Antriebe für Beetle-Weight ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Antriebe für Beetle-Weight ?

      In einem anderen Thread hatte Bot-fan angekündigt, eine eigene Arena in 2x2m zu bauen. Die wäre im Prinzip dann für die Klasse der Beetle-Weight (1.36 - 1.5kg) geeignet.

      Siehe: forum.roboteers.org/thread.php?threadid=5532&sid=

      Ich will den Thread mit der Arena von Bot-fan jetzt nicht zweckentfremden, darum hier separat für die Beetleweight-Technik einen eigenen Thread eröffnet.

      Von der Schreibweise her heißt es "Beetleweight", hab' an manchen anderen Stellen schon "Beatleweight" gelesen?

      Hab' mich im FRA-Forum noch nicht genau umgesehen. Aber mich würde interessieren, was für Antriebseinheiten hier verwendet werden. Vor allem in Bezug auf die Getriebe. (?) Bei den Ants gibt es die kleinen Mikroantriebe mit passendem Getriebe. Bei den Raptoren haben wir Akkuschraubermotoren. Aber die Beetleweights?

      =========================================

      Generell aber:
      Mir ist das Thema Beetleweight jetzt etwas flott über die Klippe gegangen. Aktuell haben wir bei unseren MMMs drei Gewichtsklassen. Jede Gewichtsklasse macht "Arbeit" und "Aufwand".
      Lange Jahre hatten wir das Problem, dass in der Featherweight-Klasse fast keine Bots am Start waren. Ohne unsere Freunde von der DRG hätte es da immer ganz duster ausgesehen.

      Hat eigentlich jemand Lust, einen Beetleweight zu bauen? :D
      (Ich bin mit der Instandhaltung von meinem vorhandenem Bot-Park eigentlich ziemlich gut ausgelastet.)

      Dass Bot-fan eine eigene Arena baut und die durch die Fläche für die 1.5kg-Klasse geeignet ist, ist ein Thema. Die Arena lässt sich für Demozwecke sehr gut einsetzen. Aber sobald bei Demofahrten mal ein Raptor oder Feather den Arenaboden verwüstet haben, wird's für die kleineren Gewichtsklassen sehr schwer, in der Mondlandschaft eine brauchbare Traktion zu bekommen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ellis hat da etwas in seinem Sortiment:
      ranglebox.com/product/1000rpm-gear-motor/

      Ich könnte mir vorstellen, dass die Ikea Akkuschrauber Getriebe auch gut sind.

      In einem anderen Thread wurde vermutet, dass die Defekte an den Getrieben, die Andreas zu beklagen hat, an der schlecht gelagerten Abtriebswelle liegen. Wenn verhindert wird, dass die Welle sich durchbiegt und die Zahnräder so in ihrer Position gehalten werden, könnte das Getriebe vielleicht halten.
    • "Von der Schreibweise her heißt es "Beetleweight", hab' an manchen anderen Stellen schon "Beatleweight" gelesen?"

      Hatte Beatle in Erinnerung, war mir aber nicht mehr sicher. :D
      Dann wird es wohl "Beetle" sein, behalte ich jetzt im Kopf! ;)


      "Hab' mich im FRA-Forum noch nicht genau umgesehen. Aber mich würde interessieren, was für Antriebseinheiten hier verwendet werden. Vor allem in Bezug auf die Getriebe. (?)"

      Ich hab auf der suche nach Raptor-alternativen immer "zu kleine" gefunden.
      Ein paar habe ich mal beobachtet da die für die Beetle ganz interessant schienen.
      z.B. ebay.de/itm/390713702285?_trks…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
      Oder Brushed mit 200 Rpm (das Getriebe evt. für Brushless-umbauten zu gebrauchen).

      Wer bei Ebay die Getriebemotoren durchstöbert findet sehr viel zwischen Ant und Raptor, also Brushed-Antriebe gibt es für Spinner bis Pusher genug.


      "Mir ist das Thema Beetleweight jetzt etwas flott über die Klippe gegangen.
      ...
      Hat eigentlich jemand Lust, einen Beetleweight zu bauen?
      (Ich bin mit der Instandhaltung von meinem vorhandenem Bot-Park eigentlich ziemlich gut ausgelastet.)"

      Ich will hier niemanden überrennen oder eine neue Klasse bei unseren Events einführen.
      Nur für Events, Messen etc. ist die Klasse optimal und um bekannter zu werden und Mitglieder zu finden ist es optimal welche zu haben.
      Ich wollte erstmal sagen das ich eine Arena baue,
      das also niemand "umsonst" einen Bot baut,
      FALLS er den möchte. :D
      Ich hatte eh geplant mir einen mal zu bauen, wer also Zeit uns Lust dazu hat, kann das gerne tuen.
      Es wird nicht so sein das man auf den MMM`s auf einmal etwas verpasst, wenn man keinen hat.
      Wer nicht zu anderen Veranstaltungen (Herne etc.) kommt,
      wird davon eh nicht viel mitbekommen.

      (Fazit: Die Beetle geben uns die Möglichkeit "mal eben" wo aufzutreten und für Action zu sorgen (z.B. Modellbaumessen in Dortmund, Auftritte bei Technikveranstalltungen wie letztens von Daniel mit dem "Blueprintfest" oder wie das hieß? oder z.B. Fernsehauftritten (wie bei Update)), beim MMM wird sich nichts ändern.)


      "Aber sobald bei Demofahrten mal ein Raptor oder Feather den Arenaboden verwüstet haben, wird's für die kleineren Gewichtsklassen sehr schwer, in der Mondlandschaft eine brauchbare Traktion zu bekommen."

      Ich werde die Arena auch "warten", also Schäden reparieren und bei zu verwüsteten Platten diese wechseln.
      Featherspinner werden darin eh nicht laufen! dafür ist die nicht ausgelegt.
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Original von finger.im.ohr
      Ellis hat da etwas in seinem Sortiment:
      ranglebox.com/product/1000rpm-gear-motor/


      Danke für den Hinweis.
      Die Kosten von 9 Britischen Pfund sind aktuell ca. 12.25 € . Also ok.
      1000 U/Min sind heftig. Große Räder/Reifen braucht man da nicht .
      (Den auf der Homepage empfohlenen Fahrtregler dazu werde ich allerdings nicht verwenden. :D Bei einem Stall-Betrieb sind 5Ampere angegeben. Das müsste mein leicht modifizierter Ant-Fahrtregler schaffen.)

      (Fazit: Die Beetle geben uns die Möglichkeit "mal eben" wo aufzutreten und für Action zu sorgen (z.B. Modellbaumessen in Dortmund, Auftritte bei Technikveranstalltungen wie letztens von Daniel mit dem "Blueprintfest" oder wie das hieß? oder z.B. Fernsehauftritten (wie bei Update)), beim MMM wird sich nichts ändern.)


      "Aber sobald bei Demofahrten mal ein Raptor oder Feather den Arenaboden verwüstet haben, wird's für die kleineren Gewichtsklassen sehr schwer, in der Mondlandschaft eine brauchbare Traktion zu bekommen."

      Ich werde die Arena auch "warten", also Schäden reparieren und bei zu verwüsteten Platten diese wechseln.
      Featherspinner werden darin eh nicht laufen! dafür ist die nicht ausgelegt.


      Ich dachte bei o.g. Beispiel an die 4x4-Arena in Castrop-Rauxel. Da wurden im Laufe der Zeit auch ein paar Kanten der Bodenplatten abgescherbelt, so dass man mit der Lifterschaufel hängenblieb. => Ich wollte damit nur darauf hinweisen, dass verschiedene Gewichtsklassen in einer Arena leider nicht ganz "kompatibel" :D sind.

      Ähnlich wie bei meinen Rockeys für die Ant-Arena sehe ich bei den Beetle-Weights schon einen Sinn bzgl. einer schnellen Demonstrationsmöglichkeit. Wenn nicht wieder ein Wettrüsten bei den Waffen beginnt, kann die Antriebstechnik und Panzerung so stabil gebaut werden, dass praktisch keine Wartung anfallen darf und die Beetles das ganze Wochenende ohne Defekte durchlaufen müssten.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Hmmm...
      klar, kleine hochtourige Spinner machen mehr Funken statt Schaden.
      Dennoch sollte man da nichts unterschätzen, die Klasse ist ja so spannend, da man hier schon vernünftige Flipper / Spinner bauen kann.

      Von Ellis:
      youtube.com/watch?v=Gju8bVVMFHg

      Zur Beruhigung hinterher:
      youtube.com/watch?v=XoW6uJGG444
      bei 5:50 ist die meiste "Action".
      Das Video von Ellis ist schon gut gemacht. ;)
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Original von finger.im.ohr
      Das müsste mein leicht modifizierter Ant-Fahrtregler schaffen.)


      Das wäre cool, wenn Du uns in Zukunft auch ohne große Änderungen mit Beetleweight Reglern versorgen kannst :)

      Finden sich bestimmt auch ein paar Engländer, die Interesse dafür hätten.

      Aktuell ist's ja der Ant-FahrtreglerV2. Irgendwann wollte ich mal den Prozessortyp wechseln, um bei den Materialkosten nach unten zu kommen. (Kostenvorteil gebe ich natürlich an euch weiter.). Die neue Baugruppe sollte eigentlich unter dem Namen "Fahrtregler_Ant3" laufen.

      Für 5A-Maximalstrom, wie es die Antriebe von Ellis benötigen, muss ich eine kleine Änderung/Erweiterung machen, die ein bißchen mehr Platinenfläche braucht. Das frisst die Kostenersparnis beim Prozessortypwechsel leider wieder auf.

      Aber ansonsten: Wenn Interesse besteht, baue ich euch gerne solche Fahrtregler zusammen. Dreikanal ist wieder ausreichend? Oder soll ich den Waffenkanal gleich mal für drei Schalt-/Endstufen auslegen? (Wäre dann für Brushless-Motoren geeignet).
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Den Antregler als Beetle-Version. :O
      Wäre super!!
      Dann muss man sich keinen Schrott zulegen.

      Beim lesen hatte ich mir grade gedacht:
      Nur der Waffenkanal ist etwas schade, bei den Beetle's wird jeder Brushless für die Waffe nutzen,
      dann hab ich gelesen das du schon an die Modifizierung denkst. :D

      Also deinen Regler für Beetle mit Brushless-Waffenmotor-Ausgang... ein Traum. : )
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Also ich finde die Beetles auch mega interessant! :)

      Wenn du sagst, du kriegst die Arena irgendwann im nächsten Jahr fertig, würde ich auch direkt einsteigen und 1-2 Beetles planen! (Hammer/Lifter... :P) :)

      Für Messen und ähnliches ist diese Klasse meiner Meinung perfekt geeignet!

      Auch an einen Regler (brushed) würde ich mich wagen. Wäre aber echt klasse, wenn du, Reiner deine Regler updaten könntest. Die funktionieren dann auf alle Fälle! :P

      Beim Thema Antriebe sollten wir aber dran bleiben. Ich habe mich auch schon gefragt, was man da nehmen könnte. Die Ikea-Schrauber finde ich schon fast wieder zu groß...
      Die geposteten von ebay sehen mir aber fast zu klein aus. Die wiegen 30g ?! In Relation zum Gewicht der Beetles schon was mager...

      Es gab bei Conrad doch mal diese Getriebemotoren in einer Nummer kleiner (habe ich noch welche hier liegen)
      conrad.de/de/getriebemotor-12-…a-919d501-501-222365.html

      Ich hätte eher an sowas gedacht...
    • 250g wiegt einer, bei 2 Antrieben hättest du schon mehr als 1/3 des Gewichtes.
      Ich benutze diese Antriebe in allen meinen Raptoren,
      für Beetle wäre das übertrieben.
      Die Antriebe die Daniel geposted hat sind auch ganz gut,
      hatte die schon mal auf Ebay gesehen mit langsameren Drehzahlen.
      Die könnten Ideal sein.
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Original von Marien
      Vieleicht nützt so etwas: mfacomodrills.com/gearboxes/944dms_series.html (944DMS SERIES 22mm PLANETRY (EPICYCLIC) MINIATURE METAL GEARBOX)?
      Es ist möglich direkt beim MFA Como Drills zu bestellen.


      Die 944D2311 kostet 19 Pfund. Wäre prinzipiell auch noch vertretbar, obwohl doppelt so teuer als von Ranglebox.
      Wo ich etwas bedenken habe: Die Anwendung wird als "Einsatz für Industrie und Modellbau" beschrieben. Aber hält das Getriebe auch tatsächlich die Kraftpulse bei unseren Anwendungen aus? "Modellbau" ist nicht gleich "Modellbau", wenn man die hochglanzpolierten Modelle für die Wohnzimmervintrine und unsere Schaukampfroboter vergleicht. ;) (Ich will die mfacomodrills jetzt nicht ohne genaue Kenntnisse vor-verurteilen! )

      Auch an einen Regler (brushed) würde ich mich wagen. Wäre aber echt klasse, wenn du, Reiner deine Regler updaten könntest. Die funktionieren dann auf alle Fälle!

      Mit brushless stehe ich derzeit auch ziemlich nackt da. Ich würde mal die Schaltung integrieren, von euch die Features abfragen (Maximal-Frequenz, typischer Motortyp,...) und dann von euch testen lassen. ;)

      @Andreas: Ursprünglich wollte ich den Ant-Fahrtregler nur mit zusätzlichen MOSFETs bestücken. Also eine zweite Lage von MOSFETs huckepack aufkleben und dann jeweils einen zweiten Ansteuerkanal für das Drain über einen bipolaren Transistor in Kollektorschaltung vorschalten, damit die Ansteuerrampen möglichst kurz sind und der MOSFET nicht heiß wird.
      Aber irgendwie ist das alles zu "eng" auf dem Layout. Nachdem der dritte Kanal auf Brushless erweitert wird, muss ich das Layout ohnehin grundsätzlich erweitern. Dann kann ich die bisherigen MOSFETs (sind die Gleichen wie bei Deinem 1-Kanal-Mini-Fahrtregler) gleich von der Bauform SOT23 auf DPAK erweitern. Ich denke, dass die Größe von dem Beetle-Fahrtregler zwei nebeneinander liegende Zündholzschachteln einnehmen wird. Müßte eigentlich noch im Bot unterzukriegen sein. (?)
      Wenn ich passende MOSFETs gefunden habe, würde ich Dir die Typbezeichnung durchgeben. Derzeit läuft noch die Suche nach P-MOSFETs im DPAK-Gehäuse mit ca. 10A. (5A werden für die Ranglebox-Motoren gebraucht, 5A sind Sicherheit. ;) )
      Bisher nur bei RS-Components was gefunden: ZXMP4A16KTC

      Eine Frage in die Runde: wie würdet ihr die Anschlüsse an den Fahrtregler bevorzugen? Wie bei den "großen" Fahrtregler mit Schraubklemmen oder wieder "Stifte" im 2.54mm-Raster, auf denen dann die Anschlüsse über Buchsen aufgesteckt werden (wie beim Ant-Fahrtregler)?



      =================================

      //Edit:
      Als N-MOSFET im D-PAK-Gehäuse habe ich mir vom Reichelt den IRLR 2705 herausgesucht. Der soll laut Datenblatt im warmen Zustand noch 20A können. Dürfte reichen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Eine Frage in die Runde: wie würdet ihr die Anschlüsse an den Fahrtregler bevorzugen? Wie bei den "großen" Fahrtregler mit Schraubklemmen oder wieder "Stifte" im 2.54mm-Raster, auf denen dann die Anschlüsse über Buchsen aufgesteckt werden (wie beim Ant-Fahrtregler)?


      Noch etwas wenig Resonanz....

      Also nochmal ein paar Fragen an alle, die vorhaben, einen Beetle zu bauen:
      1)
      Stiftleisten (wie beim Ant) oder lieber Schraubklemmen (wie bei den "richtigen" Fahrtreglern) zum Anschließen der Motoren?
      2)
      Welchen brushless-Motor für die Spinnerwaffe würdet ihr einsetzen? (Bezug über Hobbyking? => Mein Testmuster muss bestellt werden.
      3)
      Spannungsversorgung? 12V? 3S LiPo? 4S LiFePO4?
      4)
      Bedienmode des Brushless-Waffenmotors: Mit dem Kreuzknüppel von Nullstellung (mitte) aus und dann beide Drehrichtungen? Oder (wie das Gas von Flugmodellen) mit Nullstellung am unteren Kreuzknüppelanschlag bis zur Maximalstellung am oberen Kreuzknüppelanschlag? (also nur eine Drehrichtung). Oder parametrierbar, dass Beides möglich sein muss?
      5)
      Wer schon mit Brushless gearbeitet hat : Bitte Tipp, bei welcher Frequenz der Motor gestartet wird und bei welcher Frequenz er seine Maximaldrehzahl haben soll. (Ich weis, hängt vom Motor ab. Aber ich habe keine Ahnung,was ihr für einen Waffenmotor in der Beetle-Klasse einsetzen würdet.

      Es darf "vorgeschlagen" und "diskutiert" werden ! ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Also bei mir wird es noch etwas dauern, bis ich mit der ernsthaften Planung anfange... Wahrscheinlich wird es ein Greifer (wie mein Ant Flaronk) oder ein Spinner.

      Original von IBF
      2)
      Welchen brushless-Motor für die Spinnerwaffe würdet ihr einsetzen? (Bezug über Hobbyking? => Mein Testmuster muss bestellt werden.

      Ich hab bei mir 5 verschiedene Motoren rumfliegen, die von der Größe her passen sollten. Ist also eher unwahrscheinlich, dass ich mir extra einen neuen bestelle. Zur Not liegen in der selben Kiste auch 2 Bl-Regler...
      Dafür habe ich mal geschaut, was Ellis in Newton verwendet:
      fightingrobots.co.uk/threads/1…ght-adventures/page11#108
      hobbyking.com/hobbyking/store/…s_28_26A_1200kv_286w.html

      3)
      Spannungsversorgung? 12V? 3S LiPo? 4S LiFePO4?

      Bei mir wahrscheinlich 3s Lipo.

      Bei den anderen Fragen würde ich mich nach den anderen richten.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Wäre sehr nett Reiner! :D


      Also bei 5-10A wäre ich auch eher für was Schraubbares! :P

      Ich habe vor geraumer Zeit mal solche Gewindestifte zum einpressen auf die Platine gepostet. Wäre das vlt mal ein Versuch wert? Finde die besser als diese wackligen Schraubklemmen, die beim öfteren fest- losschrauben irgendwann abbrechen.

      2S-3S Lipo bzw 4S LiFePo müsste meiner Meinung doch reichen oder? (wobei LiFePos aufgrund der erhöten Größe/ des Gewichtes bei so einem kleinen Zwerg etwas uninteressanter sein dürften)
    • Original von Replikator
      Also bei 5-10A wäre ich auch eher für was Schraubbares! :P


      Ok, finde ich gut. Ich bin ja auch ein Fan von Schraubklemmen, weil der Service oder ggf. ein Austausch wesentlich einfacher ist, als wenn in dem Drahtknödel im Bot erst mal herumgebruzelt werden muss.

      Original von Replikator
      Ich habe vor geraumer Zeit mal solche Gewindestifte zum einpressen auf die Platine gepostet. Wäre das vlt mal ein Versuch wert? Finde die besser als diese wackligen Schraubklemmen, die beim öfteren fest- losschrauben irgendwann abbrechen.

      Die in meinen ersten Fahrtregler verwendeten Schraubklemmen konnte man (wie beim Fußballspielen) im Endeffekt nur zweimal auftippen und ausschießen.
      Bei den Schraubklemmen mit den zwei Lötpins war ein "Abdrehen" durch die Schraubbewegung nicht mehr möglich. Aber die Klemmöffnung war so klein, dass ein fetter 4qmm-Draht (feindrähtig) mit Adernendhülse nur mit Mühe hineinpasste.
      Nachfolger waren die orangen Klemmen von Weidmüller. Aber die haben wieder nur einen Lötpin und bei drei Fahrtreglern war bisher die Reklamation, dass der Pin abgedreht wurde.

      Seitdem ich aber die Schraubklemmen mit Zweikomponentenkleber auf der Platine fixiere, ist das nicht mehr vorgekommen.

      Tipp: Ich verwende beim Botbauen als Zweikomponentenkleber entweder "Stabilit" oder "UHU Endfest 300".
      Stabilit ist nach 60 Minuten schon weitestgehend fest, UHU-Endfest brauch 24 Stunden.
      Aber: Auf Platinenmaterial mit Lötstopplack hält der Stabilit nicht richtig. Er platzt unter Belastung (z.B. bei Schraubbewegungen an der Schraubklemme) wieder ab. UHU-Endfest 300 hält dagegeben. => Nur mal so als Hinweis, damit ihr hier auch nicht auf die Nase fallt.

      Bei einem Beetleweight denke ich, dass hier nicht unbedingt 4qmm-Drähte verbaut werden. Mit 1.5qmm ist man immer noch gut bedient. ;) Also würde es hier auch wieder die Schraubklemme mit den zwei Lötpins tun. Vor allem ist sie sehr flach.

      @Andreas: Deine Vorstellung von den Gewindestiften finde ich nicht. Kannst Du mir bitte den Link von dem Thread heraussuchen? (Kann mich dunkel daran erinnern, dass Du sowas in der Arbeit zufällig gebraucht hattest.... ?)

      Original von Terminx
      Meine meinung:
      1) Schraubklemmen
      2) Irgendwo zwischen diesem und jenem
      3) Viel aufwand das unter einen Hut zu bringen? ~ 11V, 12V, 13V
      4) Egal da meine Funke einstellbar ist


      Ok, damit auch ein Favorit für Schraubklemmen.
      Ob es jetzt 11V sind oder 13V spielt in der Größenordnung (Nennspannung der Kondensatoren) keine Rolle. Aber unter 8V oder über 16V ist das ein KO-Kriterium.
      Mir schwebt immer vor, dass jeder "Botbau-Anfänger" mit einer ganz billigen Funke zurechtkommen sollte. Also wie eine Spektrum DX5e ohne Schicki-Micki und programmierbarkeit. Entsprechend muss ich wissen, was die Erfahrungsträger mit Brushlessmotoren so bevorzugen. ;)


      Ds war ein ganz guter Hinweis bzgl. dem Brushless-Motor. Der nimmt 17A auf. Auch wenn der Strom unregelmäßig auf drei Phasen verteilt wird, damit ist mein gewählter P-MOSFET zunächst mal aus dem Rennen, der kann nur 10A.

      Leider ist meine Suche nach "fertigen" Halbbrücken nicht so erfolgreich gewesen. Infineon bietet entweder die 40A/55A-Halbbrücken an, oder lauter so Kleinzeugs mit 0.8A maximalem Strom. Der Rest ist irgendwie unbrauchbar, weil das Gehäuse entweder keine Wärmeableitung erlaubt oder für eine Platinenmontage unbrauchbar ist.

      //Edit:
      Hab' noch etwas gesucht, um einen brauchbaren P-MOSFET zu finden. Über den Umweg von Farnell habe ich jetzt einen passenden Typ gefunden: IRFR5305PBF . Den gibt's auch bei Fa. Bürklin und..... bei Fa.Reichelt! (warum habe ich den bisher nicht gefunden. *grummel*).
      reichelt.de/IRFR-5305/3/index.…IRFR+5305&SEARCH=IRFR5305
      @Replikator: Was meinst Du? Wäre der IRFR5305 und der IRLR2705 eine brauchbare Kombination für unser Projekt?
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de