Ein Erstling... oder doch zwei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Platz fehlt leider... geliebäugelt hatte ich damit auch schon, aber psst einerseits nicht, und andererseits hab ich ellis langsam genug genervt wegen dingen, die er grade nicht auf Lager hat^^ Selber bauen ginge natürlich, aber wie gesagt sowieso kein Platz.


      Das Video ist aber mal interessant, hast du von der betroffenen Stelle ein Foto? also egal ob nach dem Schaden oder vorher, einfach damit ich ein Gefühl für die Dimensionen bekomme. Ich kann im Video nichtmal genau erkennen, was da weggeflogen ist, die ganze Seite?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Ja gut also nur eben ein paar Schräubchen reicht halt nicht.
      In 20mm HDPE hochkant kannste locker M6 oder besser M8 reinmachen, die sollten dann schon so 25mm mindestens reingehen. Wenn dann alle 5-10cm eine Schraube ist dann hält das sicherlich genug sag ich mal. Aus dem 20er HDPE kannste dann auch ein paar Verstärkungsecken machen. Also halt dreieckige Stücke die du in die Ecken machst, da auch Gewinde und dann Schrauben rein. Das ist dann auch sehr leicht vom Gewicht her.

      Alustücke gehen natürlich auch. Ich persönlich bevorzuge halt direkte Verbindungen, also Platten direkt miteinander verschrauben. Statt über ein weiteres Teil wo ich die dranschraube. Ich hol mir so Kleinkram meist vom Altmetallhändler / Schrotthändler. Die haben das Tonnenweise, manchmal gibts sogar gleich das passende so das ich garnichts mehr bearbeiten muss. Kostet dann vor allem auch nur 2 bis 3 Euro pro Kilo. Ich hab auch ne Menge Alukleinkram da wenn du was brauchst, da kann ich dir sone Gewindedinger machen die du dir passend in der Länge abschneiden kannst.
    • In den Ecken hab ich auch keinen Platz, das ist wirklich fies ausgereizt.
      Ich hab einen Keil mit 45° und ca. 3,5cm höhe an der höchsten Stelle der noch hohl ist, ansonsten hab ich vor allem an den Seiten/Ecken keinen Platz mehr für garnichts. Ich drück mir schon die Daumen, dass die Kabel alle reinpassen^^

      Bin mir allerdings auch nicht sicher, ob die Verstärkungsecken sinnvoll sind, der Deckel/Boden macht ja quasi das gleiche sowieso. Oder hab ich dich da grade missverstanden?

      Oh... und ich merk grade... alle 5cm Schrauben (ich hab mal M8x25 geschätzt) wären lockere 800g o.0
      Damit hatte ich jetzt ehrlich gesagt nicht ganz gerechnet... das ist ja doch ganz ordentlich.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Das Teil lag sogar noch unverändert in der Restekiste ^^ .


      Ja, da hat es die 4 Schrauben (M6) aus dem (10mm) Hdpe gerissen. Zwischen den beiden Panzerungen war allerdings auch ein Luftspalt. (Ich hatte mir davon eine Federwirkung erhofft.) War aber auch ein sehr guter Trefferwinkel für Nebelwerfer.

      Der Bot hatte das Hauptturnier auch ohne nennenswerte Beschädigungen überstanden, hatte da aber auch keinen Kampf gegen Nebelwerfer. Weil der aber als gefährlichster Raptor gilt, wollte ich einen Funfight, um zu sehen, wie meine Panzerungsbefestigungen standhalten. Die Macke links im oberen Bild war wahrscheinlich Otis.

      Andere Idee: Ein Schlitz in das Hdpe und dort ein Stahlplättchen mit Gewinde eingepresst. Eine Mutter ginge an und für sich auch, könnte sich aber beim Eindrehen der Schraube mitdrehen.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Das klingt jetzt nicht so anders als die fertigen Einschraubgewinde, die es schon gibt^^

      Ich denke mal, ich werd ganz normale Spax dort nehmen, wo ich selten bis nie ran muss, und inserts mit richtigen Schrauben dort, wo ich öfter ran muss.
      Außerdem kam mir grade der Gedanke, Deckel und Boden leicht untermaßig zu machen, und "innen" die 3-4mm aus dem HDPE auszuschneiden. dann Schließt der Deckel bündig ab, und ich hab weniger Risiko dass sich ein Spinner in den minimalen Spalt, der irgendwann wahrscheinlich entsteht einhaken kann. Muss ich aber erstmal testen, ob ich das überhaupt hinbekomme^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Ich hab das Gewicht der Schrauben bei meinem auch unterschätzt. Aber nutzt ja nix, Schrauben braucht man halt.

      Deckel und Boden kannst du versenkt einbauen, will ich auch versuchen. Ich kanns bei mir ja fräsen, also einfach einen Absatz längs in die seiten und vorn hinten. Bei HDPE gehts einfacher. Zur not machste ne 1mm Trennscheibe auf die Flex und sägst das vorsichtig ein von zwei Seiten. Wenn die Platte etwas festgespannt ist kannste die Flex beidhändig gut führen. Da hilfts wenn man die direkt mit den Funkenschutzblech auf der Platte auflegt um nicht zu tief zu schneiden.

      Überleg dir das mit den Gewindeeinsätzen. Die wiegen auch was und die sind im Durchmesser sehr viel grösser als die Schrauben. Das HDPE schwächst du damit dann genauso wie mit ner grösseren Schraube. Ist gehopst wie gesprungen nur das es mehr wiegt.

      Bei dem Teil im Bild war der Treffer echt total unglücklich, da wärs auch mehr Schrauben abgerissen. Aber Verstärkungsecken innendrin hätten es noch halten können. Weil bei denen die Schrauben weiter weg von der Aussenkante sind und die Ecken selbst viel sicherer untergebracht sind innendrin.
    • Wegen den Plättchen mit Gewinde.
      In Hdpe kann man ein 9,5 - 10mm Loch so 4mm tief reinmachen. Da lässt sich mit dem Schraubstock oder Hammer dann eine M6 Mutter reindrücken. Die dreht sich dann nicht mit. Schöner ist natürlich eine Bundmutter weil die durch den Bund eine grössere Auflagefläche hat. Aber da der Bund ja rund ist bringts nicht viel die in ein grosses Löch zu drücken.
    • Ah, ja. mit dem Bild wirds wesentlich klarer, hatte das plättchen i-wie 90° gedreht dazu im Kopf, das wär dann halt recht nutzlos^^

      Und zum Grat reinfräsen um Deckel/boden zu versenken:
      Mit ner Flex? wo Zahntechniker als Haupwerkzeug Dremel auf Steroiden haben?^^ Ich bin mir halt nur nicht sicher ob das den Aufwand lohnt, einfach weil dann ja auch nur ein dünnes HDPE-Teil "vor" dem Deckel ist. ob das wirklich was abhalten kann wage ich ein bisschen zu bezweifeln. Da müsste schon was genau an der Stelle treffen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • in hdpe müsste es eigentlich doch auch möglich sein eine Mutter oder ein Gewindeplättchen einfach einzubrennen.
      Also das Metall erhitzen und dann mit zielgerichtetem Druck richtig reinschmelzen.

      Bezüglich der Gewindeeinsätze, (wobei das mit dem Gewicht natürlich beachtet werden sollte, siehe battlecore)
      ist halt der Vorteil, dass da das Gewinde auch beim 30ten mal rein und rausschrauben nichts ausleiert.
      Die Gewindeeinsätze wrden normal wie von Dir beschrieben mit Aussengewinde produziert.
      Die sind in HDPE normalerweise selbstschneidend.
      Das mit dem kleben hatte ich nur als zusätzliche Sicherheit betrachtet, damit sich der Gewindeeinsatz auch wirklich keinen mm bewegt.

      greetz D.D.Armageddon
    • Deswegen die Einsätze dort, wo sie oft benutzt werden.
      Wobei mir die Idee mit dem Plättchen noch besser gefällt. Wenn die Schrauben sowieso eher rausgerissen werden, nehm ich lieber nur M5er, aber dafür mehr davon + Plättchen
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Ich seh das viel einfacher. Wenn eine Schraube sich aus dem Gewinde rauszieht..naja dann schneid ich das Geweinde eine Nummer grösser in fas Loch.

      Bei dem 20er Hdpe ist auch hochkant immer genug Material da. M8 wird eher nicht rausreissen wenn das 25mm reingeht. Der Durchmesser ist annehmbar gross und das Gewinde auch grob genug das es nicht einfach ausreisst. Solang man mit 6,5mm vorbohrt damit nicht schon der Kerndurchmesser grösser als nötig ist.
    • Mir gefällt halt grade die Idee, sich da quasi zu "verankern".
      Hätte einerseits besseren Halt zur Folge, und andererseits würde das Gewinde nicht "auslutschen" wenn ich die Schrauben oft rein- und rausdreh.

      Muss ja kein großer Anker sein... vllt. einfach eine Bundmutter seitwärts eingeschmolzen. Evt. noch zwei kleine "antennen" aus 1,2er Federstahldraht drangebraten. sollte eigentlich schon reichen für alles. Die Löcher seitwärts dafür passend hinzubekommen wird interessant, und das einschmelzen ordentlich stinken, aber mit Kleinkram-Problemlösungen hab ich inzwischen Übung^^
      Und dann hab ich lieber das und viele M5er (die ja nichtmal sonderlich lang sein müssen, die Mutter ankert ja) und verteil die auftretenden Kräfte damit etwas, als dass ich mich auf relativ wenige, große Schrauben verlasse.
      Viele große Schrauben geht halt nicht, sonst komm ich ganz schnell übers Gewichtslimit. M5 + Bundmutter wiegt immernoch deutlich weniger als eine M8 (und könnte glaube ich sogar besser halten. nur mit dem verankern muss ich etwas experimentieren, aber Rest-HDPE wird ausreichend vorhanden sein.)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • In HDPE kann man super einfach Gewinde schneiden, und genau so schnell reißen sie wieder aus. Nimm Spax-Schrauben (nicht die vom Chinesen) und bohre klein vor, z.b. 2,5 mm vorbohren bei 5 mm Schrauben. Ist mal ein Loch ausgerissen dann machst du daneben ein neues. Vorteile: Leicht und kostet fast nix.
      haben ist besser als brauchen
    • Runsler schrieb:

      Viele große Schrauben geht halt nicht, sonst komm ich ganz schnell übers Gewichtslimit. M5 + Bundmutter wiegt immernoch deutlich weniger als eine M8
      Auch bitte bedenken, dass Du u.U. alle Schrauben mal öffnen musst, um am Bot Reparaturen durchführen zu können.


      Bezüglich Deinem Vorhaben mit dem "Anker". In Weps ist damit die Madenschraube geführt, um die Felge an der Getriebewelle zu fixieren:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • D.D.Armageddon schrieb:

      sogar verdehsicher,
      Nur eingeschränkt. (siehe Montage der oberen Seitenteile bei der GRA-Arena..... Die Dinger fallen ohne eingesetzte Schraube leicht raus. Oder reißen beim Eindrehen der Schraube aus, so dass sich die Einschlagmutter komplett mitdreht.)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de