110Kg Bot ... Luzifer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hmmm so Richtig schlau werd ich nicht draus, reicht es nun wenn man einfach Kabel mit Raus führt zum Balancieren, oder muß da nee Platine mit ran, wie bei LiPo Akkus...

      ricardo.ch/kaufen/sports/radsp…0ah-je-set/v/an696951960/



      oder

      elektor.de/forum/foren-ubersic…167355.lynkx?pageStart=21



      Dann noch diese Seite, die mir Persönlich am besten Erscheint, wenn ich das bis zum Ende Richtig Verstehe, haben die Balancer Plantinen keinen Einfluss darauf welchen Strom ich Entnehme sondern sorgen nur beim Laden für gleichen Strom, ist die Frage ob ich Richtig liege?

      elektromodellflug.de/oldpage/akku-test/linano-40ah.htm

      Die Bezugsquelle wäre dann...

      shop.lipopower.de/Balancer-15A…OZ-Lastmodul-mit-LED-95mm

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • So wie ich das Prinzip einen "Balancers" verstanden habe, geht es darum, die Leistung in jeder Zelle gleich zu halten.

      Dazu noch mal die Grundregel der Elektrotechnik: In einer Reihenschaltung ist der Strom überall gleich.
      Heißt in der Praxis, dass bei mehreren hintereinander geschalteten Akkuzellen bei jeder Zelle der gleich große Strom fließt. Das Gemeine ist jetzt (als einfaches Beispiel mit 1A Ladestrom):
      Wenn Du zwei Zellen hintereinander schaltest, und eine davon ist geladen (3.7V) die zweite ist nicht geladen (3.0V) dann fließt zunächst mal überall der gleiche Strom. Aber wer von den beiden wird jetzt besser geladen? Die Leistung berechnet sich aus Spannung mal Strom. Also:
      Geladenen Zelle: 3.7V * 1A = 3.7W
      Leere Zelle: 3.0V * 1A = 3W
      Somit: Die Zelle, die bereits geladen ist, kriegt wesentlich mehr "Ladepower" ab als die ungeladene Zelle.
      Abhilfe schafft jetzt eine "Vorrichtung", die den Strom von der geladenen Zelle "herumleitet". Also praktisch ein Bypass.
      Bei vier Zellen in Reihe braucht man also vier Bypässe, damit im Bedarfsfall um jede Zelle ein Bogen gemacht werden kann.

      Auf einem Foto von den o.g. Links ist das gut zu erkennen:


      Da sind also zwei getrennte Baustellen sichtbar:
      Das Brettchen mit den beiden Anschlüssen. Hier ein stinkordinäres Ladegerät anschließen, das den gewünschten Strom und die Spannung (für alle Zellen) hineinfüttert.
      Und dann diese separate "Reglereinheit". Deutlich sind die vier Endstufen-Transistoren erkennbar. Was machen die? Ganz einfach: Sie können so angesteuert werden, dass um jede Zelle ein individueller Strom herumgeleitet wird. So wie ein Potentiometer, nur eben elektronisch ansteuerbar. Und diese vier Einheiten werden jetzt so angesteuert, dass bei jeder Zelle die gleiche Spannung ist. Das funktioniert ohne dass in den Regler (Ladegerät) eingetriffen werden muss. Das heißt, dass der eigentliche Ladestrom an dem Balancer überhaupt nicht interessiert. Wichtig ist nur, dass sich die vier Balancer-Einheiten untereinander verständigen, damit an jeder Zelle die gleiche Spannung anliegt bzw abfällt.

      Was für mich ehrlich gesagt unverständlich ist: Es müssen ja unter Umständen einige Amperes um jede Zelle herumgeleitet werden. Warum hier immer so dünne Drähtchen verwendet werden, das verstehe wer will.... Bei so Mini-Balancer für LiPos mit 300mA Ladestrom ist das kein Problem. Aber bei so fetten Akkus mit 20Ah, da fließt schon was durch. :rolleyes: (... Oder mal dumm dahergeredet: Mordsfette MOSFETS verbauen und dann kein Geld mehr für anständige Zuleitungen haben... :D )

      Hmmm so Richtig schlau werd ich nicht draus, reicht es nun wenn man einfach Kabel mit Raus führt zum Balancieren, oder muß da nee Platine mit ran, wie bei LiPo Akkus...

      Damit dürfte diese Frage zu geklärt sein. Es ist absolut egal, ob die Bypässe gleich an den Zellen mit angebaut werden oder über ein paar Drähtchen separat angeschlossen werden.
      Ich persönlich würde eher dazu tendieren, die Balancereinheiten separat (extern) zu haben. Einfach an jeden Akku eine mehrpolige Buchse mit den Anschlüssen der einzelnen Akkuzellen anlöten. Zum Laden dann sowohl das Ladegerät als auch den Balancer über die verpolungssichere Buchse (bzw. Stecker am Balancer) anstecken. Schon geht's los.
      Warum ich keine Balancer im Bot bei den Akkus ständig angeschlossen haben will: Weil hier immer etwas Strom entnommen wird (Der Balancer braucht ja auch ein bißchen Power). Und im Kampfbetrieb, wenn die Akkus gestresst werden, kann es leicht sein, dass ein Balancer meint, er müßte die Zellen jetzt mal "ausgleichen" und fängt an zu regeln. :rolleyes:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Nein, im Prinzip hat ein Ladegerät und ein Balancer nichts miteinander zu tun. Der Einfachheit halber werden halt schon Geräte angeboten, die beides in einem Gehäuse vereinigt haben. Aber ansonsten kann man nach meiner Auffassung die beiden Einheiten getrennt betrachten und betreiben.

      Heißt: Wenn Dein Ladegerät schon einen Balancer integriert hat, dann brauchst Du keine zusätzliche Balancer-Einheit.
      Wo Du nicht herumkommst, das ist das Herausziehen der einzelnen Akkuzellen-Spannung auf einen Multikontakt-Stecker. Mir ist immer gar nicht wohl dabei, wenn solche Anschlüsse "zugriffsbereit" sein müssen. Eventuell kann im Kampfgeschehen dann mal so ein Anschluss beschädigt werden und die Zellen werden kurzgeschlossen. :(

      Wie jetzt diese öminöse Steuereinheit "BSE" :D mit hineinspuckt, das weis ich nicht. Hab hier zum ersten Mal davon gehört. Ist in meinen Augen eigentlich unnötig, wenn der Lader die Zellen bzgl. Gesamtspannung und Gesamtstrom richtig bedient und der Balancer dafür sorgt, dass die Energie gerecht aufgeteilt wird.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Original von IBF
      Nein, im Prinzip hat ein Ladegerät und ein Balancer nichts miteinander zu tun... Aber ansonsten kann man nach meiner Auffassung die beiden Einheiten getrennt betrachten...

      Jein,
      die kleinen Ladegeräte die ich benutze haben verschiedene Modi.
      1) nur Laden, Strom ist in dieser Reihenschaltung überall gleich, einzelne Zellen können überladen werden, Balancerkabel sind nicht angeschlossen
      2) nur Balancieren, Balancerkabel sind angeschlossen, die Zellen werden alle auf die gleiche Spannung gebracht, dieser "Ausgleichsstrom?" beträgt nur wenige 100 mAh
      3) balanciertes Laden, Balancerkabel sind angeschlossen. Haben alle Zellen die gleiche Spannung, dann wird mit dem eingestellten Strom geladen. Schwächelt eine Zelle, oder ist eine Zelle schon zu voll, so wird diese mit wenigen 100mAh ausbalanciert. Ist die Spannungsdifferenz immer noch zu groß, so sinkt auch der Ladestrom. Im schlimmsten Fall kann der Ladevorgang dann mehrere Stunden dauern, bei einem 20Ah Akku und einem schwachen Balancer/Lader auch mehrere Tage :D
      haben ist besser als brauchen
    • Original von IBF
      Wie jetzt diese öminöse Steuereinheit "BSE" :D mit hineinspuckt, das weis ich nicht...

      Ich bin mir nicht sicher, aber ich befürchte dieses BMS greift auch beim entladen mit ein. Der eigentliche Sinn dahinter könnte sein die Balancertechnik hausfrauenfreundlich zu machen. Stecker dran und Ladevorgang starten. Nicht jeder möchte sich mit Balancersteckern und Ladereglerprogrammierung rumschlagen. Manche Akkus sind auch garnicht mehr zugänglich, da fest verbaut.
      haben ist besser als brauchen
    • Gut alles klar, dann hab ich alles was ich wissen muß, nochmal Kurz zusammen gefasst, das wäre nun mein Bauplan für den Akkus...



      Also so gebaut, das wenn ich ihn zum Laden Trenne dann 4x 4S Akkus Laden kann, dran kommen dann solche Strippen die gleich passend Fertig sind...

      ebay.de/itm/Lipo-Balancer-Verl…llbau&hash=item46077988ce

      Kabel Länge 30cm dann hab ich genügend um es zurecht zu Schnipelln und Richtig zu verlegen, muß mir bloß noch Überlegen wie, werd mir wohl nee kleine Box mit ran Hängen, wo alle 4 Balancer Buchsen dann Fest verbaut sind, Anschluß an den Lader dann mit 30cm Verlängerungen wobei ich hier dann Stecker - Stecker bräuchte, hab ich bei XH bisher so noch nicht in der Länge gefunden!

      Wie ich die Akkus dann zum Laden Trenne weiß ich noch nicht, hab ja erst an Anderson Stecker gedacht, aber da werde ich Platz mäßig nicht hin kommen, zumal ich dann immer ein Kabel mit heraus ziehen müsste um die überhaupt auseinander zu bekommen, andere Idee wäre das wie bei den Hauptlink des Bots zumachen, also 3 solche zusätzlichen links...



      wo dann auch gleich die Ladekabel mit dran geschraubt werden können, zum Laden einfach alle 3 Brücken ziehen und es kann begonnen werden zu Laden!

      Laden werd ich dann auch über eine extra Box die dann noch mit eingebaut wird, ich würd sagen einfach mit 3,5mm Banana Buchsen und 6mm² Kabel zum jeweiligen Pol!

      Dann zur Bestellung um einen groben Überblick zu bekommen...

      16 Zellen hier von...

      shop.i-tecc.de/akkus/lifepo4-akku-38120se-10ah.html

      machen 307,20€

      16 Kunstoffverbinder...

      shop.i-tecc.de/zubehor/zellenh…er-38mm-headwy-akkus.html

      machen 7,20€

      16 Metallverbinder...

      shop.i-tecc.de/zubehor/zellenv…r-38mm-headway-akkus.html

      machen 7,20€

      Dann das Ladegerät, hier werd ich mir wohl das Graupner holen...

      voelkner.de/products/205252/Gr…=base&utm_campaign=A26782

      nach dem was ich gelernt hab hier, :tongue: wäre der Balancer Strom dann 1A wo die anderen weit drunter liegen, so bin ich sicher das der auch beim Balancieren dann schneller zu Potte kommt!

      machen 251,90€

      Das auch Günstigste Angebot für den Lader was ich bisher gefunden habe!

      Kabel brauch ich eigentlich gar keine 6 und 10mm² hab ich noch genügend rum liegen, ich schätze einfach mal das noch 50€ dazu kommen für XH Balancer Anschlüsse und Banana Stecker und Buchsen die ich brauche...

      würde dann in Summe bedeuten ca. 623,50€

      Das nur mal so als kleine zusammen Fassung, damit man den Überblick behält, brauch ich später auch nicht zu lange zusammen suchen und andere die eventuell auch einen Heawy Akku bauen wollen werden auch schneller Fündig! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Wenn Du mit Bananenbuchsen / Bananensteckern arbeitest: Die Meisten sind nur bis 16A spezifiziert. Schau drauf, dass Du was Besseres findest. Es gibt Ausführungen, die sind bis 32A zugelassen. Bei den Buchsen läuft das unter dem Stichwort "Polklemmen".

      Ich würde Dir auch vorschlagen, die Trennungen über die Bauweise der Circuit-Breaker zu machen. Das hat den riesigen Vorteil, dass Du auch im Lagerzustand die Akkus voneinander getrennt hälst und nicht ein Akku den anderen aufladen kann.

      @Flatliner: Interessante Info. Ich wußte gar nicht, dass es Lader gibt, die dann automatisch den Ladestrom absenken, wenn die Balancer die Verlustleistung nicht mehr wegstecken können.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Original von IBF

      @Flatliner: Interessante Info. Ich wußte gar nicht, dass es Lader gibt, die dann automatisch den Ladestrom absenken, wenn die Balancer die Verlustleistung nicht mehr wegstecken können.


      Ich konnte das jedenfalls schon 2mal bei den A123 Zellen in Enigma beobachten als jeweils die mittlere Zelle rund ein Volt zu wenig hatte. Ladegerät war von Turnigy, das kommt auch mit 8 Zellen klar, leider nicht mit 20A Ladestrom :D

      @Rene,
      hast du schon mal im FRA Forum gefragt ob dort jemand Erfahrung mit den Headway Zellen hat? Das würde ich jedenfalls machen bevor ich so viel Geld ausgeben würde.
      haben ist besser als brauchen
    • Ich mit meinem Englisch, da kommt doch nix gutes bei Raus! :rolleyes:

      edit:

      Hab mal ein wenig die Foren durchsucht, DRG und FRA zumindest nichts gefunden was auf Headway Zellen anspricht, alles nur immer gelaber über die A123 Zellen, klar sind halt gut, Preislich aber schon noch nee ordentliche Schippe oben drauf, ich werd es wohl einfach mal Versuchen mit den Headway Zellen, wenn es nicht klappt, nehme ich die alternative die maddox vorgeschlagen hat, aber erst mal muß die Kiste laufen und zum Event, dann wissen wir mehr!

      Nachteil bei den A123 Zellen, soll ziemlich schwer sein die Sauber zusammen zu bekommen, wenn ich mir das hier an schaue...

      terrorhurtz.com/a123/build.aspx

      alternative direkt von der Lieferfirma Punktschweißen lassen, ab wie schon geschrieben, dann wirds wohl Richtig teuer!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Zum Trennen der Akku Packs würde ich dann diese Stecker nehmen...

      de.rs-online.com/web/p/schwere…03039332677633D4E4F4E4526

      sind für bis zu 175A zugelassen und passen gerade so noch in den Bot, ist natürlich alles ganz schön Platz Raubend, aber nee bessere alternative fällt mir derzeit nicht ein, ich könnt zwar den Link nach bauen wie er schon Vorhanden ist im Bot, aber bei 3 solchen links nebeneinander bekomme ich echt ein mulmiges Gefühl schnell mal einen Kurzschluss zu haben, die Stecker sind dann wenigstens Kurzschluss sicher kosten aber "nee Stange Geld" brauche ja dann 6 Stück kennt wer nee Günstigere Quelle, oder hat sogar vielleicht nee andere Idee?!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Hm.... irgendwie habe ich bei den o.g. Verbindern von RS-Components ein blödes Gefühl. Kommt mir vor, als wenn die gar nicht für ständiges Ein-/Ausstecken gedacht sind. (?)

      Grundsätzlich hat RS-Components eine große Auswahl, wovon auch grundsätzlich immer nach dem Losschicken der Bestellung ein paar Posten plötzlich nicht mehr lieferbar sind. :rolleyes: Und grundsätzlich ist RS-Components der teuerste Distributor, den ich kenne. Die Firma ist darauf spezialisiert, kleine Mengen als dringend benötigtes Ersatzteil blitzschnell zu liefern. Das können sie normalerweise auch. Aber wenn man das Teil woanders herkriegen kann, warum dann zwischen dem 1.5- und 4fachen des üblichen Handelspreises bezahlen.

      Ich hätte bei dem Unterbrechen der Akkus eigentlich darauf spekuliert, dass Du dafür Circuit-Breaker nimmst. Alle schön ordentlich am/im Bot nebeneinander montiert, so dass Du nur die vier Circuitbreaker ziehen musst, um alles zu Laden. Ein Circuit-Breaker ist etwas deutlicher gekennzeichnet. Das ist der Haupt-Link und muss gezogen werden, um den Bot in der Arena ausser Betrieb zu setzen.

      Jetzt habe ich gerade mal bei meinen Distributoren gesucht. Aber leider nichts gefunden, was hochstromtauglich wäre. Ein Ansatz wäre auch gewesen, die Verbinder zu verwenden, die bei den Photovoltaikanlagen zum Verbinden der einzelnen Module zum Einsatz kommen. War leider nichts, sind zwar bis 600V zugelassen und haben einen Prüfspannung bis zu 6000V, aber leider nur 32A. :rolleyes:

      Tja, sorry, kann Dir ja jetzt leider auch nicht weiterhelfen. Gesucht wären preisgünstige Circuit-Breaker (Buchsen und zugehörige Kurzschlussstecker)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Jop das ist die 50A Variante, doch da weiß ich nicht ob das reicht, wohl eher nicht, ich denke ich werd im vollen Betrieb bestimmt aus den Kompletten Akku 200-300A ziehen, ist echt schwer wenn man mit solchen Sachen keine Erfahrung hat, Heavy ist lange her! :rolleyes:

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Derzeit bin ich am Überlegen wie ich eigentlich die Waffe Steuern soll, per Knüppel mit Feder ist mir im Grunde klar, dafür brauche ich aber nee Kreuzmischer Funktion, damit ich links die Waffe habe, und mit den Rechten Knüppel Komplett fahren kann, Fahren werd ich wohl mit der DX6 und BR6000 Empfänger, nun ist die Frage hat die Funke so eine Funktion, den ich hab nix in der Anleitung gefunden, hat da wer damit Erfahrung?

      Alternativ nee kleine Kreuzmischer Platine, kann da wer was Empfehlen, was auch Heavy tauglich ist?
      So wie es derzeit aus sieht Fahre ich wohl mit dem Servo Interface, ist einfach am einfachsten, kein Interface wo viel Kaputt gehen kann und ewig der Fehler gesucht wird, ganz simpel für den Neustart! ;)

      Muß mir dann halt nur noch überlegen wie ich die Ignition des "neueren Regler" nach Einschalten des Bots zusammenschließe...

      Werd wohl in der nähe des Links einen Schalter anbringen, den ich dann einfach nach Stecken des Links betätige, über Funke macht kaum Sinn, so bin ich wenigstens direkt vor Ort und bin sicher das es läuft!

      edit:

      Also nee Mischfunktion hat die DX6, aber das sind immer nur Ausschläge zu einer Seite bis +125% oder bis -125% ob da irgendwie ein Keuzmischer draus werden kann, keine Ahnung, ich hab zwar rum Probiert, aber was Richtiges wird nicht draus bin überfragt ob die Funke überhaupt einen Richtigen Kreuzmischer hat, im Netz find ich auch nix darüber, immer nur so nee blöden Flugmodelle mit irgendwelchen Klappen, ich Blick nicht durch!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Eine DX6e ist zwar dank den Theaterbots auch bei mir im Fundus, aber ich hab' da nicht lange herumgespielt. Hauptsache die Funke sendet die Signale "ohne Modifikationen" zum Empfänger, weil bei meinen Bots die Intelligenz im Fahrtregler steckt.

      Vielleicht hilft der Tipp weiter: Die DX5e ist ja eine ganz einfache Fernsteuerung. Ideal für uns. Aber auch sie hat einen Schalter für die Aktivierung eines Kreuzmischers. An anderer Stelle hat jemand von uns (ich glaube es war BB-Dirk) festgestellt, dass diese Kreuzmischerfunktionn auch nicht so besonders arbeitet. Ich glaube, es war das gleiche Problem wie bei Dir, dass dann bei Vollgas nur noch 50% der möglichen Leistung abrufbar sind. (Kann mich jetzt im Detail irren).

      Rene, ich hatte doch mal zwei Fahrtregler von Dir zur Reparatur. Waren das die 4QD? Ich bin damals auch irgendwie drübergestolpert, dass die eine Kreuzmischung aktiv hatten. Gibt's sowas vielleicht in Deinem Fahrtregler-Interface und Du brauchst es nur zu aktivieren?
      (Wie gesagt, ich bin der Meinung, dass eine Funke nur das tun soll, was sie im Low-Level machen soll. Nämlich die Funksignale der Kreuzknüppel übertragen. Ohne Modifikationen oder Zumischungen von/zu anderen Signalen. Im Fahrtregler kann man dann genau einstellen, was man braucht bzw. will. Und zwar für jedes Model einzeln. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Du hattest die Pro 120 wo sich das eine Relais Angehört hat wie nee Quietschende Tür und nicht wollte, war bei MMMv.2 2005...



      andere Baustelle, die aber jetzt 100% Funktioniert, wie damals der Fahrtest von Lived gezeigt hat! :rolleyes:

      youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=pTPRponUHEM

      Wie schon geschrieben, die 4QD 200 würd gerne mit Servo Interface Fahren...



      da das beim Testen auch Super geklappt hat, und wirklich, bis auf diesen Kreuzmischer das einfachste wäre, ich hab schon genug zu tun mit dem Rest des Elektronik Kram, da noch ein Interface, werd ich Irre, wenns nicht läuft findet man den Fehler nie bei so viel Platinen...

      R4QD.Interface.IAN.SWANN.2002


      könnt ich einbauen, ist auch das Interface, das mit den Pro 120 Funktioniert, das hat einen Kreuzmischer, "ING" Anschlüsse die Ingnition die hier einfach überbrückt ist, einen Pin für nee Reverse Funktion, Falls Robot auf dem Dach einfach Reverse und man kann normal Steuern und muß nicht umdenken, braucht aber einen zusätzlichen 9V Anschluß hat dann aber BEC für den Empfänger, wäre nee möglichkeit, oder Option!

      Wie sagt man so schön die einfachste ist beste, Servo Interface + Kreuzmischer, wenn die Funke keine hat eventuell diese Platine?

      conrad.de/ce/ProductDetail.htm…xtlink&productcode=225231

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()