Projekt Hammerschwanz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Parallel zum Regler finde ich gut, mache ich auch so. Wenn der Widerstand zu den LED's und der Spannung passt (kann ich ohne genaue Daten nicht sagen) dann bleibt nur noch dass mind. eine der LED's kaputt ist.
      Bei einer Reihenschaltung leuchten dann Zwangsweise alle nicht mehr.
      Du hast sicher daran gedacht die Werte der einzelnen LED's zu addieren für die Ermittlung des benötigten Widerstandes?

      Ist der Akku voll?
    • jup, hab sogar mehrere Internet-Rechner bemüht ;)

      Blöderweise hab ich allerdings keine exakten Angaben für die einzelnen LEDs, hab daher typische Werte für die jeweiligen Farben genommen (daher auch die Farbcombination Blau-Blau-Rot, um auf insgesamt 8.3V (2.1 für Rot und 3.1 für Blau) zu kommen.
      Angeblich sollte das passen... gehe also wirklich davon aus, ich hab eine der LEDs gegrillt. nur weiß ich nichtmal, welche.

      Also versuch ich jetzt erstmal den Rest fertig zu bekommen, wenn er erstmal fährt ist das für mich der wichtigste Punkt. Regelgetreu kommt erst etwas danach, und der Platz etc. für die LEDs ist ja da und reserviert, also kann ich das auch am Ende noch machen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Soweit ich weiß ist die Farbe nicht zwangsweise eindeutig. Superhelle rote LED's (klares Gehäuse) haben einen anderen Wert als "normale" rote LED's (rotes Gehäuse).

      Allerdings leuchten die normalerweise auch noch wenn der Widerstand zu hoch ist, dann eben nicht mehr so hell. Bis sie garnicht mehr leuchten muss man den Widerstand schon drastisch zu hoch ansetzen.
      Daher tippe ich eher auf eine oder mehrere defekte LED's.

      Wenn der Widerstand zu klein ist geht es allerdings rasend schnell dass sie gegrillt werden. Die sind dann in einem Bruchteil einer Sekunde nicht nur "medium" sondern direkt "well done" :D

      Probiere es evtl. mal mit anderen und setze den Widerstand lieber erstmal zu hoch als zu gering an. Runter gehen kann man immernoch und wenn sie dann wieder nicht mehr leuchten weist du dass du zu weit runter gegangen bist. ;)

      Aber bring das Teil ruhig erstmal zum fahren, wenn es das nicht tut brauch es auch keine Beleuchtung.
    • ich tippe auf vertauschte Polung. Sobald eine LED verpolt eingebaut ist, fliesst auch für die anderen LEDs nicht mehr genügend Strom. ( Die verpolt eingebaute LED könnte dann nach dem ersten Stromfluss defekt sein, hängt vom Typ ab)
      Wenn Du noch Ersatz an LEDs hast, dann mit nach Dortmund bringen. Falls am Samstag in Dortmund nicht zuviel Hektik ist, kann ich Dir schon helfen, die verpolte LED herauszumessen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • LEDs hab ich genug, Widerstände allerdings jetzt nur eine Handvoll 150 Ohm, und kein Multimeter. Das Paket spielt scheinbar die Ilias nach.
      Gestern jedenfalls einen Großteil der Mechanik geschafft...
      Noch Motoren und den Hammer von Hammerschwanz heute Nachmittag von der Post holen, austauschen und anschließen, alles zusammenbauen, evt. noch für Ladebuchse/Link eine sinnvollere Befestigung basteln. Bisher ist Klebeband nicht die Optimallösung, glaube ich^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Hätte ich mir ja fast denken können, nur hält das nicht richtig so wie es jetzt ist ;)

      Btw.:
      Die Motoren waren nicht in der Post...
      werd ich wohl einfach mit den 18V Motoren an 12V fahren müssen. Das verlangsamt mich natürlich enorm, aber was solls. herbeihexen kann ich die Teile nicht.

      Naja, alles andere ist da, also bau ich es jetzt mit falschen Motoren und kaputter Beleuchtung zusammen. Hauptsache fährt irgendwie.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Soweit ich gesehen hab der einzige Bot, der nach jedem Kampf besser wurde. In den letzten zwei Kämpfen sind ja nichtmal die Räder abgefallen!
      (dafür ist scheinbar ein Motor durchgeschmort. Aber da gibt es schlimmeres, und war ja sowieso erst in der letzten Runde)

      Wird trotzdem quasi komplett umgebaut. Räder müssen weiter auseinander (und mit irgendwas, damit ich nicht drauf liegen bleib) und besser befestigt werden.
      Mehr Gewicht vor die Achse um den Überschlag nicht nur rückwärts zu schaffen und mehr Grip zu haben. Räder gelocht und Panzerung zum Teil ausdünnen, damit das Gewicht passt.
      Und die Befestigung vom Schwanz irgendwie in zumindest ein Stück Metall, in HDPE wackelt die sich über die Zeit lose, ich kann ihn jetzt fast 180° rumdrehen. Das kann nicht gut sein wenn im Bot 3 Spax da durchgehen^^
      Und evt. brauch ich doch Getriebe mit noch höherer Untersetzung. Dachte eigentlich, dass das mit den Rädern passt umauf eine schnelle, aber sinnvolle Endgeschwindigkeit zu kommen. Aber nützt ja nichts, wenn die nur durchdrehen und ich auf der Seite liegend mich nichtmehr drehen kann (ohne den Motor zu rösten).

      Naja... Ich hatte aber auch echt Glück mit den Gegnern... keine allzu fiesen Spinner, nichtmal Flipper. Fast nur Pusher etc., über die man rüberfahren kann. Hab mich die meiste Zeit ja auch eher selbst zerlegt, aber das passiert halt ohne Probefahrt.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Ja, da bin ich auch am Überlegen.
      Ich hatte ein bisschen rumgerechnet, und kam mit den 12V-Johnson Motoren von Pollin (und der dort angegebenen Drehzahl bei Vollast), der Untersetzung und der Radgröße auf eine mir sinnvoll erscheinende Geschwindigkeit. Und vor allem bei dem Radstand auf eine Rotationsgeschwindigkeit auf der Stelle von 5 Umdrehungen pro Sekunde, das klang gut damit der Schwanz auch ein bisschen bumms macht.
      Dabei umkippen war halt nicht geplant.

      Allerdings bin ich auch die ganze Zeit mit 18V Motoren an 11.1V gefahren, mit passenderen Motoren denke ich könnte das schon besser funktionieren. Und außer wenn ich auf einer Seite lag, hatten ich ja eigentlich genug Drehmoment. 28.4:1 ist ja immerhin verbaut.
      Für den Überschlag hat es nur rückwärts gereicht, aber immerhin... das wird erst mit den neuen Motoren ausprobiert, und dann wird ernsthaft über andere Getriebe nachgedacht.

      Vor allem müssen die Räder dran und ich auf beiden statt auf einem bleiben, das ist erstmal das wichtigste ;)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Am Ende ging es ja schon, auch wenn ein Haufen Heißkleber garantiert nicht die Dauerlösung ist. Aber erstmal hab ich jetzt in zwei wochen praktische Zwischenprüfung und danach die theoretische. Und dann kann ich mich wieder sinnig um den Bot kümmern.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Sooo...

      Pünktlich (fast ein Jahr später...^^) hat jetzt die ernsthafte Aufbereitung des Erlebten begonnen, und damit auch die Planung für Hammerschwanz 2.0
      Da ich es dieses Jahr garantiert nicht nach Dortmund schaffe, weil das genauso wie das letzte Event in Hannover gleichzeitig mit einer DER beiden großen Feuerartistik-Conventions Deutschlands ist hab ich ja jetzt "reichlich" Zeit und kann bestimmt alle alten Fehler ausmerzen und ausgiebig fahren üben vorher.

      Oder zumindest nicht auf der Bahnfahrt zum event die Fahrradreifen auf den Rädern befestigen.

      Auch wenn es hauptsächlich wichtige "Kleinigkeiten" sind, die ich ändern will, wir der Bot komplett neu aufgesetzt, das erscheint mir bei dem einfacher als noch x mal daran herumzufrickeln.

      To Do / Änderungen:

      1. Radbefestigung.
      ich werde versuchen die Muttern auf sehr große Unterlegscheiben/runde Blechplatten zu schweißen. in diese Blechplatten Löcher bohren, dadurch die Räder nochmal festschrauben -> Kraftübertragung von Rädern über Schrauben über Patten auf Muttern auf Achse statt bisher Räder -> Mutter -> Achse, wobei sich die Räder dauernd von der Mutter lösen.

      2. Anti-Seiten-lieg-Dings.
      Das mit dem "ich dreh mich dann auf einem Rad und lass die Unwucht mich aufrichten" klappt offensichtlich nicht, wenn das Rad zu wabbelig befestigt ist und die schwere, spitze Waffe nicht richtig über den Boden flutscht. Oder ich zu dicht an der Wand liege. Da muss also abhilfe her, evt. einfach rel. dünne HDPE-Dreiecke an die Räder, sodass ich nichtmehr platt auf denen liegen bleiben kann. werd ich etwas experimentieren müssen.

      3. Gewichtsreduzierung.
      Irgendwie ist er dann doch ein paar gramm zu schwer geworden... das muss ich ändern. wenn ich ihn jetzt vorher fertig bekomme und zB. die Räder einfach nicht massiv werden lässt sich da denke ich eine Menge herausholen.

      4. Weniger "Innenwände", oder zumindest dünner.
      Im Bot war so garkein Platz, was möglicherweise mit dazu geführt hat, dass der eine Motor am Ende des letzten Matches gequalmt hat. naja, oder das ewige hin- und her auf der Seite liegend. Außerdem wurden die Kabel echt gequält, um irgendwie reinzupassen, und die Hände, die irgendwas im Bot machen wollten auch. Soll jetzt alles zumindest etwas mehr Luft bekommen, wo ich das besser einschätzen kann wie viel Platz Kabel etc. dann wirklich brauchen. evt. wird in dem Zuge auch die Boden/Deckenplatte mit "Luftlöchern" versehen statt nur mit Löchern, in die Schrauben gehören die ich dann doch nicht eingebaut hab.

      5. Weniger Schrauben.
      Jedenfalls um nur den Deckel abzubekommen. und die, die rein sollen irgendwie anders... waren ja höchstens 1/5 der vorgesehenen Schrauben dann auch wirklich verschraubt, hat trotzdem gereicht. (wobei Klebeband alleine scheinbar auch reichte...^^) Aber wenn nur 1/5 funktioniert, ist mir das als Quote zu mies.

      6. Ähnliche Quote gilt für den Waffeneinsatz.
      Der Grip war doch deutlich schlechter als erwartet, was Überschlagungen nahezu unmöglich, oder zumindest als Waffe völlig sinnlos gemacht hat.ich weiß noch nicht, ob/wie ich das ändern soll, muss mal verschiedene Materialien Testen, OSB-Platte als "Testboden" hab ich ja auch.
      Wahrscheinlich muss das ganze Teil auch einfach noch etwas leichter werden. Und ich muss mir noch was überlegen, um nicht im Boden stecken zu bleiben, falls es klappt aber ich keinen Gegner treffe. Eine Art "Anschlag" wird schwierig zu konstruieren... mal schaun. Außerdem hat sich der Schwanz dadurch, dass er nur in HDPE befestigt war und nur eine mittige Auflage hatte nach und nach etwas gelockert und ließ sich weit genug drehen, dass ich mit einer der unteren Spitzen in den Boden geraten bin. Das soll natürlich nicht, also bessere Befestigung überlegen und zwei statt einer Auflage. Oder die Form der Waffe komplett überarbeiten, wenn sie sowieso leichter werden soll.

      7. Andere Form.
      Grundplatte/Boden waren unnötig kompliziert mit den "Vorsprüngen" bei den Rädern, das darf kastenförmiger und damit einfacher werden. Außerdem will ich versuchen noch mehr Gewicht vor die Räder zu bekommen, um das überschlagen zu vereinfachen.

      8. Andere Motoren.
      Musste dann doch mit 18V Motoren fahren, weil die 12V-Motoren für zu lange in der Post verschollen waren. War jetzt nicht so schlimm, weil der Grip sowieso nicht gereicht hat, aber natürlich suboptimal.
      Muss ich nur mal schaun, wie ich die kleinen Ritzel von den 18V-Motoren lösen und wirklich fest auf den 12V-Motoren befestigen kann.

      9. Elektronik.
      Oder vor allem: diesmal sollen die LEDs funktionieren, und die Verbindung zur Fernbedienung muss auch vorher geprüft werden.

      10. Probefahrt.
      Und mal gucken, was mir dann noch alles auffällt.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • So... nacht ist fast rum, dafür hab ich die Zeit total sinnvoll genutzt.

      cad.onshape.com/documents/f336…/e97806bc1e6649b613d2bb79

      mal gucken, ob ihr das sehen könnt...

      Gewicht wird spannend, wobei ich zum Teil aus Faulheit, zum Teil aus Mangel an Fähigkeit manche Löcher im CAD noch nicht gemacht hab, da gehen Teile einfach durcheinander durch und wiegen somit doppelt. Naja, ist ja auch das erste mal das ich mehr als eine einfache geometrische form am computer mache.

      Was noch fehlt: Kabel, LEDs, Link (der wird oben aus dem Kasten nach hinten zeigend herausgucken, halb unterm "Schwanz"), Gummi auf Rad, Waffe (soll was deutlich kleineres, leichteres werden als das Dreieck von letztem Mal) und die Radbefestigung.

      Übrig hab ich dafür noch ziemlich genau 2kg.

      edit: jetzt auch inklusive schrauben, wenn auch nicht ganz überall (Räder), und zum teil die falschen. aber als gute Näherung reicht das schonmal.

      Einfacher wirds diesmal garantiert nicht, dafür werden statt Akkuschrauber und Stichsäge innerhalb von zwei Wochen auf dem Dachboden auch innerhalb mehrerer Monate Standbohrmaschine, Kreissäge und ähnliches benutzt, und wir bauen diesmal zu zweit. Also mehr Platz, besseres Equipment, und mehr Hände. Da kann man schonmal ein bisschen interessantere Formen probieren. Außerdem ist jetzt wesentlich mehr Gewicht vor (bzw. über) der Achse, das überschlagen per Vollbremsung und zuhämmern sollte damit und mit einem leichteren "Hammer" sehr viel besser funktionieren.


      To-Do-Liste:
      1. Lösung im Kopf, wird bearbeitet.
      2. fertig
      3. mal schaun
      4. weniger nicht, aber immerhin dünner. wahrscheinlich geh ich bei boden/deckel und 1-2 anderen Wänden sogar noch ein stück dünner, wollte erstmal möglichst viel aus einer dicke, von der ich auch noch einiges da habe planen. außerdem hab ich diesmal zumindest einigermaßen eingeplant wo die Kabel verlaufen sollen. (zum Teil leider "draußen", das ist noch suboptimal und ich hoffe es bleibt noch Gewicht übrig um da noch etwas abzudecken)...
      5. bisher gut, mal gucken.
      6. überschlag wird garantiert besser, Befestigung und Form überleg ich noch.
      7. Einfacher nicht, aber viel bessere Gewichtverteilung.
      8. später
      9. später
      10. später
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Runsler ()

    • Schwerpunkt muss ich soweit auch schätzen (hab das bei dem Programm erst für einzelne Teile, nicht für ganze Konstruktionen raus), und da die Waffe hinten den nochmal arg verlagern wird, ist das im moment wahrscheinlich auch nicht allzu sinnvoll.
      Er wird definitiv eher hinter der Achse liegen, aber am Ende nichtmehr so extrem weit wie bei dem alten Chassis, wo auch Regler etc. hinter der Achse waren.

      Ob die Sicheln reichen.... keine Ahnung.
      Gabriel und Hughe scheint sowas zu reichen, die sind im verhältnis aber wohl auch noch etwas breiter gebaut. Muss ich einfach ausprobieren, erstmal sind sie da, damit ich sie nicht vergesse.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar