KCFOS (Featherweight)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KCFOS (Featherweight)

      So, nach dem Silvesterstress melde ich mich zurück mit einem kleinen Nachtrag zu meinem neuesten Schmuckstück, dass ich in Gent von Mario bekommen habe.
      KCFOS, ein Hanibalito Klon.


      Nach dem Sieg über Equinox (worüber ich mich heute noch sehr freue :P ) war der Fliparm etwas lediert aber ansonsten alles heile.

      Den Arm habe ich repariert und etwas verlängert damit die Selbstaufrichtung besser funktioniert. Hin und wieder war ich in Rückenlage gefangen, ich hoffe das Problem damit behoben zu haben.


      Hier noch zwei Videos vom Facts Event:
      KCFOS vs. Equinox
      KCFOS vs. Kashey Bessmertnye
    • Hast Dir ja viel Arbêit gemacht mit dem Umbau vom Waffenarm.

      Wo ich etwas irritiert bin, dass die Verlängerung des Arms "nach oben" die Lösung ist. ?(
      Meine 10bar von Blähboy können gegen Deine 60bar CO2 zwar nicht anstinken, aber mit Flatliner-Dirk kam die Erkenntnis, dass meine Selbstaufrichtung wegen "nicht genug flach" scheitert. Bin dann mal auf Deinen ersten Aufricht-Versuch neugierig.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Das Problem war dass er immer hochkant stehen geblieben ist. Wenn er "richting" auf dem Rücken / direkt auf dem Fliparm liegt schlägt er Loopings beim aufrichten.
      Da er aber zu 99% auf der Rückwand zum liegen gekommen ist war es nötig irgendetwas anzubringen das beim flippen in dieser Lage gegen den Boden drückt.
      Der Arm wird nur durch das Gummiseil gestoppt, der mechanische Anschlag ist bei den ersten Test abgerissen, daher gibt es auch keinen Ruck um ihn aus der misslichen Schräglage zu holen.

      Ein Test mit Videodokumentation steht noch aus. Funktioniert das mit dem Co2 bei der Kälte draußen? Eher schlecht oder?

      Evtl. wären Halbkreise aus HDPE an der Rückwand besser. Ein automatisches zurückrollen wäre natürlich toll...

      Das Gesamtgewicht gilt mit leerer Co2 Flasche, richtig?
    • jojo schrieb:

      Funktioniert das mit dem Co2 bei der Kälte draußen? Eher schlecht oder?
      Nicht so Effektiv als wenn es 20Grad draußen oder drinnen hat, davon haben viele Berichtet die bei den aktuellen RobotWars Staffeln waren, in der Halle soll es wohl sehr kalt gewesen sein, was bei einigen CO2 Teams für Probleme gesorgt hat, die Systeme waren nicht so effektiv wie sonst immer, hab ich auch so gesehen bei den Filmmaterial, war ja mittlerweile auch schon auf vielen Live Events, man kennt die Maschinen und weiß was da normaler Weise passiert, da hat schon ordentlich Dampf gefehlt bei einigen Flipps, normal geht das mehr ab!

      Eher in Richtung Bronco vs. Stinger



      bei RobotWars in der Kälte war es eher nur ein Umdrehen, als Richtige Flipps!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Sieht gut aus. Wie bei den Artisten, wenn Mehrfach-Saltos dargeboten werden. ;) .(Fazinierend, dass Du auf der kleinen Fahrfläche nicht herungerfährst. )

      Kann es sein, dass Du u.U. eine zeitbegrenzte Ventilansteuerung brauchen könntest? :D => Aus einem dreifach-Salto nur einen eineinhalb-fach-Salto machen. :D :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ja, eine Ventilsteuerung bei der die Schaltzeit elektronisch begrenzt ist wäre sicher gut um Gas zu sparen. Ich kenne da jemanden der kennt sich mit Elektronik bestens aus und hat bestimmt eine Idee dafür... ich glaube er heißt Reiner :D . Super wäre es wenn man über einen Schalter am Sender wählen könnte zwischen volle Pulle und reduzierter Ventilzeit zum Aufrichten. Dann müsste man dafür nicht jedesmal den ganzen Puffertank weg schießen. Der Gegner soll aber trotzdem ohne Gnade fliegen :saint:
      Noch besser wäre: Knüppel runter - volle Leistung, Knüppel rauf - halbe Leistung.

      Ich habe das Ventil nur so kurz geöffnet wie es mir manuell möglich war und trotzdem kommt der Mehrfachsalto :thumbsup:

      Das Problem mit der Selbstaufrichtung wäre mit meinem Umbau nun aber behoben. Jetzt muss ich die Verlängerung nur noch stabiler machen. Wie man sehen kann ist sie beim ersten Aufschlag etwas verbogen.
      Ich würde sagen sie hat jetzt die optimale Passform, noch etwas Blech anschweißen und dann wäre die Maschine fertig für Dortmund.
    • Deshalb kam ja der Gedanke auf die Ventilzeit fürs Aufrichten zu verkürzen und nur für den eigentlichen Flip die volle Leistung abzurufen. Aber selbst dafür wäre eine elektronisch gesteuerte Einschaltzeit sinnvoll da der Zylinder viel schneller ausfährt als man manuell reagieren kann...

      Der Arm hat keinen mechanischen Anschlag sondern wird durch ein Gummiseil "schonend" gestoppt, abbrechen wird also schwer ;)
    • jojo schrieb:

      Ja, eine Ventilsteuerung bei der die Schaltzeit elektronisch begrenzt ist wäre sicher gut um Gas zu sparen. Ich kenne da jemanden der kennt sich mit Elektronik bestens aus und hat bestimmt eine Idee dafür...
      Gibt sogar schon eine Lösung, die findest du aber nicht beim Reiner...

      lxrobotics.com/produkte/combat-robotics/battleswitch

      Einfach mal den Alex hier im Forum anschreiben...

      forum.roboteers.org/index.php?user/1177-alex/

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • jojo schrieb:

      Noch besser wäre: Knüppel runter - volle Leistung, Knüppel rauf - halbe Leistung.
      Hatte ich schon mal gebaut. War für den Heavyweight Tsunami. Zeitbegrenzt für vollen Tank. Ohne Begrenzung wenn der Tank langsam leer wurde.
      Wichtig wäre, dass Du die optimale Pulszeit vorort selber anpassen kannst. Das ging damals bei Tsunami nicht. Ich bin mit einer Tasche voll vorprogrammierter EPROMs (unterschiedliche Pulszeiten) zu Erich gefahren und wir haben die optimalste Pulszeit ausprobiert. "Download" der Parameter bzw. Pulszeit ging damals noch nicht. (Ist ja auch schon 14 Jahre her...) :D

      Du hast doch auch den Dreikanal-Fahrtregler4_1 von mir ? Da kann man den Waffenkanal auch pulsgesteuert parametrieren. (Macht Replikator bei seinem Disrupter so). Allerdings habe ich hier nur eine Auflösung von 100ms. Das ist für eine Ventil-Pulsansteuerung zu grob.
      Bei Tsunami ging es damals darum, ob wir das Ventil 34ms oder 38ms ansteuern....

      IceMaster schrieb:

      jojo schrieb:

      Ja, eine Ventilsteuerung bei der die Schaltzeit elektronisch begrenzt ist wäre sicher gut um Gas zu sparen. Ich kenne da jemanden der kennt sich mit Elektronik bestens aus und hat bestimmt eine Idee dafür...
      Gibt sogar schon eine Lösung, die findest du aber nicht beim Reiner...
      lxrobotics.com/produkte/combat-robotics/battleswitch

      Einfach mal den Alex hier im Forum anschreiben...

      forum.roboteers.org/index.php?user/1177-alex/
      Stimmt. Alex hatte sowas schon mal im Forum hier vorgestellt.
      Allerdings ist die frei einstellbare Pulszeit nicht standardmäßig in keiner seiner Firmwarevarianten beschrieben. Das müsste Alex also noch in eine neue Firmware-Version mit einprogrammieren. Wie Jonas dann die optimale Zeit bei sich vorort einstellen kann (USB-Ankopplung?), das wäre noch zu klären.



      (Edit von Replikator Disrupter, nicht Dredger :) )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Servus Jojo,

      Ich kann dir gerne eine solche Version erstellen. Oder noch besser: Ich gebe den Source-Code frei und du kannst dir die Steuerung selber basteln ;)

      github.com/lxrobotics/Battleswitch

      PS: Ich habe den Code original in Atmel Studio geschrieben, die dürften eine besonders bescheidenes Text-Dateiformat haben. Der Code ist im GitHub-Browser defakto nicht anzusehen. Wenn man das Repository auscheckt dann lassen sich die Files normal im Texteditor deiner Wahl betrachten. Werde bei Gelegenheit einmal die Steuerzeichen entfernen.
    • laut dem Raptorenregelwerk:

      2.1.3
      Das Gesamtgewicht wird ohne Verbrauchsmaterialien – z.B. Gase – ermittelt, hierbei beträgt das
      Gewichtslimit für Verbrauchsmaterialien 300g. Eine größere Menge an Verbrauchsmaterialien ist
      zulässig, allerdings ist dieses Mehrgewicht auf das Gesamtgewicht des Roboters anzurechnen
      (Ein Roboter mit einem Nominalgewicht von 6kg und 300g Gas an Bord darf entsprechend der
      Regel 6,3kg wiegen. Ein Roboter mit einem Nominalgewicht von 6kg und z.B. 500g Gas an Bord
      darf ebenso maximal 6,3kg wiegen) Nicht zum G
      esamtgewicht zählen Sicherungsbolzen, -leinen,
      Führungen – generell jegliches Zubehör, dass Sicherungs- oder Schutzzwecken dient und vor
      dem Kampf entfernt wird. Akkumulatoren und Batterien gelten nicht als Verbrauchsmaterialien.
      Sicherungsbolzen, -leinen, etc. von Waffen,
      die auf Anweisung des Veranstalters einer
      Veranstaltung am Roboter verbleiben müssen, werden nicht auf das Gesamtgewicht
      angerechnet.


      Imo ist das doch bei feathers ähnlich

      Edit:
      Yup ist es, hab es nun gefunden:
      Eine Angabe dazu steht auch bei den heavy Regeln :

      2.3
      Das Gesamtgewicht wird ohne Verbrauchsmaterialien gemessen

      hierbei sind Kraftstoffvolumen
      bis maximal 500ml und Gasemengen bis maximal 2,0kg (reines Gasgewicht) für Heavyweights,
      maximal
      0,6kg für Featherweights eingeschlossen (Beachte: Batterien zählen nicht zu den
      Verbrauchsmaterialien).
      Weitere Gasflaschen und größere Gasmengen sind zulässig, müssen
      aber auf das Gesamtgewicht eingerechnet und im Nominalgewicht der jeweiligen Gewichtskl
      asse
      untergebracht werden. Zum Gesamtgewicht zählen nicht Sicherungsbolzen,Bügel,Ketten oder
      sonstige Ausrüstung, welche benutzt wird, um die beweglichen Teile (Arme / Waffen) zu arretieren
      und nicht dazu bestimmt sind während des Kampfes am Roboter zu
      verbleiben. Anmerkung: zum
      Gesamtgewicht zählen auch nicht solche Sicherheitsvorrichtungen (z.B. Fangleinen), die aus
      Sicherheitsgründen bei bestimmten Veranstaltungen / Arenaklassen erforderlich sind und auch
      während des Kampfes am Roboter verbleiben.


      greetz D.D.Armageddon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D.D.Armageddon ()

    • Nicht in FRA regeln, dann ist es bei GRA noch nicht geändert. Gewogen werded mit volle flasche (und shoen fur viele jahre).


      2.3
      Consumables
      Maximum weight includes all consumables.


      2.4
      Safety Equipment
      Maximum weight does not include
      safety covers or locking bars that are removed when the robot is activated.

      2.5
      Interchangeable Panels
      If interchangeable panels or weapons are used, the weight is measured with the heaviest set-up in place.
      mfg,
      Leo

      DRG
      Team RCC
    • Okay ich hatte mir nur die GRA Regeln durchgelesen und dachte deshalb dass das Gewicht ohne Co2 ermittelt wird.
      Danke für den Hinweis Leo.

      Meine Gasflasche ist für 20 Oz bzw. umgerechnet 566,99 Gramm Co2 ausgelegt.
      Übergewicht habe ich damit nicht, aber es ist gut zu wissen wenn Reparaturen oder Modifikationen anstehen.

      @ Alex: Wegen der Schaltung müssen wir uns mal unterhalten, bis jetzt habe ich von Programmierung kaum Ahnung.
      Ist das für einen Laien machbar?
      Dann müsste man noch rausfinden wie lange die optimale Ventilschaltzeit ist. Das lässt sich wohl nur durch ausprobieren rausfinden.
      Kann ich deinen Battleswitch auch so verwenden wie Reiner es gelöst hatte?
      Also Knüppel rauf - lange Schaltzeit, Knüppel runter - kurze Schaltzeit?
      Mit einem zusätzlichen Umschalter wäre es im Kampfgetümmel sicher zu unpraktikabel.

      Schon faszinierend wie schnell sich so ein Zylinder bewegt, das die Frage aufkommt 34ms oder 38ms. Wenn ich darüber nachdenke ist die manuelle Bedienung ja reinste Gas Verschwendung.
    • Servus Jojo,

      Die Programmierung ist kein Problem, du musst ja nicht das Rad neu erfinden sondern nur ein paar Zeilen anpassen. Und das kann auch gerne ich für dich erledigen. Da der Battleswitch nur einen Eingang hat ist der von dir beschriebene Vorgang:

      "Also Knüppel rauf - lange Schaltzeit, Knüppel runter - kurze Schaltzeit?"

      sogar optimal.

      EDIT: Habe jetzt die grausamen Windows-Line-Endings (^M) herausbekommen und nun kann man sich den Quellcode auch schön anschauen. Die ganze Action findet in der Datei main.c statt, konkret im Abschnitt ACTIVE des switch-Statements. Anbei wie der Code aussehen würde bei deiner Anforderung:

      C-Quellcode

      1. case ACTIVE:
      2. {
      3. if(rc_input_is_channel_good())
      4. {
      5. uint16_t const current_pulse_duration_us = rc_input_get_pulse_width_us();
      6. /* UP */
      7. if(current_pulse_duration_us > 1750)
      8. {
      9. switch_control_set_switch(OUT_1, SWITCH_ON );
      10. led_control_set_led (LED_OUT_1, LED_ON );
      11. _delay_ms(200);
      12. switch_control_set_switch(OUT_1, SWITCH_OFF);
      13. led_control_set_led (LED_OUT_1, LED_OFF );
      14. }
      15. /* DOWN */
      16. else if(current_pulse_duration_us < 1250)
      17. {
      18. switch_control_set_switch(OUT_1, SWITCH_ON );
      19. led_control_set_led (LED_OUT_1, LED_ON );
      20. _delay_ms(50);
      21. switch_control_set_switch(OUT_1, SWITCH_OFF);
      22. led_control_set_led (LED_OUT_1, LED_OFF );
      23. }
      24. /* NEUTRAL */
      25. else
      26. {
      27. switch_control_set_switch(OUT_2, SWITCH_OFF);
      28. led_control_set_led (LED_OUT_2, LED_OFF );
      29. switch_control_set_switch(OUT_2, SWITCH_OFF);
      30. led_control_set_led (LED_OUT_2, LED_OFF );
      31. }
      32. }
      33. /* No valid signal -> failsafe */
      34. else
      35. {
      36. switch_control_set_switch(OUT_1, SWITCH_OFF);
      37. led_control_set_led (LED_OUT_1, LED_OFF );
      38. switch_control_set_switch(OUT_2, SWITCH_OFF);
      39. led_control_set_led (LED_OUT_2, LED_OFF );
      40. state = WAIT_FOR_SIGNAL;
      41. }
      42. }
      43. break;
      Alles anzeigen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Alex ()