Alexczyrn sein Feather

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kann ich ja noch schweißen, glaube aber nicht dran das dies eine Schwachstelle sein könnte, klar wirken dort Kräfte diese werden aber durch die Nut eigentlich schon komplett die Kräfte aufnimmt

      Ende vom Lied werd einfach die Naht komplett durchziehen und fertig ist die Sache.

      Hab sowieso momentan eher noch bedenken das dass Material zu weich für die Waffe ist ( der Vierkant) und muss von daher eh noch schweißen und Temperatur rein bringen...

      Mfg Alex
    • Hübsch^^

      Die Bedenken mit der Schweißnaht teile ich zwar, aber was solls... im Zweifelsfalle ausprobieren (evt. lieber nicht im Bot montiert und mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen, falls sie nicht hält).


      Für den Elektronikkram... theoretisch ist das ja alles nicht so kompliziert (Akku geht zum Link, geht zu den reglern, und von den reglern zum empfänger und zu den motoren), aber die Kosten stimmen natürlich.
      Bin gespannt wo du die Motoren hinbaust, rein von den Fotos her sieht es aus als wenn dort, wo sie hin müssten (weil da die Ritzel von den Rädern sind) nicht allzu viel Platz bleibt, wenn die Waffe erstmal drin ist. Und die muss ja auch angetrieben werden.
      Andererseits ist dein Bot recht hoch, da passt ja eine Menge an die Rückwand.

      Falls es jetzt "nur" an den Finanzen für die Elektronik fehlt für Dortmund:
      Ich könnte dir nen Waffenmotor mit passendem Regler und einen Akku, der reichen sollte leihen (mein Feather wird definitv nicht fertig, da kann ruhig jemand anders die Teile solange benutzen. Nur falls es sich zerlegt, hätte ich halt gerne funktionsfähige Versionen und keine Überreste zurück ;) ). Fernbedienungen gibt es immer wieder mal recht erschwinglich bei ebay, oder falls das nicht hinhaut... wir sind so viele, und die wenigsten davon fahren gleichzeitig... Die Funke mal für den Kampf leihen wäre auch kein Problem, gegenander werden wir ja nicht fahren.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • danke für das Angebot aber ich möchte den lieber in Ruhe selber mit eigenen Sachen fertig machen und wenn es länger dauert dauert es länger... Spielt keine so große Rolle ist ein Hobby und Stress deshalb machen muss ich mir nicht mehr,das hab ich früher jahrelang gemacht, und daraus gelernt.

      Die Motoren haben schon ihre passenden Plätze muss nur noch Halter konstruieren, genau wie Batterie der Rest wird irgendwie dahin gemacht wo es passt.

      Was genau ist dieser Link? So wie ein. Hauptschalter etc um alles Strom los zu machen?

      Mfg Alex
    • Alexczyrn schrieb:

      Was genau ist dieser Link? So wie ein. Hauptschalter etc um alles Strom los zu machen?
      Yep.
      Aber eben nicht einfach "schaltbar", sondern deutlich sichtbar, dass hier alles stromlos ist. Also wirklich ein Brückenstecker, der gezogen wird.
      (Man kann den praktisch als Zündschlüssel verwenden... ;) )

      Wichtig ist, dass dieser Link nicht nur von Dir, sondern auch vom Arena-Maschall gezogen warden kann. Also deutlich erkennbar am Bot, wo dieser Link ist. Auch ohne Werkzeug oder Schicki--Micki zugänglich.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Okay, hätte ja sein können dass du dich eher notgedrungen damit abgefunden hast. Schließlich gibt es nicht allzu häufig die Möglichkeit, seinen Bot auch zu fahren.

      Link: Im Prinzip ein Leiter direkt nach dem Akku, ohne den im Bot garnichts geht. Meistens wird dafür ein Stecker genommen, in den eine Kurzschlussbrücke (aka "Jumper") gesteckt wird. Zieht man den raus, ist der ganze Bot (außer dem Akku) stromlos, und man kann sicher mit ihm umgehen.
      Sonst könnte grade bei beschädigten Bots passieren, dass durch irgendeinen Wackelkontakt etc. das Ding plötzlich die Waffe (oder auch nur den Antrieb) aktiviert, wenn man es aus der Arena holen will. Oder wenn es auf der Messe auf einem Tisch beim Publikum steht ;)

      Ein Schalter würde es womöglich auch tun, aber Schalter können beschädigt werden, und wirklich ein Teil herauszunehmen und in der Hand zu halten gibt doch Sicherheit... ist sozusagen auch ein Zündschlüssel.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Beim schweissen würde ich nicht komplett rundherum durchschweissen.

      Eine Schweissnaht erzeugt Einbrandkerben links und rechts neben der Naht und die sind Schwachstellen vor allem bei dünnem Material. Dünn im Vergleich zur Trommel. Da muss heftig viel Wärme rein um Einbrand zu bekommen, während an der Trommel kaum Einbrandkerben entstehen weil die Wärme sich verteilt, wird das Flacheisen weil es viel kleiner ist natürlich stärker aufschmelzen.

      Mach an beiden Enden eine schöne umlaufende Naht die noch so 20-30mm um die Ecke rumgeht. An das Ende der Naht machste dann sofort solang die Naht noch glüht noch einen schönen grossen Schweisspunkt (Endkrater füllen). Also Naht schweissen und wenn du am Nahtende bist drückste einfach sofort nochmal kurz den Schalter.

      Und an den langen Seiten machste jeweils zwei schöne lange Nähte die jeweils etwa ein drittel so lang sind wie das Flacheisen.

      Die Trommel würd ich mit der Lötlampe gut vorwärmen. So 150 grad sollten reichen.
    • Ich kümmere mich dies Wochendende erstmal um stabile Halter für die Waffe und dann schauen wir weiter.
      Die Waffe ist nicht maßiv um das Gewicht im Rahmen zu halten.
      Sie besteht aus einem Rohr mit 6 mm Wandstärke, außen und in der Mitte zur Stabilisierung eine Platte von 6 mm drin bzw dran, mitten durch 12 mm Rundrohr als Antriebs und Lagerung.

      Ich hab Grad Mal nach Reglern geschaut... Blicke da nicht durch.
      Brauche 3 Regler, um irgendwelche Störungen etc zu vermeiden wollt ich 3 die selben nehmen.
      Brauche welche mit mindestens 30 Ampere dauerhaft, und wichtig ist das die Motorleistung eingestellt werden kann. Das ganze für Bürstenmotoren.
      Welche kann man da am besten für nehmen die auch nicht pro Stück 40 Euro kosten.
      Muss ein wenig die Kosten im Rahmen halten.

      Mfg Alex
    • Regler sind selten billig... und noch seltener billig und gut ;)
      Ob du da preislich deutlich drunter bleiben kannst, weiß ich echt nicht...
      Da haben andere hier aber auch deutlich mehr Erfahrung und Übersicht als ich.
      Alternativ könntest du IBF zB: mal fragen, ob er dir einen 4.3-Regler zusammenbauen kann, der genug leisten kann.
      Ist preislich wahrscheinlich nicht weniger als 3*40€, aber dafür hättest du alles in einem Bauteil, das spart Platz, Verkabelungen, hat mehr Einstellmöglichkeiten als ich bisher durchschauen kann, und bei fragen ist der Hersteller per Foren-PN zu erreichen ;)

      Nimmst du für Waffe und Fahrantrieb dann die gleichen Motoren? das klingt ein wenig so.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Klingt auch nach nem Plan.
      Das heißt zwar wahrscheinlich hoffnungslos überpowerter Antrieb (mehr Kraft, als du auf den Boden bringen kannst, weil die Reifen durchdrehen, oder mehr Geschwindigkeit, als sich kontrollieren lässt) oder eher unterdimensionierte Waffenleistung, aber gute Ersatzteilversorgung ist doch eine Menge wert^^

      Ähm, wo ich grade deines von davor nochmal lese: willst du einfach nur das Rohr in deiner Waffe auf eine Stange schieben oder so? irgendeine Art von Lager kommt da doch hoffentlich noch rein, oder?^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • da auf den Enden an der Waffe kommen selbstverständlich Kugellager drauf, genau wie jede Welle vom Motor auch nochmal gelagert wird.
      Vermutlich ist momentan alles etwas übermotorisiert, deshalb auch Regler wo ich die Motordrehzahl dran einstellen kann.
      Waffe wollte ich eigentlich erst relativ langsam drehen lassen, es geht ja nicht um einfache bzw sinnlose Zerstörung sondern darum bisschen Spaß beim Kampf zu machen und paar Kratzer in den Gegner zu machen ( jeder investiert eine Menge Zeit und Geld in den Bot je nach seinen Möglichkeiten,alles dann sofort zu zerstören finde ich persönlich blöd)

      Mfg Alex
    • Du hast gesagt, dass in dem Rohr eine Nut für die 4-kantstäbe eingefräst ist, wie dick ist den eingentlich die Rohrwandung? prinzipiell würde ich zumindest die Enden der Stäbe unbedingt anschweißen. Die Zentrifugalkräfte werden den 4-kant nicht abreißen, das macht allein der Impakt in den Gegener oder die Arenawand. Ohne angeschweißte Enden wird es leider nicht halten.

      Für brushed motoren habe ich einfache Hochvolt Regler von Ebay benutzt (Stichwort 320 Ampere) sind garnicht mal schlecht und kosten nur ca. 13€. Reiners Regler ist da natürlich besser.

      Wenn du einen Zugriff auf eine Drehmaschine hast, würde ich für die Wellenlagerung Broncebuchsen nehmen und keine Kugellager. Die neigen leider zum zerbröseln bei den harten einschlägen, dafür sind die einfach nicht gemacht. Zudem sind sie groß und schwer.

      Frage: welchen Durchmesser haben die Wellenenden, 12mm?

      Falls dein "Bugrad" probleme bereitet, eine aufgeschraubte runde Scheibe aus Kunsstoff, egal welcher, funktioniert hervorragend und ist zudem sehr leicht.

      Frage: Ich sehe auf deinen Bildern, dass du direkt auf die Motorwelle ein Kettenritzel aufsetzen willst. Was für Motoren sind den das eigentlich und welche Drehzahl / Drehmoment haben die?
      ....ein Event muss her
    • die Enden der Stäbe sind ja bereits angeschweißt siehe Foto, den Rest werde ich aber auch noch schweißen

      Sind die 320 a Regler den einstellbar von der Drehzahl her?

      Broncebuchsen könnte ich ggf machen lassen, Versuche es aber erstmal mit den Lagern die ich jetzt da habe.

      Welle hat 12 mm Durchmesser

      Die Motoren sind Johnson Motoren die von Pollini für 2,95 das Stück, beim Test vom Antrieb provisorisch im Schraubstock eingespannt hat das eigentlich ganz gut so funktioniert

      Mfg Alex
      Bilder
      • IMG_20170324_222954.jpg

        250,11 kB, 1.530×1.611, 12 mal angesehen
    • Ist noch nicht ganz so geworden wie ich das wollte, so ist es aber am einfachsten umzusetzen bis jetzt, vorne in der Waffe fehlen momentan noch die Kugellagerhalterungen, und vom Waffenmotor das Kugellager fehlt auch noch.

      Der Rohbau ist jetzt fast abgeschlossen, noch die Frontplatte heute neu machen und dann geht es bald daran alles zu zerlegen, vernünftig zu schweißen und richtig einzubauen.

      Mfg Alex
      Bilder
      • IMG_20170325_205745.jpg

        512,08 kB, 2.155×1.554, 23 mal angesehen
    • Die Ketten sind einfach nur Gold lackiert warum auch immer, Farbe war mir recht egal...

      Hab jetzt auf die schnelle noch Grad die vordere Platte gebaut, jetzt ist erstmal Schluss für heute.

      Die Tage geht es an die Feinheiten, dann an die Elektronik und auf ein Event warten.

      Ich bin mit dem bisherigen Zustand eigentlich zufrieden, muss jetzt erst auf das fehlende Kugellager warten und die Hülsen für die Waffe drehen lassen dann geht es weiter

      Vorne unter die Waffe soll noch ein Stück Blech drunter damit da nichts dran hacken kann da muss ich mir noch was einfallen lassen.

      Mfg Alex
      Bilder
      • IMG_20170325_214146.jpg

        420,87 kB, 1.918×1.456, 17 mal angesehen
      • IMG_20170325_213548.jpg

        480,99 kB, 2.167×1.474, 18 mal angesehen
    • Ich hätte gedacht, dass du die Waffe weiter in der Öffnung versenkst, dami alle bots, die du vorne auf den Keil draufbekommst von der Trommel schön von unten getroffen werden. Deswegen war ich auch skeptisch mit dem Platz für die Motoren, so ausgelagert passt das natürlich, außerdem wirkte die Trommel alleine deutlich größer^^

      Wie stehts bei dir denn bisher so gewichtsmäßig? hatu das noch alles hin?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Gedacht war es von Anfang an die Waffe so weit rausstehen zu lassen.

      Die Waffe hat ein Durchmesser von genau 80 mm

      Bin jetzt bei genau 13 kg mit Batterie ( glaube die ist viel zu schwer aber die Power muss ja irgendwo her kommen), hab aber noch einige Teile die Gewicht verlieren können.

      Fehlen jetzt eigentlich nur noch Regler, Empfänger und bisschen Kabel, denke Mal das wird klappen mit dem Gewicht.

      Mfg Alex