweis: Dies ist keine Verleumdung, sondern nur ein unbestätigter Verdacht von mir persönlich.
      Vielleicht macht das Deine Funke auch so, dass am Protokoll irgendwas verändert ist?

      Ach ja,,,: Bei gleichzeitigem Betrieb von zwei ESCs immer den mittleren Pin (Plus) von einem ESC abklemmen. Ich würde die Leitung nicht durchtrennen, sondern sie aus dem dreipoligen Steckanschluss herausziehen. (=> Mit einer "Spitze", z.B. Reißnadel die Arretierlasche in dem Fenster des Steckers niederdrücken, der Steckpin lässt sich dann herausziehen.) Damit kann notfalls der abgeklemmte ESC kurzfristig wieder für Monobetrieb reaktiviert werden. => Z.B. den o.g. Servotester anstecken und ausprobieren, ob der Fahrtregler funktioniert.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Hi,

      habe kein Oszi. Ich habe ZWEI ESCs getestet, mit demselben Ergebnis. Und ein Servo war auch noch angeklemmt. Es sieht so aus als ob der Empfänger den Bindevorgang nicht abschließt. Denn die LED im Empfänger geht nach der Prozedur aus obwohl sie (zumindest Youtubevideos nach) an gehen sollte. Eigentlich sollten die Dinger an meiner 6i funktionieren, aber nachdem die Funke sich auch weigert, sich mit meinem PC zu verbinden (indem ich sie als Gamepad für meine FPV-Simulatoren benutze) glaube ich so langsam dass Spektrum wirklich was gewurschtelt hat.
    • Eisenmann schrieb:

      aber nachdem die Funke sich auch weigert, sich mit meinem PC zu verbinden (indem ich sie als Gamepad für meine FPV-Simulatoren benutze) glaube ich so langsam dass Spektrum wirklich was gewurschtelt hat.
      Mit der 6i kenne ich mich nicht so aus. Aber von der "Kleinen" (DX5e), die ich immer gerne benutze, weis ich, dass man zwischen zwei Moden unterscheiden kann. DSM2 und DSMX .
      Schau mal bitte in der Anleitung von der 6i nach, wie man die beiden Moden jeweils vorgibt. Ich würde mal zuerst DSM2 einstellen und den Bindevorgang wiederholen. Vielleicht klappt das dann. Wenn nicht, einfach mal auf DSMX wechseln. Anschließend wieder zurück.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Bei meiner 6i kann ich nichts umstellen. Ich habe herausgefunden woran es liegt. Mein Empfänger spricht türkisch, meine Funke aber spanisch. Die verstehen sich einfach nicht. Ich habe die Billigfunke meines Blade Inductrix genommen und siehe da - die beiden sprechen türkisch. Zum Ausprobieren reicht das erst einmal. Nun weiß ich zumindest dass der ORX inkompatibel zu den neueren Spektrums ist. Habe mir nun einen Spektrum Empfänger bestellt der nun passen MUSS.

    • So ist der Stand heute nachmittag. Das Problem mit zwei ESCs habe ich schnell gemerkt: es sind auch doppelt so viele Kabel! Da muss ich noch dringend aufräumen. Dünnere Querschnitte sollten auch etwas helfen. Ein Motörchen zieht sich im Betrieb um die 52mA, da können ganz andere Querschnitte verwendet werden. Mit dünneren Litzen kann ich auch kompakter Bauen. Das Fahrverhalten mit meiner Billigfunke von meinem Blade Inductrix (MLP4DSM) ist, gelinde gesagt, unter aller Sau. Beide Motoren sprechen verzögert an. Und was noch schlimmer ist weil es eine gescheite Steuerung unmöglich macht: auch noch unterschiedlich! Der rechte Motor kommt nen Tacken Hebelbewegung später! Ich hoffe dass sich das Problem mit meinem Spektrumempfänger an meiner DX6i erledigt. Ich werde trotzdem wohl nicht um eine gescheite Lösung rumkommen was die ESCs angeht.

      Nachtrag: 3D-mäßig habe ich auch etwas weitergemacht. Es fehlen noch ESCs und Lifterarm. Mir ging es hauptsächlich um Servo- und Motorbefestigungen. Das Design steht, die Teile können hoffentlich nächste Woche auf dem 3D-Drucker gedruckt werden.




      Hier sieht man einen der Motorhalter im Detail. Er folgt der Kontur des Motor- und Getriebegehäuses. Der Motor wird fest auf der Chassisplatte verklebt und der Motor wird dann seitlich eingeschoben. Durch zwei M2/M3 Bohrungen auf der Vorder- und Hinterseite kommen dann zwei kleine Gewindestifte mit Spitze (Altdeutsch: Madenschrauben) welche dann in die beiden kleinen Einbuchtungen am Motorgehäuse greifen und damit den Motor fixieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Eisenmann ()

    • Ist mir bei der Zeichnung aufgefallen, dass bei den Motoren u.U. ein paar Millimeter fehlen könnten. Bitte bedenken, dass die beiden Motoren jeweils Lötösen haben, an denen dann die Drähte angelötet werden. Schrumpfschlauch wäre nicht schlecht zum elektrisch isolieren, trägt aber auch wieder etwas auf. => Nicht dass die eingeschobenen Motoren zu weit weg stehen, oder der Akku nicht mehr passt. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de