Umrüstung FutabaF14 auf 2.4Ghz Orange-Sender

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umrüstung FutabaF14 auf 2.4Ghz Orange-Sender

      Hatte mir vor ein paar Monaten vom Hobbyking das Orange-Modul mitbestellt. Nachdem die preisgünstigen Orange-Empfänger mit den Spectrum-Sendern kompatibel sind, war die Hoffnung, dass der Orange-Sender auch mit seinen eigenen Orange-Empfängern kompatibel ist. Somit kann ich mit dem Orange-Sender auch meine vorhandenen Spectrum-Empfänger ansteuern. ;)

      Vor einigen Jahren hatte ich im EBay eine Futaba F14 ersteigert. Allerdings für 35MHz. Mit dem 40MHz-Quarz funktionierte sie auch, allerdings nur geringe Reichweite. Mit etwas "know-how" dann die Sendeleistung wieder angepasst.
      Aber eigentlich ist diese Funke nie richtig zum Einsatz gekommen, denn 40MHz macht ganz einfach Arbeit. Und es ist immer die Gefahr, dass jemand anders (siehe Messe in Herne) genau diesen Kanal belegt.


      Jetzt endlich mal Zeit gefunden, die Funke umzurüsten.

      Als Erstes mal die Stromaufnahme mit funktionsfähigem 40Mhz-Teil gemessen. Das Ding nimmt 98mA auf. Ganz schön viel.

      Erfreulicherweise hat Futaba die Elektronik-Baugruppe fein säuberlich in zwei Hälften geteilt. Links der Logik-Teil, der das PWM-Signal erzeugt, rechts davon der Hochfrequenz-Teil.




      Die beiden Einheiten sind bei der einseitigen Platine an der Bestückungsseite mit Drahtbrücken gekoppelt.



      Durch das Auftrennen der beiden mittleren Drahtbrücken wird die Spannungsversorgung für den Hochfrequenzteil (Nennspannung 9.6V) und der Signalweg unterbrochen.

      Durch den Wegfall des Hochfrequenzteils sinkt die Stromaufnahme auf 17mA.

      Diese 9.6V sind an dieser Stelle (aufgetrennte Brücke) schon durch einen Filter "vorbehandelt". Darum nehme ich sie liebend gerne als Spannungsversorgung für das 2.4GHz-Modul her (roter Draht).

      Das Signal ist an dieser Stelle schon irgendwie "vorbehandelt". Laut Oszilloskop ist es nicht das übliche gemultiplexte PWM-Signal, das man für die 8 Kanäle zur Verfügung hat.

      Fündig bin ich für dieses Signal an der Trainerbuchse geworden.

      Den Masseanschluss (GND) kann man auch wieder an einer Drahtbrücke abzapfen.

      Diese drei Drähte habe ich auf einen Zwischenstecker gelegt, so dass ein schneller Austausch des Moduls oder ein "Nachmessen" der Signale sehr einfach möglich ist.



      An dem Platz für die Erweiterung der Bedienelemente passen vier lange Schrauben rein. Die dienen der Fixierung des Moduls. Damit die scharfkantigen Gewindegänge der Schrauben keinen Schaden anrichten können, wurden sie mit Schrumpfschlauch "entschärft".

      Nachdem genügend Platz in der Funke ist, wird die Antenne gleich mit integriert. Somit kann sie, im Vergleich zur üblichen "Aussenmontage" nicht von wild um sich fuchtelnden TV-Moderatoren abgebrochen werden. (... Einige von euch erinnern sich vielleicht an die Filmaufnahmen von "Mein Mann, sein Hobby und ich" ;) )



      Mit dem 2.4GHz-Modul beträgt die Stromaufnahme rund 50mA . Also knapp die Hälfte im Vergleich zum vorherigen 40MHz-Betrieb.



      So sieht das Ganze dann von vorne aus.



      Ob mir die eingebaute Antenne zu sehr in die Elektronik einstrahlt und deshalb Fehlfunktionen auslöst, das wird sich zeigen. Notfalls wird die Antenne dann doch ausserhalb angebracht und dann müsste der Abstand reichen, um die Funk-Störeinstrahlung auf ein verträgliches Maß zu reduzieren.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Das war bei meiner alten Terra Top von Robbe auch so schön einfach aufgebaut. Sehr viel mit Steckern gelöst und bereits ein Modulschacht für verschiedene Frequenzen vorgesehen. Habe die aber vor zwei Jahren noch für über 100 Euro verkauft. War voll ausgebaut mit Multiswitch Modulen, also für Funktionsmodellbauer sehr interessant.
      ....ein Event muss her
    • also für Funktionsmodellbauer sehr interessant

      ja, so etwas schwebt mir auch vor.
      Im Prinzip bin ich ein großer Befürworter von der Spectrum DX5e. Eine einfache Steuerung, ohne Schnickschnack und man kann damit genau das tun, was man braucht: nämlich Sendekommandos zum Fahrtregler übertragen.

      Aber mit der o.g. F14 möchte ich ein paar Sachen mehr ansteuern können (=Funktionsmodellbau :D). Beim Betreiben eines Hexapods oder so ähnlich braucht man halt ein paar Hebel mehr.... ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Hallo! ich habe auch noch eine alte Terra TOp und möchte diese erstmal wieder reaktivieren. allerdings habe ich keine alten Stecker mehr,womit ich den Epfänger testen könnte. Daher überlege ich auch ob ich das mit einem orange 2.4GHz System ausprobiere. Kann mir jemand mal seine Erfahrungen mit dieser Umrüstung einer Terra Top mitteilen? Das wäre furchtbar nett. Oder jemand hat noch Teile dafür irgewndwo in der Schublade....

      Lieben Gruß,

      Lars
    • Hallo Lars,

      willkommen bei uns im Forum.
      Mir persönlich sagt "Terra Top" jetzt nchts. Vielleicht meldet sich noch jemand vom Verein, der so eine Funke kennt.

      Das Orange-Modul, mit dem man die Funk-Kommandos auf 2.4Ghz umsetzt, ist seit Wochen schon nicht mehr beim HobbyKing zu erwerben. Ich warte auch drauf, dass das DIY-Modul (=Do-It-Yourself) wieder lieferbar wird.

      Um einen Sender umzurüsten, muss man allerdings die "heiße Leitung" mit den Daten finden. Dazu braucht man ein Oszilloskop. (Oder eine Beschreibung, wo alles schon einmal gemacht wurde.)

      Wie gesagt, derzeit kann ich Dir hier nicht helfen. Vielleicht meldet sich noch jemand.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ah,okay... Also,dieses DIY Modul gibt es beim Hobbyking derzeit sehr wohl zu kaufen,allerdings nicht im european store,sondern Global Store. aber bei 28 Euronen kann man Glück haben, dass es durchgewunken wird oder lediglich einfuhrumsatzsteuer zu zahlen gibt. Damit läge man aber sicher noch unter oder um die 30 Euro :)

      Ach ja,Danke für die Willkommensheissung :)
      Und: Ich were immer mal schauen ob sich noch Leute mit Erfahrung bezüglich der Terra Top melden. Es ist im übrigen die mit roter Schrift,also FMSS/PCMS OHNE Schacht für HF Modul auf der Rückseite ;)
    • Larsu Pilami schrieb:

      Ah,okay... Also,dieses DIY Modul gibt es beim Hobbyking derzeit sehr wohl zu kaufen,allerdings nicht im european store,sondern Global Store. aber bei 28 Euronen kann man Glück haben, dass es durchgewunken wird oder lediglich einfuhrumsatzsteuer zu zahlen gibt. Damit läge man aber sicher noch unter oder um die 30 Euro :)
      Muss ich gleich mal schauen. Eigentlich sollte ich von HobbyKing benachrichtig werden, wenn das Modul wieder lieferbar ist. Naja....
      An Zoll sind 19% zu bezahlen. Es gibt eine Mindergrenze für die Zollgebühren, die liegt bei 5 Euro. Darunter braucht man gar nichts bezahlen. :D

      Mach' doch mal ein Foto von der Elektronik (geöffnete Funke). Vielleicht kann man schon sehen, ob man hier mit gesundem Menschenverstand und einem Oszi eine Chance für eine Umrüstung hätte.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de