Fernsteuerung mit Schultertasten (+ Anfängerfragen)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fernsteuerung mit Schultertasten (+ Anfängerfragen)

      Ein guter Teil der restlichen Planung (zumindest für ein fahrbares Dingsy ohne Waffe) steht, bevor ich jetzt Maßstabsgetreu zeicnen oder direkt bauen kann/will, fehlt mir noch ein Empfänger.

      Der Empfänger sollte wohl auf die Fernsteuerung abgestimmt sein, und das letzte Mal dass ich mich damit beschäftigt hab war ich vllt. 10 Jahre alt und hab eig. nur meinem Vater zugeguckt.
      Also hab ich wenig bis keine Ahnung und dementsprechend viele Fragen:


      1. Wie werden die Kanäle gezählt? für jede Art von Signal? Oder sind vorwärts und rückwärts zB. da als eine Bewegungsrichtung zusammengezählt?

      2. Gibt es brauchbare Fernbedienungen mit Schultertasten? ich werde neben der "Panzersteuerung", also zwei Knüppeln vor- und zurück mindestens noch einen Servo ansteuern müssen, und zwar möglichst gleichzeitig und in beide möglichen Richtungen, also ungerne über die gleichen Knüppel in Seitwärtsrichtung oder kleine Hebel/Tasten irgendwo oben drauf, an die ich schlecht ankomme. Dazu kommt eventuell (je nachdem, ob ich noch Gewicht übrig hab^^) eine aktive Waffe, die dann entsprechend "bequem" aktiviert werden müsste.
      Also kurz gesagt:
      Am liebsten wäre mir etwas in der Form eines Playstation-Controllers oder ähnliches, zwei Knüppel (bei denen die Auf- und Abbewegung reicht), vier Schultertasten.
      Alles andere, was mir einfällt wird entweder deutlich komplizierter, macht den Bot nur von zwei Leuten bedienbar oder kaum effizient fahrbar.

      3. Besteht die Möglichkeit zwei Empfänger mit einer Fernsteuerung anzusteuern? Ich hab grade keine Idee, wie ich anders die aktive Waffe (so es denn eine geben soll) ansteuern könnte. Die soll drehbar gelagert werden (ähnlich und doch ganz anders wie bei Razorback aus der zweiten Staffel Battlebots Waffe und Antrieb drehbar verbunden sind). Im Prinzip muss ich nur die Steuersignale durchbekommen, aber irgendwelche Gleitkontakte kommen mir irgendwie zu anfällig vor... Und einfach ein Loch in der Mitte der Drehachse und Kabel durch ist gruselig, falls ich mich viel in eine Richtung drehe bekomm ich da viel zu viel Drall rein.


      Mir fallen bestimmt noch mehr Fragen ein, aber erstmal muss ich los...
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Hallo Runsler,

      den Begriff "Schultertasten" kannte ich jetzt nicht, aber ich glaube, ich weis was Du meinst. ;)



      Runsler schrieb:

      Wie werden die Kanäle gezählt? für jede Art von Signal? Oder sind vorwärts und rückwärts zB. da als eine Bewegungsrichtung zusammengezählt?
      Als "Schlüssel" für die Zählweise ist die Anzahl der Ausgänge am Empfänger zu betrachten. Die Bewegungsrichtung von einem Kreuzknüppel (z.B. vorwärts/rückwärts) wirkt auf einen einzigen Empfängerkanal. Somit wirken die vier Bewegungsrichtungen der zwei Kreuzknüppel auf vier Kanäle des Empfängers. Die Bezeichnungen sind leider von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Ich habe mir daher angewöhnt, in den Beschreibungen immer die Platzierung und Bewegungsrichtung anzugeben. (Z. B. "Rechter Kreuzknüppel vorwärts/rückwärts => Ergibt Fahrtrichtung und Geschwindigkeit")

      Für eine einfache Waffe genügt somit eine 5-Kanal Funke. Also die zwei Kreuzknüppel (=4 Kanäle) und einen separaten Schalter für die Waffe.
      Mein Favorit bei den Funken ist die DX5e von Spektrum. (=> Schau einfach mal auf die Seite von horizonhobby.de, da gibts Fotos und einen Überblick)

      Je nach verwendete Fahrtregler kannst Du den Bot im Panzersteuerungs-Mode steuern. Dazu wirkt jeweils einer der Kreuzknüppel in vorwärts/rückwärts auf einen Motor.
      Ich bevorzuge die Kreuzmischer-Steuerung. Da wird nur am rechten Kreuzknüppel in vorwärts/rückwärts die Fahrtrichtung und Geschwindigkeit eingestellt. Mit dem gleichen Kreuzknüppel dann in links/rechts die Lenkung.
      Somit ist der linke Kreuzknüppel für die Steuerung nicht belegt und kann für die Waffenauslösung verwendet werden.

      Die neuere Ausführung der DX5e hat übrigens beim 5ten Kanal (=Schalter, den Du wohl mit "Schultertaster" bezeichnest) eine Mittelstellung. Also könntest Du hier auch u.U. z.B. eine Hammerauslösung ansteuern. Ist aber eher ungewöhnlich.

      Die Waffenauslösung auf einen Kreuzknüppel zu legen, der für die Steuerung des Bots schon belegt ist, ist ziemlich unpraktisch. Ich hatte das mal probiert und nach den ersten Versuchen gleich wieder verworfen.

      Thema Kreuzmischer: Die Spektrum-Funken haben auch einen integrierten Kreuzmischer, den man per Schalter aktivieren kann. Diese Funktion ist Müll. In Vorwärtsrichtung hast Du nur noch 50% der möglichen Leistung. Die Drehbewegung bei links rechts ist auf 100% festgelegt, das ist viel zu viel. Der Bot überdreht sich ständig. Ich empfehle: Wenn Kreuzmischer, dann im Fahrtregler. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Hab' vorher eine Antwort zu 3. vergessen:

      Ein Sender wird (bei 2.4Ghz-Technik) mit einem Empfänger verbunden. In der IT heißt das "gelinkt". Bei den Modellbauern "gebunden". Bei diesem Bindevorgang tauschen Sender und Empfänger ein paar Intimitäten aus. Im Prinzip merkt sich der Empfänger die Seriennummer vom Sender. Zukünftig hört er also nur noch auf diesen Sender und auf sonst niemanden mehr.
      Entsprechend kannst Du natürlich auch einen zweiten Empfänger mit diesem Sender verbinden.

      Aber: Von der Anzahl der Kanäle her bringt das absolut nichts. Wenn Du am Sender den Kanal 1 (z.B. rechter Kreuzknüppel in vorwärts/rückwärts) bewegst, dann werden Dir beide Empfänger das gleiche Empfängersignal dafür ausgeben. Wenn, dann bräuchtest Du also einen Sender mit mehr Kanälen und einen zugehörigen Empfänger.

      o.o.t.:
      (Es gibt noch einen Trick, den ich gerade in meinem neuen Beetle-Fahrtregler integriere: Es gibt einen Empfänger im Bot bzw. Modell. Der versorgt zwei Fahrtregler gleichzeitig. Der 5.Kanal (=Schalter) wird ebenso an diese zwei parallelgeschalteten Fahrtreglern angekoppelt. Je nach Schalterstellung von diesem Schalter wird jetzt in jedem Fahrtregler unterschieden, ob er jetzt "gemeint ist" oder nicht.)

      Meine Empfehlung ist also weiterhin, dass Du eine Kreuzmischersteuerung verwendest und den Bot somit nur mit einem Kreuzknüppel steuern kannst. Der zweite Kreuzknüppel ist für die Waffe, der Schaltkanal für irgendwelche Effekte. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich fang mal hinten an:

      3.
      Mir geht es bei dem zweiten Sender nicht um weniger Kanäle, sondern darum, dass ich konstruktionsbedingt nicht weiß, wie ich ein Kabel vom Empfänger im Chassis zur potentiell zu verbauenden Waffe außerhalb davon legen soll. Das ganze soll halt rotieren, also würden sich Kabel verdrallen, und ein Gleitkontakt oder so erscheint mir da einfach zu fragil.
      Wenn ich jetzt zwei Empfänger einbauen könnte, und sagen wir Kanäle 1-3 (zwei für die Fahr-/Lenkrichtung + einer für die Rotation, hab ich das so richtig verstanden? angenommen der rechte Knüppel wird zum fahren verwendet, der linke mit einer Achse in zwei Richtungen für die Rotation dem einen Empfänger zuordnen könnte, und noch einen weiteren für die Waffe (zB. die andere Achse beim linken Knüppel) dem anderen Empfänger zuordnen könnte, wäre das schon wirklich praktisch.

      Kreuzmischung klingt da auch echt durchdacht, obwohl ich viel Übung brauchen werde um damit zurechtzukommen... Aber üben werd ich sowieso müssen.


      2. images.gutefrage.net/media/fra…ginal.jpg?v=1438195074000
      Da wo der Zeigefinger drauf ist (bzw. ich würde den Zeigefinger an die obere, und den Ringfinger an die untere Taste legen).
      Das sind Schultertasten, und sie sind ungemein praktisch, weil da der Finger sowieso schon immer draufliegt. Und es gleichzeitig genau der Finger ist, der sowieso fürs "abzug drücken" genutzt wird.
      Bei der DX5e sieht das zumindest etwas weniger bequem aus, kann mich da aber auch gut irren, solange ich sie nicht in der Hand gehalten hab. Ist aber eigentlich auch egal, wenn die oben beschriebene Belegung funktioniert, brauche ich die Taste ja wirklich nur um die Untergrundbeleuchtung anzuschalten oder sowas^^

      Wenn das allerdings an dem Fahrtenregler und nicht an der Fernsteuerung hängt, ob diese Belegung überhaupt möglich ist, komm ich sehr ins grübeln was ich da für einen nehmen sollte. Bisher dachte ich schlicht daran Motoren + Getriebe + ESC von Ranglebox zu nehmen, ist wegen der (nicht-) Verfügbarkeit allerdings erstmal auf Eis gelegt.
      Klingt jetzt so, als sollte ich Fahrtenregler zumindest überdenken.
      Hab mir auch mal den Link in deiner Signatur angeguckt, allerdings verstehe ich da nicht, was damit gemeint ist:

      3 Eingänge eines Fernsteuerungsempfängers werden auf zwei Motor-Endstufen (für den Fahrantrieb) umgesetzt.
      wie kommen die drei zustande? selbst wenn ich das mit den Kanälen nicht verstanden hab, müsste die Anzahl doch zumindest grade sein, oder wandelt der Empfänger das irgendwie ganz seltsam um?
      und welche Version bräuchte ich dann bei zwei von den Motoren: ranglebox.com/product/775-18v-motor/ ? Im Optimalfall ließe sich damit auch gleich ein Servo oder vergleichbarer kleiner Motor in zwei Richtungen steuern, der zieht ja nicht viel Strom...

      Okay, ich versteh von allem auf der Seite maximal die Hälfte. Elektronik war noch nie meins, daher bin ich da mal komplett auf Beratung angewiesen und würde der (nach evt. ein paar Nachfragen) auch einfach mal vertrauen.
      (wobei das Thema dann eig. schon wieder woanders im Forum reingehört, aber unnütz viele Threads sind ja auch Blödsinn)


      1.
      Okay, also in der Regel pro Achse ein Kanal. Ergibt intuitiv auch Sinn, wenn man zB. nach unten als "nach oben mit negativen Vorzeichen vor allen Werten" betrachtet oder so.
      Funktioniert das immernoch, wenn ich zB. nach oben auf dem linken Knüppel eine Waffe, und nach unten auf dem linken Knüppel etwas ganz anderes auslösen möchte? oder ginge das einfach nicht?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Zu 3).
      Ok, ich denke, ich weis jetzt, was Du brauchst. Kommt mir vor wie bei den Militär-Modellbauern, wenn sie einen Panzer aufgebaut haben. Da hat der Geschützturm eine komplett eigene Stromversorgung (=Akku), einen eigenen Empfänger und natürlich eigene Fahrtregler/Schaltkanäle.

      In der Richtung ist es also kein Problem, dass Du zwei Empfänger gleichzeitig an die Funke bindest. Beide Empfänger werden auf ihren Kanälen die absolut gleichen Ausgangskanäle haben.
      Für den Fahrantrieb wirst Du somit vom Empfänger 1 die Kanäle für vorwärts/rückwärts abzapfen. Beim rotierenden Waffenteil dann am Empfänger 2 den Kanal für das Drehen der Waffe. => Funktioniert.
      Bitte dann aber nicht vergessen, dass Du zwei Removable Links verwenden muss. (Das sind die Steckbrücken zum Herstellen der Verbindung zwischen Akku und "Verbraucher".)

      Etwas überfragt bin ich, ob das im Regelwerk jetzt vorgesehen ist. Hier bräuchte ich mal die Unterstützung von unseren Sachverständigen in Sachen Regelwerk-Auslegung.


      Runsler schrieb:

      3 Eingänge eines Fernsteuerungsempfängers werden auf zwei Motor-Endstufen (für den Fahrantrieb) umgesetzt.

      wie kommen die drei zustande? selbst wenn ich das mit den Kanälen nicht verstanden hab, müsste die Anzahl doch zumindest grade sein, oder wandelt der Empfänger das irgendwie ganz seltsam um?
      Zwei Eingänge brauchst Du, um bei der Panzersteuerung die beiden Motoren direkt anzusteuern.
      Bei der Kreuzmischersteuerung brauchst Du zunächst auch zwei Eingänge, um die beiden Kreuzknüppel-Signale einzuspeisen.
      Die Innovation ist jetzt der dritte Kanal, der OPIONAL jetzt für den Lenkeingang benutzt wird, wenn ein Gyroskop mit eingesetzt wird.

      Kleiner Ausflug in die Funktionalität: Ein Gyroskop wird zwischen dem Empfängerkanal, der die Lenksignale (also am Kreuzknüppel links/rechts) und dem Eingangskanal am Fahrtregler geschaltet, mit dem dann "gelenkt" werden soll. Soweit nichts besonderes. Da reichen auch weiterhin zwei Kanäle.
      Versucht jetzt der Bot beim Vorwärtsfahren auszubrechen oder eine kleine Kurve zu fahren, dann korrigiert das Gyroskop dies, indem die eingespeisten Lenksignale verändert werden.
      Aber die bisher getesteten Gyroskope haben die Eigenschaft, dass sie nur in Vorwärts-Fahrtrichtung die Signale korrekt korrigieren. Fährt man rückwärts, dann tanzt der Bot Rock'n Roll. Er ist nicht mehr steuerbar. Also ist das Gyroskop unbrauchbar.
      Ausser: Der Empfängerausgang von der Lenkung wird jetzt aufgesplittet. Und zwar einmal zum Gyroskop und einmal zu jenem besagten dritten Eingang des Fahrtreglers. Fährt der Bot vorwärts, wird das Gyroskop-Signal verwendet. Fährt der Bot rückwärts, dann wird das "unkorrigierte" Signal direkt vom Empfänger verwendet.
      Man hat dann zwar keine Gyroskop-Korrektur beim Rückwärtsfahren, aber zumindest in Vorwärtsrichtung ist eine Verbesserung der "Zielgenauigkeit" auf den Gegner gewährleistet.

      Schau doch einfach mal in meine Beschreibung des Fahrtreglers rein: Da ist alles erklärt:
      robots.ib-fink.de/fahrtregler4_5/Fahrtregler4_5.pdf



      Runsler schrieb:

      damit auch gleich ein Servo
      Nein, das geht jetzt nicht. Ein Servo ist so aufgebaut, dass es direkt die Signale vom Empfänger verarbeitet. Aber es braucht auch eine Spannungsversorgung . Und die wird auch vom Empfänger abgezapft. Das ist aber bei meiner Spannungsversorgung vom Fahrtregler für den Servo nicht vorgesehen. Kleine Servos sind ok. Aber keine so Monster-Hochleistungsservos, die 2 Ampere benötigen. Dafür ist der Spannungskonstanter am Fahrtregler nicht ausgelegt. Er liefert 500mA. 60mA braucht die Elektronik selber. Dann kommt noch ein bißchen was für den Empfänger weg, das war's dann. Kleine Servos, die nur 100 bis 300mA aufnehmen können angeschlossen werden, aber nicht mehr.

      Ein kleiner Motor braucht dann wiederum einen separaten Schaltkanal (wenn es nur eine Drehrichtung sein braucht) oder einen separaten Kanal von einem Fahrtregler. Wenn Du meine Homepage besucht hast, dann ist Dir vielleicht der "Fahrtregler4_1" aufgefallen. Das ist ein Dreikanal-Regler. Es gibt also einen dritten Kanal für den Waffenmotor.


      Runsler schrieb:

      1.
      Okay, also in der Regel pro Achse ein Kanal. Ergibt intuitiv auch Sinn,
      wenn man zB. nach unten als "nach oben mit negativen Vorzeichen vor
      allen Werten" betrachtet oder so.
      Funktioniert das immernoch, wenn ich zB. nach oben auf dem linken
      Knüppel eine Waffe, und nach unten auf dem linken Knüppel etwas ganz
      anderes auslösen möchte? oder ginge das einfach nicht?

      Das ist jetzt wieder die o.g. Anwendung, dass Du zwei Empfänger gleichzeitig mit der Funke bedienst?
      Beide Empfängerkanäle werden Dir sowohl nach unten als auch nach oben die gleichen Signale ausgeben. Eine "Sperre" ist in den Empfängern nicht vorgesehen.
      Heißt: Deine beiden Fahrtregler oder Schaltkanäle, die jeweils an einem der Empfängerkanäle hängen, muss das abfiltern. Bei Fahrbewegungen ist das relativ sinnlos. Ich hake also eher in die Kerbe, dass man bei einem Schaltkanal einstellen können muss, ob er nur in "Vorwärtsrichtung" auslöst, oder nur in "Rückwärtsrichtung".
      Bei dem dritten Kanal von meinem o.g. Fahrtregler4_1 ist das bedingt einstellbar. Er kann so parametriert werden, dass die Rückwärtsrichtung ignoriert wird, und nur die Neutralstellung (=Aus) oder die Vorwärtsrichtung (=Ein) gilt.
      (In einer derzeit laufenden Neuentwicklung ist diese Anwendung aber bereits berücksichtigt. Auch in dem Hinblick, dass hier zwei Ventile unabhängig voneinander angesteuert werden sollen...)
      Wie es andere Schaltkanäle handhaben, das weis ich jetzt nicht. Hier wird aber sicher jemand anders von unserer Bot-Gemeinde eine Empfehlung aussprechen können, mit welchen elektronischen Schaltern dass das geht.


      Runsler schrieb:


      Da wo der Zeigefinger drauf ist (bzw. ich würde den Zeigefinger an die obere, und den Ringfinger an die untere Taste legen).
      Das sind Schultertasten, und sie sind ungemein praktisch, weil da der
      Finger sowieso schon immer draufliegt. Und es gleichzeitig genau der
      Finger ist, der sowieso fürs "abzug drücken" genutzt wird.
      Ok, verstanden.
      Mir ist jetzt keine Modellbau-Funke bekannt, die so etwas hat. Aber das sagt nichts, ich kümmere mich ehrlich gesagt nicht um das "Vergleichen" diverser Funkmodelle.
      Eine DX5e von mir habe ich gebraucht im EBay gekauft. Der Vorbesitzer hat hier auch die ganzen Schalter von der "Schulter" nach oben verlegt. Ist offensichtlich kein Problem, denn in den Gehäusen ist normalerweise genügend Platz.
      Ich würde also keinen Grund sehen, warum Du den regulären Kippschalter von so einer Funke nicht entfernen könntest und dafür einen Taster an der "Schulter" einbauen kannst.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • 3. Du kannst Beliebig viele Empfänger mit einem Sender Betreiben, die dann Parallel laufen, nach meinen Verständnis musst du nur bei der Belegung der Kanäle dann die Reihen folge Einhalten, damit auch jeder Kanal so angesteuert wird wie es sein soll, kannst auch hier nachlesen...

      rc-heli.de/board/showthread.php?t=216922

      2. Ranglebox ist nicht der einzige Lieferant für solche Art von Getrieben, es gibt auch noch diese...

      robotmarketplace.com/products/motors_geared.html

      Preis ist Teuer, muß einem Bewusst sein, das das alles nur Zulieferer sind, "RobotMarketplace" (oder besser bekannt als Team Nightmare) hat auch nur Bezugs Quellen und bieten es in Ihrem Shop an, ein wenig bei google Recherchieren und man findet villeicht die Quelle und Spart Geld, oder man nutzt den Shop, Beispiel:

      Magnum 775 Planetary Gearmotor

      gibt es auch auf...

      robotpower.com/catalog/

      Quelle könnte sein...

      motiondynamics.com.au

      nach diesem Forum...

      robowars.org/forum/viewtopic.p…5a1f5e36d460442c418ab3803

      haben die dort $74 gekostet, also schon ein unterschied, wo genau man die dort findet, wenn du sie brauchst, musst mal selber schauen, hier noch ein Shop mit losen Getriebe, ohne Motor...

      robotshop.com/en/planetary-gearmotors.html

      Alles gegooglet innerhalb von 5 Minuten, also nicht zu seh auf Ranglebox versteifen, Getriebe Name bei google rein Geschmissen und eine gute Quelle gesucht, oder bessere alternative sogar...

      1.Ist Möglich, wenn auf einem Kanal zwei Schalter gekopelt sind, Schalter 1 oben an, unten aus, Schalter 2 oben aus, unten an, Neutral Stellung beide Aus! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Runsler schrieb:

      Mir geht es bei dem zweiten Sender nicht um weniger Kanäle, sondern darum, dass ich konstruktionsbedingt nicht weiß, wie ich ein Kabel vom Empfänger im Chassis zur potentiell zu verbauenden Waffe außerhalb davon legen soll. Das ganze soll halt rotieren, also würden sich Kabel verdrallen, und ein Gleitkontakt oder so erscheint mir da einfach zu fragil.
      Wenn ich jetzt zwei Empfänger einbauen könnte, und sagen wir Kanäle 1-3 (zwei für die Fahr-/Lenkrichtung + einer für die Rotation, hab ich das so richtig verstanden? angenommen der rechte Knüppel wird zum fahren verwendet, der linke mit einer Achse in zwei Richtungen für die Rotation dem einen Empfänger zuordnen könnte, und noch einen weiteren für die Waffe (zB. die andere Achse beim linken Knüppel) dem anderen Empfänger zuordnen könnte, wäre das schon wirklich praktisch.
      Wenn du in den ersten Empfänger den Fahrantrieb z.B. auf Kanal 1 und 2 steckst und die Waffe in den zweiten Empfänger in Kanal 3 (oder 4,5,...) steckst müsste es funktionieren. Generell gilt aber, je einfacher der Sender, desto eingeschränkter ist man bei der Programmierung. Bei den Einsteigersendern (bis ~7 Kanal) ist normalerweise festgelegt, welcher Knüppel/Schalter welchen Kanal ansteuert. Mit Mischern, Flugphasen und Dual Rate kann man da aber durchaus etwas tricksen ;) Ich bin seit ein zwei Jahren nicht mehr up-to-date was den Sendermarkt angeht, kann durchaus sein, dass sich da was getan hat (Ich denke spontan an die schwarze dx6 und die MX12). Bei den größeren Sendern (T8fg, Taranis...) hat man deutlich mehr Möglichkeiten ;) Bei z.B. einer T8FG kann man einstellen, welcher Knüppel/Schalter welchen Kanal ansteuert. Ich bin vor ein paar Jahren beim Modellfliegen von einer T6EX auf eine T8FG umgestiegen und dazwischen liegen Welten in Bedienfreundlichkeit, Funktionsumfang, Ergonomie...

      Dem Sender sollte es eigentlich egal sein wie viele Empfänger gebunden sind, ich habe das aber noch nicht ausprobiert. Bedenke aber, dass du auch eine Stromversorung für den zweiten Empfänger brauchst.

      Den integrierten Mischer haben eigentlich nur die Regler vom Reiner, es gibt aber auch Mischer zum nachrüsten.

      Edit: Hier gibts auch Getriebe: banebots.com/category/GEARBOXES.html
      Man kann auch heute noch Akkuschrauber ausschlachten ;)
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Wenn ich zwei Stromversorgungssystem habe müssen auch zwei Links drin sein und eigentlich nah beieinander. Hier liegt bei deinem Gedanken ein großes Problem hinsichtlicher Sicherheit und damit Zulässigkeit. Wenn z.B dein Waffenturm eigenständig versorgt wird könnte er im Störungsfall unabhängig weiterrotieren, und keiner könnte den Link ziehen. Ich hätte als Arena-Chef damit ein Problem.
      ....ein Event muss her
    • Uiui, so viel zu lernen...
      Ich lass das Zitieren mal weg, weil es sonst langsam wirklich riesig wird und Arbeite von oben nach unten ab.

      IBF:

      Ja, das mit dem Panzer ist garnicht so weit hergeholt...

      Zum Regelwerk: soweit ich das verstanden habe, steht da zumindest nichts was dagegensprechen würde.
      Könnte man ja ggf. einfach wie einen zweiteiligen Clusterbot behandeln, nur dass meiner eben immer aneinanderklebt^^
      zwei Links für zwei Stromkreisläufe ist mir auch klar, wäre ja Blödsinn nur die Waffe oder nur den Antrieb abzusichern.
      Aber falls das nicht geht, komm ich auf Plan B zurück, hatte ja noch ne Idee für einen ganz anderen Bot.

      Dritter Eingang fürs Gyroskop klingt soweit auch logisch, aber ich glaube das ganze wird jetzt schon kompliziert genug zu basteln, ich versuchs erstmal so. Wenn das Ding dann unsteuerbar ist, muss ich eben doch irgendwie nachrüsten.

      Das pdf ist scheint auch sehr nützlich, werd ich mir morgen beim Frühstück zu Gemüte führen.

      Einen kleinen Servo könnte ich also direkt an den Empfänger anschließen, ohne noch irgendwas dazwischensetzen zu müssen? Der zieht dann die nötige Energie auch vom Empfänger, der sie wiederum vom Fahrtenregler bekommt? okay, da muss ich also darauf achten nichts zu großes zu nehmen und hoffen, dass es reicht. Falls nicht auf richtigen Motor mit eigener Ansteuerung vom Fahrtenregler wechseln.

      Am linken Knüppel unten etwas anderes auslösen zu wollen als oben war jetzt erstmal aus reiner Neugier, eigentlich hatte ich das nicht vor... aber man weiß ja nie, und lieber jetzt klären als vllt. in einem halben Jahr falsch machen.

      Funke umbauen... mal schaun, erstmal muss der Bot fahren, dass er das auch bequem und leicht bedienbar tut wäre dann die nächste Baustelle. Also werd ich es wohl erstmal mit Kreuzmischer-Steuerung probieren, das ist zwar ungewohnt, reicht aber allemal um die Funktion des Bots zu testen.

      IceMaster:

      Danke für die ganzen Links, da werde ich wohl erstmal noch ein wenig recherchieren...
      Ranglebox war halt relativ verlockend weil es einerseits (noch^^) innerhalb der EU liegt, damit sind Zoll/Versand oft unproblematischer, und dort andererseits für solch einen Elektronik-Anfänger wie mich scheinbar eine Fertiglösung gab. ESC + zwei motoren + zwei Gearboxen, schön aufgeschrieben was zusammengehört... noch nen Empfänger und Akku dazu, fertig. Das ich nun doch mindestens einen anderen Fahrtenregler brauche/möchte, nimmt der Seite zumindest schonmal einen Reiz. Mal gucken, ob ich da nicht wirklich noch was anderes/besseres finde.

      bat_boy:

      Dass gut besser ist, und wer billig kauft zweimal kauft dachte ich mir schon ;)
      Allerdings frage ich mich, ob die bessere Qualität für mich wirklich so entscheidend ist, wenn ich noch nichtmal weiß, ob mein Bot sich so überhaupt bauen lässt.
      Ich ärger mich lieber eine Weile mit einer billigen Funke herum, um später was besseres zu holen, als am Anfang High-End zu kaufen und festzustellen, dass ich doch nur einen Wedge hinbekomme und dafür eigentlich auch die Funke von meinem uralten RC-Auto gereicht hätte, die irgendwo auf dem Dachboden verstaubt.
      Aber vllt. war der Gedankengang ja auch völlig daneben... was wären denn die Vorteile von solchen Fernbedienungen? ist da irgendwas dabei, was wirklich spürbare Vorteile bringt und nicht nur etwas praktischer oder schön zu haben ist?

      ralf:

      Ist das denn tragisch, wenn die Kanäle festgelegt sind?
      Muss man beim verkabeln eben darauf achten, aber selbst wenn sagen wir die für eine Kreuzmischung benötigten Kanäle nicht 1 und 2, sondern 1 und 4 sind, kann ich dann nicht einfach die Kanäle 1 und 4 in den Fahrtenregler stöpseln? Oder überseh ich da jetzt wieder etwas?
      Ansonsten muss ich mir die Belegung halt sicherheitshalber irgendwo gut sichtbar im Bot aufschreiben, damit ich jedes mal beim öffnen daran erinnert werde^^

      bat_boy:

      Hm, macht es auch nur bedingt besser, wenn ich die Rotation an den Fahrteil koppeln würde, oder? Damit wäre halt "nur" noch die Waffe theoretisch aktivierbar.


      Danke jedenfalls schonmal an alle für die Hilfe... Ich hab da jetzt erstmal einiges zu verdauen, recherchieren und nachlesen.
      Mal gucken, was dabei rauskommt wenn ich euren input verdaut habe.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler schrieb:

      Dritter Eingang fürs Gyroskop klingt soweit auch logisch, aber ich glaube das ganze wird jetzt schon kompliziert genug zu basteln, ich versuchs erstmal so. Wenn das Ding dann unsteuerbar ist, muss ich eben doch irgendwie nachrüsten.

      Genau für solche "Notfälle" war es gedacht. Nur wenn der Bot ein bißchen ein eigenartiges Lenkverhalten hat oder (wie bei mir) das Steuern des Bots nicht so liegt, dann kann hier mit einem technischen Hilfsmittel ein bißchen nachgeholfen werden. Wenn man kein Gyro braucht: umso besser. ;)


      Runsler schrieb:

      Einen kleinen Servo könnte ich also direkt an den Empfänger anschließen, ohne noch irgendwas dazwischensetzen zu müssen? Der zieht dann die nötige Energie auch vom Empfänger, der sie wiederum vom Fahrtenregler bekommt?

      Exakt.
      Der kleine Servo wäre dann als "Effekt" benutzbar. (Ich denke jetzt z.B. an die ganzen Gimmicks beim Kopf von "Nummer 5".)
      Wie erwähnt, könnte man auch den Spannungskonstanter am Fahrtregler für mehr Stromabgabe ertüchtigen. (Vorsicherung entsprechend auch vergrößern) Aber damit geht die Schutzfunktion für die Elektronik etwas zurück, würde ich nur ungern machen.


      Runsler schrieb:

      Ranglebox war halt relativ verlockend weil es einerseits (noch^^) innerhalb der EU liegt, damit sind Zoll/Versand oft unproblematischer, und dort andererseits für solch einen Elektronik-Anfänger wie mich scheinbar eine Fertiglösung gab. ESC + zwei motoren + zwei Gearboxen, schön aufgeschrieben was zusammengehört... noch nen Empfänger und Akku dazu, fertig. Das ich nun doch mindestens einen anderen Fahrtenregler brauche/möchte, nimmt der Seite zumindest schonmal einen Reiz. Mal gucken, ob ich da nicht wirklich noch was anderes/besseres finde

      Die Ranglebox-Sachen sind nach meiner Ansicht schon zuverlässig. Auch der Fahrtregler genießt einen guten Ruf. (Ich hatte bisher auch nur einen einzigen Fahrtregler zur Reparatur bekommen).

      Es ist halt einfach eine Sache der Philosophie, die man machen will: Die Intelligenz in die Funke stecken und dort über Parametrierungen die Steuerung des Bots optimieren? Oder eine dumme Funke verwenden und dafür die Intelligenz in den Fahrtregler legen?
      Ich gehöre zur letzteren Gruppe, weil ich damit die Möglichkeit habe, für jedes Problem eine Lösung zu erstellen. Wenn es die Parametrierungsmöglichkeiten im Fahrtregler nicht hergeben, dann wird einfach ein Firmwareupdate mit den neuen Funktionen gemacht und schon geht's weiter..... :D
      Wenn man dagegen auf die integrierten Funktionen eines Senders angewiesen ist, dann kann das u.U. mal nicht so funktionieren, wie man das haben will.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IBF schrieb:


      Es ist halt einfach eine Sache der Philosophie, die man machen will: Die Intelligenz in die Funke stecken und dort über Parametrierungen die Steuerung des Bots optimieren? Oder eine dumme Funke verwenden und dafür die Intelligenz in den Fahrtregler legen?
      Ich gehöre zur letzteren Gruppe, weil ich damit die Möglichkeit habe, für jedes Problem eine Lösung zu erstellen. Wenn es die Parametrierungsmöglichkeiten im Fahrtregler nicht hergeben, dann wird einfach ein Firmwareupdate mit den neuen Funktionen gemacht und schon geht's weiter..... :D
      Wenn man dagegen auf die integrierten Funktionen eines Senders angewiesen ist, dann kann das u.U. mal nicht so funktionieren, wie man das haben will.


      Hm, spontan würde ich jetzt zu lieber schlaue Funke tendieren, einfach weil ich davon ausgehe, dass Schläue etwas kostet, und die Funke wahrscheinlich seltener zerstört wird als der Empfänger^^
      Außerdem sind Fahrtenregler wahrscheinlich generell ein gutes Stück kleiner/leichter, je einfacher sie sind. Die größte Version deines 4_5ers zB. wäre schonmal höher, als das Chassis insgesamt werden soll. Wäre also schwierig einzubauen, bzw. ich müsste das nochmal überdenken. Davon bräuchte ich dann zwar nur einen und nicht zwei, aber trotzdem...
      Schlaue Funken scheinen doch deutlich teurer zu sein als schlaue Fahrtenregler, von daher müsste ich da schon ein paar verschrotten bevor sich das wirklich lohnt. Und ist dann natürlich noch eine Frage von Verfügbarkeit, Bequemlichkeit etc.
      Du hattest oben auch schon eine Funke erwähnt, die theoretisch zB. die Kreuzmisch-Funktion schon hat, allerdings nicht grade gut funktionierend...
      Dementsprechend werd ich erstmal etwas recherchieren, bei welchen das besser funktioniert und was das dann kosten würde, und mich dann entgültig entscheiden.

      ralf.96 schrieb:

      Runsler schrieb:

      Ist das denn tragisch, wenn die Kanäle festgelegt sind?

      Nicht wirklich. Wie du schon gemerkt hast einfach gewissenhaft verkabeln. Ist nur so ein Feature, dass man nicht mehr missen möchte sobald man es erst mal gewohnt ist :D


      Ich glaube, dann finde ich es nicht schlimm wenn ich es erstmal nicht darauf anlege mich daran zu gewöhnen. Verkabelung wird kompliziert genug für mich, da wäre ein "ach, ist ja auch egal wie, kann ich ja nachher einstellen" auch nicht der Konzentration förderlich xD
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler schrieb:

      Außerdem sind Fahrtenregler wahrscheinlich generell ein gutes Stück kleiner/leichter, je einfacher sie sind.
      Nein, nicht ganz. Wenn es nur um die Funktionalität geht, dann steckt das in der Software drin. Und die kostet keinen mechanischen Platz auf dem Regler.
      Ausnahme ist natürlich, wenn man (wie o.g. mit dem separaten Gyroanschluss) noch ein paar Zusatz-Eingänge braucht, etc.

      Natürlich gibt es mechanisch kleinere Fahrtregler, die haben dann aber keinen brauchbaren Kühlkörper, einen viel zu kleinen Spannungskonstanter, keine Schraubklemmen sondern nur herausbaumelnde Drähte (also musst Du im Bot wieder einen separaten Stecker mit Buchse unterbringen, statt einfach einen Draht zwischen Fahrtregler und Motor zu verlegen....) , usw.

      Damit das nicht falsch verstanden wird: Ich will hier nicht meinen Fahrtregler anpreisen, sondern nur auf Unterschiede aufmerksam machen, die Dir später vielleicht Schwierigkeiten machen. ;)

      Ich habe auch eine Futaba FC16-Funke, die noch auf 40MHz läuft. Die hat Display, Menüführung,.... . Aber ich bin mit der Einstellerei nie ganz glücklich geworden, weil neben den gewollten Änderungen immer irgendwas Anderes verstellt war, was ich nicht brauchen konnte. Es ist halt eine Funke für Flieger. Und urplötzlich hatte sich ein anderer Kanal beim Vorwärts-/Rückwärtsfahren auch mit bewegt. Wahrscheinlich so eine Art "Auto-Trimm" für das Seitenruder oder ähliches. Keine Ahnung. Nachdem die Parametrierung der Funke für mich unverständlich war, bin ich lieber in der Richtung unterwegs, mit einem (selbstgeschriebenem) PC-Programm alles übersichtlich dastehen zu haben. Und ich kann das intuitiv bedienen.

      Wie gesagt, ich will Dich nicht auf intelligente Fahrtregler bekehren. Du solltest nur wissen, dass es so etwas gibt. :D
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Der Reiner wählt bei seinen Reglern die Bauteile so aus, dass alles auf der sicheren Seite ist. Dementsprechend sind sie auch größer als viele Konkurrenzprodukte.

      Zur Not wird der Ellis auch wieder Regler auf Lager bekommen, der ist jetzt aber wahrscheinlich schon total im Robot-Wars-Stress. Die Regler gäbe es aber auch direkt beim Hersteller in Australien. Oder man kann selber den entsprechenden Turnigy-Regler umbauen.

      Was wäre eigentlich so deine Preisvorstellung für nen Sender? Ist ja durchaus etwas, was man gebraucht kaufen kann.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • So, ich wärm das nochmal kurz auf...
      Funke wird wohl die DX5e werden, einfach weil man kaum was über Bots und Fernsteuerung lesen kann, ohne dass die immer wieder genannt wird. Kann also nicht sooo schlecht sein, ich hab da bei Ebay etc. grade ein paar auf "beobachten" gesetzt.

      Empfänger dazu wird dann wahrscheinlich der AR600, leg mich da aber noch nicht ganz fest weil bei manchen Funken einer dabei ist, bei anderen nicht.

      Jetzt hab ich nurnoch ein kleines Problem...

      Wie wird denn das ganze Verkabelt?
      Was für Kabel benutzt man da?
      Ich seh am Empfänger einen ganzen haufen lustiger Pins, und an den beiden Fahrtenreglern auch (bzw. bei dem IBF-Regler jedenfalls. Bei dem anderen kommen nur Kabel raus, und das Bild endet vor den Kabeln)

      Was für Kabel braucht man da denn, um die zusammenzuführen? und wie heißen die?
      Gibts garantiert auch in einem der Läden, wo ich grade diverse Bestellungen abschließen wollte, nur blöde ohne Suchbegriff^^
      (Oder gehören zum IBF-Regler auch entsprechende Kabel? würds natürlich vereinfachen)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler schrieb:

      (Oder gehören zum IBF-Regler auch entsprechende Kabel? würds natürlich vereinfachen)
      Auf dem Fahrtregler sind dreipolige Steckanschlüsse. Und zwar "fixiert", damit nicht während des Kampfes und einem kräftigen Schlag ein Stecker abfallen kann.
      (Dass das Gegenstück (Empfängeranschlüsse) keine solch eine Verriegelung haben, dafür kann ich leider nichts. => Die Drähte dann irgendwie mit Kabelbinder etc. am Empfänger festzurren.)

      Bei meinen Fahrtreglern werden Empfänger-Anschlusskabel mitgeliefert. Also die o.g. verriegelbare Buchse mit ca. 25cm langen Drähten dran. Das Gegenstück (3pol. Buchse) an jedem Kabel muss sich der Roboteer selber anlöten. Erstens weis ich ja nicht, welche Drahtlänge optimal für den Bot ist. Zweitens kann es auch ein anderer Empfänger mit anderen Steckanschlüssen sein (siehe o.g. Fotos von IceMaster mit den verschiedenen Empfänger-/Servoanschlüssen.) => Also Drähte selber kürzen und die Buchse anlöten.

      Je nach Motorleistung bzw Akku kann man 2.5qmm oder 4qmm benutzen. Die Schraubklemmen sind so ausgewählt, dass auch eine 4qmm-Litze mit einer Aderendhülse darin platz hat . (Darum sind die Schraubklemmen auch teurer als irgendein anderer Mist, bei dem nur eine 1.5qm-Litze reinpasst.)
      Maddox verwendet bei den Litzen nicht die normalen PVC-Litzen, sondern welche mit Silikon-Isolierung. Die sind wesentlich flexibler und lassen sich im Bot leichter verlegen.



      // Besserwisser-Modus: Ein
      {
      Die einzelnen Adern mit Isolierung heißen "Drähte". Mehrere Drähte zusammengefasst heißen dann "Kabel". :D
      (Ich benutze normalerweise immer den Ausdruck "verdrahten" statt "verkabeln". Hört sich "feiner" an und nicht so, als wenn man mit einer fetten Kabeltrommel am Straßenrand steht und die Kabel über Erdschächte in die Eon/RWE/...-Rohre einzieht.)
      }
      // Besserwisser-Modus: Aus => Das Forum ist ja dazu da, dass man Fachwissen unter das Volk bringt. :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Danke, dann lass ich die Kabel bei der Bestellung draußen, bis ich weiß welchen Empfänger ich hab, und fahr dann irgendwie mal bei Conrad vorbei. Zwar am anderen Ende der Stadt, aber immerhin erreichbar. Porto für Stecker wär jetzt echt doof.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler schrieb:

      Danke, dann lass ich die Kabel bei der Bestellung draußen, bis ich weiß welchen Empfänger ich hab, und fahr dann irgendwie mal bei Conrad vorbei. Zwar am anderen Ende der Stadt, aber immerhin erreichbar. Porto für Stecker wär jetzt echt doof.
      Ich vermute, dass Du während der Bauphase von dem Bot öfters mal im Baumarkt oder beim großen C vorbeifahren wirst. :D
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de