10.000N - Featherweight

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 10.000N - Featherweight

      Soooo, nach langem mal wieder ein neuer Beitrag richtung Bot von mir.
      Ich will hier den Bauprozess etwas festhalten und Fortschritte posten, zum einen, da ich lange keine Bot-Updates gepostet hatte, zum anderen hab ich so etwas mehr Druck endlich voran zu machen. :D

      Zum Bot:

      10.000N (Tenthousand-N) ist mein "mega"-Featherweight Projekt und schon seit langem in Planung / Arbeit.

      Letztes Event hatte ich das "Gestell" ja schon mit dabei.
      Aktuell hat sich optisch nicht all zu viel verändert,
      dennoch stecken wieder einige Stunden Arbeit drinnen.
      (Planung, Entwicklung von benötigten Teilen [aktuell z.B. ein eigenes Überdruckventil], Recherche, Teile bestellen und einiges an verbessern / erweitern an vorhandenem).

      Um die Daten einmal fest zu halten.
      Es handelt sich um einen Pneumatischen Cruser,
      wodurch ich die Schnelligkeit einer Pneumatik mit der Kraft eines Crushers nutzen will / kann.
      Die 3 Zylinder haben zusammen eine Kraft von > 3 Tonnen,
      nach dem Hebelarm (1/3) und Abzügen (z.B. durch ruckholseile, Reibung etc.) soll die Kraft an der Spitze bei
      ca. 1ner Tonne liegen (daher 10.000N).

      Die größten Probleme:
      1.) Das ganze in 13,6 kg umzusetzen, alleine ein Zylinder wiegt um ~ 1 bis 1,5 kg
      2.) Ich muss die Kräfte natürlich selber aushalten, teils sogar bis 3 Tonnen.

      Was kommt als nächstes?
      Ich werde bald die Stangen des Zylinders bohren / schlitzen
      und somit die letzte Arbeit an diesen fertig stellen,
      danach will ich eine Testwaffe aus normalem Stahl bauen.
      (Übung um nachher keine teuren Teile zu versauen)

      Sollte dies soweit fertig sein, werde ich mit einem Kompressor (bis 15 Bar) einen ersten Test machen,
      welchen ich gerne auf Youtube hoch lade. :)

      Zum Abschluss noch 3 Bilder vom aktuellen Stand.
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Heilige Scheiße, da ist man mal ein paar Monate nicht im Forum und dann kommt hier gleich sowas bei raus...

      Nein, im Ernst, krasse Sache - WENN Du es denn hinkriegst. 10kN ist eine Menge Wumms... Rechnest Du das vorher aus oder probierst Du einfach erstmal, was möglichst stabiles zu bauen und testest dann aus? Sieht jedenfalls nach einer Menge Arbeit aus.

      Ich liebe alle Bots, die sich von der Masse abheben und trotzdem was reißen können. Ich bin gespannt auf weitere Fortschritte.
      anyway this cake is great
    • Schöne Fräsarbeiten. Handgemacht oder Unterstützung durch Hr.CNC gehabt?

      Ehrlich gesagt checke ich das Waffenprinzip noch nicht ganz. Die drei Zylinder sind horizontal angeordnet. Der angedeutete Presshebel hat "rückseitig" seinen Soll-Kraftschluss. Hm... wie kommt die Kraft der Pleuelstange nach hinten.... *grübel* ? Oder sind die Zylinder nur aus Anschauungsgründel "reingelegt" und werden noch anderweitig positioniert?
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • CNC :D
      Selbst eine Fräse wäre Luxus gewesen.
      Das sind ~20 Stunden Arbeit mit der Stichsäge...
      ^^

      Die Zylinder sind an Ihrer späteren Position,
      allerdings sind die "verbaut" ein paar Grad mehr nach
      oben geneigt. (ca. 10° denke ich mehr als horizontal).
      Die Stangen werden nacher mit einer Querstange verbunden und mit jeweils mit den Messern.
      (Im Moment die Pape^^).
      Die obere Aufhängung an den Türmen ist der Drehpunkt
      für die Waffe, die untere rechte Stange wo die 3 Zylinder befestig sind das Drehlager für die Zylinder.

      Ich denke ich mach bald mal ein vorab Video mit der Erklärung, der wird am einfachsten. ;)
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Sooo... Blatt 2 von 3 ist fertig, wenn das 3te fertig wird,
      werde ich die äußeren 2 noch etwas "formen", dann wird das ganze geschweißt und Querstreben kommen dran
      und dann ist die erste Etappe fertig.

      Die Testwaffe ist erstmal aus 2mm "billig"-Stahl gemacht,
      sollte für Holz / Plastik aber reichen.
      Dann gibt's bald das erste Testvideo mit ~ 15 Bar.

      Das schlimmste ist gerade die Zylinderkolben zu Schlitzen,
      mit einer Fräse wäre das vermutlich 5 min Arbeit.
      Im Moment darf ich das ganze aber von Hand machen.

      @MadZab: "Rechnest Du das vorher aus oder probierst Du einfach erstmal, was möglichst stabiles zu bauen und testest dann aus?"

      Teils teils, da ich mit dem Kevlar immer Untergewicht bei meinen Bots hatte (~ 4kg Raptor), hatte ich gedacht das könnte klappen.
      Dann habe ich ein Konzept aus Pappe gebaut, das Gewicht überschlagen und als ich auf ca. 14 kg gekommen bin, habe ich versucht das umzusetzen.
      Die Waffenhalter habe ich dann erst auf Papier entworfen, nachher dann mit Inventor gezeichnet und eine Belastungsprobe gemacht.
      Aber Teils ist es auch einfach nur möglichst stabil bauen,
      wie z.B. die Bodenplatte (die noch nicht fertig ist).



      Hier mal 2 Bilder vom Aktuellen Stand:
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Ich bin mal schwer gespannt, ob das alles so funktoniert. Bin ja eher noch skeptisch, aber lasse mich gerne überzeugen.

      Die Pneumatik-Zylinder, die ich momentan beim Praktikum ständig sehe, sind bei ca. 4 bar schon so stark, dass man sie per Hand direkt an der Schubstange nicht mehr bewegen kann.
      Ordentlich Kraft solltest du also haben.

      Ich mache mir eher um die Ganze Konstruktion Sorgen. Erstens ob sie ihre eigene Kraft aushält und zweitens ob sie Spinner-Einschläge wegstecken kann.
    • Ich hab die gleichen bedenken. :D

      Zum Thema selber Kraft aushalten, ich will mich nachher langsam an die 58 Bar antasten um zu sehen ob ich was drosseln muss oder der das aushält.
      Ich geh da nach dem Motto, wenn meins Stabiler ist als der Gegner, geht vorher der Gegner kaputt. :D
      Vorteil, ich hab die ganze Fläche, der Gegner bekommt den Druck auf einen kleinen Punkt.

      Zu den Spinnern... jaaaa :I das ist so eine Sache.
      Ich werde alles restliche Gewicht in die Panzerung stecken,
      da ist dann viel Luft zwischen "Innereien" und Hülle nötig.

      Ich bin selber schon sehr gespannt, mal sehen ob das morgen was wird mit nem Test. :)
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Sieht gut aus, deine Arbeit!

      Etwas erstaunt bin ich zu sehen, das du drei Dosenöffner antreibst. Teilt sich deine Kraft dann nicht wieder auf drei Puntke auf?? Hätte gedacht, du nimmst einen Dornen, der dann mit aller Gewalt in den Gegner getrieben wird?!


      Wegen dem Aushalten der eigenen Kräfte bin ich auch nach wie vor skeptisch! Drücke dir aber beide Daumen! :) (zum Glück ist das ein Feather!! ;) )
    • Etwas weiter oben:

      "Sooo... Blatt 2 von 3 ist fertig, wenn das 3te fertig wird,
      werde ich die äußeren 2 noch etwas "formen", dann wird das ganze geschweißt und Querstreben kommen dran"

      Vielleicht nicht ganz eindeutig. :D
      Die 2 äußeren werden so gebogen, das die Spitzen jeweils
      bei dem Inneren liegen, diese werden dann zu einer geschweißt und etwas umgeschliffen.
      Im Endeffekt habe ich dann nur noch eine Spitze.
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • Der aller erste Test wurde durchgeführt,
      ich bin zufrieden!
      Die Zylinder hatten keine O-ringe eingesetzt, ein ende der Pneumatik war offen und nur mit Tesafilm geschlossen.
      Der Schlauch war nur eingesteckt, nicht festgemacht / abgedichtet, somit konnte sich nicht wirklich viel Druck aufbauen.

      Hier mal der Link:
      youtube.com/watch?v=sF8SeIpBbrQ&feature=youtu.be

      Nach dem coolen Test wurde ich übermütig, eine 19mm Holzbox kam dran...
      Der Stachel hat angefangen sich tatsächlich rein zu Bohren,
      dann haben die Blätter angefangen sich einfach weg zu biegen. :D
      (Dazu sollte man aber sagen, das ich über die gesamte Länge nur 1ne Querstrebe dran gemacht habe... :D
      Das war also kein wunder, zeigt mir aber schön die Kraftlinien, so kann ich die nächste Waffe aus Hardox besser planen, da kommen dann auch deutlich mehr Querstreben rein! ;) )

      Mal sehen wie es weiter geht.
      Von der Kraft und dem aushalten her: TOP
      Gewicht: Flop!

      (Ich bin jetzt schon bei 10,9 kg, keine Panzerung, keine Elektronik. Ich muss da echt DEUTLICHST abspecken.)
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)
    • 3 Zylinder schön und gut, aber rein nach dem Bauchgefühl würd ich dir dazu Raten das ganze Konzept mit einen Zylinder durch zu ziehen, das wird dir wesentlich leichter Fallen ans Ziel zu kommen, erst mal einen Bot Fertig bauen mit 1 Zylinder und dann schauen ob überhaupt noch Luft bleibt da noch mehr zu machen, du kannst ihn ja so bauen das er ohne "größere" Handgriffe Erweiterbar wäre auf bis zu 3 Zylinder, aber ich würde Fast sagen, 13,6Kg Massiv zu bauen wird nur mit 1 Zylinder möglich sein!

      Nimm einfach Razer als Beispiel, da war auch nicht viel mehr dran als 1 Zylinder...





      und das reicht auch vollkommen, um genügend Schaden an zu Richten, zumal man auch so mit der größe des Zylinder experimentieren könnte um mehr Kraft in nur einem Zylinder zu haben, so wäre die ganze Konstruktion auch nicht so breit und vorallem so Aufwändig!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Gut, das Problem ist aber die Kraft, mit der Pneumatik
      hab ich deutlich weniger Druck als Razer.
      Zusätzlich kommt das Problem, das ich mit den Maschinen die wir aktuell hier haben, keine größeren Zylinder anfertigen können. (ganz abgesehen davon noch größere Reibahlen zu bekommen)

      Ich könnte zwar erst mal welche weg lassen wenn's zu schwer wird, aber dann habe ich wohl auch keine Kraft mehr.
      Bzw. so weit wie der Bot jetzt ist, lohnt sich ein um / neubau so gut wie garnicht, ich kann den erstmal fertig machen, danach kann ich gucken wie es weiter geht.
      Warum einfach?
      Wenns auch kompliziert geht??? ;)