Holzman

    • Als ich heute so die letzten Teile im Bot zusammenbauen wollte dachte ich so das ich was vergessen hab.
      Klar, der Akku....ich kann auch nix. Die zwei Zentimeter die ich den Bot aus Gewichtsgründen schmaler gemacht habe fehlen mir zusätzlich.


      Hab schon versucht die Motoren direkt in die Seitenteile zu schrauben so das die mit den Zahnrädern zur Mitte sind, aber dann blockieren die Ketten zuviel Platz.

      Zudem musste ich feststellen das HDPE sich furchtbar verbiegt wenn man da Schrauben reinmacht. Schon bei leichtem anziehen drücken sich die Schraubenköpfe und selbst Karosseriescheiben so weit in das Material das es sich auseinanderdrückt. Dadurch wirds natürlich dann auch krumm. Echt furchtbar da noch irgendwas brauchbar passen zu bekommen.

      Also, jetzt mach ich die Innenwände und Motorhalterungen nochmal aus 4mm Alu. Das ist zudem leichter als 10mm HDPE. Problematisch ist nur die Befestigung im Bot, das muss ich dann mit Aluwinkeln lösen. Sollte unterm Strich aber trotzdem noch leichter sein wie jetzt mit dem HDPE.

      Scheibenkleister ne.


















    • Das ist jetzt ein 5s 3800mAh.
      Die kleineren sind von der Baugröße auch nicht wirklich kleiner. Da müsste ich schon auf 3s runtergehen, dann ist er kürzer weil zwei Zellen weniger drin sind. Aber damit kommt die Kalesche nicht in Schwung.
      Akkus mit geringerer Kapazität sind auch fast genauso groß, 5s bleibt 5s.
    • Und wenn du 1x 2S 3800 und 1x 3S 3800 nimmst und die dann in Reihe schaltest?
      Theoretisch könntest du auch den großen Akku teilen (falls du dir das zutraust).
      Hab für Captain Spaulding auch aus einem 4S einen 3S Akku gemacht. Ging eigentlich ganz einfach.
      Vorausgesetzt das reicht dann überhaupt von den Abmessungen...
    • Das sind ja mal massive Aluplatten ;) Solche Probleme wie jenes, das du mit dem Akku hast, kenne ich leider auch. Das kommt davon, wenn man sich auf die Optimierung von Subkomponenten stürzt ohne das große Ganze im Auge zu behalten ;)
    • Ich denke auch zweiteiliger Akku wäre da am einfachsten/sinnigsten.
      Genug Platz scheinst du ja an sich zu haben, nur eben nicht am Stück.

      Außer natürlich, in den restlichen Platz sollen Regler, Empfänger, Link etc. rein, das weiß ich jetzt natürlich nicht.

      Evt. könntest du auch beide Motoren auf eine Seite in einen gemeinsamen Kasten, und nur die Welle auf die andere Seite durchgehen lassen.
      Das ist dann eine sehr lange Welle, aber das sollte an der Stelle eigentlich kein Problem sein, denke ich... Dann sieht das so aus, als wenn der Akku (knapp) zwischen Motorenkasten und anderer Zwischenwand passen könnte. Evt. die Gewinde, die da jetzt noch rausgucken etwas einkürzen oder sogar (teilweise) die Muttern versenken. In die Richtung sollten dort ja keine riesigen Kräfte auftreten.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Der Akku passt rein wenn ich ein wenig optimiere, die Motorhalterungen ändere ich und versetze die nach unten zum Boden hin. Dann ist genug Platz das der Akku oberhalb an eine Wand passt.

      Das Problem ist das ich ja nicht von Anfang an alle Teile schon zur Hand hatte, daher musste ich vieles erstmal vorfertigen und jetzt muss ich es halt anpassen. Aber wird schon.
    • Wie schon im Messe-Thread erwähnt werde ich es nicht zur Messe schaffen. Ich hatte ein falsches Datum im Hinterkopf und mir kommt da einiges dazwischen.
      Aber auch wenn ichs geschafft hätte wär der Bot warscheinlich nicht richtig fahrbereit, ich muss die Funke und alles auch noch lernen und einstellen usw. Mangels Reglern ging das ja auch noch nicht bisher.

      Aber das gute daran ist das ich jetzt keine Zeitnot mehr habe.

      Zum Bot,
      ich hab gestern nochmal überlegt ob ich die Motorwelle auswechsele gegen eine aus Silberstahl und da M6 Gewinde draufschneide. So könnt ich die Antriebsritzel direkt auf die Welle schrauben. Das würde den Motor und Ritzel um 12mm kürzer machen. Also 12mm mehr Platz im bot. Ist jetzt nicht so die Welt.

      Das dumme ist nur das die Chinesen jetzt wohl Schraubenkleber entdeckt haben. Leider haben sie noch nicht entdeckt das man Schrauben nicht aus Gummistahl machen muss. Ich bekomm das verdammte Teil ums verrecken nicht raus. Hab das schon ausprobiert wie ich die Motoren bekommen habe. Warscheinlich ist das auch zusammengeschrumpft, also Welle gekühlt und Motorglocke erwärmt und denn mit Kleber zusammen und Schraube rein.

      Jetzt weiß ich so langsam nicht mehr ob der Aufwand sich lohnt das an den Motoren auch nochmal umzubauen. Für lediglich 12mm Platzgewinn.
      Auch damit wären die Motoren zu lang um die z.B. direkt an die Aussenwände zu schrauben um innen im Bot Platz zu sparen. Das würd nur Sinn machen wenn ich die Räder innen im Bot habe so das die Aussenwände die verdecken, dann käme der Motor ja locker 4-5cm weiter nach aussen. So wie bei...ich glaub...von Rafl der eine bot, der mit den lilanen Motoren und dem Vierkantrohr-Rahmen.

      Ja es ist alles nicht leicht beim ersten Bot.
    • Achja, und ich habe jetzt Windows 7 auf einer extrapartition auf dem Notebook und habe BLheli-suite drauf, den USB-Adapter hat es auch erkannt. Kann also losgehen mit flashen. Ich muss nur noch rausfinden welche Art "Toolstick" ich im Menü "Select ATMEL / SILABS Interface" auswählen muss beim flashen. Da sind drei Möglichkeiten bei denen der USB-Adapter erkannt wird. Ich weiß nur nicht was der Unterschied bei dieser Einstellung ist, irgendwie hab ich da noch nichts drüber lesen können was die Einstellung bewirkt.

      Hab grad diesen Screenshot gemacht, der USB-Adapter ist auf diesem PC nicht installiert.

    • Ja das funktioniert aber nicht, soweit ich das aus den ganzen pdf-Manuals aus der BLHelisuite lesen kann sind diese 4way-if wohl für Arduino-Adapter bzw. Arduino-Boxen gedacht. Steht in dem pdf "BLHeli programming adapters."

      Da ist auf Seite 8 als "USB Flashing stick" ein ganz ähnlicher USB-Adapter abgebildet wie meiner, der soll mit der Einstellung A "SiLabs C2 (Toolstick)" laufen. Da wurde meiner auch erkannt.

      Ich hab noch einen BLHeli Skywalker stick bei HK nachbestellt, den gleichen den du auch hast. Der soll mit Einstellung A "Silabs C2 (Toolstick)" laufen.

      Aber wäre halt gut zu wissen wo der Unterschied bei den Einstellungen ist, da meiner ja mit drei der Einstellungen erkannt wird.

      Vermutlich! hat es damit zu tun das man nur mit der richtigen Einstellung auch den Bootloader flashen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von battlecore ()

    • Neu

      battlecore schrieb:

      ich hab gestern nochmal überlegt ob ich die Motorwelle auswechsele gegen eine aus Silberstahl und da M6 Gewinde draufschneide. So könnt ich die Antriebsritzel direkt auf die Welle schrauben. Das würde den Motor und Ritzel um 12mm kürzer machen. Also 12mm mehr Platz im bot.
      das klingt schon aufwendig, wäre es da nicht einfacher wie schon von jojo beschrieben kleinere Akkus in Reihe zu schalten?
      Die bekommst Du nämlich ohne Änderung unter.
      ( Also falls du noch Platz hast, denn es fehlen ja auch noch Fahrtregler, Empfänger und Removable Link in den Bildern vom Bot.)

      greetz D.D.Armageddon
    • Neu

      Naja der Platz vergrössert sich ja da ich zwangsweise vom dicken HDPE auf dünnes Alu umsteigen muss. Das HDPE verbiegt sich durch die Verschraubungen. Dadurch ergeben sich Probleme, z.b. sitzen dadurch die Lager der Antriebswellen schief und die Wellen sind dadurch schwergängig.

      Aber mit 4mm Alu ist es zugleich auch einiges leichter. Das reduziert also auch das Gewichtsproblem.
    • Neu

      Das HDPE als Motorträger nur bedingt geeignet ist hatte ich befürchtet, wie bereits beschrieben:

      "..Die Getriebe die ich verwende stammen aus einem akkuschrauber. Selbstbaugetriebe als Stirnradgetriebe gehen sicherlich. ABer ich würde kein hdpe als Geriebeplatte verwenden, zu weich . Nimm alu..."

      3 mm Alu reichen, wenn du aufgrund der Länge der Getriebeplatte eine Zwischenversteifung berücksichtigst.
      ....ein Event muss her
    • Neu

      battlecore schrieb:

      Da ist auf Seite 8 als "USB Flashing stick" ein ganz ähnlicher USB-Adapter abgebildet wie meiner, der soll mit der Einstellung A "SiLabs C2 (Toolstick)" laufen. Da wurde meiner auch erkannt.
      Dann wird es wohl das wohl sein. Sicher bin ich mir nur, dass es irgendeiner mit "C2" ist, weil auf der homepage die richtige Pinbelegung unter "C2 mode" abgebildet ist.
      Bootloader würde mich wundern, wurde mir bisher nie vorgeschlagen. Keine Ahnung, ob das die Skywalker überhaupt von der Hardware her könnten.

      Bevor du aber irgendetwas flasht kannst du die Regler mal an dein Netzteil hängen, weil an und für sich sollte das reichen den Antrieb auf niedriger Drehzahl ohne Last laufen zu lassen.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Neu

      Ein bissel Zeit hab ich mir genommen und einiges am Bot geändert um mehr Platz innendrin zu haben. Mission gelungen würd ich meinen.

      Neue Motorhalterung die mehr Platz lässt, 4mm Materialstärke statt 10mm HDPE, Senkkopfschrauben, spart alles Platz und Gewicht. Alles eher quick&dirty angefertigt.












      Auf die Innenwände hab ich das auch einfach gemacht, draufgespannt und durchgebohrt. Nur die mittlere große Bohrung hab ich provisorisch angerissen um die besser zu treffen. Wie man sieht...die vier kleinen Bohrungen hab ich da ja garnicht gebraucht..naja so isses halt wenn man alt wird...















    • Neu

      Eine der Bohrungen des Motorhalters ist fix gelagert, die dient zum schwenken der gesamten Motorhalterung, so kann ich die kurze ein klein wenig Kette spannen. Die lange Kette zum anderen Rad werde ich wohl über einen kleinen verschiebbaren HDPE-Klotz leicht spannen.

      So dolle ist das nicht wenn man eine kleine Kurve ohne CNC-Steuerung fräsen will :S
      Das ER32-Spannfutter ist auch schon zu groß für so einen winzigen 3mm Fräser.











      Aber sieht schon echt gut aus vom Platz her, kein Vergleich zu vorher.






      Im Moment überlege ich mir noch neue Naben für die Antriebsketten, vielleicht kann ich da auch nochmal ein bissel mehr Platz rauskitzeln. Dann könnten die Innenwände noch ein kleines bissel weiter nach aussen.