adios

    • Botname :

      adios

      Steckbrief:
      Gewichtsklasse :
      - Raptorweight ( 6kg)

      Aussenmaße:
      - LBH 310 x 425 x 80 mm

      Panzerung :
      - selbsttragendes , von unten verschraubtes und von oben kpl. abnehmbares Chassis aus 1.3401 (X120Mn12) Manganhartstahlblech 2mm Dicke
      - kraftableitende Chassisgestaltung durch Schräge Aussenwände, links/rechts und hinten 60 mit Grad Schräge, Angriffsschräge vorne 25 Grad
      - Bodenplatte (als Trägerplatte für alle Komponenten) aus Alu ( AlMg3 EN AW-5754 3.3535 ) 3mm Dicke

      Waffe :
      - elektrischer Lifter mit 4 bar Linkage
      - Selbstaufrichtungsfunktion

      Lifterplatte :
      - aus 1.3401 (X120Mn12) Manganhartstahlblech 2mm Dicke
      - über 2x Anschweßscharniere (Emka 1033-u28) 60mm mit losem Stift mit Chassis verbunden
      - Platte geht vorne nicht bis auf den Boden, sodass bei Spinner/Flipperangriffen die Kraft nicht auf die Mechanik wirkt, sondern auf die vorne unten durchgehende Strebe

      4 bar Lifter Mechanik :
      - aus Alu ( AlMg3 EN AW-5754 3.3535 ) 5mm Dicke
      - 2x Gleitbuchsen von igus jfm 0810 10 für die Lifterarme
      igus.de/_Product_Files/Download/pdf/03_GL2_D_igl_J_RZ1.pdf
      - Achsen Norelem 07540-06 für Lifterarme
      norelem.de/xs_db/DOKUMENT_DB/w…rauben_mit_Ansatz--de.pdf
      - mit Sechskantmuttern M6 gesichert
      - 1x Waffenmotor : dunkermotoren.de/produkte/glei…otoren/detail/8842701003/
      - 1x Planetegetriebe : dunkermotoren.de/produkte/getriebe/detail/8885901829/
      - 2x Endschalter : Micro switch 3AAC Roller lever ( ABV 161 661 J ) reichelt.de/Schnappschalter-En…ef9c736694775&LANGUAGE=EN

      Antrieb :
      - 2x 12v Akkuschraubergetriebe 1:24 übersetzt
      - Räder 40mm breite Walzen ø 60mm aus Polyurethan gegossen, System Flatliner
      Elektronik :
      - Fahrtregler IBF 3_1
      robots.ib-fink.de/fahrtregler_3/fahrtregler3.htm
      - Empfänger Spektrum Ar500 oder Orange Rx615, schau mer mal
      - Removable Link mit Led und GNd-Ladebuchse, System Flatliner
      - Ladebuchse 9-Pol Sub D-Buchse, System IBF
      Akku :
      - 2x LiFePO4 TopFuel LiFe 30C 2100mAh 2S in Reihe geschaltet
      hacker-motor-shop.com/e-vendo.…le&ProdNr=42100251&p=2989


      Baubericht:


      Planungsphase :
      Start 9.11.2016, Ziel 8.4.2017 MMM21 in Dortmund
      komplett im CAD System SolidWorks 2012 in 3D gezeichnet.
      Erstellen von 2D Ableitungen zu maschinenlesbarem .dxf Format, sowie Biege und Schweißzeichnungen.
      Erstellen einer Stückliste zur Disposition aller Kaufteile.

      Das alles hat ziemlich lange gedauert, da des Öfteren durch neue Ideen, Denkanstösse durch Recherche, Kaufteile,… das Budget , Gewicht, Bauzeit sowie technische Machbarkeit ( unter Voraussetzung meiner mir zur Verfügung stehenden Mittel) und der von Vorneherein gesetzten Mitarbeit der Familie überschritten wurde.
      Die Anmeldung dann im Januar 2017 hier im Forum, und die Hilfestellung bei Fragen und Problemen hat maßgeblich zum bisherigen Baufortschritt beigetragen.
      Erst nach Abschluß der kompletten Planungsphase, als dann theoretisch alles gepasst hat, haben wir damit begonnen Komponenten zu kaufen. Hierdurch konnten wir bisher nahe am anvisierten Budget bleiben.

      Bauphase chronologisch:
      - CAD SolidWorks
      - Programmierung der Lasermaschine über CAM Pn4000
      - Laserschneiden mit TruLaser 3030,
      - Biegen mit TrumaBend S300 sowie VarioPress 400,
      - (MIG-) Impulslichtbogenschweißen mit Mega Pulsfokus 300 mit 1mm Draht 1.4370,
      - Schliff mit Korn 60,
      - Gewinde schneiden, entgraten

      Parallel dazu erfolgte ein Versuchsaufbau aller Komponenten ohne das Chassis auf einer dünnen Sperrholzplatte. Leider hatte ich dann Probleme jetzt alles richtig zum Laufen zu bekommen.
      Nach vielen Bindeversuchen der Funke (DX5e) an den Orange RX615 und telefonische Ferndiagnosen durch IBF meines Aufbaus war dann klar, das Binden klappt nicht.
      Also einen neuen Empfänger gekauft, den AR500.
      Und wieder zucken die Motoren nur, mal links, mal rechts, Funke aus Motor an, sehr frustrierend. :cursing:
      Support über Spektrumhotline, Recherechen im Netz, Umstellen aller Funktionen an der Funke, alles Käse. :?:
      Letzter Rettungsanker IBF.
      Also Bot komplett mechanisch fertig zusammengebaut, und nun per Hermes an den "Internisten" IBF gesendet.
      Aktuell wird bei Ihm das Innenleben verdrahtet. (Reihenschaltung der Akkus, IBF Standard Ladebuchse, Inbetriebnahme der Endschalter, Parametrierung der Funke und Einbau Neutralisierungssatz in die Funke. Hier schon mal ein riesenfettes Dankeschön für die dringend benötigte Hilfe durch IBF.
      Bei Ihm hat das Binden geklappt, zwar nur unter Zuhilfenahme seiner eigenen DX5e, aber er hat es hinbekommen, und ist zuversichtlich dass nun alles hinhaut.
      Wenn der Bot wieder da ist, muß ich dann noch ein paar Kleinigkeiten erledigen:
      - Endmontage der 4bar Lifterarme ( fertige ich gerade parallel)
      - Abdeckung des Links über kleine Pc-Scheibe
      - Innenverkleidung aus Pc unter der Lifterplatte, zum Schutz falls der Lifter offen ist
      - Gewichtsprüfung Theorie-Praxis
      - Name des Bots anbringen
      - falls noch Zeit und Luft beim Gewicht ist, dann wird noch lackiert.




      Soweit mal zur Theorie, ob unsere Ideen alle so funktionieren wird die Praxis zeigen.
      Wie in anderen Threads beschrieben war ja ursprünglich mal ein Flipper als Feather geplant.
      Aus dieser Idee ist nun dieser Raptor als Lifter geworden.
      Sehr großen Einfluß hierauf hatte Flatliner durch ein unwiderstehliches Angebot eines Starterkits für Anfänger im Flohmarktbereich des Forums, sowie kompetenter Hilfe bei etlichen Fragen hieraus resultierend.

      Während des Bauens gab es trotz der 3D Planung dann Fehler durch Fertigungstoleranzen,
      Teile falsch gebogen (Winkel / Richtung), Ausschnitt für Link zu klein, Regleranbindung durch neuere Idee geändert, Ladebuchse SubD nachträglich,…
      Die geplante Innenverstärkung mittig habe ich dann mal weggelassen, weil der Bot dann mit allen verbauten Komponenten nicht mehr zusammenbaubar. gewesen wäre
      Tja grau ist halt alle Theorie. :)

      So viel mal fürs Erste zu unserem ersten Bot und den bisherigen Erfahrungen mit dem Bau desselbigen.
      Wir sind nun guter Dinge in Dortmund zum ersten Mal mit dabei sein zu dürfen.

      Greetz D.D.Armageddon

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von D.D.Armageddon () aus folgendem Grund: Link zum Album eingefügt (bei Botname)

    • Als ich das erste mal den Namen gelesen hatte, hatte ich schon Angst, dass du uns schon verlässt. 8| :D

      Der Bot gefällt mir auf jeden Fall sehr gut. Wirklich sehr sauber gebaut! 4-bar Lifter finde ich auch sehr interessant, wenn ich beim Design etwas motivierter gewesen wäre, wäre mein neuer Raptor einer geworden. :rolleyes:
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • ralf.96 schrieb:

      dass du uns schon verlässt.
      hihi, stimmt.
      Aber nein, das Gegenteil ist der Fall.

      Kernkraftwerk schrieb:

      Eine Frage zu den Biegeteilen: Sind die hellen Biege-Linien nur angerissen oder etwas reingefräst?
      Das sind Gravuren. also oberflächlich angelasert als Markierung.
      Theorethisch kann man ja mit so einer Cnc Biegemaschine Maße auf Anschlag biegen.
      Da ich aber fast nur Freiformen habe, habe ich alle Biegelinien graviert, sodass immer klar war, wo der nächste Bug sitzen muss.
      Gradzahl und Richtung musste ich dann halt aber trotzdem noch aufpassen.

      Freut mich/uns wenn euch die Optik zusagt. Wir sind auch schon gespannt auf eure Bots, denn bisher kennen wir die ja auch nur von Videos/Bildern.

      greetz D.D.Armageddon
    • Zunächst mal vielen Danke für die detailierte Bau- und vor allem Materialbeschreibung. (Als Elektrolurch kennt man gerade noch die Stahlbezeichnung "ST37", und die ist seit Jahren schon durch eine andere Bezeichnung abgelöst worden....)

      Kann mich meinen Vorredner/-schreibern nur anschließen. Wirklich sehr gut konstrukiert und gebaut. Wobei ich mit der angewandten Prozesstechnik bzw. den Werkzeugmaschinen zunächst mal nicht allzu detailiert etwas anfangen kann. (Informative Werksführung für Nicht-Metaller in der Werkstatt möglich... ? :D ;) )

      (Ich hatte den Bot ja zur elektrischen Teufelsaustreibung bei mir. Beim Auspacken und dem Blick auf das Chassis der erste Gedanke: "Mercedes Silberpfeil der 30er Jahre" )

      Dass sich die DX5e nicht mit dem Orange- und AR500-Empfänger verbinden wollten, ist für mich nach wie vor ein Rätsel.
      Beide Empfänger ließen sich mit meiner DX5e astrein binden. Danach auch mit der Funke von D.D.Armageddon. *ratlos* (Es funktioniert jetzt, aber nachdem dieser Fehler jederzeit wieder auftreten kann, bin ich hier etwas "unbefriedigt".)

      Bin neugierig, ob die Selbstaufrichtung funktioniert. Ich befürchte, dass der Schwerpunkt durch die Antriebsmotoren etwas zu weit hinten liegt und die derzeit 90° Heber-Winkel u.U. nicht ganz ausreichen. => Drück' Dir natürlich die Daumen, dass es funktioniert!

      Nachdem die verwendete DX5e ihre Kreuzknüppel "spiegelverkehrt" hat (Thro mit dem rückstelllosen Kreuzknüppel ist rechts) bitte nicht vergessen, den Fail-Safe-Test zu machen. Nicht dass der Orange-Empfänger ein Eigenleben bei Funkausfall hat, das der 3_1-Fahrtregler nicht kompensieren kann. :saint: (Hatte den Test bei mir leider vergessen. :( )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Thx für euer Lob.

      Also die Aufrichtung hatte ich gezeichnet, sollte funktionieren, es sei denn ich habe mich verdacht.
      Ich habe es gerade eben nochmal kontrolliert.
      Im Anhang dazu mal im Schnitt dargestellt 2 Bilder des CAD Modelles von adios
      1x Bot geschlossen, Lifterhebel grün dargestellt um die Ausgangsposition besser sehen zu können
      1x Bot geöffnet bei maximaler Öffnung
      Der theoretische Winkel des grünen Hebels sind 105°
      Im Bild mit der Maximalposition habe ich die Kräfteresultierende rechtwinklig zur gedachten Bodenebene eingezeichnet. Nun war ich der Meinung daß, da ich hier ins Negative wirke, der Bot wieder umfällt.
      Praktisch werde ich sobald alles fertig ist das auf jeden Fall testen und gegebenenfalls am Hebel noch ein bißchen feilen.

      IBF schrieb:

      Mercedes Silberpfeil der 30er Jahre
      Yup, ich hatte zuerst auch mit anderen Namen gespielt, ich dachte an einen Schlangenkopf, an Silberpfeil, oder an einen Plattfisch,... je nachdem hätte man mit Lack noch ein bisschen nachhelfen müssen.

      Der Name soll allerdings Programm sein.
      Die Kinder waren nämlich total begeistert davon, daß der Bot den Gegner auf die Schippe nimmt, uuuuuund adios , also Ihn "wegschmeißt" und Ihm einfach Tschüss sagt.
      Da kam ich dann nicht mehr gegenan, und konnte mich deren gedanklicher Logik/Kreativität hier nicht verschliessen
      Bilder
      • adios_Minimalposition Lifterarm.JPG

        59,82 kB, 1.116×357, 17 mal angesehen
      • adios_Maximalposition Lifterarm.JPG

        72,99 kB, 1.193×592, 24 mal angesehen
    • So einen 4-bar Mechanismus hatte ich noch nie gesehen 8o . Ich kannte die bisher nur a la Biohazard, deshalb war ich etwas verwirrt bei deinen Bildern.

      Selbstaufrichten sollte mit der Schwerpunktlage funktionieren. Um das zu Testen braucht man auch keine Arena ;)
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • ich kannte den davor auch nicht. :D
      ich habe gefühlte 100 Skizzen gemacht, mit Federmechanismen, Scherensystemen, direkt am Hebel befestigt, die Kräfte versucht zu berechnen, irgendetwas hat dann immer nicht so geklappt wie ich mir das vorstellte.
      Nach Langem Herumtüfteln, kam ich dann darauf, daß ich auf jeden Fall 4 Drehpunkte benötige, weil ich sonst niemals mit nur innenliegenden Hebeln, den Bot so weit aufbekomme, dass er sich selbst flippen kann (Praxistest steht noch aus)
      Als dann das klar war Dr.Google befragt, und siehe da das Ding heisst 4bar Mechanik, und wurde von anderen schon erdacht. :)
      Es hat dann trotzdem noch lange gedauert, bis ich die Auslegung der Längen theoretisch so hatte ,dass
      - die Hebel alle in den Bot passen,( um möglichst wenig Angriffspunkte für den Gegner anzubieten)
      - die Hebel in geöffneter und geschlossener Position einen Endschalter betätigen können
      - Selbstaufrichtung, macht die Hebel lang,
      - meine selbsterstellte Berechnung erstellt war, und die Ergebnisse befriedigend (abhängig von den Längenverhältnissen und Angriffspunkten)
      - Planetengetriebemotor der finanziell und technisch zur Auslegung gefunden war
      - genügend Platz im Bot , verschieben anderer Komponenten.
      Die Berechnung habe ich mal als jpg mit angehängt, da xls im Anhang verboten war.
      Obs passt? Keine Ahnung
      Vielleicht noch als Erklärung dazu:
      Ich habe nun immer die rechtwinklig zu den jeweiligen Drehpunkten gemessene Kräfteresultierende als Maß für die Drehmomentberechnung herangezogen.
      Dann habe ich das alles gleichgesetzt, um den Mindestdrehmoment an der Getriebeabtriebswelle zu ermitteln.
      Mein Ergebnis ist also so zu interpretieren, daß sofern am "vom Drehpunkt weg längsten Punkt" bei F1, sofern hier 6kg aufliegen, mein Getriebemotor nun 1,34Nm aufbringen muss um hier den Bot des Gegners in Bewegung zu bringen.

      greetz D.D.Armageddon
      Bilder
      • adios 4bar Mechanismus.JPG

        104,69 kB, 1.291×708, 21 mal angesehen
      • adios 4bar Mechanismus Berechnung.JPG

        48,65 kB, 741×582, 21 mal angesehen
    • IBF schrieb:

      IBF schrieb:

      sorry für die fatale Verdächtigung
      Beweis steht noch aus, von daher ist die Verdächtigung absolut zulässig.


      Auf Anraten von IBF, habe ich soeben geschwind meine Dx5e mit einem Neutralisierungssatz umgebaut.
      Die von Ihm benannten Vorteile sind schon super.
      Die Probleme waren mir als Neuling bis zu seinem Tip noch gar nicht bekannt gewesen, von daher super dass ich darauf hingewiesen wurde, und Danke für die prompte Bereitstellung eines Umbausatzes.
      Aber der Einbau des Umbausatzes, aaaaaaaaaaaaaaaaaargh. :cursing:
      Ich Grobmotoriker habe dafür 2h benötigt, wenn meine Frau für jeden Fluch 1€ bekommen hätte , dann wäre Sie jetzt reich.
      Man sind das kleine Fuddelteile.
      Egal geschafft.
      Morgen geht es weiter, der Bot bekommt noch einen Innenschutz, unterm Lifterarm und am Wochenende wird dann endlich real gefahren. :thumbup:

      greetz D.D.Armageddon
      Bilder
      • adios innenschutz.JPG

        9,06 kB, 280×210, 94 mal angesehen
    • So der Bot ist fast fertig, wie bei jeder guten Konstruktion hatte ich ein paar Fehlerchen eingebaut :)

      Der Bot konnte sich zwar selbst umdrehen, aber am Start benötigte der Heber manuelle Hilfe.
      Tagelang habe ich gerechnet, und gezeichnet und dabei einen der wichtigsten Punkte übersehen.
      Die Länge L3 ist viel zu gering, da dies dafür sorgt, dass bei Kraft auf den Hebel sich hier genau gar nichts bewegt, da sich hier erstmal ein steifes Dreieck bildet und das wars.
      Eigentlich wäre das an der Berechnung schon erkennbar gewesen, F3 war da ja sauhoch, aber das habe ich einfach mangels Einschätzungsvermögen ignoriert und den Aluhebel halt stabiler ausgeführt.
      (Im Nachinein von Vorteil konnte man besser nachfeilen :) )

      Nach manuellem Anheben bewegte sich der Arm dann immer wie gewollt.
      Daher habe ich den oberen Angriffspunkt ein paar mm nach oben und vorne verlegt, flexen, schweissen, schleifen, einfach weils Spass macht. :)
      Zur Sicherheit habe ich noch ein kleines Stück Federstahl mit angeschweisst, sodass der Hebel auch automatisch in die richtige Richtung gedrückt wird, ein Nachbilden der manuellen Eingreifaktion eben.
      Und nun ist aus meinem Dreieck ein Viereck geworden, welches sich wie gewünscht bewegt.
      Die korrekte Berechnung und Skizze dazu anbei.

      Bis heute Abend hatte ich aber mit einem für mich wesentlich größeren Problem zu kämpfen.
      Naja hinterher nach Tagen von Recherche, PN-Terror bei IBF :whistling: :)
      habe ich bei Dr.google nun endlich die Lösung gefunden.
      Das Problem: mein Empfänger und meine Funke wollten nicht so miteinander.
      Nachdem ich ja schon Probleme beim Binden hatte, was dann schlußendlich von IBF erledigt wurde, bestand leider immer noch das Probleme mit dem Failsafe.
      Egal was bisher getan wurde, bei Funke aus war immer Vollgas die Konsequenz.
      Nach dem ersten Dallen in der Haussockelverwahrung habe ich gelernt, das überprüft man nur aufgebockt :)
      So, viel Tamtam, Flüche und Tage später, die Lösung war im Endeffekt ganz einfach:
      youtube.com/watch?v=LDMuYLPkgzE
      es gibt wohl 2 verschiedene Arten eine Empfänger zu binden.
      Einmal mit einem voreingestellten Failsafemodus, und einmal mit einem einstellbaren.
      Nun nachdem ich nach dem Einstecken des Empfängers den Bindplug gezogen habe, dann gebunden funktioniert auf Anhieb alle wie gewünscht, "und der ganze Ärger wegen ein paar Sekunden" :) :saint:

      Morgen muß ich dann noch ein paar Gramm wegschleifen, denn die Obstwaage bei Rewe zeigt 6,004kg.


      greetz D.D.Armageddon
      Bilder
      • adios 4bar Mechanismus Berechnung 01.JPG

        83,66 kB, 808×628, 8 mal angesehen
      • adios 4bar Mechanismus 01.JPG

        116,44 kB, 1.288×738, 8 mal angesehen
    • D.D.Armageddon schrieb:

      Morgen muß ich dann noch ein paar Gramm wegschleifen, denn die Obstwaage bei Rewe zeigt 6,004kg.
      ;) Weiß ist nur ein Scherz, aber musst nicht, es gibt auch Toleranzen, bei Ant ist es +1g, beim Heavy +2Kg (2% damals noch 100Kg Klasse) zumindest war es so bei der RobotWars Colhester WM 2015, gerade bei neuen Maschinen sind wir bei unseren MMM Events im Grunde sehr Tolerant, man sollte es natürlich nicht Ausreizten, und immer einen Trend zum besseren zeigen, aber nur weil man ein paar gramm drüber ist, wird man bei uns nicht gleich ausgeschlossen! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!