Kettenspanner mal ganz einfach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kettenspanner mal ganz einfach

      Mir ist was an unserer gerade eingetroffenen Stanze aufgefallen. Da wäre ich so irgendwie garnicht drauf gekommen eine Kette so einfach zu spannen.

      Die Kette läuft ebenfalls über drei Punkte mittels vier Zahnrädern, in der Mitte zwei Antriebszahnräder, für jede Kette ein Ritzel. Aussen je ein angetriebenes Ritzel. Dazwischen der Spanner der einfach in Langlöchern hin und hergeschoben wird und zum drücken dient einfach eine Schraube am Ende der Grundplatte. Mit dieser wird die gesamte Platte eihfach hochgedrückt oder abgelassen, anschliessend werden die Schrauben in den Langlöchern angezogen. Fertig.

      Ob für einen Bot nun auch zwei kleine Ritzel auf dem Spanner sein müssen weiß ich nicht, einerseits wiegt ein Miniritzel so gut wie nix, andererseits könnte aber auch ein U-förmiges Stück HDPE reichen wo die Kette einfach drin langgleitet. Wird warscheinlich dasselbe wiegen.


      Das Teil fährt hier mit 70 Hub pro Minute rauf und runter und drückt dabei etwa 800 Tonnen, das rappelt mal so richtig wenn 6mm Stahl damit geschnitten und gebogen wird. Trotzdem reicht der Kettenspanner bei dieser Beschleunigung völlig aus. Ist ja nicht die einzige Presse diesen Typs bei uns.





    • Jo, fast das gleiche Prinzip wie beim Motor von meinem allerersten Motorrad (250er-Honda). Zwischen der Kurbelwelle und der obenliegenden Nockenwelle wurde (auf halbem Weg) auch die Kette über so einen Kettenspanner eingestellt. Allerdings nur auf einer Seite, nicht mit zwei Zahnrädern.
      Und: Das Zahnrad war aus Kunststoff, damit es spätestens nach 16'km verschlissen war.... (War aber damals neben einem Loch im Kolben das geringere Übel....)


      Battlecore schrieb:

      könnte aber auch ein U-förmiges Stück HDPE reichen wo die Kette einfach drin langgleitet. Wird warscheinlich dasselbe wiegen.
      Das war das Prinzip vom Kettenspanner in Boober. Hatte einwandfrei funktioniert. Vor allem brauchst Du dabei keine "Lager für das Spanner-Rad mit einer zugehörigen Halterung, usw..
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de