Neuer Antbot

    • da die Teile für mein Featherweight Projekt immer noch auf sich warten lassen habe ich mich jetzt noch an einen Ant begeben. Hatte ich ursprünglich nicht vor aber wenn ich eh schon zum Event fahre... warum nicht? ;)

      Habe heute morgen angefangen und siehe da.... soeben die erste Testfahrt gemacht. Beim Antrieb habe ich mal etwas neues ausprobiert anstatt die "normale" Panzersteuerung mit 2 bzw. 4 Getribemotoren zu verwenden, die in allen meinen Beetleweights zu finden ist. Zum Einsatz kommt ein vergleichsweise großer Motor und ein Differential zwischen den Antriebsrädern. Gelenkt wird über das Abbremsen der Räder über zwei kleine Servos. Klingt kompliziert zu steuern, funktioniert allerdings erstaunlich gut :) Dadurch wird das ding enorm schnell, fast schon zu schnell wenn man bedenkt dass die Arena keine Wände hat. Dank programmierbarer Funke ist das ganze allerdings drossel- und somit einstellbar. Tolle Sache...

      Alles in allem muss ich doch sagen das ich diese Klasse jetzt doch ganz interessant finde.

      Hier mal ein Paar Bilder. Aktuelles gewicht 120gr. Fehlt noch die seitliche Panzerung und ein Akku. Zum Testen habe ich einen 1S Lipo mit 1000mah verwendet. Der ist aber überdimensioniert für den Kampfeinsatz. Muss mal schauen was ich letzendlich max. brauche und der Rest vom Gewicht kommt dann in die Panzerung.






      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jojo ()

    • Schön, dass Du dich auch auf die kleinste Gewichtsklasse einlässt. Auch mit den Ants kann man eine Menge Spaß haben.

      Dein Antriebskonzept klingt interessant. Jedoch sehe ich ein Problem: Du kannst nicht auf der Stelle wenden.

      Außerdem besitzt Dein Bot keine seitliche Panzerung. Mir persönlich wären die Teile zu teuer um sie so ungeschützt in den Kampf zu schicken.

      Mit konventionellem Antrieb und einem kleineren Akku könntest Du genug Gewicht sparen um deinen Bot ordentlich zu panzern.
      Wir sind zwar nicht so brutal, dass wir auf die ungeschützten Stellen eines ausgeschalteten Bots weiter einschlagen, aber hier könnte bereits der erste Treffer eines Spinners verheerenden Schaden anrichten.
    • RE: Neuer Antbot

      ???

      Original von JoJo
      Aktuelles gewicht 120gr. Fehlt noch die seitliche Panzerung und ein Akku. Zum Testen habe ich einen 1S Lipo mit 1000mah verwendet. Der ist aber überdimensioniert für den Kampfeinsatz. Muss mal schauen was ich letzendlich max. brauche und der Rest vom Gewicht kommt dann in die Panzerung.


      Original von finger.im.ohr
      Außerdem besitzt Dein Bot keine seitliche Panzerung.


      Soll doch noch kommen, er schreibt doch selber das der bot noch nicht Fertig ist und Gewicht was übrig ist in die Seitliche Panzerung geht!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Schöner Bot!
      Klasse wenn man eh schon Bots baut und Plötzlich damit antreten kann.
      Man merkt das du schon viel Erfahrung im Bauen hast.
      Der tatsächliche Einsatz wird zwar zeigen das zwischen "nur" bauen und Einsatz ein doch recht großer Unterschied ist, allerdings wirst du dich sehr schnell darauf einstellen können. (Vermute ich jetzt mal)

      Das Konzept ist sehr interessant, verstehe ich richtig das der Motor angesteuert wird und auf beiden Rädern gleich Gas gibt, und dann eins der Räder durch Reibung gebremst wird? (=> kontrollierbare Geschwindigkeit?)
      Da die kleinen Getriebemotoren die wir nutzen "zu viel" Power haben und durchdrehen, gibt das leider kein Bonus,
      allerdings mal was neues / ausgefallenes.
      Ich denke du wirst nach ein paar Events gut mitmischen! ;)
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Danke :)
      Ja genauso funktioniert das, die Räder werden jeweils über ein micro-servo abgebremst. Dadurch das ich eine programmierbare Funke nutze funktioniert das ganz gut. Wenn man die Servowege richtig einstellt kann man tatsächlich gezielt abbremsen anstatt einfach nur zu blockieren und es fast wie mit einer Ackermann Steuerung beliebige Radien fahren. Bei Vollausschlag auf der Lenkung bleibt das entsprechende Rad stehen und der Bot dreht sich fast auf der Stelle.

      Den Antriebsmotor steuere ich proportional über eine Modifizierte Servoelektronik an. Das ist das Teil ganz vorne in dem Roten Schrumpfschlauch. Da ich gestern keine Passenden Wiederstände mehr Zuhause hatte um das Poti zu ersetzen habe ich kurzerhand das Poti in Mittelstellung mit Heisskleber fixiert. Widerstände nutzen wäre schöner und ein paar Gramm leichter gewesen aber so geht es auch erstmal.

      Bin sehr sehr gespannt auf meine erste Teilnahme, leider kann ich noch nicht sagen ob ich den Samstag von der Arbeit her frei bekomme :( falls nicht hoffe ich sehr auf ein Event im Frühjahr. Das kann ich dann frühzeitig beim Chef anmelden. Habe das hier leider alles zu spät entdeckt...

      Zurück zum Ant. Ich bin mir nicht wirklich sicher ob die leichte Alu und Carbon "Panzerung" den Kampfeinsatz überhaupt übersteht. Die Spinner können das sicher leicht zerlegen. Das Abkanten der Alu Bodenplatte hat hat sie aufjedenfall schon deutlich stabiler gemacht als vorher... bin gespannt :)
    • Die Technik, mit einem Differenzial beide Motoren anzutreiben und dann eine Seite gezielt abzubremsen, kannte ich nicht. Interessant. Irgendwie war ich auf dem Trichter, dass bei einem Differenzial immer das "schnellere" Rad den Schlupf abkriegt. Aber ok.... so gut steck' ich in der Fahrzeugtechnik auch nicht drin. Nachdem's bei Dir funktioniert, kann's nicht falsch sein. :D

      leider kann ich noch nicht sagen ob ich den Samstag von der Arbeit her frei bekomme

      Hab' gelesen, dass Du aus Frankfurt kommst. Nunja... Frankfurt ist für unsere Verhältnisse (wir sind ja in ganz Deutschland verstreut) relativ "nah". Einfach die A45 hoch , an Gießen und Siegen vorbei, hinter dem Stau vom Westhofener Kreuz links ab auf die A44, nach ein paar Kilometern rechts weg auf die A43 und fünf Minuten später bist Du bei uns. :D :D :D

      Würde sich auch Sonntag noch rechnen, falls Samstag kein früherer Feierabend mehr möglich ist. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Nur das Sonntag dann das Tunier rum ist und ich wäre so gerne "richtig" angetreten... werde ich dann aber spontan entscheiden falls es samstags nicht klappt.

      Bei einem Differential ist das so dass wenn ich z.b. das rechte Rad komplett blockiere dreht sich das linke doppelt so schnell. Wenn ich links 100 Umdrehungen raus nehme hab ich rechts 100 mehr usw...
      2 Tellerräder zwischen denen 4 kleine Kegelräder sitzen.
      Wenn ein Rad in der Luft hängt hab ich auf dem Rad mit Bodenkontakt keinen Antrieb mehr weil die Drehzahl immer da hin geht wo weniger widerstand ist. Dafür gibt's dann Differentialsperren.
      In meinem Fall aber egal da ich die Räder ja blockieren kann...
    • Hallo erstmal, meine fuffzich Cents:

      -Geiles Design. Macht echt was her und das ist ja schon die halbe Miete.

      -Der Moment, in dem Dich jemand seitlich oder gar von hinten in Richtung Graben schiebt, wird der Moment sein, in dem Du Dir einen Rückwärtgang wünscht – oder hast Du den?

      -Nochmal: Cooles Konzept. Klappt der Lifter weit genug auf, um den Bot aufzurichten? Dann könnte das Ganze gut im Mittelfeld mitkämpfen. Und ich war schon immer ein Fan von einfachen Alugehäusen.
      anyway this cake is great
    • Du wirst ein gewaltiges Problem mit Pushern wie meimem bekommen ;) dein Bot ist so flach, das wenn jemand unter dir ist, der Bot auf der Kante aufliegen wird = kein Grip mehr.

      Bin aber mal gespannt wie er fahren wird, ganz überzeugt bin ich noch nicht von dem Konzept, aber für den "Anfang" (hast ja schon was Erfahrung in Sachen Bots generell) klasse was du da gemacht hast :]
    • Freut mich sehr wenn er euch gefällt :)

      Und ja, einen Rückwärtsgang hat er auch. Habe, wie schon geschrieben, eine Servoelektronik zum Fahrtregler modifiziert.
      Proportional vor- und rückwärts. Proportional ist wichtig weil er auf vollgas viel zu schnell ist für die kleine Arena.
      Auf der Stelle drehen geht nahezu auch durch den Geringen Abstand der Räder zueinander. Bin vorhin nochmal gefahren und bin begeistert wie gut das geht, hätte ich nicht gedacht. Ich sehe aktuell keine großen Nachteile im Gegensatz zur "normalen" Panzersteuerung. Außer das der Antrieb zwangsweise schwerer geworden ist durch die Zusatzservos, so blieb weniger für alles andere übrig aber ich hatte einfach mal Lust was anderes auszuprobieren... Bis zum ersten Kapmf werde ich aufjedenfall noch fleißig fahren üben auf Arenagröße.

      In Punkto Grip gebe ich dir Recht, sobald er ein kleines Stück angehoben wird sind die Räder in der Luft, sehr suboptimal aber meine anfängliche Planung war möglichst flach zu bauen um es dem Gegner schwer zu machen überhaupt erst drunter zu kommen. Mal sehen ob sich das später rächt ;)

      Habe jetzt 8gr. Lipo's 1s. damit wäre Spooky bei 148gr.

      Bleiben noch 2gr. für einen kleinen Bügel am Hintern damit die Selbstaufrichtung zuverlässig klappt. Die Klappe geht recht weit auf aber ohne Zusatzbügel reicht es nicht ganz um sich aus einer eventuellen Rückenlage zu befreien. Ist aber in Arbeit.

      Jetzt hab ich mich doch etwas angesteckt mit den winzlingen und habe schon wilde Ideen und ein paar Bauteile für einen zweiten Ant. Mehr dazu sobald es etwas zu sehen gibt.

      Feather- und Heavyweight wollen auch fertig werden und wenn das dann geschafft ist... naja warum sich nicht auch noch an der 6kg Klasse probieren. Dann wären in meinem Keller alle 5 Gewichtsklassen vertreten. Verrückt ;)