Captain Spaulding (Raptor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Captain Spaulding (Raptor)

      Testvideo Captain Spaulding

      Da mein schöner Plan meinen Heavyweight Antimatter bis zum mmm21 fertig zu bekommen nun entgültig gescheitert ist, habe ich mich die letzten Tage an meinem ersten Raptor probiert. Da habe ich deutlich mehr Chancen gesehen noch was fahrbares fertig zu bekommen. Mit dem Großen geht es dann danach weiter.

      Vorhin habe ich die ersten Tests gemacht.
      Die Sense ist nicht dafür gedacht großen Schaden anzurichten. Hauptsache war erstmal dass es fährt und vielleicht etwas Action liefern kann. Angemeldet ist die Maschine nämlich schon.
      Ein reiner Pusher wäre mir zu langweilig gewesen, eine effektive und ausgeklügelte Waffe zu Zeitintensiv bis zum Event.
      So gesehen bin ich ganz zu frieden, in Anbetracht der starken Spinner bringe ich wohl trotzdem besser Schippe, Besen und einen Müllsack mit, bin gespannt wie lange er durchhält...

      Der Link zum Testvideo ist oben,
      einen kleinen Baubericht gibt es später, bin etwas in Eile.
      Hier noch ein Foto vom Aktuellen Zustand:
      Wird wegen dem Hochformat nur ganz angezeigt beim draufklicken.

    • Hätte nicht gedacht, dass der Akkuschrauber das ohne zusätzliche Untersetzung packt.
      Mit was ist er denn gepanzert, dass du dir so sorgen machst? Einzige wäre vielleicht, dass dir ein Spinner zum Hammer hochrutscht und dort direkt trifft.
      Hoffentlich trifft man sich mal in der Arena ;) .
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • @finger.im.ohr
      Freut mich wenn er dir gefällt :)
      Und ja, er lässt sich super steuern.
      Die Reifen sind aus Moosgummi und fast das ganze Gewicht liegt auf der Achse, dementsprechend gut ist der Grip.

      @ralf:
      Sorgen mache ich mir um die ganze Sensenmechanik und noch mehr um die Räder. Leider ist kein Gewicht mehr übrig um einen Schutz zu bauen ;(

      Der Keil vorne ist massiv und ist u.a. zum Spinner stoppen gedacht, am oberen Ende sollte noch eine Kante oder etwas anderes hin um den oberen Teil zu schützen. Aber wie schon gesagt, kein Gewicht mehr übrig.
      Immerhin sind die glänzenden Aufbauten aus VA, vermutlich wird es im Ernstfall aber einfach die Schrauben abreißen...
    • jojo schrieb:

      Da mein schöner Plan meinen Heavyweight Antimatter bis zum mmm21 fertig zu bekommen nun entgültig gescheitert ist
      Bloß keinen Streß, die 110Kg Klasse heißt nicht ohne Grund Königsklasse, es verlangt einem alles ab, vor allem Zeit, sehr viel Zeit, jede Freie Minute, aber davon sehr viele! ;)

      Lass dir Zeit, mach alles so das es am Ende Perfekt für dich ist, dann kommt auch kein Frust, wenn am Ende gar nichts passt!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ich bin auch schwer beeindruckt, die ganzen Komponenten in diesen flachen Balken zu bekommen.
      Angst hätte ich wirklich um Deinen Waffenmotor. Der Waffenmotor ist haargenau "in Augenhöhe" von einer größeren Vertikal-Spinnerscheibe? Nicht mal 200gr übrig, um ein bißchen HDPE zu befestigen?

      Es würde noch der Test fehlen, ob Du Dich selber aufrichten kannst. (?)

      Die Idee mit der Sichel als Waffe ist genial. Macht optisch schon was her. :thumbup:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Die Idee mit der Sichel kam mir durch den Zwang auf den schweren Hammerkopf verzichten zu müssen.
      Passt aber auch besser zu dem Geisteskranken Clown von dem der Name stammt ;) Gefällt mir im Nachhinein auch sehr gut.

      Stimmt, die Selbstaufrichtung habe ich vergessen zu testen, mach ich dann morgen.

      Hätte ehrlich gesagt nicht mal gedacht dass die Waffe in dieser leichteren Ausführung das Glas zertrümmern kann.

      Der Waffenmotor ist ein RS 550 SH mit 14,4V Nennspannung betrieben an 3s bzw. 11,1V nominal. Und ja, es ist lediglich ein Akkuschrauber ohne Gehäuse. Alles low budged und mit einfachsten Mitteln :saint:

      Hier das Grundgehäuse:





      Hier die Antriebe:
      2× 540er Motoren + alte 20A Regler von Robbe.


      Hier habe ich nachträglich eine Öffnung gemacht. Der ursprüngliche Plan die Elektronik einfach von dem Seiten rein zu stopfen hat nicht funktioniert :saint:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jojo ()

    • An solch einen Bot wie Captain Spaulding denke ich beim Stichwort Sportsmen Class :thumbup:
      Ich freu mich drauf. Im Bild mit den Antrieben sieht man sehr schön wie eine Motorhalterung aus Holz aussehen kann.
      Fast so gut wie aus HDPE oder Aluminium und günstig herzustellen.
      Die Räder liegen möglicherweise etwas exponiert.

      Gruß Dirk
      haben ist besser als brauchen
    • Wenn ich es richtig interpretiere hast Du beim Fahr-Antrieb auch Akkuschrauber Getriebe in Original Gehäuse genutzt und diese werden in den runden Aussparungen des Holzes gelagert? Der vordere Plastik Teil der Getriebehülle müsste sich dann ungelagert innerhalb der Räder befinden richtig?

      Sehe ich kritisch, da ich das zwischenzeitig auch so hatte. Irgendwann hatten sich Risse im Getribegehäuse gebildet. Es ist daher besser das Ganze möglichst weit außen zu befestigen.
    • Gut erkannt, der Holzklotz lagert den Motor. Da er genau die Abmessungen von dem 4Kantrohr hat und rundum anliegt habe ich das mal als ausreichend betrachtet.

      Ein Gegenlager an der Welle wäre natürlich sinnvoll, da ich aber aktuell leider kaum Zeit habe muss es so gehen. Die Getriebegehäuse sind am äußeren Ende mit Stellschraubern fixiert. 4x M6 Gewinde ins Profil geschnitten, Schrauben rein, fertig.
      Das ist immerhin schonmal besser als die Bauschaum Lösung von Angry Muffler :saint: .
      So lässt sich im Zweifelsfall der komplette Antrieb in wenigen Minuten austauschen.

      Bis jetzt ist die ganze Maschine auch nur ein Zweitagesprojekt. Verbesserungen mache ich dann zusammen mit den Reparaturen nach dem Event wenn ich etwas mehr Zeit dafür habe.

      Die Beiden Motoren sind übrigens bis auf den Aufkleber absolut identisch. Das sind alte RC Car Motoren, die es aus irgendeinem Grund in verschiedenen Farben gab.
      Normalerweise sind die für 7,2V Betrieb gedacht, vertragen aber auch gut die 12V. So wollte ich etwas mehr Geschwindigkeit rauskitzeln.

      Am Keil sollte links und rechts noch ein Schutzblech für die Räder dran. Aktuell hat das Teil 5,6kg und die Abdeckung für den Akku (der ist hinten unter der Sense) fehlt noch sowie der Link.

      Jetzt wird es also Kniffelig.
    • Hey, sehr gut! Noch ein Hammer, äh ich meine Sichel, mehr in der Arena! :) Sieht wirklich klasse aus! Ich bin zwar kritisch, ob das Schraubergetriebe das mitmacht, aber abwarten! Meine ersten Getriebe mit Stahlzahnräder verbogen sich ständig, bzw. haben Zahnverluste zu beklagen...

      Ich bin auf einen Kampf zwischen unseren gespannt! :P
    • Freut mich wenn er euch gefällt :)
      Im Nachhinein denke ich, es wäre sinnvoller gewesen ihn schmaler zu bauen und dafür den Waffenantrieb hinten dran nach unten zu setzen. So wäre alles besser geschützt gewesen.

      Die Kunststoffteile habe ich ausgeschnitten und dann mit Hitze in ihre Form gebracht.
      Einfach zwischen zwei 4Kant Rohre gespannt, mit einem Gasbrenner warm gemacht und dann runtergezogen.