Einführung der "Sportsman" Klasse?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • My goal is not to limit or ban spinners, but to make it safe and fun and still exiting for everyone. This may be very difficult.
      Indeed it is a pain to check values for inertia and rpm during tech checks, that's why I'm thinking of looking at energy storage.
      I can imagine even 2 limits: 1 between a sportsman division and a premier league, but everything limited by an arena-limit.
      Marien

      Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.
    • Thats our general consensus after MMM21 aswell. Featherweight spinners have to stay within an arena limit. Personally I´m sceptical if we have enough competitors for sportsman and premier league under the format of MMM21. With only one day of competition it could work out.

      @bat_boy Was nimmst du als rechnerische Grundlage für die 1,5 kj? Oder einfach nur Erfahrungswert? Wenn Valkiri auf voller Drehzahl 8kJ Energie speichert, wären es bei 45% Drehzahl nur noch 1,6kJ. Von daher klingen die 1,5KJ ganz vernünftig. :thumbup:
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Letztes Jahr bei bei der Veranstaltung der DRG in Gent wurde ich von Mischa bei den Kampfpaarungen gefragt, ob ich beim Kampf nicht gegen Spinner geseetzt werdenn will, oder doch "full contact".

      Diese Entscheidungsmöglichkeit verhindert bei Spinnerkämpfen zwar nicht das Problem von einer "überforderten" Arena. (Auch in Hinblick auf nachträgliche Reparaturen an der Arena und dass hier wieder viel Zeit investiert werden muss, natürlich immer von den gleichen Leuten... :( Von den Kosten neuer Bodenplatten etc. gar nicht zu reden.) Aber zumindest leben die Bots länger, um damit mehrere Messetage überstehen zu können.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => robots.ib-fink.de
    • bei einem richtigen turnier kann ich mir die Gegner nicht aussuchen. Wenn wir das machen, würde es keinen wirklichen PUnkte Sieger mehr geben.

      Die Leitplanken wurden am Event ein paar mal durchlöchert. Da müssen wir so oder so eine stärkere Bande (kicking plate) haben. Aber wir haben nur 6mm Makrolon, auch das reicht nur für weniger starke Kräfte.
      ....ein Event muss her
    • bat_boy schrieb:

      Die Leitplanken wurden am Event ein paar mal durchlöchert
      autsch, gibt es davon Bilder?

      bat_boy schrieb:

      Aber wir haben nur 6mm Makrolon, auch das reicht nur für weniger starke Kräfte.
      es ist nicht nur die Materialdicke, sondern auch der Randüberstand abhängig von der Scheibengröße zum Träger welcher aktuell hier begrenzt.
      Bei großen Kräften, kann es passieren, dass die Scheiben sich zu stark nach aussen wölben, und dann so nach aussen fliegen.
      Ich muss gestehen, ich fand die Durchwölbung (gefühlt, nicht gemessen) schon eigentlich bereits über der zulässigen Grenze, welche ich so aus den Maschinenschutzrichtlinien für den Anlagenbau kenne.
      Eine CE würde man imo hierfür nicht bekommen.
    • D.D.Armageddon schrieb:

      autsch, gibt es davon Bilder?

      Probleme sehe ich auch beim Tor, ein kleiner Überstand wäre nicht schlecht, von sagen wir pro Seite 5cm, derzeit hat das Tor die gleichen Maße vom Arenafeld, es besteht also immer das Risiko, das Kleinteile Durch schießen können, einigen Roboteers wohl nicht bewusst, den es Standen viele genau davor, im Ernstfall kann da was ins Auge gehen...


      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • bat_boy schrieb:

      ...
      Die Leitplanken wurden am Event ein paar mal durchlöchert. Da müssen wir so oder so eine stärkere Bande (kicking plate) haben. Aber wir haben nur 6mm Makrolon, auch das reicht nur für weniger starke Kräfte.

      IceMaster schrieb:

      D.D.Armageddon schrieb:

      autsch, gibt es davon Bilder?
      Probleme sehe ich auch beim Tor, ein kleiner Überstand wäre nicht schlecht, von sagen wir pro Seite 5cm, derzeit hat das Tor die gleichen Maße vom Arenafeld, es besteht also immer das Risiko, das Kleinteile Durch schießen können, einigen Fahren wohl nicht bewusst, den es Standen viele genau davor, im Ernstfall kann da was ins Auge gehen...

      Wenn ich das so lese, ist der Bau einer "vernünftigen" Arena doch vielleicht wichtiger, als der Bau eines Bots. Aber gut, ich glaube das wäre dann eh ein Thema für eine andere Diskussion.


      Ich bin aber auch strickt dagegen, wenn die Teilnahme-Paarungen dahingehend verändert werden, damit man nicht gegen Spinner antritt.
      Das wirkt für mich, wie ein Betrug. Denn so Kämpfen einerseits all die Spinner gegeneinander und alle Nicht-Spinner schieben, bis zu dem Zeitpunkt an dem sie dann doch auf Spinner stoßen, eine ruhige Kugel.
    • Atharod schrieb:

      ....wie ein Betrug....
      Das Wort "Betrug" mag ich hier im Forum gar nicht. :evil: "Betrug" ist für mich, wenn sich Leute bei einem Turnier anmelden, aber die vorab zu entrichtende Startgebühr nicht bezahlen und dann einfach nicht zum Turnier kommen. (Oder sich mit einer gelogenen Ausrede kurzfristig entschuldigen...)

      Du kennst unsere beiden Theaterbots noch nicht live. Die haben auch geringfügiges Übergewicht. Aus dem Grund, weil sie so stabil gebaut werden mussten, um jeweils 20 Theatervorstellungen ohne Blessuren und ständigen Reparaturarbeiten überstehen zu können. Diese beiden Theaterbots dürfen bei Turnierdurchgängen nicht antreten. Aber bei den allgemeinen Kämpfen machen sie eine gute Show.

      Ich schreibe jetzt mal allgemein: Wenn Du einen Bot hast und möchtest zwei Tage damit auf der Messe mitkämpfen, dann ist es doch absoluter Blödsinn, ihn gleich in der allerersten Runde gegen einen Mörderspinner antreten zu lassen und zerstören zu lassen. Die restlichen 5 Kämpfe an den zwei Messetagen hast Du nichts mehr zum Fahren. Toll.

      Oder auf ein Theaterstück/Drama übertragen: Nur um dem Publikum eine Authentizät vorführen zu können, wird bei der allerersten Vorstellung der Hauptdarsteller doch auch nicht real auf der Bühne erschossen, die restlichen 19 Vorstellungen müssen dann ausfallen weil kein Schauspieler mehr verfügbar ist.

      Immer bedenken: Wir machen hier Schaukampf. Beim Wrestling/Judo/Karate sind schließlich auch keine Schusswaffen erlaubt, um sich gegenüber dem Gegner einen kleinen Vorteil verschaffen zu können.....

      "Punkte" sind mir persönlich beim Turnier ohnehin egal. Ich möchte ein paar spannende Kämpfe mit meinen Freunden haben. Deshalb nehme ich die anstrengende Anfahrt und die Schleppereien in Kauf, und nicht, um einen Pokal zu bekommen.

      B.t.w.: Mit Weps hatte ich letztes Jahr sehr wohl gegen einen Mörder-Spinner gekämpft. Also nicht gekniffen. Aber nicht am allerersten Messetag den Bot schon krepieren lassen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => robots.ib-fink.de
    • Atharod schrieb:

      Wenn ich das so lese, ist der Bau einer "vernünftigen" Arena doch vielleicht wichtiger, als der Bau eines Bots. Aber gut, ich glaube das wäre dann eh ein Thema für eine andere Diskussion.
      1. Löst das Bot-in-einem-Kampf-zerstört Problem nicht.
      2. Geld. Allein die Polycarbonat-Scheiben der Arena kosten weit über 1000€.
      3. Arbeit. Wir sind quer über Deutschland verteilt und die Motivation 2x 350km zu fahren um einen halben Tag an der Arena zu bauen ist recht gering.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • ich finde die Arena ist eine sehr vernünftige und durchdachte Konstruktion.
      Sie erscheint auch gut auf und abbaubar zu sein.
      Klar wie Icemaster schreibt, gehört an der Tür hier noch ein kleiner Winkel links und rechts angeschraubt, das ist aber eine Kleinigkeit.
      Einen Neubau wollte ich mit meiner Anmerkung hier nicht anstoßen, sondern nur darauf hinweisen, daß sollten die Spinner im feather Bereich so stark bleiben (oder noch stärker werden) die Arena nicht ausreicht.
      Ich kenne mich hier mit der Historie der Arena jetzt nicht so gut aus, denke mal dass die Arena unter anderen Voraussetzungen der Bots gebaut wurde,
      und jetzt quasi entweder überholt werden müsste, wenn man die feathers unbeschränkt lässt,
      oder halt die feathers beschränkt, damit die Bots dann wieder zur Arena passen.

      Denn wie Ralf96 soeben schrieb, löst eine stärkere Arena das Sterben der Bots durch die Spinner und das Problem der Botvielfalt nicht.

      Wie wird das eigentlich im europäischen Raum sonst so gelöst?
      Haben die stärkere Arenen, oder werden da die Bots begrenzt, oder eine größere Sicherheitszone umlaufend (innen oder aussen), oder außen an der Arena noch ein Drahtgeflecht zur Aufnahme der Zugkräfte drüber?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D.D.Armageddon ()

    • Die Englander haben ein bessere arena und die meiste roboteers haben schoen ofter gegen spinner gekampft und wissen was wirkt und was nicht wirkt (Robochallenge hatt shoen FCC toerniers zeit 2006). Wenn Robochallenge ein arena hinsetzt kann jeder mit machen in haupt toernier (mit spinner), oder whiteboard kampfe (mit oder ohne spinner).



      Das wichtige das die haben ist die entfernung von arena und aussenscheibe. Daneben sind auch noch die Barriere.

      Fur die Deutsche Arena wurde ich vorschlagen um jeder Seite ein Holzplatte zu stecken, in Dortmund war das nur auf 3 Seiten. Ein bisschen Luft zwischen das Metall und das holz bremst dann fast alles ab vor teilen nach drausen gehen. Das grosste problem siehe ich ist das polycarbonat.
      mfg,
      Leo

      DRG
      Team RCC
    • IBF schrieb:

      Atharod schrieb:

      ....wie ein Betrug....
      Das Wort "Betrug" mag ich hier im Forum gar nicht. :evil:
      ...
      Du kennst unsere beiden Theaterbots noch nicht live. Die haben auch geringfügiges Übergewicht. Aus dem Grund, ... Theatervorstellungen ohne Blessuren und ständigen Reparaturarbeiten überstehen zu können. Diese beiden Theaterbots dürfen bei Turnierdurchgängen nicht antreten. Aber bei den allgemeinen Kämpfen machen sie eine gute Show.
      ...
      Sorry, aber ich finde es dennoch ungerecht. Außerdem, das Beispiel mit euren Theaterbots geht nach hinten los (dafür habe ich den Teil extra mal deutlich vor gehoben).

      IBF schrieb:

      ...
      Immer bedenken: Wir machen hier Schaukampf. Beim Wrestling/Judo/Karate sind schließlich auch keine Schusswaffen erlaubt, um sich gegenüber dem Gegner einen kleinen Vorteil verschaffen zu können.....
      Und hier finde ich hast du das Beispiel wieder gänzlich auf den Kopf gestellt.
      Mir geht es nicht darum, das die Teilnehmer, ohne Spinner einen Vorteil bekommen (indem sie den Gegner mit einer Schuss-/Waffe malträtieren können).
      Sondern das man bei einem Gewerteten Kampfturnier (nehmen wir hierfür einfach mal Karate) dem Favoriten sagt: Du musst erst gegen X, Y und Z kämpfen, weil der Kleine Joe, zuviel Angst vor deinen Kicks hat.
      Und als Konsequenz wird darüber geredet, ob Kicks überhaupt noch in einem Karate-Turnier benutzt werden dürfen.

      Ich sehe zwar ein, dass zum Beispiel beim Muai Thai einige Techniken, wie der Kniestoß gegen den Kopf des Gegners, welcher beim ursprünglicheren Muai Thai Boran beheimatet ist, bei Turnieren untersagt sind. Eben weil solche Techniken ursprünglich dahingehend entwickelt wurden um den Gegner schwer zu verletzen, wenn nicht sogar zu töten.
      Aber hier war nicht der Gedanke, die Kampfkunst des Muai Thai, in seiner Vielschichtigkeit zu limitieren, als vielmehr Todesfälle zu unterbinden. (Was eben genauso ist mit Schlägen, Würfen, Haltegriffen und Tritten die generell zu Herzstillstand, Organversagen und Knochenbrüchen führen.)

      Deswegen wurden ja auch Netze und Schnüre beim Bot-Kampf verboten. Eben weil diese einzig und allein gegen Bots genutzt werden um diese zu "Lähmen", oder ihre Waffen untauglich zu machen.
      Aber zu sagen: Nicht-Spinner dürfen sich gewissermaßen ihre Feinde auswählen, Spinner aber nicht. Ist in meinen Augen Unfair.
      Sicher, das Spinner andere Bots zerstören können und die anderen bestenfalls darauf hoffen können, dass die Stöße den Gegner außer Gefecht zu setzen, oder ins "Aus" zu katapultieren ist auch nicht unbedingt als Fair anzusehen. Jedoch sind Kinetische Waffen die einzigen die erlaubt sind und Kinetische Energie aus einer zentrifugalen Bewegung heraus zu leiten ist nunmal die Effizienteste.
      Spinnern diese Mechanik zur last zu legen, ist als wenn man Flippern zur last legt, das sie den Gegner aus dem Ring fliegen lässt, oder solchen Bots wie "Complete Control", das sie den Gegner festhalten können und so über die ganze Zeit des Kampfes im Klammergriff hält. (In den Regeln habe ich gegen die anderen beiden Fälle nun nichts dagegen gelesen/gefunden).
    • Hab nicht viel Zeit, deswegen nur kurz:

      Complete control dürfte eben nicht den ganzen Kampf festhalten, ich glaube 10 sekunden war das maximum. Und in unserer Arena fällt "aus der Arena flippen" auch aus, da überall herum die Wand bis zur Decke reicht. bestenfalls schräge an/gegen die Bande oder ahlt direkt in die Grube flippen geht, außer natürlich auf den Kopf drehen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Lieber Atharod,

      Wie wäre es, wenn du einfach zum nächsten Event vorbeikommst und dir die ganze Sache selbst ansiehst - warst du dieses mal da? Ich habe zumindest niemanden gesehen. Im Internet lässt sich immer trefflich diskutieren ohne je an den Kern der Sache heranzukommen. Rethorische Spitzfindigkeiten und reale Lösungen sind zwei verschiedene Paar Schuhe - siehe auch Wissenschaft vs. Industrie.

      ------------------

      Nun ein Beitrag zum eigentlichen Thema: Ich wäre grundsätzlich für die Einführung einer Sportsman-Klasse, da das Auftreten sehr starker Spinner die technische Innovation behindert. Man hat als Roboteer die Wahl zwischen einem Spinner oder einer stark gepanzerten fahrenden Kiste. Als pneumatischer Flipper, der auf eine zusätzliche Energiequelle (Gastank) angewiesen ist kommt man stark in den Nachteil, da das Energiequellengewicht in der Panzerung fehlt. Eine Alternative zur Vermeidung der Botbeschädigung wäre: Wenn du im Turnier einem Spinner zugelost wirst, dessen Zerstörungspotential du als kritisch einschätzt, dann kannst du den Kampf auch einfach aussitzen (oder gleich selbst in die Grube fahren ;P )

      TL,DR: Pro Sportsman ;)
    • Alex schrieb:

      Wie wäre es, wenn du einfach zum nächsten Event vorbeikommst und dir die ganze Sache selbst ansiehst - warst du dieses mal da? ...
      Leider nicht. Zum einem habe ich erst viel zu spät davon erfahren, und zum anderem war ich zu dem Zeitpunkt noch in der Reha.

      (Außerdem weiß ich gerade nicht einmal, ob ich zu dem Zeitpunkt die Finanzen gehabt hätte um hin zu kommen.)

      Alex schrieb:

      ... da das Auftreten sehr starker Spinner die technische Innovation behindert. Man hat als Roboteer die Wahl zwischen einem Spinner oder einer stark gepanzerten fahrenden Kiste. ...
      Ich bin grundsätzlich auch für eine Sportsman-Klasse, aber nur wenn das nicht nur gegen Spinner, sondern auch gegen die "gepanzerten fahrenden Kisten" gerichtet ist.
      Denn es ist eine Sache, wenn man die Kampfkraft von Bots auf ein gemeinsames Niveau begrenzt. Wenn dadurch aber nur noch Unzerstörbare Bots unterwegs sind, finde ich das fast noch schlimmer.

      Alex schrieb:

      ... Eine Alternative zur Vermeidung der Botbeschädigung wäre: Wenn du im Turnier einem Spinner zugelost wirst, dessen Zerstörungspotential du als kritisch einschätzt, dann kannst du den Kampf auch einfach aussitzen (oder gleich selbst in die Grube fahren ;P )
      Aus Angst beschädigt zu werden; dem Gegner den Sieg schenken? NIEMALS!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Atharod ()

    • ralf.96 schrieb:

      Thats an interesting approach. The problem I see: the robot could still be run on full power for a shorter amount of time. And fights including big spinners usually don´t last very long. Equinox vs Satanix vs Stalker was over in under a minute!
      unter 1 Minute im aktuellen Regelumfeld.
      Bei einer Akkulimitierung könnte das am Anfang zu einem Fuchs und Hasenspiel werden, wobei der Hase dann nach einiger Zeit den Spieß umdreht und zum Wolf wird. :)
    • Atharod schrieb:

      Aus Angst beschädigt zu werden; dem Gegner den Sieg schenken? NIEMALS!!!
      Hier im Forum lässt's sich trefflich große Töne spucken, aber um in der Realität abzuliefern dafür reichts dann nicht. Zeig uns was du kannst ;) Talk is cheap ;)
    • Hallo Leute,
      ich bin ganz neu hier dabei, obwohl ich die Szene schon seit den 90er Jahren mit Interesse verfolge. Vor einigen Wochen haben wir uns mit ein paar Kollegen zusammengesetzt und planen seit dem
      einen Roboter. Ich finde Eure Überlegungen einer neuen Klasse mit eingeschränkten Waffen (keine Hochenergie-Spinner) sehr gut. Ich war vor 14 Tagen auf der Intermodellbau und habe einen großen Teil der Kämpfe gesehen und muss sagen, dass aus der Sicht eines Konstrukteurs, der Einstieg in dieses Hobby gerade wegen der aufwändigen Panzerung und der hochenergetischen Waffen die eingesetzt werden, wirklich sehr schwer wird.
      Eine "Sportsman" Klasse würde aus meiner Sicht (eines Newbies :-)) gewiss mehr Interessenten mit eigenen neuen Robots zu den Veranstaltungen locken.
      Eine andere Idee wäre z.B., die Art der Energieerzeugung zu limitieren. Wir denken momentan über einen Robot nach, der seine Bewebungs- und Waffenenergie nur durch Dampfkraft erzeugt.
      Nur mal so als Idee und Kommentar von einem "noch" Außenseiter, der noch nicht die rosa Brille aufhat...

      Gruß aus dem Kohlenpott,
      Dieter
    • Full Steam Space Machine... *sing*

      Ähm nein... Dampfkraft? ernsthaft?
      Die Idee finde ich super, und ich glaube darüber steht auch nichts in den Regeln (oder kann man das mit viel Querdenken als Pneumatik bezeichnen?).
      Allerdings denke ich, dass es nicht allzu praktikabel sein wird.
      Entweder man packt gleich einen dampfgeladenen Druckbehälter in den Bot, dann ist es nur nasse Pneumatik und kann durch CO2 einfacher erreicht werden.
      Oder der Dampf muss im Bot erzeugt werden. Eine Flamme darf es dazu nicht sein, und ich vermute einfach mal, dass jegliche elektrische Beheizung scheitern würde.
      Einerseits, weil die wohl erst in der Arena gestartet werden dürfte, und dein Bot damit wahrscheinlich in den ersten Sekunden wehrlos wäre (Oder einen bereits mit Druck gefüllten "Puffertank" nutzen, der dann wie normale Pneumatik behandelt wird?), andererseits weil es deutlich effizienter wäre den Strom direkt in einen Motor zu leiten und so in Bewegung umzusetzen.
      Naja... außer vllt. für einen Flipper/Axtbot, mit Druckluftmotoren (wie auch immer die Dinger richtig heißen) für den Antrieb, und Pneumatik als Waffenantrieb. Da macht ein gemeinsames System Sinn, wäre aber wohl auch durch zB. einen eingebauten Kompressor wie bei Blähboy einfacher zu erreichen. Aber einfach ist ja langweilig, und kann ja auch gut sein, dass ihr ganz andere Ideen habt.
      (Aber ich glaube die Gedanken dazu wollen in einen eigenen Thread ;) )

      Panzerung fand ich für meinen Bot nun das kleinste Problem, bzw. ich hab es elegant umgangen...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar