KCFOS (Featherweight)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • jojo wrote:

      Das Ziel war nicht den Wurf des Gegners humaner zu machen

      jojo wrote:

      Wenn man sich den Flip gegen Mitternacht anschaut (Kcfos vs. Mitternacht) dann sieht man aber dass die Wurfkraft immer noch ausreicht.
      Ich hatte vergessen, hinter meiner Anmerkung einen Smily zu setzen. ;)
      Dass die verkürzte ballistische Bahn für den Gegner nicht aus humanitären Gründen erfolgte, das hatte ich schon vermutet. :D Aber ich vermutete, bei Deinem Hinweis mit dem geringerem Hub, dass Du den Weg des Zylinders begrenzt hast. Also den Arm in eine "mechanische Begrenzung" laufen lässt.
      Deshalb auch die etwas provokante Frage, ob man diese Begrenzung nicht verstellen kann. (So ähnlich wie beim Traktor-Pulling das zu ziehende Gewicht immer weiter nach vorne wandert, je größer die Strecke ist....). Also per Fernsteuerung auslösen, ob der Begrenzungsblock bei Deinem Arm aktiv eingeschoben ist (Selbstaufrichtung) oder beiseite geschoben ist (Aktives Flippen).
      => Nur so als Idee, aber ab und zu darf man bei uns ja herumspinnen, oder? :whistling: :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Die Begrenzung ist im Inneren des Zylinders und nicht am Arm.
      Eine 30mm dicke Scheibe aus hdpe. Ich mache bei Gelegenheit mal ein Foto davon.

      Der Arm hatte ganz am Anfang einen mechanischen Anschlag. Das hat dazu geführt dass der Arm abgerissen ist.
      Seit dem wird der Arm nur vom Gummiband gestoppt.