KillaKeg

    • Hey Leute, ich bin am überlegen, mal wieder was zu roboteeren. In meiner kleinen Werkstatt ist nicht wirklich Platz für das Equipment, Raptoren oder Feathers zu machen - die Beetle-Klasse klingt aber ganz machbar. Ich denke, ich werde in Anlehnung an meinen allerersten Bot KillaCan eine Großversion davon basteln: KillaKeg. Woraus? Na aus einem Fünf-Liter-Fäßchen natürlich. So viel zum Thema Panzerung. Chassis will ich eine Aluwanne mit einem Rahmen verschrauben. Mal sehen, was sich da machen lässt. Habt Ihr Anmerkungen?
      anyway this cake is great
    • finger.im.ohr schrieb:

      Außerdem wäre eine Selbstaufrichtung auf Grund der Form nützlich.
      Oooder nach Steh-auf-Männchen-Prinzip nur den Schwerpunkt entsprechend lagern, dass der Bot immer wieder zurückrollt... auch wenn die räder dann wirklich nicht weit rausgucken dürfen^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß. Die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."

      Ps: Nicht käuflich, aber buchbar
    • Das mit dem Überrolle hat bei KillaCan auch immer gut geklappt, da ein Großteil der Hülle hohl ist. Und ne Bessere Panzerung brauche ich erst, wenn ich Spinner sehe. Plus den Frontschieber von KillaCan kriegt KillaKeg natürlich auch in groß. Wichtig ist, dass ich gut Grip auf meinen Allradantrieb kriege...
      anyway this cake is great
    • Hammerbots sind glaube ich absolut kein Problem. 1. erreicht Dein Hammer seine Endgeschwindigkeit erst am Ende der Schwungbahn (und das Fass ist für diese Gewichtsklasse SEHR groß) und 2. hab' ich dann halt ein Loch in der Panzerung – na und? Mir doch egal. Da ist ja erstmal für 5-10 cm nix drunter. Plus so ein Keg, wenn einmal aufgeschnitten, federt ganz gut. Das war bei der Konservendose natürlich noch besser (wer panzert schon seinen Ant mit Stahl?) aber auch hier dürfte es gegen mittelstarke Schläge helfen.

      Meine Erfahrung sagt mir, dass der Bot fast nur an Seiten und Front Panzerung braucht und ein wenig unter die Wanne drunter (und drüber wenn invertierbar). Den Gegenbeweis ist mir die Arena bislang schuldig. Nicht, dass meine Bots superb erfolgreich waren, aber ich kann ja durchaus sehen, aus welchen Gründen ich Ausfälle und Schäden hatte. An der Dachpanzerung hat's noch nie gelegen.
      anyway this cake is great
    • Ich denke auch das die Panzerung viel zu dünn wird.
      Die Klasse soll ja für richtig Action auf Messen etc. bieten, von daher werden
      die Bots nicht so stark begrenzt.
      So ein Fass wird da nicht reichen, ich weiß nicht wie das mit dem Gewicht aussehen wird,
      aber auf höhe der Technik würde ich innen auf jeden Fall noch extra Panzerung anbringen.
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Genau wie KillaCan kriegt KillaKeg eine solide Wanne als Boden und einen fetten Frontschieber. Die Seiten werden Profilbleche, die UNTER dem Fass sind. Nur am Heck und oben rum wird der Keg als alleinige Panzerung dienen und ganz ehrlich: Da kommen praktisch keine gefährlichen Attacken her. Meiner Erfahrung nach muss man wie gesagt nur den Rahmen und einen winzigen Teil der Unterseite des Bots ernsthaft panzern, der Rest muss nur leichte Aufprallsachen in der Arena abhalten. So ungefähr:

      anyway this cake is great