Ich möchte mich mal vorstellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich werde bei Gelegenheit mal einen Youtube Kanal einrichten für Videos.
      Jetzt muss die Felge bearbeitet werden. Ich werde den oberen "Ring" abdrehen um Gewicht zu sparen und dafür die Drehzahl etwas erhöhen.

      Geplant war ursprünglich einen Riemen, hat aber aus Platzgründen nicht funktioniert in ausreichender Dimension.
      Dann hatte ich ein Zahnradgetriebe mit Rutschkupplung geplant. Letzendlich war aber für die Kupplung auch kein Platz mehr. Aktuell ist es also tatsächlich nur ein Zahnradgetriebe im Modul 1. Jetzt versuche ich mich gerade daran eine Rutschkupplung in einer etwas kleineren Version zu bauen um diese dann noch nachzurüsten. Zum Testen geht es erstmal ohne.


      Benannt habe ich das Ding jetzt übrigens "Diceratias" nach diesen wunderbar gruseligen Tiefseefischen:


      Bin gerade dabei das Design auf den Bot zu übertragen. Wird also kein richtiger Full Body Spinner sondern bekommt hinten noch einen "Körper". Fotos folgen wenn es was zu sehen gibt.
    • Wird also kein richtiger Full Body Spinner sondern bekommt hinten noch einen "Körper".

      Hat den Vorteil, dass Du jetzt weist, wo der Removable-Link angebracht werden kann. ;)
      Was willst Du sonst noch unterbringen? Fahrtregler? Akkus? (Aber der gelbe Aufkleber, den man durch die Felge sieht, könnten schon die Akkus sein?)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Das gelbe was man durch die Felge sieht ist der Regler für den Waffenmotor. Auf den Fotos eine Seite vorher besser zu erkennen.
      Ja, der Link kommt hinten rein. Das Tränenblech lässt sich nach hinten aufklappen und wird noch mit Gummizug und Splinten gesichert. Darunter dann der Link und die Akkus in einem ca. 3-4 mm Starken Stahlgehäuse. Vorne, oben unter der Felge war eigentlich der Platz für die Akkus. Da wären sie vermutlich besser geschützt gewesen aber dadurch wäre auch der Schwerpunkt noch weiter nach oben gekommen. Der nächste Gedanke war das bei einem Lipofeuer dann alles abbrennt. Mit den Akkus hinten drin würden im Zweifelsfall nur die Akkus und der Link verbrennen und der Schwerpunkt lässt sich so senken. Die Querstrebe mit den Spitzen ganz hinten soll das umkippen etwas schwerer machen. Mal sehen ob es was bringt.
      Auf die Ganze Idee mit dem hinteren Teil bin ich überhaupt nur gekommen um mir den Aufwand mit der Hohlwelle zu ersparen, dieser wäre enorm gewesen...
      In die Spitze der "Angel" (bei den Tiefsee-Anglerfischen ist da tatsächlich ein Leuchtorgan vorhanden) kommt noch die Betriebs LED.
      Ich weis das sie im grundegenommen einen Überschlag nicht überstehen wird und dient auch mehr der Optik. Weitere LED's kommen dann noch hinter die Löcher der Felge um den Betriebszustand anzuzeigen auch wenn die Angel massakriert wurde ;)
    • Mir gefällt das Design sehr gut und ich wollte schon fragen, ob an der Antenne auch tatsächlich eine Lampe montiert wird - was du ja schon beantwortet hast ;)

      Eine Frage hätte ich aber trotzdem noch: Wie viel Platz ist zwischen Grundplatte und der rotierenden Felge? Der Hintergrund meiner Frage ist, dass ich mir um die Integrität der von den Akkus außerhalb der Felge zur Elektronik innerhalb der Felge führenden Kabel Sorgen mache.
    • Original von Alex
      Integrität der von den Akkus außerhalb der Felge zur Elektronik innerhalb der Felge führenden Kabel Sorgen mache.


      Strom per Funk ist doch klar, was ich nicht daran verstehe warum die akkus dann nicht gleich außerhalb der Arena in den Pits bleiben! ;)

      Kein Witz, das ist Fackt und wird kommen...

      Die Südkoreaner demonstrierten DCRS am 16. April 2014. Dabei konnten sie nach eigenen Angaben bei einer Frequenz von 20 kHz 1.403 Watt über eine Entfernung von 3 Metern übertragen. Bei 4 Metern waren es noch 471 Watt, über 5 Meter 209 Watt. Bei einer Übertragung von 100 Watt lag die Effizienz 3 Meter bei 36,9 Prozent. Über 4 Meter sank sie auf 18,7 Prozent und über 5 Meter auf 9,2 Prozent.


      golem.de/news/energieversorgun…-5-meter-1404-106002.html

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • In die Spitze der "Angel" (bei den Tiefsee-Anglerfischen ist da tatsächlich ein Leuchtorgan vorhanden) kommt noch die Betriebs LED.

      Die LED lebt gefährlich. ;) Ich würde vorschlagen, den Vorwiderstand der LED auf zwei Widerstände aufzuteilen. Die Widerstände dann nicht direkt bei der LED, sondern jeweils in eine der Zuleitungen in Deinem Akku-Pürzel. => Falls die LED abrasiert würde, dann wird der Akku über eine offene Leitung nicht gleich kurzgeschlossen. Und durch die Aufteilung in zwei Widerstände kann eine Leitung auch mal Verbindung mit dem Chassis kriegen, ohne dass dabei u.U. Kurzschlussgefahr ausgeht.

      Ach ja.... nettes Design übrigens! Ganz neue Konstruktionsvarianten.
      Wo ich etwas Bedenken hätte, das ist die Stabilität beim Fahren bzw. Kämpfen. Durch die zusätzliche Verlängerung ist das bei einem Rempler mit einem anderen Bot ein "Hebel", der Dein Fahrwerk jetzt leicht aus der Bahn werfen kann.

      Wie Alex schon angedeuted hat, wird die selbstzerstör-sichere Durchführung der Stromversorgungsdrähte noch ein Thema sein. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Erstmal danke für die antworten :)
      Die Kabel werde ich in Edelstahlrohren verlegen damit sie etwas geschützt sind. Und danke für den Denkanstoß bezüglich Kurzschluss der LED Kabel. Daran hatte ich bis jetzt noch garnicht gedacht... Da es wohl sehr wahrscheinlich ist das die nicht lange überleben wird ist das natürlich ein wichtiger Punkt. Wie wäre es mit einer kleinen Flachsicherung am anderen Ende der Kabel? Sollte das Problem lösen oder?
      Ganz fertig ist das Design noch nicht, damit mache ich dann morgen weiter.

      Ja, die Gewichtsverteilung ist mit dem ganzen hinteren Teil jetzt anders aber ich glaube so ist er trotzdem schwerer umzukippen als ohne Anbau. Einmal weil der gesamte Schwerpunkt etwas runter kommt und zum anderen ist er zumindest hinten erstmal abgestützt und bei einem Rempler verliert er den Bodenkontakt und der Schwanz dreht sich wegen des Waffenantriebs um den Bot und stabilisiert das ganze rundum etwas... zumindest meine Theorie soweit.
      Rein Optisch aufjedenfall weniger langweilig als einfach nur eine fahrende Felge ;)

      Das mit den entfernen der oberen Reifenauflage der Felge hat übrigens auch Prima geklappt wie ihr sehen könnt und hat 1kg Gewicht gespart.
    • Hi Jojo,
      Respekt, das ist eine tolle Maschine. Bei der Power "Angelfisch" LED kommte es darauf an wie du sie anschließt. Wenn sie direkt parallel zum removable Link ist und genug Strom fließen kann dann reichen auch dünne Kabel statt einer Sicherung als Absicherung, die schmelzen dann einfach weg :D und schon wieder 5g gespart :)
      haben ist besser als brauchen
    • genug Strom fließen kann

      Das ist der Punkt, der mir etwas Sorgen bereitet. :D Auch eine kleine Sicherung löst aus. Aber zunächst fließt mal ein höherer Strom.
      Der Hintergedanke mit den beiden Widerständen war, dass jede der beiden Zuleitungen praktisch eine eigene Strombegrenzung hat. Und im harten Fall wirken kleinere Widerstände auch als Sicherung und fackeln ab. :D

      Im Ernst: Dass hier wie bei der Anglerfisch-Vorlage auch eine LED leuchtet, finde ich eine super Idee! Aber nachdem die Halbwertszeit von dieser LED bei einem Kampf nicht besonders hoch ist, würde ich vorschlagen, eine separate LED für die Betriebsanzeige in dem Hinteranbau kampfsicher zu integrieren. Die Angler-LED kann ja immer noch gleichzeitig betrieben werden, zumindest die ersten Kampfszenen.

      (Hintergrund: Der Arena-Maschall muss eine Kontrolle haben, ob der Bot aktiv oder inaktiv ist. Darum ist eine funktionsfähige Betriebs-LED wichtig. Während des gesamten Turniers.)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich werde dann wohl IBF's Vorschlag mit den Widerständen in Kombination mit einer zusätzlichen Sicherung verwenden und das dann direkt am Link anschließen wie Flatliner sagte. Dann sollte das wohl relativ sicher sein.

      Ich persönlich finde auch das man die Optik so einer Maschine nicht zu kurz kommen lassen sollte auch wenn sie im Prinzip nutzlos ist aber als Zuschauer hat mir das auch immer Gut gefallen nicht nur fahrende Kisten zu sehen. Macht die Sache interessanter wenn die Maschinen sowas wie eine "Persönlichkeit" haben.

      Die Spinnerscheibe von Witchdoctor fand ich z.B. ziemlich genial bei BB2015...

      So sehr aufwändig ist die Angel LED ja garnicht im Vergleich dazu wie aufwändig es war das konzept überhaupt umzusetzen...

      edit:
      Ich frage mich allerdings ob so eine Stahlfelge den Belastungen überhaupt stand hält. Wirklich dick ist das Material auch nicht und am Anfang dieses Themas hieß es: 3mm Stahl reicht weder für Raptor noch Feather... hm, ich bin gespannt...
      Vielleicht zur Sicherheit mal ein oder zwei Ersatzfelgen herstellen? ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jojo ()