Einführung der "Sportsman" Klasse?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie könnten denn die Einschränkungen für eine Sportsman Klasse, unabhängig von der Gewichtsklasse aussehen?
      Ziel sollte ja sein kreative Waffenkonzepte zu fördern ohne die Show zu langweilig zu machen.

      1) Keine Spinner - Grund: zu viel gespeicherte Energie, Zerstörungspotential zu hoch
      2) Keine Full Pressure Flipper - Grund: zu viel gespeicherte Energie ?
      3) Keine Pusher - Grund: zu langweilig
      4) Keine Bots mit wirkungsloser Waffe wie z.B. einem Miniservo an einem Featherweight - Grund: zu langweilig

      wie gehen wir um mit
      5) rotierenden Massen innerhalb eines Bots?
      6) eure Meinungen ?
      haben ist besser als brauchen
    • Falls Sportsman:
      1: selbstverständlich
      2: Ich fände full-pressure Flipper ok, geht normal ja nichts kaputt
      3: Selbstverständlich
      4: Guter Einwand, hätte ich vergessen
      5: Würde ich auch erlauben. Die Mechaniken sind sehr aufwändig und damit prädestiniert für Sportsman.

      Ansonsten habe ich auch keine Fräse. 4mm Baustahl, 10mm Hdpe und 10mm 7075 Alu habe ich alles mit der Handbügelsäge gesägt. Hdpe (bis 20mm) jetzt auch teilweise mit der Stichsäge. Hdpe und normales Alu lässt sich gut mit dem Akkuschrauber bohren.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Flatliner schrieb:

      Wie könnten denn die Einschränkungen für eine Sportsman Klasse, unabhängig von der Gewichtsklasse aussehen?
      Ziel sollte ja sein kreative Waffenkonzepte zu fördern ohne die Show zu langweilig zu machen.

      1) Keine Spinner - Grund: zu viel gespeicherte Energie, Zerstörungspotential zu hoch
      2) Keine Full Pressure Flipper - Grund: zu viel gespeicherte Energie ?
      3) Keine Pusher - Grund: zu langweilig
      4) Keine Bots mit wirkungsloser Waffe wie z.B. einem Miniservo an einem Featherweight - Grund: zu langweilig

      wie gehen wir um mit
      5) rotierenden Massen innerhalb eines Bots?
      6) eure Meinungen ?
      Idee Momentan ist, Bots zu bauen die nicht sich gegenseitig, sondern eine (ungepanzerte) LED am Gegner zerstören sollen, oder?
      (Obwalden Overlord könnte plötzlich effektiv sein^^)


      1. Evt. "keine Spinner, die ihre Energie schlagartig abgeben"? ich würde sowas wie (bruchsichere) Trennscheiben, Sägen etc. ruhig drinlassen. Das wirkliche Problem sind ja im Moment nur die Spinner, die ihre gesamte Energie mit einem Schlag auf einen Punkt abgeben.
      So ließen sich auch die bereits vorhandenen Spinner zum Teil durch Austausch der Waffe "Umrüsten", und es gäbe von Anfang an mehr Bots in der Klasse.
      Außerdem mag das Publikum Funken, und ein Drumspinner mit einer Schleifpapiertrommel macht sich da super, aber ich glaube kaum dass der sonderlich effektiv wäre.
      Trennscheiben etc. haben normalerweise ja das Problem, dass der Gegner nicht stillhält, als einzig mögliche "effektive" Spinner ließe sich hier der Bau von kombinierten Säge/Grab-Bots anregen.
      2. Hm, hab mich zu wenig mit Flippern beschäftigt. Wie oft wird jemand aus der Arena geflippt oder ist nach dem Aufprall kaputt? Kommt das überhaupt vor?
      Wenn, würde ich es auf "keine pneumatischen Flipper" einschränken, da das die Standardbauweise ist und es ja darum geht neue/seltene Dinge anzuregen. Federbetriebene, Elektrische oder sonstwelche Flipper kämen so öfter vor bzw. würden sich überhaupt mal lohnen. (Andere Waffen dürfen antürlich pneumatisch sein).
      3. jop
      4. nicht offensichtlich wirkungslos. Der Bot soll schon darauf ausgelegt sein, was anzurichten. Manchmal klappt das halt nicht (wie geplant). Grade bei solch einer Klasse fände ich das völlig okay. Thwackbots zB. mögen zwar nichtmehr zeitgemäß sein (jedenfalls normalerweise), würde ich hier aber trotzdem zulassen, auch ohne "aktive" Waffe. Gegen die in der Klasse evt. benutzte schwächere Panzerung und mit modernem Antrieb könnten die doch was ausrichten. Und sonst Spaß machen, weil die um effektiv zu sein sos chnell drehen müssen, dass sie wohl echt schwer zu kontrollieren werden^^ Und wie sähe es mit Rambots aus? Die hat seit einem Jahrzehnt auch keiner mehr gebaut, falls die allgemeine "Entwaffnung" aber auch zu einer "Entpanzerung" führt, wird das evt. interessant.
      5. Ausreichend komplex und ungewöhnlich -> meinetwegen ja. Eventuell eine Joulebegrenzung, die gespeichert werden darf? Vllt. das Äquivalent von "Gegnerbot an die Decke werfen"? Damit das nicht ausartet, wenn jemand das erstmal gut hinbekommt.

      6. Ich würde mich drüber freuen, wenn auch vorerst nicht mitmachen. Außer es wird Featherweight und ich darf mitmachen, wenn ich meinen Spinner einfach nicht anschalte oder eine entschärfte Version benutze.
      In absehbarer Zeit werden Geld und Zeit erstmal zu knapp sein für einen zweiten Bot.

      Aber: was haltet ihr von einer entschärften Version der Grube?
      Grube mit einer Rampe, sodass der reingestoßene auch wieder herauskommt.
      Aber als Chance für einen Gegner, der sonst evt. einfach zu klein ist um an die gegnerische Lampe zu kommen, und keine chance hat den umzukippen (ich denke da an Baustile wie bei Gabriel und Huge zB.). Sonst sehen wir hier bald einen Wettbewerb, wer die größten Reifen baut ;)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler schrieb:

      Idee Momentan ist, Bots zu bauen die nicht sich gegenseitig, sondern eine (ungepanzerte) LED am Gegner zerstören sollen, oder?
      Nein, das ist nicht die Idee, wir bauen ja schließlich noch Showkampfroboter.
      Das wäre wieder etwas neues, außerdem mache ich die Glasscherben nicht weg! ;)


      Runsler schrieb:

      Aber: was haltet ihr von einer entschärften Version der Grube?
      Grube mit einer Rampe, sodass der reingestoßene auch wieder herauskommt.

      Nicht viel, es geht ja darum: Wer raus ist, ist raus.
      Das ist dann "quasi" die Waffe der Pusher, sonst würden diese auch wegfallen.
      Auch wenn du dich wieder rausflippst, hast du verloren!


      Bevor man die wildesten Ideen möchte, sollte man mal bei einem Turnier dabei gewesen sein.
      Das schafft einen völlig neuen Eindruck, und zeigt wie herausfordernd ein gute Bot sein kann,
      danach ist man froh wenn nicht noch hunderte Extras dazu kommen.

      Zu Flatliners Punkten:
      1.) Keine Spinner, stimme ich zu.
      2.) Keine Full-Pressure Flipper, stimme ich auch zu
      3.) Keine Pusher, stimme ich zu
      4.) Keine "Fake-Waffe" stimme ich auch zu... :D
      5.) sowohl inner- als auch außerhalb würde ich Schwungmassen zulassen!
      Solange es keine Spinner / Sägen o.ä. sind. (Keine Zähne)

      Grund: Es gibt genug "nicht-Spinner-Schwungmassen" Möglichkeiten, die so wegfallen.
      Selber hatte ich auch schon mal eine Idee, diese wurde mit "könnte ich auch gleich einen Zahn dran machen" verworfen.
      Für ein Sportmann-Turnier wäre das wieder spannend!

      6.) Wie gesagt, ich bin gegen eine Sportman-Klasse!
      Wenn ein Sportman-Turnier mit allen Klassen.
      Einmal Action (=> Messe), einmal Sportmann mit abgespeckter Arena.
      (Und zusätzliche Events, wenn sich etwas anbietet.)
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Ich hätte je nach Arena eventuell auch etwas gegen Sägen. Bei einer offenen Arena wäre mir das Risiko zu groß, dass ein wegfliegendes Teil (z.B. beschädigtes Sägeblatt) jemanden trifft. Eventuell ist meine Angst auch unbegründet, wird man ja bei der Intermodellbau sehen ;)
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Ist die Frage ob man diese Klasse tatsächlich auch auf eine offene Arena auslegt oder nicht. Wenn ja würden Full pressure Flipper auch raus fallen.
      Meiner Meinung nach wären die aber ok.
      Sägen fände ich auch ok, zumindest bei geschlossener Arena, ansonsten nur Sägeblätter die nicht splittern. Das macht es natürlich wieder komplizierter ein geeignetes Blatt zu finden.



      Was hast du gegen Sägen? Die fände ich ok. Ist nur schwer die technische Abgrenzung zu spinnern vernünftig zu definieren.
      ------------------------------------------------------------------------

      Vielleicht über Gewicht und Zähnezahl.
      Man könnte ja z.b. sagen nur Feinverzahnung
      (Wie bei Alptraum z.b.) und nicht schwerer als Gewicht X.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jojo ()

    • Bot-fan schrieb:

      [..] wir bauen ja schließlich noch Showkampfroboter.
      Na gut, dann mal ganz provokativ gefragt: Was hat denn eine Arena mit Grube und zwei ferngesteuerten Bots, die sich gegenseitig in die Grube zu schieben versuchen, mit Showkampf zu tun? Das kann ich auch mit zwei ferngesteuerten Autos auf'm Esstisch veranstallten.

      Die Frage ist doch eigentlich, was fasziniert an "Kampfrobotern", was ist die Motivation, diese zu bauen? Ist es Zerstörungslust, Kampfeswille, technische Faszianation? Wie sehe der ideale Roboterkampf für einen aus? Unabhängig von momentanen technischen oder finanziellen Grenzen. ( Jetzt kurz nachdenken, auch Kindheitsphantasien zulassen ;) )

      Mein Ideal ist eine Art mechanisierter Gladiatorenkampf. Zwei oder mehrere Mechs kämpfen mit verschiedenen Waffen in abwechslungsreichem Gelände gegeneinander. Die blutige Variante hat schon die Römer in Stadien gelockt, und die rein technische wird das auch. Der technische Fortschritt wird solche Kämpfe in einigen Jahrzehnten möglich machen. Die Frage ist, ob man Teil der Entwicklung sein möchte, oder lieber den Status Quo zementiert. Für mich sind da zwei Roboter, die sich mit verschiedenen, ausgefallenen Waffen gegenseitig die "Lampe einschlagen" wesentlich attraktiver und spektakulärer als irgendwelche Versuche, den Gegner kampfunfähig/ fahrunfähig zu machen. Das klappt idR ja eh kaum.
    • Kernkraftwerk schrieb:

      Für mich sind da zwei Roboter, die sich mit verschiedenen, ausgefallenen Waffen gegenseitig die "Lampe einschlagen" wesentlich attraktiver und spektakulärer als irgendwelche Versuche, den Gegner kampfunfähig/ fahrunfähig zu machen.


      Ich möchte Dich keinesfalls vergraulen oder Dir unser Hobby ausreden, aber wenn Du soetwas willst, dann bist Du bei uns definitiv falsch.


      Es gibt noch diverse ähnliche, aber doch andere Hobbies: Sumo-Bots (mit Rädern und Sensoren, schieben sich autonom gegenseitig aus der Arena), Humanoide Sumo-Bots (mit einprogrammierten Moves, schieben sich aus der Arena oder schubsen sich um), FPV-Walker mit Softair (in Richtung Egoshooter, haben Sensoren womit sie erkennen wenn sie von Softairs getroffen werden).
      Das sind durchaus alles interessante Sachen, aber definitiv nicht die Richtung, in die unser Hobby geht.

      Bei uns geht es schlichtweg um einen "simplen" Kampf bis einer bewegungsunfähig oder die Zeitabgelaufen ist. Über die Rahmenbedingungen (erlaubte Waffen, generelle Einschränkungen) kann man diskutieren, aber wenn Du an den einfachen Grundregeln/Siegesbedingungen etwas änderst hat das nichts mehr mit dem ursprünglichen Hobby zu tun.
    • jojo schrieb:

      Kernkraftwerk schrieb:


      irgendwelche Versuche, den Gegner kampfunfähig/ fahrunfähig zu machen. Das klappt idR ja eh kaum.------------------------------------------------------------------

      Dem kann ich nicht zustimmen. ?(
      Schlecht ausgedrückt von mir. Wie scheiden denn die meisten Bots aus? Oft aus der Arena geflippt, in die Grube geschoben oder ungünstig (kopfüber) liegengeblieben oder von Spinner arg zugerichtet. Würde es ohne Spinner überhaupt "zerstörte" Bots geben?

      Aus der Arena flippen, in Gruben schieben, aufm Kopf landen etc. wären ja weiterhin Ursachen auszuscheiden, mit der Lampe käme halt noch eine Siegesbedingung hinzu. In dem Fall halt durch Zerstörung der Lampe. Dafür sind viele verschiedene Waffen geeignet, die zur Zerstörung eines Bots nicht taugen würden. Deswegen viele neue Möglichkeiten.

      Das sehe ich hier als freie Diskussion an, wohin man eine neue Klasse entwickeln könnte. Ich möchte hier keinem sein Hobby madig machen oder irgendwie angreifen. Hoffe das ist klar. Da es ja bereits 4 offene Klassen gibt ist vll etwas neues nicht schlecht.
    • Ich habe das Gefühl die Diskussion geht etwas an der Realität vorbei.
      Eine Einführung einer komplett neuen Spielart oder eines komplett neuen Regelwerks steht doch gar nicht zur Debatte.
      Es geht bei der Sportsman Klasse doch nur darum aktiven Bots mit sonst chancenlosen Waffen eine Chance zu geben überhaupt gebaut zu werden und anzutreten.
      Und das auch eher nur durch weglassen von zu starken Gegnern (Spinnern)
      Das hat doch nix mit einer Kerze auf dem Kopf zu tun die ausgepustet werden muß. (Oder war es die Lampe auf dem Deckel die zerschlagen werden muß?)
      Also Kampfunfähig machen, in die Grube oder aus der Arena befördern, das muß schon bleiben, auch in der Sportsman Klasse.
      Vielleicht sollten alle die hier mit diskutieren erst einmal ein paar Kämpfe mit eigenem Bot machen und den Unterschied zwischen Theorie und Praxis kennenlernen :D
      haben ist besser als brauchen
    • Ich finde sägen und fullpressure Flipper (kann man ja den Zylinderdurchmesser begrenzen) ok. Alptraum hat gezeigt, das eine Säge zwar was kaput machen kann, aber nicht völlig destrukiv ist. Dann machen auch wieder bots mit zangen, hämmern und was auch immer wieder spaß. Ich könnte whopper versuchen zu reaktivieren, und lasse einfach die Zähne vom spinningring weg und es bliebe die Flippmechanik über.
      ....ein Event muss her
    • Mit der Lampe könnte man das vll auch eher als eine Erweiterung wie diese Hockey-Bots sehen. Wenn es die Zeit zulässt werde ich mal einen Beetleweight "mit Lampe" bauen und hier vorstellen. Wenns dann mal wieder ein Turnier mit Ants und Beetles geben wird, bringe ich den mit und ein paar Lampen mit doppelseitigem Klebenband. Dann kann jeder Nicht-Spinner das gerne mal ausprobieren, wird man dann je sehen, ob's Spaß bringt oder nicht.
      Bis dahin werde ich mal am Ant weiterbauen und erste Kampferfahrung sammeln ;)
    • Mensch, dann ist man mal ein paar Wochen in ärztlicher Behandlung und hier geht eine äußerst interessante Diskussion los.
      Ich komme mir schon fast ausgeschlossen vor. ;( *schnüff*

      Was ich am Anfang gelesen habe, über "neue Waffensysteme" und einer Limitierung der vorherrschenden Waffen und "Panzerung", war ich irgendwo echt begeistert.
      Doch nun sah es jetzt zuletzt eher aus, als wenn man versucht Spinner und Flipper aus einer möglichen Unterklasse von Wettbewerb zu verbannen, oder zumindest "Unschädlich" zu machen und Puscher und dergleichen auch, weil es dann nicht genug rummst.

      Ich hatte da Letzt ein Video gesehen, wo zum Beispiel Snake in der Arena war. Oder den Kampf in der Glotze, zwischen Warhaed und "The Obwalden Overlord". Das war Spektakulär!
      So etwas wünsche ich mir deutlich mehr, als wenn es nachher darum geht, ob Bronco wen auf die Schneckenwelle jagt, Tombstone und "Son of Whyachi" sich die Köppe einschlagen, oder ob ein Lifter wie Lock-Jaws oder Complete Control den Gegner darüber Außergefecht setzen, indem der Gegner nie wieder auf den Boden kommt und wömöglich sogar gegrillt werden...

      Ich finde da den Einwurf von Flatliner sehr schön:

      Flatliner schrieb:

      ...
      Vielleicht denken wir mittel- bis langfristig auch mal über eine Sportsman Klasse ... nach um der Kreativität freien Lauf lassen zu können.
      Vielleicht könnte man diese Sportsman-Klasse dann ja auch so aufbauen, dass die Regeln teilweise etwas gelockert werden, an anderer stelle umgeschrieben und teilweise auch ganz andere Wertungskriterien eingeführt werden.

      Nur mal als Beispiel:
      Das die Maximal-Abmaße für einen Bot flexibler behandelt wird um auch so etwas wie Snake zu ermöglichen. Sprich das man nicht sagt: Maximal 1m lang, 1m breit und 1m hoch, sondern das die Maximale nutzbare Größe 1m³ nicht überschreiten darf. Mit einem Mal sind Bots, die eher abgefahrene Abmaße haben möglich.
      Wenn man Waffen und Panzerung gegeneinander stellen muss, kann ein Bot zwar viel Austeilen, darf aber dann nicht viel einstecken. Ähnlich der Bewertugstabelle, die man vor einem Kampf bei Battlebots auf DMAX zu sehen bekommt. Mit einem Mal muss man sich überlegen, ob man einen Tombstone in den Ring schickt der aber bestenfalls nur noch so gepanzert sein darf wie Beast (also fast nur seinen ungeschützten Rahmen zur Verfügung hat), oder aber einen Panzer wie Dantomkia und eben nur eine begrenzte Anzahl an Flips/Limitierung des Ladestandes des Akkus für die Waffe (oder eben etwas, was man eben besser kontrollieren kann).

      Dazu kommt das die Regeln zu Walkern vielleicht etwas "gelockert" werden können. Eben das "Walker" eben nicht ausschließlich "gehen" müssen. Sprich: dass die "Füße" in Rollen/Räder enden dürfen, aber die Fortbewegung nicht durch einen Motor an den Rollen/Rädern erfolgen dürfen.
      Das würde solche aufbauten wie Mechadon nämlich wieder erlauben UND man könnte auch dahingehend die Fortbewegung ausbauen, das ein Gleiten (wie bei Inline-Skates) oder ein "Schwimmen" (wie beim Butterfly-Stil) ermöglicht.

      Spoiler anzeigen
      Also etwa ein Bot der wie "The Obwalden Overlord" dann zwei Arme hat, und mit diesen seinen Torso voran zieht. Also quasi so: Film


      Ich weiß nun nicht, in wie weit das Gewicht nun eine Rolle spielt, wenn Panzerung und Bewaffnung entsprechend Reglementiert werden, aber das ist eh erst einmal nur ein Vorschlag.

      Auch wenn das nun etwas sehr fantastisch ist, wäre es auch interessant, wenn man zu jedem Event eine andere Arena hätte, die eben immer individuelle Voraussetzungen hätte.
      Das mal eine Grube vorhanden ist, mal nicht. Mal Spieße hat, mal nicht. Oder durch hydraulische Ebenen eben eine "Berg- und Talfahrt" aus der Arena macht, was Ultratiefbau zu einer Katastrophe macht, oder den Gegner sogar befähigt den Unterboden des Gegners leichter anzugreifen.

      Oder man lässt auch fahrende "Störer" (für die Arena) zu, die die Funksignale der Fernbedinungen in begrenzten Bereichen und in Intervallen stören können. Was dann eben über eine Autonomie des Bots aus gekontert werden könnte. (Ich stelle mir da gerade so etwas, wie einen Riesigen Rouletttisch vor, wo die "Kugel" dann alle 30-45 Sek für 2-5 Sek einen Störimpuls auslöst.)
    • During the last events of DRG and GRA I saw 2 big challenges:

      • some robots are too strong for the arena = safety problem
      • some robots are to destructive for other competitors = robots are eliminated for the rest of the event + Roboteers quite our hobby/sport/show due to lack of time or resources to rebuild their robots

      I think (B) is the biggest problem because GRA and DRG can’t influence the resources of individual Roboteers, but they can work with the limitations of the arenas.

      A reasonable theory is to limit the available kinetic energy in a robot. This can be very hard to calculate for an individual robot.
      A different theory is to limit the available potential energy per robot. The total capacity of stored energy in electrical or pneumatic batteries is quite easy to calculate.

      Both theories can lead to a limited class (sportsman) and an unlimited class within a weight category. I am specifically thinking of the featherweight class now, because the raptorweights are already limited in allowed motors.
      Marien

      Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.
    • Marien schrieb:

      A reasonable theory is to limit the available kinetic energy in a robot. This can be very hard to calculate for an individual robot.
      Most teams have CAD files of their weapons which include the neccesarry data. The others could be estimatet, but both would mean a lot more effort within the tech-check. Measuring the weapon rpm during fights would be another problem.

      Marien schrieb:

      A different theory is to limit the available potential energy per robot. The total capacity of stored energy in electrical or pneumatic batteries is quite easy to calculate.
      Thats an interesting approach. The problem I see: the robot could still be run on full power for a shorter amount of time. And fights including big spinners usually don´t last very long. Equinox vs Satanix vs Stalker was over in under a minute!
      Since I haven´t seen a pneumatic robot go through 4mm Hardox or our arena wall, so I wouldn´t limit them.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Marien hat recht,
      unsere Arena kann nicht alles aushalten und wir können auch nicht beliebig aufrüsten. Geld, Gewicht und Lagerung der Arena.

      Einen Spinning-bot immer stärker zu machen ist kein Problem mit den neuen Akkus und brushless-motoren. Ich halte das aber für den Tot des Hobbys. Unabhängig von dem Gedanken der Sportsman Klasse müssen wir die kinetische Energie der Spinner beschränken. Bei Flippern und anderen Waffen sehe ich es noch nicht so kritisch.

      Ich halte 1,5 kJ als Limit für erforderlich. Ich muss aber mit der Zahl noch ein wenig spielen, um mögliche Waffen Setups damit durch zu spielen.
      ....ein Event muss her