Motoren und Regler Ansteuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motoren und Regler Ansteuerung

      hio :D

      Ich bin zwar nicht komplett neu im Rc Elektronikbereich habe aber einigen Nachholbedarf. :saint:

      Wir bauen zurzeit einen Spinner in der Featherweight Klasse. Die Walze wird im Moment mittels Keil/Zahnriemen über einen NTM 35-36 1800KV Brushless Motor mitt 60A Regler angetrieben. Für die Zwei Räder haben ich mir Zwei Turnigy XK2030-5800KV Brushless Inrunner Max 30A rausgesucht. Bin mir da extrem unschlüssig was man für ein 13kg schweres Gerät auslegt. Hoffe auf ein paar Eckdaten die ein Motor haben sollte.


      Desweiteren brauche ich 3 Regler ( Walzenantrieb, 1 jeweils für die 2 Räder) wie löst man das mit dem Empfänger? einfach 3 Regler auf den Empfänger? oder muss man was beachten. Hatte bis jetzt nur Nurflügler da war das ewtas unkomplezierter.

      Über Anregungen würde ich mich freuen 8o

    • Hallo NackNack,
      willkommen im Forum, hab' eure Vorstellung im Thread von MMMV21 schon gelesen.

      Innerhalb von fünf Wochen einen Feather zusammenbauen ist möglich, aber man muss dranbleiben.

      Mit brushless-Reglern fehlt mir die Erfahrung, aber da gibt es hier im Verein Spezialisten. Die werden Dir da ein paar Empfehlungen geben können.

      Schau mal in der Forums-Übersicht, da wurde das Thema mit den brushless-Fahrtreglern schon einmal intensiv bearbeitet, vor allem dass man hier die Firmware flasht, um was "Brauchbareres" zu bekommen.

      Spontan bin ich auf diesen Thread gestoßen:
      Bl-Regler flashen: Info&Diskussion

      Bei diesem Thread geht es dann schon an's Eingemachte:
      Motorregler, Fahrtregler, ESC mit SimonK / BLHeli flashen oder fertig geflasht


      Meine Hinterfragung:

      Wie wollt ihr den Bot steuern? Mit Panzersteuerung oder mit Kreuzmischer?

      Bei der Panzersteuerung braucht man einfach zwei Fahrtregler. Jeder Motor einen. Angesteuert dann über die zwei Kreuzknüppel links/rechts. Alles easy.

      Wenn aber eine Waffe mit ausgelöst werden soll, dann gehen die Hände aus. Darum benutzen die Meisten von uns dann zum Steuern die Panzersteuerung. Also vorwärts/rückwärts und links/rechts nur mit einem Kreuzknüppel. Die Funktionalität der Kreuzmischersteuerung liegt dann entweder im Fahrtregler (muss zwei Kanäle haben) oder in der Funke, die das Abmischen dann berechnet.

      =>Nur mal als Hinweis, damit ihr euch schon mal Gedanken machen könnt, was die Auswahl des Fahrtreglers mit angehen kann. (Funke weis ich nicht, was ihr schon habt.)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Danke für die Info:D

      Im grunde eine Panzerssteuerung die über einen Knüppel komplett bedient werden kann. Der andere Knüppel soll die Drezahl von der Welle regeln. Wir werden eine Dx6i benutzen und auf Grund der knappen Zeit eine einfach, zuverlässige Elektronik verbauen um uns auf die Konstruktion konzentrieren zu können.
    • Die Motoren sind zu klein für einen Feather. Schau am besten nach 540er Baugröße (3650) aufwärts. Oder ein vergleichbarer Außenläufer. Drehzahl dann je nach Getriebe und Radgröße. Für den Spinner wirst du auch einen größeren Motor brauchen, viele verwenden einen in der Baugröße 5065. (Edit: Drums brauchen ja oft viel Drehzahl, von daher wäre auch ein Motor für 550/600er Helis interessant. Evtl. reicht auch einer von einem 500er) An welcher Spannung willst du den Bot betreiben?

      Die Regler kommen alle drei an den Empfänger. Wenn alle ein BEC haben, musst du bei zwei das rote Kabel aus dem Empfängerstecker ziehen. Wenn du einen Nurflügler an der dx6 eingestellt bekommen hast schaffst du den Bot auch ;) .
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf.96 ()

    • Ein 3s 2200 ist der Standartakku für einen Raptor, für einen Featherweight Spinner aber zu wenig. Wenn du aber beide parallel oder in Reihe schaltest, könnte es reichen, aber mir fehlt die Erfahrung mit der Waffe in dieser Gewichtsklasse um das sicher zu sagen.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Bau auch grade erst meinen ersten feather Spinner, aber nach meinen bisherigen Recherchen sind da ~5s und um die 3400-3800mah (je nach motoren etc.) üblicher.
      Manche bauen wohl auch mit 4s für den antrieb und deutlich mehr für die waffe, aber das steigert die Komplexität natürlich enorm. (spätestens, wenns an die Verkabelung geht, der Link gebaut werden muss etc.)

      Bei den motoren musst du da auch aufpassen, viele brushless-Motoren sind für recht hohe Voltzahlen ausgelegt (grade ab einer gewissen größe), wenn man ihnen die nicht liefert, sind sie entsprechend natürlich deutlich schwächer. Garnicht so einfach, da was passendes zu finden (das dann auch noch in den Bot passt).
      Deswegen nehm ich jetzt zwei eigentlich zu kleine Motoren um meinen Spinner anzutreiben. kostet dann mehr gewicht als ein großer, aber dafür etwas weniger geld, und den platz hab ich besser freimachen können.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Für den Antrieb benutze ich brushed motoren (550er) an neptune-gearboxen (von ranglebox.com) gesteuert von einem Regler von IBF. (Und das tun glaube ich recht viele hier, wenn auch oft mit anderen getrieben)
      Für die Waffe zwei Turnigy Aerodrive SK3 - 5045-660kv. Aber ob das sinnvoll ist... keine Ahnung, bin ja auch noch nicht weit über die Zeichen-und Bestellphase hinaus^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Bevor ihr euch auf eine Motordrehzahl festlegt solltet ihr euch überlegen wie die Drehzahl an die Räder soll.

      Also muss die Untersetzung vom Getriebe usw. mitgerechnet werden. Höchstgeschwindigkeit ist in der Arena unnütz, je schneller ein Bot ist umso schlechter ist er steuerbar vor allem wenns darum geht ihn gut zu einem Gegner zu positionieren.

      Ich denk es gibt so zwei viel genutzte Arten. Fertige Getriebe und Ketten. Bei Getrieben gibts viel Auswahl, z.b. bei Ranglebox. Bei Ketten ist die Begrenzung immer der verfügbare Platz. Ein grosses Kettenrad an dem Rad und ein kleines Ritzel am Motor. Aufgrund der Radgrösse ist das grosse Kettenrad begrenzt, grösser geht halt nicht. Da gehen auch nur Motoren mit niedrigerer Drehzahl, so 200-400 KV (Umdrehungen pro Volt). Gibt ein Tool zum rechnen:

      Speed vs. rpm calculator

      Hab den Link grad nicht zur Hand
    • Ja klar geht das! In einem Akkuschrauber ist ein Bürstenmotor in 540er Baugröße drinnen, von daher Bürstenregler dran und läuft. Regler gibt es von IBF, Team Nuts, Botbitz... Ich würde dir ans Herz legen ein Akkuschraubergetriebe oder ein anderes Planetengetriebe speziell für Roboter (REC, Banebots...) zu nehmen, macht das Leben einfacher^^

      Hast du dem Runsler sein Design gesehen? Das ist ne Waffe mit Rädern, da wäre einer wirklich knapp^^ Wenn du einen zahmeren Spinner baust reicht auch einer. Wenn du Langeweile hast kannst du dich mal in die Bauberichte von Drumroll und 720 einlesen, das dürften zwei der besten Drumspinner in Europa sein:
      fightingrobots.co.uk/threads/8…age58?highlight=hypnodisc
      fightingrobots.co.uk/threads/8…robots?highlight=drumroll

      battlecore schrieb:

      Höchstgeschwindigkeit ist in der Arena unnütz.
      Dem kann ich absolut nicht zustimmen! Wenn der Bot zu langsam ist kann man nur verteidigen und nicht angreifen. Das wird schnell frustrierend. Spreche da aus Erfahrung, 2m mit 08/15 v1 gefahren und schon gewusst, dass das nichts wird. Dazu kommt, dass ich ein direktes Steuergefühl bevorzuge. Höchstens halber Knüppelweg zum Fahren, Rest Reserve. Kommt denke ich vom Modellfliegen, da gehöre ich zu der Fraktion "Querruder über ganze Fläche und 45°+ Ruderausschlag" :D
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Ich meinte damit so Geschwindigkeiten wie bei RC-Cars, die würden ja genau den Weg am Steuerknüppel reduzieren. Dann wirds immer schwerer den Bot präzise zu steuern.

      Meiner wird ja auch recht schnell sein weil ich den .60 von Turnigy nur mit 300KV bekommen hab. 250-280KV mit einem SK3 war eigentlich geplant aber nirgends zu bekommen.
    • NackNack schrieb:

      Wie sieht es den mit Akkubohrmotoren mit dazugehörigen Getriebe aus? würden es für den ersten Bot gerne möglichs einfach haben. Kann man die mit handelsüblichen Reglern ansteuern oder wie muss man sich dass vorstellen?
      Flatliner bietet in einem anderen Thread wieder so Einsteiger-Sets an. Zwei Akkuschraubermotoren (vor allem mit Getriebe) und einem Fahrtregler.

      => Ich bin auch Fan von den Akkuschrauber-Getrieben. Die Untersetzung passt, und ist relativ einfach zu verbauen. (Ok, eine große runde Bohrung für das Motorgehäuse ist als Anfänger etwas schwierig. ). Vor allem: Wenn von dem zweistufigen Planetengetriebe mal ein Zahnrädchen Karies kriegt, dann kann man die mit anderen Zahnrädchen von anderen Akkuschraubergetrieben austauschen. Hatte bei mir immer gepasst.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • NackNack schrieb:

      Wie sieht es den mit Akkubohrmotoren mit dazugehörigen Getriebe aus? würden es für den ersten Bot gerne möglichs einfach haben. Kann man die mit handelsüblichen Reglern ansteuern oder wie muss man sich dass vorstellen?

      @Runsler Hab mir mal den Turnigy angeguckt ganz schöner wummer reicht da nicht einer? :D
      Meistens wohl schon... da meine Waffe aber wohl mind. 3kg wiegen und einen Durchmesser von 25cm haben wird...
      Naja, könnte mit einem tatsächlich lange dauern um das Ding auf Fahrt zu bringen.
      Aber wie gesagt, ich weiß es einfach nicht, da geh ich lieber auf Nummer sicher. Das gewicht des zweiten Motors würde sonst sowieso auch in die Waffe fließen, und ich denke bei der reicht es langsam^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Nabend Jungs, Mädels natürlich auch... wenns welche gibt :D

      Wir haben unser Setup nochmal etwas korriegiert und noch ein paar fragen.

      1.Als Motor für die Drum nehmen wir jetzt einen Turnigy L5055A (hobbyking.com/en_us/turnigy-l5…less-outrunner-400kv.html) mit einem Turnigy 60A Speedcontrol

      2.Jetzt zu unserer Frage: Wir möchten gerne 2x 16V Akkuschraubermotoren mit Getriebe verbauen. Da es ja Bürstenmotor sind brauchen die Spezielle Regler. @IBF bitte nicht falsch verstehen:D

      Was unterscheidet die Fahrtenregler von IB-Fink für Featherweight von solchen handelsüblichen Reglern (ebay.de/itm/2x-10A-Fahrt-regle…stenmotoren-/292028831473).... abgesehen von den Amper.


      3. Als Empfänger benutzen wir einen Orangex720 da sollte alles klar sein. Für die ersten Test verwenden wir 2 in Reihe geschaltet 2200mah 3s Akkus ( gibts da was zu beachten)?


      Würden uns über kurzes Feedback zu den einzelnen Punkten freuen:D :thumbsup:
    • NackNack schrieb:

      Mädels natürlich auch... wenns welche gibt
      Ja, gibt's . :thumbup:

      NackNack schrieb:

      @IBF bitte nicht falsch verstehen:D
      Nein nein, kein Problem. ;) => Ich bin niemand beleidigt, der was Anderes ausprobieren will. (... wie heißt der Volksmund-Spruch: Irgendwann kriege ich sie alle... :D )

      Zu 3)

      NackNack schrieb:

      2 in Reihe geschaltet 2200mah 3s Akkus
      Wären also 6S. Ich vermute LiPo und keine LiFePO4? Dann ergibt das eine Nennspannung von 22.2V . In geladenem Zustand haben die beiden in Reihe geschalteten Akkus dann 25.2V. => Diese Spannung müssen die ausgewählten Fahrtregler verkraften.
      22V Betriebsspannung für 16V-Motoren finde ich aber schon etwas grausam. ;(

      Wenn ihr LiFePO4 nehmt, ist's etwas sozialer: 19.8V Nennspannung und 21.6V in geladenem Zustand. Würde ich aber trotzdem nicht machen. Die Motoren sind mit dem ständigen Beschleunigen und Abbremsen ohnehin einer ziemlichen thermischen Belastung ausgesetezt.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • NackNack schrieb:

      2.Was unterscheidet die Fahrtenregler von IB-Fink für Featherweight von solchen handelsüblichen Reglern (ebay.de/itm/2x-10A-Fahrt-regle…stenmotoren-/292028831473).... abgesehen von den Amper.
      IBF, möchtest du das übernehmen?^^

      Ansonsten mal meine Laienhafte Ausdrucksweise:
      Die Regler von IBF können einfach mehr (ich sag nur Kreuzmischung, braucht dann nicht in der Funke gemacht zu werden), und du kannst mehr oder weniger alles per software einstellen. Kann durchaus nützlich sein, falls dein Bot zB. etwas keilförmiges vorne hat, und beim beschleunigen immer einen mini-wheely macht, sodass der Keil nichtmehr tief und unter den Gegner kommt. kurz in der Software das Anfahrverhalten ändern, fertig. Außerdem kannst du solche Dinge wie ein Gyroskop anschließen, um die gradeausfahrt zu stabilisieren. Oder (hab ich jedenfalls so verstanden^^) du kannst einen freien Knopf an der Funke/freien Kanal am Empfänger da drauflegen, um zB. die Richtungen für die Fahrt überkopf alle einmal umzudrehen.
      Außerdem, wie du schon gesagt hast die Leistung. Und vor allem die Kühlung... das dauernde Beschleunigen und Bremsen setzt ne ganze Menge Abwärme frei (Der Blockierstrom ist um ein vielfaches höher als der Dauerstrom). Selbst wenn ein Regler gewisse Ampere abkann, heißt das nicht zwangsweise, dass er sie auf Dauer verträgt.
      Soweit ich es weiß, hat aber noch keiner geschafft einen von IBF zu grillen, der es nicht echt drauf anlegt. Möglich ist das natürlich... aber irgendwo hier im Forum stand auch mal was vom Unterschied zwischen China-Ampere und IBF-Ampere ;)
      Dann sind die (soweit ich weiß) auch einfach sehr robust. Ist halt was anderes, ob ein Regler in ein Auto oder einen Kampfroboter kommt.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Find mal einen Bürstenregler, der mehr als 3s und vorwärts/rückwärts kann. ;)
      Dann hat der IBF-REgler noch einige Einstellmöglichkeiten, aber ~75% davon könnte man alternativ auch mit einer Computerfernsteuerung einstellen.
      Bei den Akkuschrauber wäre interessant, was für Motoren genau drinnen sind. Ich wusste bis vor 10min nicht einmahl, dass es 16V Akkuschrauber gibt ^^ . Wenn da nur ein 12V Motor drinnen ist, dann Aua...
      Bei einem 18V Schrauber hätte ich da weniger bedenken, z.B: ebay.de/itm/BLACK-DECKER-BOHRS…m:maEVdsGkFt4QLtea16jPDTQ (Ich muss mir mal ein Kiste voll auf Ersatz bestellen...)

      Je nachdem wie stark die Waffe werden soll, könnte der Waffenregler knapp sein.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Danke für die Zahlreichen Anworten :D

      Sind gerade etwas überfordert>.<

      Wie sieht die Verkablung aus oder wäre optimal wenn, wir 18V Motoren nehmen und denn Turnigy L5055A 400Kv. Nehmen wir dann für den Brushedless einen anderen Akku als wie für die Akkuschraubermotoren oder wie macht Ihr das bei euch?

      Wenn ja welche Akkus wäre für denn Turnigy und die Akkuschraubermotoren ideal( Hinsichtlich Cellen und Spannung)

      :saint: