Ein Erstling... oder doch zwei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Erstling... oder doch zwei?

      So, dann mach ich mal einen eigenen Thread.
      Vorweg: das hier wird dauern, bis es brauchbare Bilder gibt. Nicht zuletzt, weil ich noch nicht im Smartphone-Zeitalter angekommen bin, und deswegen nicht ganz ohne das vorher zu planen drauf losknipsen werde^^ Vor allem aber auch aus Mangel an Zeit, Geld und eigener Werkstatt.
      Aber gut, ersteres muss man eben zusammenkratzen, zweiteres wird deswegen nicht so schnell so viel auf einmal gebraucht, und letzteres gibt es glücklicherweise im Bekanntenkreis fürs grobe in ausreichender Zahl und im Beruf fürs feine. Nur CNC und ähnliches werde ich da nicht so einfach finden.

      Momentan Habe ich vor allem das Problem, dass ich vernünftigerweise einen anfängertauglichen Bot bauen sollte. Möglichst einfach, robust, Hauptsache erstmal etwas haben.
      Nur wenn ich vernünftig wäre, würde sehr vieles bei mir anders aussehen^^

      Tja, und jetzt hab ich Ideen für zwei Bots, aber beide nicht einfach, beide auf etwas basierend, das ich so bisher bei keinem Bot gesehen habe. Mag sein, dass es daran liegt dass es schlicht nicht praktikabel und dämlich ist. Möglicherweise aber auch nicht, und dann wirds interessant. Und genau diese beiden Kernstücke sind das, was für mich auch von den Benötigten Werkzeugen oder zweckentfremdeten Teilen am meisten Schwierigkeiten bereitet. Mal davon abgesehen, dass ich mit Elektronik sowieso auf dem Kriegsfuß stehe und Mechanik mir sehr viel mehr liegt. Aber Elektronik ist wie Mathe... ein Notwendiges Übel und nützliches Werkzeug.

      Allzuviel möchte ich hier bisher nicht verraten, einfach weil noch nichtmal die ersten bestellten Teile da sind, und ich wenn die da sind überhaupt erst anfange ein Chassis wirklich genau durchzuplanen. Hatte zu oft schon Probleme mit Messungenauigkeiten bei bestellten Teilen, Also lieber etwas länger warten und dann selber messen.

      Nur so schonmal, Momentan bewegt sich meine Recherche vor allem in Richtung Panzer, Schusswaffen, Modulare Bots (diese Schweizer Taschenmesser, die je nach Gegner sich anders ausrüsten) und Thwackbots. Momentan werden aus Finanzgründen erstmal nur "Innereien" für einen Bot bestellt, wenn ich die relativ problemlos zwischen den Beiden hin- und hergetauscht bekomme, weiß ich auch dass eine Reparatur/Austausch im Ernstfall nicht allzu kompliziert wäre.


      €dit:
      Ich benutz meinen ersten Post jetzt einfach als Linksammlung bzw. für meine Materialliste (hauptsächlich für die "Innereien"):

      Antriebsmotoren:
      pollin.de/shop/dt/NDAzOTg2OTk-…otor_JOHNSON_HC683LG.html
      2* ~190g -> 380g 6€ + Versand

      Gearbox:
      Neptune-28 von Ranglebox
      2* ~190g -> 380g ~60€ + Versand

      Fahrtenregler Antrieb:
      robots.ib-fink.de/fahrtregler4_5/fahrtregler4_5.htm (schätzungsweise XL-Version)
      1* ~105g -> 105g 119€ + Versand

      Fahrtenregler Waffe:
      hobbyking.com/en_us/hobbykingt…0-200a-esc-opto-only.html
      1* ~118g -> 118g ~27€ + Versand

      Waffenmotor:
      hobbyking.com/en_us/turnigy-ae…less-outrunner-motor.html
      1* ~280g -> 28g ~34€ + Versand

      Akku:
      gensace.de/voltage-cell-count/…1p-lipo-battery-pack.html
      1* ~992 -> 992g 132€ + Versand

      Zwischenstand Innereien:
      2255g
      378€ + Versand

      (Verdammt sind Akkus schwer und teuer...
      Das heißt ich plane jetzt mit ~10kg für Waffe, Übertragung von Motor zu Waffe, Räder, Panzerung/Chassis und hab dann hoffentlich noch knapp 800g übrig für alles, was ich vergessen oder wo ich mich verschätzt hab (wie zB. Kabel))
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Runsler ()

    • Schön, dass Du für Dein Projekt einen eigenen Thread eröffnet hast.


      Runsler schrieb:

      Allzuviel möchte ich hier bisher nicht verraten,
      Das ist jetzt dann ein etwas zwiespältiges Schwert. Einerseits macht's natürlich Spaß, die Gemeinde mit einem fertigen Bot zu überraschen. Aber andererseits ist es dann etwas schwierig, Dir zu helfen. Es sollte ja nicht so sein, dass Du Geld in Teile investierst, die dann hinterher nciht brauchbar sind. (... und wir hätten das hier gewußt....)

      CNC-Fräse usw. habe ich auch nicht. Aber nach vielen Jahren dann eine kleine Standard-Fräse geleistet. Das hilft schon mal. Aber es geht auch ohne! Im Prinzip irgendwas, was wie eine Werkbank aussieht (alter Wohnzimmertisch :D ), einen Schraubstock rangeschraubt und schon kann eigentlich mit primitivem Handwerkzeug schon mal was gezaubert werden . Es muss ja nicht perfekt sein!

      Gib' einfach hier bescheid, wenn Du Support brauchst. Auch gerne während der Planungsphase. Vergiss das Planen aber in der Richtung, dass Du mit einem CAD-Programm bunte Flächen malst..... Alle, die so angefangen haben, waren offensichtlich unfähig, ein paar Löcher in eine Holzplatte zu bohren, um zwei Motoren daran zu befestigen. Also lieber mit Karton ein paar Schablonen machen und dann die Teile so lange herumschieben, bis es passt. (In der Arbeit mache ich auch manchmal noch Textverarbeitung mit Papier, Schere und Uhu.... :D )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => robots.ib-fink.de
    • Ich verwende auch CAD (cardbox aided design) für meine Bots :). Wenn man sich ein wenig Mühe gibt hat man damit gleich Schablonen, um die passenden Teile aus dem richtigen Material auszusägen.


      du hattest geschrieben "...Recherche vor allem in Richtung Panzer, Schusswaffen, Modulare Bots)...." Schusswaffen sind bis auf angeleinte Geschosse nicht zulässig, bitte beachten.
      ....ein Event muss her
    • IBF schrieb:

      Schön, dass Du für Dein Projekt einen eigenen Thread eröffnet hast.


      Runsler schrieb:

      Allzuviel möchte ich hier bisher nicht verraten,
      Das ist jetzt dann ein etwas zwiespältiges Schwert. Einerseits macht's natürlich Spaß, die Gemeinde mit einem fertigen Bot zu überraschen. Aber andererseits ist es dann etwas schwierig, Dir zu helfen. Es sollte ja nicht so sein, dass Du Geld in Teile investierst, die dann hinterher nciht brauchbar sind. (... und wir hätten das hier gewußt....)
      CNC-Fräse usw. habe ich auch nicht. Aber nach vielen Jahren dann eine kleine Standard-Fräse geleistet. Das hilft schon mal. Aber es geht auch ohne! Im Prinzip irgendwas, was wie eine Werkbank aussieht (alter Wohnzimmertisch :D ), einen Schraubstock rangeschraubt und schon kann eigentlich mit primitivem Handwerkzeug schon mal was gezaubert werden . Es muss ja nicht perfekt sein!

      Gib' einfach hier bescheid, wenn Du Support brauchst. Auch gerne während der Planungsphase. Vergiss das Planen aber in der Richtung, dass Du mit einem CAD-Programm bunte Flächen malst..... Alle, die so angefangen haben, waren offensichtlich unfähig, ein paar Löcher in eine Holzplatte zu bohren, um zwei Motoren daran zu befestigen. Also lieber mit Karton ein paar Schablonen machen und dann die Teile so lange herumschieben, bis es passt. (In der Arbeit mache ich auch manchmal noch Textverarbeitung mit Papier, Schere und Uhu.... :D )

      Ziespältig weiß ich, das Problem an der Geschichte: ich kenn da jemanden. Wir haben beschlossen, jeder einen Bot zu bauen, und dann gegenander zu fahren. Tja... und je mehr ich jetzt hier schreibe, desto höher die Chance, dass er das liest. Und wenn man den Plan des Gegners kennt, der aber den eigenen nicht, wäre das in so einer Situation natürlich ein enormer Vorteil. Den möchte ich ihm erst gönnen, wenn ich weit genug bin und/oder die Zeit knapp genug wird, dass er kaum ein grundlegend neues Design bauen schaffen wird, nur um meines zu kontern. Blöde Situation, aber hey, wenigstens Motivation irgendwann endlich mal anzufangen, und nicht nur ewig zu träumen und zu verschieben^^

      Glücklicherweise sind sowohl mein Vater, als auch der Vater meiner Freundin sowohl zuhause dauernd am werkeln, als auch Beruflich... völlig unterschiedlich, aber deswegen schwirrt da eine Menge Werkzeug und abwandelbares Wissen herum. Außerdem steht im Garten von einem Freund eine Schmiede, und ich mach grade eine Zahntechnikerausbildung, da kann ich auch bei der Arbeit einiges an Werkzeug etc. nutzen.. Also ist fürs ganz grobe und ganz feine auch gesorgt, nur eben nicht bei mir zuhause.

      Und Planung... ich mag Elektronischen Kram nicht, solange es eine mechanische Lösung für das Problem gibt. Also stehen die Chancen sehr viel höher, dass ich den Bot aus Lego bastel, als dass ich mit Grafikprogrammen etc. anfange^^ Allerhöchstens noch Paint...
      Deswegen macht mir die Elektronik auch wirklich am meisten Sorgen, bei der werde ich definitiv auf eure Hilfe zurückkommen.

      bat_boy schrieb:

      Ich verwende auch CAD (cardbox aided design) für meine Bots :). Wenn man sich ein wenig Mühe gibt hat man damit gleich Schablonen, um die passenden Teile aus dem richtigen Material auszusägen.


      du hattest geschrieben "...Recherche vor allem in Richtung Panzer, Schusswaffen, Modulare Bots)...." Schusswaffen sind bis auf angeleinte Geschosse nicht zulässig, bitte beachten.

      Das mit den Schusswaffen ist mir bewusst, es geht mir mehr um eine bestimmte Technologie dadrin. Hab früher viel Softair gespielt, und da auch die eine oder andere Gearbox etc. auseinandergenommen und repariert. Fand ich irgendwie interessant, und überleg jettz, ob man davon etwas verwenden könnte. Nicht um Plastikkügelchen zu verschießen, aber mal schaun. Wahrscheinlich komme ich zu dem Schluss, dass das (für mich) nicht machbar oder effektiv wäre, aber egal. Man kann ja mal die Gedanken schweifen lassen.

      Naja, mal schaun, was bei der ganzen Geschichte rauskommt.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Das war Nur Show und keine Waffe. Wohl mehr funkenflug als ein echtes Projektil. Soetwas wird wohl speziell angefragt und genehmigt worden sein.

      Ohne zu wissen was du genau planst: mit softair Zeugs kommst du wahrscheinlich nicht weit. Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt Paintball Technik zu verwenden. Aber selbst diese Teile sind zu anders ausgelegt um damit etwas brauchbares für Bots zu bauen.
    • Jop, der hat da nur Effektkram eingesetzt. Reines Feuerwerk, das wohl keinen Schaden anrichten können sollte.

      Und bei mir wird es keine Projektile geben, die einen Lauf verlassen. Da müsste ich mich auch mindestens mit einem Büchsenmacher zusammentun, oder dürfte das nicht in Deutschland bauen^^

      Interessant zu wissen schonmal, dass Paintball keine brauchbaren Teile liefert... wobei... wozu wolltest du die Teile benutzen?




      Und noch was direkt zur Konstruktion: wäre es ein böser Anfängerfehler, wenn ich die Räder direkt an die Gearbox montiere? Erstmal reicht mir ein Bot mit zwei angetriebenen Rädern, deswegen dachte ich schlicht Motor -> Gearbox -> Rad. Die Räder sollen auch gut verpackt werden, deswegen befürchte ich da nicht die heftigsten Einschläge... aber kommt ja oft anders als gedacht.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Sicher kann man die Räder direkt auf die Abtriebswelle des Getriebes packen, wenn die Achse dick genug ist. Unter 10mm würde ich nicht bei Raptoren gehen. Bei Feather sind es 12mm wobei ich nun 14mm nehme. Bei Eisenschwein II sind die Räder direkt auf der Abtriebwelle. Bei Beetle würde ich auf 4-6mm gehen.

      Hängt aber davon ab, wie starr deine Aufhängung ist. Leo z.B.macht eine weiche Aufhängung, indem er die Getriebe zwischen zwei HDP-Platten schraubt. Damit kann das System Stöße abfedern.
      ....ein Event muss her
    • Runsler schrieb:


      Interessant zu wissen schonmal, dass Paintball keine brauchbaren Teile liefert... wobei... wozu wolltest du die Teile benutzen?
      Für einen Flipper. Ich überlege noch, ob es für einen Beetle eventuell doch möglich ist. Aber selbst hier scheint der Durchfluss der Ventile zu gering um eine brauchbare Bot-Waffe zu bauen. Es ist ein deutlicher Unterschied ob du einen paar Gramm schweren Gelantineball beschleunigst oder einen 1,5 kg schweren Bot.
    • Gut, dass man das System in leistungsfähiger nachbauen müsste, war mir schon klar^^ Hab nur von Pneumatic etc. insgesamt noch nicht viel Ahnung, und da findet man eben sehr viele Anleitungen, Details, Erklärungen etc. ohne weitere Probleme.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • So, ein paar Bleistifte und einen haufen zerknülltes Millimeterpapier später sind da noch ein paar Fragen aufgetaucht.
      Davon könnte ich bestimmt manche besser recherchieren, aber momentan hab ich selten und wenn, dann nur sehr langsames Internet zur Verfügung, also frag ich einfach mal^^

      Rumbles?
      Wird bei Feathers in der Regel eher 1vs1 gekämpft, oder gibt es häufige Rumbles?
      Ich überleg halt grade hinten deutlich weniger Panzerung zu verplanen, einfach weil ich optimistisch sein mag dem Gegner meistens die Front oder zumindest die Seiten zuzuwenden. Wird nur schwierig, wenn es mehr als ein Gegner ist, dann würde ich die lieber gleichmäßiger verteilen.

      Botgröße:
      wie groß sind Feather bots so in der Regel? irgendwie komme ich grade auf Zeichnungen mit mindestens 30cm großen Bots (sowohl lang, als auch breit) wenn ich alles reinpacken will. und da ist bisher noch kein Waffensystem oder sowas drin, sondern einfach nur genug Technik um zu fahren. Das kommt mir für einen Feather doch recht groß vor, bzw. wenn da noch Panzerung rum soll, bleibt kaum Gewicht für irgendeine Art von Waffe übrig. Auch doof. Ist das immer so, oder hab ich es mit dem Antriebssystem schlicht übertrieben und sollte nach kleineren/leichteren Alternativen suchen?

      Material:
      Nach bisherigen Entwürfen wird das Chassis nicht gleichzeitig die Panzerung sein, die kommt in einer Extraschicht außenrum. Außer bei der Bodenplatte. Um den Bot leichter zu reparieren etc. soll bei mir die Technik ans "Dach" geschraubt werden, die Bodenplatte kommt anschließend nur zur Abdeckung und als Schutz darauf. Dann kann ich den Bot umdrehen, Bodenplatte ab, und komm an alles ran. Egal was ich oben habe, ich gehe davon aus die Unterseite weit seltener zu modifizieren.
      Nur ist die Frage jetzt, wenn das Chassis nicht gleichzeitig Panzerung ist, welches Material könnte/sollte man da am besten nehmen?
      Titan fällt weg, weil ich damit bisher einfach null Erfahrung hab und nicht weiß ob/wie ich das richtig bearbeiten kann.
      Momentan schwanke ich zwischen Stahl oder Alublechen (schweißen müsste mir dann ein Freund helfen, und da wäre Stahl deutlich einfacher) oder Kunststoffplatten. HDP hör ich da meistens, wie stehts mit anderen Kunststoffen? Ist Polystyrol zB. zu weich oder zu spröde? Das gäbe es halt hier um die Ecke in sinnvollen Dicken/Größen, und ich müsste nicht extra bestellen^^
      Oder soll ich als ganz anderen Ansatz versuchen an einen 3D-Drucker heranzukommen, und das Chassis damit machen? Da könnte man mit Wabenstrukturen etc. natürlich deutlich mehr Stabilität bei weniger Gewicht erreichen, ich weiß nur nicht ob sich der Extraaufwand wirklich lohnt.
      Was für Materialstärken wären rein für ein Chassis sinnvoll? Das soll ja nicht rumwabbeln, aber eben auch nicht unnötig schwer werden...
      Gibt ja durchaus manche full-body-spinner, ich denke was bei denen funktioniert, sollte bei mir auch klappen.

      Elektronik:

      Akku:
      Da wollte ich schonmal alles einzeichnen, und stelle fest: Ich hab keine Ahnung, wie groß mein Akku sein muss.
      Sinnvoll für die Motoren wäre wohl ein 5s-LiPo, aber die gibt es ja in unendlich unterschiedlichen Kapazitäten.
      Bestimmt kann man jetzt irgendwie ausrechnen, wie viel Strom die beiden Motoren innerhalb von einem Kampf überhaupt ziehen könnten etc, nur hab ich keine Ahnung wie, und würde mich da lieber auf Erfahrungswerte plus eine Gewisse Reserve verlassen wollen.
      Angetrieben werden sollen zwei Motoren ranglebox.com/product/775-18v-motor/ Plus wohl ein deutlich kleinerer Motor oder sogar nur ein Servo. Müsste sich halt komplett drehen können, deswegen bin ich beim Servo noch skeptisch ob das machbar ist, sonst wäre die Größe perfekt.
      Wie groß müsste die Kapazität des Akkus dann sein? (Und wo wir dabei sein, gibt es onlineshops die empfehlenswert sind oder die gemieden werden sollten?)

      Failsafe:
      Wie funktioniert so ein Failsafe genau? Die Idee ist klar, der Empfang reißt ab -> der Bot fährt runter und macht nichtsmehr.
      Aber wie wird das umgesetzt? In welchem Bauteil steckt die Funktion normalerweise? Fahrtenregler? Empfänger? ganz woanders?

      Removable Link:
      Gibt es da für Feathers irgendeine Standartlösung, oder bastelt da jeder etwas anderes? Man muss ja vllt. nicht alles selber neu erfinden^^

      Sicherungen:
      Sollten wohl auch an manchen Stellen eingebaut werden, damit nicht ganz so viel Elektronik abraucht. Die gibt es aber ja in zig verschiedenen Varianten, welche davon haben sich bewährt, und welche nicht?
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Dachte ich mir schon, und bei der Textwand hab ich erst recht nicht mit schnellen Antworten gerechnet.
      Aber was solls, je länger die Planung dauert, desto mehr Geld steht zum Bau zur Verfügung.
      Und je gründlicher sie ist, desto weniger Geld brauch ich für Fehlversuche, also nicht schlecht.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Ich werde mal den Anfang machen, dann brauchen die anderen nur ein wenig Ergänzen... :whistling:

      Rumbles...

      Es kann schon mal vor kommen das man ein Rumble hat, hängt immer davon ab wie viele sich zum Event angemeldet haben und welcher Turnier Modus gekämpft wird, eher solltest du davon aus gehen das selbst bei 1 gegen 1 der Gegner dich auch von hinten Erwischen kann, und bei Feather ist keine Panzerung sicher, es kann immer was Kaputt gehen, da reicht schon der Impact von einem Spinner und die dadurch Resultierende Schockwelle die durch den Bot geht, und dir zerbröseln die Magnete im Motor oder noch besser die Getriebe im Antrieb, sicher ist man nie!

      Bot Größe...

      Je kleiner um so besser, umso mehr Panzerung geht dann auch bei 13,6Kg, aber 30x30cm für einen Pusher ist schon ganz O.K. bei Feather, kleines Beispiel bei dieser Größen Ordnung...



      dürfte ungefähr die genannten Abmaße haben!

      Material...

      Bei Feather um wirklich Stabil zu sein und den ein oder anderen Spinner Einschlag abhalten zu können...

      3,2 mm Hardox 450 Blech (mehr ist immer gut also Härte Grad, 450 -> 550 -> usw. je nach dem was man noch Bohren und generell Bearbeiten kann)
      4,0 mm Stahl Blech
      10 mm Aluminium Blech, wobei ich hier immer 7075 nehme (lässt sich aber nicht Schweißen)
      20 mm PE-HD (so nennt sich das bei Ebay) ich kenne es eigentlich als HDPE...

      sind Erfahrungen aus der Feather WM wo ich 2015 war und was ich dort gesehen habe...

      album.mad-metal-machines.de/thumbnails.php?album=164

      weniger sollte man Heute nicht mehr verwenden, klar kann man, aber es wird nicht lange halten!

      Akkus...

      Absolut empfehlen kann ich dir die LiPo Akkus von dieser Seite...

      mylipo.de/Lipos-800-2600mAhK

      Kosten zwar ein wenig, sind aber jeden cent wert 100mal besser als der Billig Ramsch von Hobbyking, ist halt meine Heavy Erfahrung und was im Heavy gut ist taugt alle mal für Feather...

      Ja wie Rechnet man die Kapazität für einen Bot im Grunde Recht Simpel, gehen wir mal von 5 Minuten Kampfzeit aus, damit wir genügend Polster haben und den Akku nicht bis aufs letzte Aus lutschen, muss ja nicht sein, bei einer Akku Spannung von 5S also 18,5V und einen Motor, sagen wir 1000 Watt Leistung...

      1000 Watt : 18,5 V = ca. 54 Ah also pro Stunde Runter Rechnen auf 5 Minuten... 54 Ah : 60 Minuten = ca. 900mAh pro Minute x 5 Minuten = 4,5 Ah

      wenn man mal den Motor von...

      ranglebox.com/product/775-18v-motor/

      nimmt mit seinen 250 W, 2 Stück für den Antrieb, also gesamt 500 W, braucht man bei 5 Minuten grob also einen 2250 mAh Akku usw.!

      mylipo.de/Lipo-2200mAh-185V-5S-35C-70C

      Und durch das 2 Minuten Polster was wir haben, passt da der Servo auch noch locker rein!

      Failsafe

      Kauf dir eine Aktuelle 2,4Ghz Funke mit Failsafe, dann spielt das keine rolle mehr, ;) der Failsafe steckt dann im Empfänger, sobald der keine Signale mehr von der Funke bekommt, schaltet er alle vorher Eingestellten Funktionen auf die eingestellten Werte in unserem Fall sollte das Stillstand sein...

      Removable Link

      Möglichkeiten gibt es viele, wichtig ist wie viel Strom soll da durch danach kann man sich für Ausführungen Entscheiden, ich selber nutze sogenannte Kurzschlussstecker, gibt es bei Conrad, hatte noch nie Probleme damit...

      conrad.de/de/Search.html?searc…tecker&searchType=REGULAR

      Sicherungen



      Das ist Reiner sein Gebiet (IBF) zur Zeit habe ich nur noch Heavy im Kopf und der hat Strombegrenzungen, ist besser als jede Sicherung die den Kampf Komplett Beendet!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Super, das hilft mir doch schonmal enorm weiter.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Ich verwende als Link bei Raptoren derzeit den mt60 stecker würde aber zukünftig auf den xt60 gehen. ich hatte den mt60 wegen seiner dreipoligkeit auch als ladestecker verwendet, was aber bei lipos nicht empfehlenswert ist. hier muss immer mit balancer geladen werden. Bei dem feather nehme ich xt90 Stecker, ich bin zufrieden damit. es werden aber auch gerne ec3 oder ec5 Stecker verwendet. Als Hauptsicherung habe ich derzeit im Feather eine maxi Flachsicherung eingebaut. Es gibt aber auch kleinere Sicherungen mit Nennströmen von über 50A - 200A.

      Sachen aus dem 3d Drucker sind eher für Zusatzteile geeignet, oder um Reifen zu gießen. Nicht für den Rahmen oder Panzerung geeignet. Bei der Funke kann es empfehlenswert sein auch eine Telemetriefunktion zu haben. Ist aber kein muss. Prinzipiell würde ich aber auf sog. Computerfernsteuerungen gehen, um mehr Einstellmöglichkeiten zu haben.
      ....ein Event muss her
    • So...

      Nach einer Woche mit viel rumgerechne und gezeichne und Recherche, wo ich was für Teile herbekommen kann stelle ich fest:
      Meine ursprünglichen beiden Ideen werden so nicht funktionieren.
      Beide zu komplex, die dafür benötigten Teile zu groß/schwer, sodass der daraus entstehende Bot für einen Feather gradezu gigantisch werden würde und nur hauchdünne Panzerung hätte -> Nicht das, was ich als Erstlingsbot sinnvoll finde.
      Bei einem Heavy wäre es wohl durchaus machbar, aber das wird mir für einen ersten Bot mit sehr experimentellem Design dann doch einfach zu teuer.

      Also bin ich jetzt erstmal auf quasi Null zurück.
      Sinnvoll wäre wohl ein möglichst simpler Pusher als Startbot, aber... ich mag auch eine aktive Waffe haben. Also nochmal alles neu denken.

      Pneumatik fällt erstmal raus, reicht wenn ich Elektronik "neu lernen" muss für den Bot. Flipper oder so bauen kann ich dann immernoch, wenn ich mich da ein wenig reingefuchst hab.
      Irgendwelche federgetriebenen Systeme möchte ich erstmal auch nicht.
      Also bleibt eigentlich nurnoch ein Spinner irgendeiner Art und/oder ein Lifter.
      Lifter finde ich ein bisschen langweilig, dementsprechend werde ich mich wohl an einem Spinner versuchen.

      Tjoa...
      Man munkelt im letzten Jahrzehnt ist Brushless da sehr sinnvoll geworden.

      Das heißt aber, soweit ich weiß ich brauch entweder zwei Regler (einen für die Waffe, einen für den Antrieb), oder muss alles brushless bauen (gibt es dafür dann überhaupt sinnvolle Regler, also mit zei Kanälen für die Fahrmotoren und einem für die Waffe?) oder eben doch die Waffe nicht brushless und zB. einen Regler von IBF nehmen.
      Letzteres wäre wohl das einfachste...

      Gleichzeitig kommen mir die Motoren/Getriebe, die ich bisher von Ranglebox im Blick hatte als doch etwas übertrieben vor, wenn es eben kein Pusher sein soll.
      Ich will nicht besonders schnell sein (würde ich wahrscheinlich sowieso irgendwo gegenfahren), und schieben möchte ich außer mir ja auch erstmal nichts. Also wäre da evt. noch Potential Gewicht/Größe einzusparen.
      Was ist eurer Erfahrung nach das Minimum an Leistung, die ein Fahrmotorenpaar für Feather haben sollte?
      Irgendwie glaube ich, wenn ich mir jetzt eine gewünschte Beschleunigung abschätze, und dann versuche über die Trägheit des Bots die nötige Motorleistung auszurechnen weichen Theorie und Praxis am Ende ganz ordentlich voneinander ab.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Wenn es ein Pusher werden soll, gildet eigentlich in jeder Klasse das gleiche umso mehr Drehmoment um so besser (also eine hohe Untersetzung, je mehr geht um so besser), so viel Druck also Gewicht wie möglich auf die Reifen bekommen um so besser kann man den Gegner Schieben und eine Gummi Mischung finden die sich gut mit dem Arena Boden verträgt und das Maximalste Raus holt!

      Bei einem Bot mit Waffe sagt man immer, Bau eine extrem Starke Waffe und mach Räder ran, Hauptsache rollt, die Waffe muß es dann Richten und auch nur ein Waffe, keine Eierlegende Vollmilchsau, das wird nix, hatte noch nie Erfolg!

      Ich sag mal so das Non Plus Ultra in der Brushless Steuerung im Bereich Feather ist derzeit dieser Controller...

      enertionboards.com/electric-skateboard-parts/vesc-standard/

      Optimal für einen Pusher, mit sehr vielen Kraftreserven, davon braucht man dann pro Motor einen!

      Die werden normal zur Steuerung von so genannten E-Boards Benutzt, können also einen Menschen Transportieren und für Feather 13,6Kg, naja mehr braucht man nicht sagen...

      Kann aber auch für einen Bot mit Waffe nicht verkehrt sein, es ist einfach der Controller derzeit, der bei einem Brushless Antrieb das Beste Raus holt...

      Brushless und Spinner ist das Beste was du machen kannst, dazu noch einen einfachen und passenden Flugregler und die Sache läuft! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Okay, das klingt doch schonmal gut^^

      Im Moment denk ich auch an "Waffe bauen und die dann irgendwie durch die Gegend fahren".
      Problem ist halt, dass ich nicht weiß wie viel Power ich nun tatsächlich brauche um die Waffe vorwärtszubewegen^^
      Und ohne das zu wissen, wirds interessant zu kalkulieren wie schwer das ganze Antriebssystem wird.
      Ließe sich dann auch zB. ein brushed Antriebssystem mit einem brushless Waffensystem kombinieren?
      Dann könnte ich fürs Antriebssystem einen von den IBF-Reglern nehmen, und bräuchte noch einen extra für den brushless Waffenmotor -> Ein Regler weniger insgesamt.

      Außerdem hab ich grade schon wieder die Idee alles unnötig kompliziert zu machen und mir nen Brushless selbst zu bauen, die Drum von Equinox hat mir da irgendwie einen Floh in den Kopf gesetzt. Aber nein, das würde genauso (nur potentiell teurer) wie die ersten beiden Ideen enden: schaff ich doch nicht (sinnvoll)
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Runsler schrieb:

      Im Moment denk ich auch an "Waffe bauen und die dann irgendwie durch die Gegend fahren".
      Problem ist halt, dass ich nicht weiß wie viel Power ich nun tatsächlich brauche um die Waffe vorwärtszubewegen^^
      ...

      Ließe sich dann auch zB. ein brushed Antriebssystem mit einem brushless Waffensystem kombinieren?
      Dann könnte ich fürs Antriebssystem einen von den IBF-Reglern nehmen, und bräuchte noch einen extra für den brushless Waffenmotor -> Ein Regler weniger insgesamt.
      "Irgendwie durch die Gegend fahren" wird schnell zum Frust, wenn man ständig am Gegner vorbeifährt. (... ich sprech' hier aus Erfahrung. Liegt aber nicht an meinen Bots, sondern am Fahrer.... :D ). Es sollte also schon irgendwas Brauchbares sein, wo man nicht ständig auf der Stelle steht und versucht, die richtige Fahrtrichtung vorab einzustellen und dann loszutuckeln.... ;)

      Normalerweise genügt für den Standard-Antrieb zwei Akkuschraubermotoren mit zugehörigem Getriebe. (Somit Akkuschrauber-Gewicht ohne Akku disponieren. :D ) Die nehmen jeweils zwischen 5 bis 12 Ampere auf. Haben also genügend Kraft, um die ganze Kiste nach vorne zu treiben. Wenn Du einen Vierrad-Antrieb disponierst, bei denen ein Akkuschraubermotor somit zwei Räder auf einer Seite antreiben muss, wird die Kraft bzw. Endgeschwindigkeit schon etwas happig.

      Ja, wurde schon öfters gemacht, dass der Antrieb mit Brushed-Motoren (z.B. Akkuschrauber oder die Motoren/getriebe von Ranglebox ) verbaut wurden. Der Spinnerantrieb oder die ganze Pneumatik-Ansteuerung dann mit separaten elektronischen Schaltern. (Nachdem mein Brushless-Regler noch nicht fertig entwickelt ist, kann ich noch keine Dreikanal-Kombination von Fahrantrieb und Brushless-Waffenantrieb zur Verfügung stellen. Wird auch noch etwas dauern....).
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => robots.ib-fink.de