Anubis...13,6Kg...Feather!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Frage macht das einen unterschied und wenn ja welchen?

      Meine Theorie wäre das der Turnigy mit den dickeren Drähten mehr ab kann und einen Höheren Blockade Strom ab kann als der NTM!


      Das lässt sich im Rahmen des Forums nicht ganz einfach erläutern. Ich versuch's mal ansatzweise:

      Nimm ein Stückchen Draht, das der Länge nach aufgespannt wird. Dann nimm ein Labornetzteil und lass' Strom durch diesen "Leiter" fließen. Es wird ein Magnetfeld entstehen.

      Punkt 1 dabei: Je höher der Strom, desto größer wird das Magnetfeld sein.
      (Die Höhe des Magnetfeldes ist (grob betrachtet) unabhängig von der Dicke des Leiters.)

      Nachdem ein einziger Leiter viel zu wenig Kraft hat, werden mehrere Leiter parallel gelegt. Durch jeden Leiter fließt praktisch der gleiche Strom. Somit produziert jeder Leiter das gleiche Magnetfeld. Als Folge addieren sich die ganzen Kräfte, die hier erzeugt werden.
      In der Praxis werden die Leiter also um einen Träger gewickelt. Das nennt man "Spule" um einen "Spulenkern" wickeln.

      Punkt 2 dabei: Je mehr Windungen auf einer Spule sind, desto größer ist die Kraft, die im Endeffekt bei dem Motor erzeugt wird.

      Das Magnetfeld bewirkt in Zusammenhang mit den Fest-Magneten die Drehbewegung des Motors. Je höher der Strom, desto mehr Kraft wirkt und desto "kräftiger" ist der Motor bzw. kann (bei Brushed-Motoren) dann auch unter Last höher drehen.

      Oben heißt's: Je größer der Strom, desto mehr Magnetkraft.

      Die Randbedingung: Jeder Kupferdraht hat einen Widerstand. Je dünner der Draht, desto höher der Widerstand (bei gleicher Länge des Leiters). Je dicker, desto geringer ist der Widerstand.

      Zunächst will mal also mehr Leistung aus dem Motor holen. Somit Strom erhöhen. Als Folge: Es wird nicht nur ein Magnetfeld erzeugt, sondern auch Verlustleistung (=Wärme/Hitze). Wird beim Erhöhen des Strom die Verlustleistung zu groß, dann schmelzen die Drähte. bzw. die Lackisolierung der Drähte wird "flüssig" , die Drähte berühren sich. Aus mehreren Windungen wird nur noch eine Windung. ;) Also Folge schwindet im Endeffekt die Anzahl der Windungen (denn die sind alle kurzgeschlossen). Es fließt mehr Strom, denn der Draht ist im Endeffekt jetzt kürzer geworden. Durch den höheren Stromfluss entsteht noch mehr Verlustleistung, jetzt raucht's immer mehr.

      Punkt3: Es ist ein Abwägen zwischen dem möglichen Stromfluss (=> Verlustleistung) und dem dafür notwendigem Draht.

      Heißt:
      Nimmt man einen dicken Draht, ist ein geringer Widerstand vorhanden. Bei z.B. 12V fließt ein hoher Strom. Abhilfe: Den Draht länger machen, damit fließt weniger Strom.
      Aber da der Draht sehr dick ist, passen nicht soviel Windungen auf den Spulenkörper als bei einem dünnen Draht.
      Gegenbeispiel:
      Nimmt man jetzt einen dünnen Draht, dann passen viel Windungen auf den Spulenkörper drauf. Aber da der Draht dünn ist, hat er einen hohen Widerstand. Es fließt nicht soviel Strom, wie man gerne hätte. Da helfen auch die vielen Windungen nicht, um ein höheres Magnetfeld zu erzeugen.


      Was also wichtig ist:
      Je dicker der Draht, desto mehr Strom fließt zunächst. Allerdings entsteht hier gewaltig Verlustleistung. Will man dem Motor etwas Gutes tun, dann schafft man eine Möglichkeit, die Hitze irgendwie von den Wicklungen wegzubringen. Also einen "Ventilator" vorne auf die Welle oder das Motorengehäuse kühlen (mit dem Chassis verbinden, einen Kühlkörper anbringen,....)


      Oder anders formuliert:
      Wird ein Motor angepriesen, der klein ist aber eine hohe Leistung verspricht, dann ist mit hoher Verlustleistung zu rechnen. (Irgendwo muss die Leistung ja herkommen, also vom hohen Strom....)
      Ein "großer" Motor (z.B. Waschmaschinenmotor) hat viel "Eisen", der die Verlustleistung zunächst aufnimmt und dann großflächig abgibt. (ok,... Waschmaschinenmotor ist ein schlechtes Beispiel, weil der Motor ein anderes Prinzip hat, aber so ungefähr....)


      Faustformel:
      Wenn zwei Motoren angepriesen werden, die beide (bei gleicher Versorgungsspannungshöhe , z.B. 12V) die gleiche Leistung abgeben sollen, dann würde ich den Motor mit der dickeren Wicklung verwenden. Die Gefahr, dass hier etwas schmilzt, ist geringer.

      Gegenmeinungen? (=> Ich bin Nachrichtentechniker und kein Motoren-Entwickler...... und nachdem ich vor kurzem erst eine Spule an einem Waschmaschinenmotor selbst neu gewickelt habe, sind meine Einblicke eher praxisbezogen als von fundamentaler Theorie behaftet...)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => robots.ib-fink.de
    • 6 Wochen hat es gedauert, aber nun scheinen die SS190/200 im EU Warenhaus angekommen zu sein, der Status bei Hobbyking steht nun bei mir auf Versendet, Heute am 22.05. also Sie kommen ob jetzt noch 1 oder 2 Wochen ist eigentlich egal, das nächste Event für Anubis ist eh erst nächstes Jahr, aber ich hab schon mal 2 Controller für die Waffe! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Yes, die SS190/200 sind nun bei mir Zuhause, habe nun zwei Stück davon, nach meiner Bestellung hat es also nun 7 Wochen gedauert bis ich Sie hatte, naja aber warten tue ich eigentlich schon viel länger, geplant waren die Regler ja mal zum Baubeginn von Anubis, das wäre dann sage und schreibe seit dem 17.10.2014 also gute 32 Wochen, hoffentlich wird nun alles Besser mit der Waffe! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ja lange ist es her seit einem update, es hat sich im Grunde auch viel getan, aber noch nichts was man als ganzes präsentieren könnte, der Fahrantrieb ist bis auf die ESC Komplett Fertig, ja und da wären wir auch schon beim Problem, Bestellt habe ich die VESC ESC...

      Date Placed: 16th Apr 2016


      und ich warte immer noch darauf das sie Versendet werden, warum dauert das ganze so lange...

      electric-skateboard.builders/t…ected-delivery-times/3847

      meine Bestell Nummer #2898 also so wie ich es Lese kann ich noch bis Ende diesen Monats warten bevor der Versand endlich in die Wege geleitet ist, will mal hoffen, das der dann etwas schneller geht und die Controller dann auch halten was sie versprechen, dann könnte ich gerade so bis zu einem Herbst Event Fertig werden!

      Was noch fehlt ist ein neuer Spinner, dafür fehlt mir Material, auf der suche bin ich nach Hardox 600, 400 x 140 x 12 mm, Zeichnung habe ich Fertig, Masse ist Berechnet 3,408Kg, woran es noch scheitert ein Quelle dafür zu finden, gleichzeitig steht dann auch noch immer die Anfrage im Raum, gleich Material für "Ra" (meinen neuen Heavy) zu bekommen, Hardox 600 310 x 360 x 40 mm Masse vom Spinner wäre dann hier 20,228 Kg, Zeichnung ist auch Fertig, wobei ich aber hier gleich noch das ganze Blech nutze, um andere Spinner mit unter zu bringen, einmal für den Feather als Ersatzscheibe und auf einer anderen Ecke einen Spinner für einen neuen Raptor, aber wie gesagt derzeit scheitere ich noch daran erst mal das Material zu bekommen!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Mal eine Frage, gibt es hier wem im Forum der sich mit dem BLDC Toll für die VESC Controller auskennt?

      Ich meine ich hab Sie zum laufen bekommen, aber ich komme mit diesen ganzen Einstellmöglichkeiten einfach nicht klar, was wo genau und vor allem wie Eingestellt werden muß, damit es für unsere Zwecke Optimal läuft, das ist immer nur ein einziges rumprobieren, in der Hoffnung das ich nichts Kaputt mache, die Englischen Beschriftung einiger Punkte sind für mich auch nicht ganz eindeutig, da Hilft dann immer nur Probieren, ob es was bringt, oder was passiert dann wenn ich es so mache, usw.

      Derzeit habe ich das Problem, das der Motor nicht immer im Leerlauf anläuft, mir ist schon klar das es daran liegt das der Motor Sensorlos ist, aber was kann ich machen um dieses Problem zu Minimieren, und vor allem wo, derzeit bin ich total überfordert, wer sich mal das Programm genauer anschaut weiß auch warum, das sind 9 Seiten im Programm, die teilweise jeweils nochmal mit 5 Seiten zum einstellen unterteilt sind, Problem ich weiß noch nicht mal im Ansatz was ich Einstellen muß um dieses Problem an zu gehen!

      Die Foren Seiten zum Controller bringen mich auch nicht weiter alles in Englisch und mein Problem noch nirgends Gesichtet, am besten wäre ja ein Anleitung wo jeder Punkt mal erläutert wird zum Programm, aber nichts, man steht wie die Kuh vorm Tor!

      Wer sich das BLDC Tool ansehen möchte, hier ein Link...

      esk8.de/tutorials-d-e-f/

      Bezugsquellen gibt es viele!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Wenn ich das in den Foren richtig verstanden habe, ist BLDC ein "normaler" Brushlessregler. Da müsste helfen unter "advanced" "Startup boost" zu erhöhen.
      FOC ist wohl der Modus, der den VESC so besonders macht. Die Parameter dafür herauszufinden ist aber anscheinend nicht ohne.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • ralf.96 schrieb:

      FOC ist wohl der Modus, der den VESC so besonders macht. Die Parameter dafür herauszufinden ist aber anscheinend nicht ohne.
      Jop, es fehlt auch einfach eine Bedienungsanleitung die die einzelnen Punkte Erläutert, einige Punkte sind einfach so knapp gehalten, das ich einfach nichts damit Anzufangen weiß. bestes Beispiel, bei Motor der Punkt unten, Minimum Duty Cycle, Maximum Duty Cycle, scheint irgendeine Rolle für mich zu spielen, weil das der Modus ist, in dem der Controller Vor und Zurück Dreht ohne Bremse, aber was sagen mir die Werte, 0,005 Minimum und 0,950 Maximum ich habe keine Ahnung für was das gut ist, es steht nichts weiter dazu da was sind das, sind es Äpfel oder Birnen! :D

      Man wird verrückt, ich zumindest! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • IceMaster schrieb:

      Minimum Duty Cycle, Maximum Duty Cycle, scheint irgendeine Rolle für mich zu spielen, weil das der Modus ist, in dem der Controller Vor und Zurück Dreht ohne Bremse, aber was sagen mir die Werte, 0,005 Minimum und 0,950 Maximum
      Bei den Brushless kann ich ja nicht viel beitragen, darum habe ich bisher auf die Anfrage nicht geantwortet. Aber mit der Zykluszeit hätte ich eine Idee. Grundlage ist die Funktion von einem Thermoventilantrieb. Da gibt man auch die minimale und maximale Zykluszeit an, die dann entsprechend korrigiert wird. Hängt in erster Linie vom angeschlossenen Thermoventil ab.

      Ein Wert zwischen "Null" und "Minimum" wird immer auf Null korrigiert. Grund: Mit einer kleineren Pulszahl kann das Ventil nichts anfangen. Bevor nur Verlustleistung entsteht, schaltet man das Ventil gleich ganz ab.
      Im Fall des brushless vermute ich, dass eine vorgegebenen Drehzahl kleiner 0.5% der maximal möglichen Drehzahl (anderer Parameter?) grundsätzlich zu Null gemacht bzw. ignoriert wird.
      Macht bei Drehstrommotoren Sinn. Denn wenn nur ein ganz langsames Drehfeld vorgegeben wird, dann ist das relativ witzlos. Gibt nur hohe Ströme und Hitze.
      Bei den brushed Fahrtreglern ist das über die empfangene PWM-Zeit der Motorkennlinie abgefangen. Damit ist gewährleistet, dass eine kleine Abweichung am Kreuzknüppel der Funke nicht dafür sorgt, dass der Bot schon das Kriechen anfängt oder ständig für einen kurzen Augenblick ganz unwillig das Brummen beginnt.

      Ebenso dann der Maximumwert (Maximum Duty Ciycle) 0.950. Ein Wert zwischen 95% und 100% wird grundsätzlich zu 100% angehoben. (Auch wieder ein anderer Parameter für die maximale Drehzahl vorhanden? => Hängt natürlich vom Motor ab, was der kann.)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => robots.ib-fink.de
    • Dutycycle ist eine kleine Pause. Kennt man von Rambausteinen in computern.

      Im Zusammenhang mit Vorwärts-Rückwärts wäre das dann die Zeit bis zum umschalten der Drehrichtung. Minimum ist die Zeit die er mindestens wartet und Maximum die Maximalzeit die er wartet vor dem Umschalten.

      Ist die Maximalzeit rum, schaltet er auf jeden Fall um. Das wird warscheinlich abhängig von der Umdrehungszahl sein. Vielleicht auch vom Strom falls der mit ausgewertet wird.

      Schreib doch mal die Sachen die du nicht weisst. Ich muss andauernd englische Anleitungen durcharbeiten, vielleicht kenn ich da einiges.
    • Ich hab mal eine Frage zu Brushless Motoren, Hintergrund ist ich will mir noch einen Ersatzwaffenmotor für Anubis besorgen, doch ich bin ein wenig Überfordert...

      es soll auf jeden Fall einer der Besseren Motoren sein, irgendwas in den Dreh von 200 EUR, was mich Überfordert, ich brauche Optimaler Weise einen Motor der auch noch bei 4S das Beste Raus holt (mehr Gewicht geht derzeit nicht)...

      die Sache ist die, schaut man sich mal nach guten Motoren um, die von der Größe passen, und vor allem nicht zu viel KV haben wird es Knifflig, zumindest für mich, bei denn Volt Angaben, also bis wie viel S Packs der Motor verkraftet, Beispiel...

      scorpionsystem.com/catalog/hel…kiii-40_1/HKIII_4035_450/

      hacker-motor-shop.com/e-vendo.…le&ProdNr=15726734&p=5399

      hacker-motor-shop.com/e-vendo.…le&ProdNr=15726840&p=7202

      Die ersten beiden werden mit Maximal 12S angegeben, meine Frage also wie laufen die mit 4S, klar Sie werden laufen, aber ist das den noch Effektiv, oder ist es Besser einen anderen Motor zu nehmen, wie der im 3 Link, der mit Maximal 8S angegeben wird, ist man da Effektiver, oder ist das alles Egal, so nach dem Sinn, Größer Motor hat auch mehr Power wenn er nur mit 4S Fährt?

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Der Motor wird sich bei weniger Spannung einfach mehr Strom ziehen wenn er unter Last ist. So kommt er auf seine Leistung.

      Wenn der Akku und der Regler es hergeben dann müsste das ok sein.

      Ich hatte da auch mal eine gute Erklärung dazu gelesen, aber ist schon länger her, weiss nicht mehr wo das war. Irgendwo ein rc-forum, da gings auch um Panzermodelle und Anzahl der Windungen bei den Motoren, also wieviel Turns die haben. Der Zusammenhang mit Drahtstärke der Windungen war da auch erklärt.

      Haste mal bei den Turnigy SK3 geschaut? Da gabs auch welche die mit wenig Spannung auskommen und so um die 1,5kw haben. Drehmoment weiss ich jetzt so nicht. Die gabs ab...ja...145kv glaub ich.
    • Hast du bei deinem anvisierten Regler eine Empfehlung für die Windungszahl? Bei den dlux stand es dabei, bei vielen anderen fehlt die Angabe oft.

      Ich glaub das hier wars wo ich was gelesen hatte:
      offroad-cult.org/Board/brauche…-kv-turns-etc-t15789.html

      Hab noch ein paar Sachen gesucht mit "brushless windungen" bei google:

      rc-heli-fan.org/brushless-f60/…l-drahtstarke-t25073.html

      modellbau-forum.com/motoren-un…/9691-was-bedeuten-turns/

      rclineforum.de/forum/board125-…hless-motor-windungszahl/
    • battlecore schrieb:

      Der Motor wird sich bei weniger Spannung einfach mehr Strom ziehen wenn er unter Last ist. So kommt er auf seine Leistung.
      Die maximale Leistung, die ein Motor aushält, ist aber auch von der Spannung abhängig. Die angegebene maximale Leistung hält er nur bei Maximaler Spannung aus, darunter ist der maximal angegebene Dauerstrom die sinnvollere Größe. Die Wirkungsgradkurve in Abhängigkeit vom Strom bleibt egal bei welcher Spannung relativ ähnlich, dadurch hat man bei höheren Strömen einen schlechteren Wirkungsgrad (vorausgesetzt konstante Leistung). Dadurch steigt wiederum die Verlustleistung und das ist im Endeffekt das, was einem Motor schadet. Mit dem Programm Drive-Calc kann man da ganz gut rumspielen. Ist aber an und für sich für Flugmodelle, da hat die Luftschraube auch noch einen gewissen Einfluss.

      Windungszahl ist an und für sich irrelevant. Bei Rc-cars funktioniert die Angabe halbwegs, weil da alle Motoren die gleiche Baugröße und Polzahl haben sowie die Windungen gleich verschaltet sind, aber im Endeffekt ist es eine Hilfsgröße für Leistung/Strom. Flieger- und Helimotoren sind dagegen so unterschiedlich aufgebaut, dass die Windungszahl kaum eine Aussage hat.

      Um auf die eigentliche Frage zurück zu kommen: Keine Ahnung. Die Motoren werden vermutlich in einem recht ähnlichen Bereich liegen. Ich finde eine Spannungsangabe bei Brushlessmotoren sowieso nichtssagend.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Bei dem SS-Regler steht nix bei über die empfohlene Windungszahl. Also die Windungszahl ist so eine Hilfsgröße, ja, aber man kann daraus und aus der Baugröße z.B. Rückschlüsse auf die Drahtstärke ziehen. Je dicker der Draht umso weniger Windungen passen jeweils in eine Wicklung, bei gleicher Baugröße. Das ist jetzt nix zum exakt berechnen, aber man kann die Drehzahl und Leistung des Motors einschätzen und vor allem auch vergleichen. Aber die empfohlene maximale Motordrehzahl steht dabei, da kann man sich genauso nach richten. Bei Motoren stehjt ja in der Regel auch immer die Polzahl bei und mithilfe der maximalen LiPo-Anzahl und der KV kann man dann schauen.

      Wird aber kein Problem bei dem Regler sein, du suchst ja eh was langsamdrehendes.

      Ich hab mich da aber nicht so tief eingelesen und mit beschäftigt weil ich nur wissen wollte was diese ganzen verschiedenen Angaben bedeuten. Bei einem Teil stehts dabei, bei anderen Teilen steht nix dabei, bei noch anderen steht was anderes. Das macht ein vergleichen ja echt schwer.