Neues Raptorprojekt

    • Original von MadZab
      @Reiner Bar ist in diesem Falle wohl der Balken oder Träger, nicht der Ort, an dem man trinkt (oder gar das Geld). ....

      Danke für die Erläuterung. Dass der Begriff hier nicht mit dem Geld- oder zweibeinigem Unterhaltungssektor zu tun hat, war klar. ;) Nur was "Bar" mit Spinner zu tun hat, da konnte ich keine Assoziation erkennen. Aber jetzt geklärt. Geht eigentlich nicht um den Spinner selbst, sondern um die schmale "Balken-Anordnung" der Antriebseinheit selbst. Ok.

      Mal kurz zur Diskussion ein Auszug aus den Raptor-Regeln:
      4.5
      Rotierende gehärtete Stahlklingen die splittern können sind nicht erlaubt. Besonders beim
      Einsatz von Kreissägeblättern oder ähnlichem als rotierende Waffe gilt es diesem Umstand
      Beachtung zu schenken. Der Einsatz von rotierenden Waffen ist vorab mit dem
      Eventveranstalter zu klären.


      Wenn Kevlar "zerfetzt" wird, sind das auch Splitter ?
      Laut Regelwerk spricht nichts gegen den Einsatz von Kevlar, denn es ist ausdrücklich von gehärteten Stahlklingen die Rede.
      Hatten wir nicht mal die Einschränkung, dass man auch keine Scheiben von Winkelschleifern/Flex verwenden darf, weil die sich in tausend kleine Geschosse zerlegen können?
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • ZERSPLITTERN sollte Kevlar eigentlich gar nicht. Zerfasern wohl eher... Ich denke nicht, dass wir da eine Gefahr für Arena oder Publikum haben. Ich stelle mir das eher so vor, dass das Kevlar sich verformt und unwuchtig wird, ein Problem für den Bot selbst.

      Bedenkt: In Panzerweseten ist das Kevlar das, was nicht reißt, während (auch mal splitternde) Keramikplatten die Wucht auf Fläche verteilen. Kevlar ist letztlich ja ein Gewebe.
      anyway this cake is great
    • Viele Antworten in meiner Abwesenheit, da alle um den Spinner gehen fass ich das Konzept mal zusammen. ;)

      Zunächst @Reiner:
      Marten hat den Bar-Spinner ja schon kurz erklärt.
      Was du mit " Geht eigentlich nicht um den Spinner selbst, sondern um die schmale "Balken-Anordnung" der Antriebseinheit selbst. Ok." meinst weiß ich grad nicht.
      Der Bar-spinner ist schon die "Scheibe" an sich.
      Kommt vermutlich von Barren, das ist wie bei Tombstone aktuell in Battlebots ein Stahlbarren (schmal, rechteckig)
      der statt runder Scheibe rotiert.


      --------------------
      Nun zum Konzept:

      Der Bar-spinner ist normalerweise einfach ein rechteckiges Stück Stahl, meist mit einer Klinge vorne, die sowohl Härter ist als auch leicht zu wechseln. (Bild 1)
      Dieser kann nahe der Mitter ausgebohrt werden um ineffiziente Masse zu sparen.

      (Bild2) Ich werde oben und unten Aussparungen lassen, in die ich die Stahlgewichte setze.
      Der meiste teil des Spinners ist somit aus leichtem Kevlar und muss nicht mehr gebohrt werden etc.
      Die Masse sitzt in den 2 Endstücken und somit sehr weit außen. (=> Leichter Spinner, große Energie).

      Noch ist der Barspinner sofort erkenntlich, sieht aber nicht so doll aus und durch das Kevlar evt. zu flexibel (auch meine Vermutung, dazu nachher mehr)

      (Bild3) Eine der beiden Massen wird in den Gegner schlagen, da spielt das Kevlar außer zum halten wenig eine Rolle, allerdings soll die Energie des 2ten Keiles auch in den Gegner abgeladen werden.
      Das geschieht zum einen über die Bar an sich.
      (Kevlar 17 x 40 mm!) Sollte schon fast reichen, allerdings wird das ganze am Kugellager "geschwächt" und mehr biegsam.
      Daher diese zwei "Bügel" die das ganze auf dem Foto wieder mehr nach einem normalen Spinner aussehen lassen.
      Diese dienen allerdings nicht wie üblich als Schwungmasse, sondern um die Kraft des 2ten Keiles besser in den Gegner zu übertragen.
      Über die Bar und den Bogen (halber Spinner in Betrachtung) entsteht somit eine recht stabile Konstruktion.

      Jetzt sogar zum Vorteil des Verbiegens:
      Das ganze wird maximal im elastischen Bereich stattfinden.
      Der Zahn verharkt sich, bleibt quasi kurz stehen, während die 2te Masse nachdreht und das ganze etwas "staucht"
      (Natürlich alles nur minimal), d.h. die 2te Masse wirkt ein wenig wie eine Feder und soll den Gegner nun optimal schleudern. (Alles Theorie, haut mich nicht wenn es nicht geht! :D )

      (Bild 4) Da ein sehr großes Kugellager rein soll, muss die Bar etwas "ausgedehnt" werden, veranschaulicht ein bisschen den fertigen Spinner.
      (Sind aber alles nur grobe Skizzen zur Veranschaulichung, Maße passen natürlich hinten und vorne nicht ;) ).

      ----------------

      Wer sich meine Bots nach einem Kampf gegen Spinner mal angeguckt hat, wird die schöne Ausfransung bemerkt haben, da splittert nichts, keine Sorge. ;)

      "bin auch noch sehr skeptisch"
      Skeptiker werden in der Arena beruhigt. :D

      Edit: Zum Thema Akku.
      Zugegeben, der wäre da sehr schlecht positioniert. :D
      Die Vermutung der Papp-Stütze ist richtig, der Akku später folgt dem Prinzip: Aufteilen und dann da wo Platz ist.
      Eingeplant ist eigentlich über den Antriebsmotoren.
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Ein kleiner Baufortschritt ist hochgeladen.
      Morgen(?) gibt es noch einen falls der Spinner dann fertig wird.
      Sollte er zwar, doch bei kleinen Fehlern zögert es sich raus.
      Denke aber am Sonntagabend wird er fahren und ich kann die Waffe testen, dann gibt es vielleicht direkt ein Video.
      ;)
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)