Platzierung des Removable-Link

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Platzierung des Removable-Link

      Bei unseren MMM-Veranstaltungen ist mir öfters aufgefallen, dass die Platzierung des Removable-Links nicht unbedingt "geschützt" gegen Beschädigungen während des Kampfes ist.

      Beim Lesen eines Heise-Beitrags über den Wettbewerb der Weltraum-Roboter-Challange ist auch das Kuriosum aufgetreten, dass sich ein Roboter selbst abgeschaltet hat. Er ist beim Rückwärtsfahren mit dem Not-Aus-Knopf gegen eine Säule gefahren. :D

      Aber lest selbst....: heise.de/newsticker/meldung/We…t-abschalten-2044500.html
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • :D Hehe hast recht... ;)
      Erinnerst du dich an meinen Pusher-LJ? Wo ich den RL da anfangs sitzen hatte? xD


      Hast du den Spacecup zufällig auch gesehen? Oder nur gelesen?

      Ich will den unbedingt noch sehen. Problem war aber, das der Wettbewerb Montag und gestern Tagsüber nur im Livestream zu sehen war...

      Ich hab das DLR gestern mal via "Gesichtsbuch" gefragt, ob da noch ein Film von kommt. Und zum Glück ja! :D :D
      Nun warte ich ungeduldig!! ;)

      Ich kann nur den DLR-Channel bei Youtube empfehlen! Da wird jedes der zehn Teams in einem kurzen Film vorgestellt.

      klick (die anderen Videos sind aber auch ganz sehenswert. Vor allem die über Justin *träum*)

      Finde die Aktion mega Geil! Die verschiedenen Lösungsansätze sind interessant, auch wenn sich manche nicht in real durchführen lassen würden... Zwei Teams nutzen als "Augen" einen Quadrocopter. Sollte auf dem Mond (und darum gehts ja im Wettbewerb) nicht so funktionieren... :D
    • Ich hab' nur davon auf der Heise-Seite gelesen, ansonsten nichts mitbekommen.

      Erinnerst du dich an meinen Pusher-LJ? Wo ich den RL da anfangs sitzen hatte? xD

      Nicht ganz. Aber beim Turnier habe ich der Gemeinde schon ein paarmal mit neuen Links ausgeholfen, weil die anderen "abgescheert" worden sind. ;) Die Platzierung war an der Stelle, wo man als User gut hinkommt. Leider die Spinnerscheibe oder andere beschädigende Extremitäten des anderen Bots auch. :rolleyes:

      Ich hab' über diese Selbstabschaltung des Bots nur so schmunzeln müssen, weil bei uns in der Arbeit in meinem Dauerversuchsraum sich manche "Besucher" auch immer ganz lässig an den Eingangstür-Rahmen lehnen und dann dabei den Not-Aus-Schalter betätigen..... => Plötzliche Stille im Raum, gefolgt von einem roten Kopf des Besuchers... ;)

      Sollte auf dem Mond (und darum gehts ja im Wettbewerb) nicht so funktionieren...

      Mit Propeller wohl weniger. :D Aber ein bißchen Flüssig-Treibstoffantrieb, so wie das bei den Satelitten-Steuerdüsen benutzt wird, müßte eigentlich gehen? (Die Mondanziehung ist ja nicht so groß, schwieriger wird's beim Jupiter... :D )

      Wenn Du was über den Film bzw. Sendezeitpunkt mitkriegst, dann gib' hier bitte bescheid. (Den Youtube schau mich mir heute abend an)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Original von Replikator
      Hier eine kleine Zusammenfassung von dem Wettbewerb: Krasse Randbedingungen, die die Teams zu berücksichtigen hatten...

      dlr.de/dlr/presse/desktopdefau…8/year-all/#gallery/12910

      Nächstes Mal machen wir einen GRA-Robby ok? :D


      Vor der Programmierung von einem optischen Erkennungssystem habe ich tierischen Respekt. Das ist nicht so einfach. (Habe als Industrie-Anwender schon Erfahrung mit sowas.. :rolleyes: ). Ich denke die Intelligenz zum Fahren/Ausweichen etc ließe sich machen. Als One-Man-Show allerdings nicht in einem halben Jahr.

      Tja, ... Student müßte man nochmal sein. Mit dualem Studium, dass die Kasse stimmt und trotzdem Zeit zum Forschen. *seufz*

      Zitat von der o.g. Page:
      Im Rahmen des DLR SpaceBot Cups hatte jedes Team 50.000 Euro für Entwicklung und Bau der Robotiksysteme erhalten.

      Hört sich viel an. Aber das war ja auch ganz viel Leute in jedem Team. Und die Materialien (z.B. die Getriebemotoren) waren auch nicht ohne.
      Allerdings ist mir in einem kurze Video aufgefallen, dass die Leute nicht besonders viel auf "Störgrößen" geachtet haben. Also z.B. ein offenes Stirnradgetriebe am Manipulator. Ein bißchen verstaubter Wind und schon ist der Manipulator "fixiert". :rolleyes:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de