Devil-Crew...neuer 110Kg Heavy!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • dkf schrieb:

      @IceMaster Möglicherweise ist ein Inkrementalgeber am weissen Zahnrad dran, oder einfach ein Schrittmotor.
      Die Impulse können dann ausgewertet werden.
      Ein Schrittmotor als Sensor bzw. Ersatz für Inkrementalgeber? Interessant, muss ich mal ausprobieren.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IBF schrieb:

      Ein Schrittmotor als Sensor bzw. Ersatz für Inkrementalgeber? Interessant, muss ich mal ausprobieren.
      Habe ich mal in einem Gerät als Drehknopf so realisiert. Hat erstaunlich gut funktioniert, und war von der Haptik nicht zu schlagen.
      (musst mal probieren, einen schönen großen Poti-Drehknopf auf eine schrittmotor-Achse zu schrauben und dran zu drehen - das
      ist besser als jeder in vielen Geräten eingebaute Geber als Input)
      Es war ein bißchen Fummelei mit der Auswertung, bis ich das hinbekommen habe, dass es sowohl beim langsamen Drehen jeden
      einzelnen Schritt zählt, als auch bei hastigem Bewegen keine Schrittverluste hat.

      LG
      -Michael
    • Buchi schrieb:

      IBF schrieb:

      Ein Schrittmotor als Sensor bzw. Ersatz für Inkrementalgeber? Interessant, muss ich mal ausprobieren.
      Habe ich mal in einem Gerät als Drehknopf so realisiert. Hat erstaunlich gut funktioniert, und war von der Haptik nicht zu schlagen.(musst mal probieren, einen schönen großen Poti-Drehknopf auf eine schrittmotor-Achse zu schrauben und dran zu drehen - das
      ist besser als jeder in vielen Geräten eingebaute Geber als Input)
      Es war ein bißchen Fummelei mit der Auswertung, bis ich das hinbekommen habe, dass es sowohl beim langsamen Drehen jeden
      einzelnen Schritt zählt, als auch bei hastigem Bewegen keine Schrittverluste hat.

      LG
      -Michael
      wow,... hätte nicht gedacht, dass das ohne zusätzliche Beschaltung (Tiefpass und Schmitt-Trigger) nur über 'Softwaretricks' zum Laufen zu kriegen ist.
      Hatte mit Schrittmotoren schon mal diverse Antriebe für SMD-Bestück-Halbautomaten realisiert. Aber das Gewicht hat mich immer ein bisschen abgeschreckt. Werd's natürlich trotzdem mal probieren, Hab's irgendwann mal einen 20er Pack von Schrittmotoren gekauft und leider ist der Auftrag dann nicht gekommen. Also genügend Material für 'Sensortests' vorhanden.

      Mal sehen, ob wir für Rene's Heavy eine Lösung zusammenkriegen. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IBF schrieb:

      wow,... hätte nicht gedacht, dass das ohne zusätzliche Beschaltung (Tiefpass und Schmitt-Trigger) nur über 'Softwaretricks' zum Laufen zu kriegen ist.
      Ist es nicht. Ich musste da schon etwas Elektronik dazubasteln (OP für die Verstärkung der doch recht kleinen Signale, wenn man langsam dreht, Schutzdioden gegen die recht heftigen Peaks, wenn einer schnell dreht, und dann halt etwas Software, um aus den Phasenlagen der 4 Impulse (war ein Schrittmotor mit 5 Kabeln, also 4 Stränge einzeln zu schalten) die Drehrichtung zu ermitteln, und dann am Ausgang Signale "tick+" oder "tick-" bereitzustellen.

      Mit einer normalen Schrittmotoren-Endstufe geht da ger nix.

      LG
      -Michael