110Kg Bot ... Luzifer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kenn das mit der Zündung aus dem Fahrzeugbau nur so. Es gibt einen dicken Hauptschalter für den ganz großen Strom der gerne nur im Leerlauf geschaltet wird und ein Zündungsplus, welches dann die Relais und Kleinverbraucher einschaltet. Also deine Elektronik wird mit Spannung versorgt und kann hochfahren. Sobald die hochgefahren sind bekommen sie die Freigabe über das Zündungsplus.
      Wie beim Anlasser von Auto. Da betätigst du ja auch nur ein dickes Relais und keinen Schalter der die 200A kann.
      Hoffe das hilft dir etwas weiter.
      Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...
    • Original von IceMaster

      Was ich mich auch gerade Frage, wie bekommt das Interface seinen Strom, in der Anleitung steht das es 9V braucht, dieser Strom soll zumindest laut Anleitung direkt vom Controller kommen, ja wie den Bitte? :evil:

      Keine Ahnung wie es bei dir ist, aber bei Tsunami bekommt das Interface seinen Strom vom Controller sobald der Fahrakku angeklemmt ist (bzw. wenn der Link gesteckt ist).
      Rotes und schwarzes Kabel von einem der Controller zum Interface.
      haben ist besser als brauchen
    • Rotes und schwarzes Kabel von einem der Controller zum Interface.


      Das wären ja dann 24V, sind halt Kees Regler, scheint halt anders zu sein!

      Das Interface benötigt 9V bei mir, in der Anleitung steht die bekommt es vom Regler, im Grunde können es also nur 2 der 6 Kabel sein die vom Regler zum Interface gehen, werd ich mal Messen wenn ich zum Testen komme, sitze derzeit in der Garage und werde grad zu geschneit! ^^

      Denke mal nächstes Wochenende zu Hause Testen oder in der Garage ein wenig verbesserungsarbeit an Daredevil ist dann aber in zwei Tagen Arbeit auch locker Fertig (hängt halt vom Wetter ein wenig ab), Heawy ist nun Bau mäßig Komplett Fertig, Elektronik hat ihren Platz und passt alles wunderbar!

      Spätestens zwischen Weihnachten und Silvester werd ich dann die Elektronik durch nehmen, also bis Ende des Jahres weiß ich mehr oder es läuft sogar! ;)

      Zum Interface DMR-203 nochmal, so wie es aus sieht, brauch ich den Inigtion Eingang am Interface nur zu Überbrücken, ist beim anderen Interface auch so und macht auch Sinn, schauen muß ich nur wie die 6 Kabel am Regler angeschlossen werden, die 4QD 200 sind da etwas eigen, bei den Pro 120 brauchte ich damals nur Stecker rein und gut ist, bei den 4QD 200 gibt es zwei Eingänge, einer Speziell für die Ignition, hier mal das .pdf...

      4qd.co.uk/instrs/PDF/200_17b17t.pdf

      Hier mal das Bild dazu...



      Die Frage, "Wie schließe ich es an, das ich ohne Ignition aus komme"?

      So wie ich das sehe, geht das weiße Kabel an C des zweiten Anschlusses, und müsste mit D einfach nur zusammen geschlossen werden, damit er "Dauer an ist"?

      Es gibt dann nämlich noch ein Bild Was das ganze noch verwirrender macht, zumindest für mich...



      Was genau wollen die von mir hier? :)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • So und um die Sache Komplett zu machen, hier noch mal wie es in Liverpool gelaufen ist, nämlich irgendwie mit diesem Servo Interface...



      Das ist dann auch das Kuriose, hier gehen dann nur 3 Kabel vom Poti in den Controller, also im Grunde nur Speed "Red-Blue-Green" hat in Liverpool Funktioniert, bis zu Zandvoort nix verändert und es lief bekanntlich nur 1 Regler, der andere soll laut Kees O.k. sein, braucht aber wohl eine andere Behandlung um in die Gänge zu kommen?!

      Mann muß auch wissen es sind im Grunde zwei Verschiedene Regler, einer ist mir ja nach "Alarm für cobra 11" in der Garage verbrannt, da musste ein neuer her und der zieck halt, der alte von 2002 "Issue 30-16-12" der neuere von 2004 "Issue 30-16-13" so was ich äußerlich am Regler ablesen kann...

      Sehe auch gerade, bei beiden Reglern ist Via Jumper am Ignition Eingang C und D überbrückt, das als Info!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • ^^ Gelesen hab ich es vorhin (da Hilft kein Editieren *gg*), ;) klar ist mir klar das wenn es so ist das die 9V vom Regler kommen, das ein Spannungswandler vorhanden sein wird, aber ich Frag öfter mal ums Eck, wo dann doch nicht gleich drauf jeder Anspringt, gut fände ich es halt wenn mir wirklich alles über diesen Regler klar ist, damit man wirklich nichts mehr Falsch machen kann!

      Leider ist das Problem, das man sich bedauerlicher Weise alles selber aus den Fingern Saugen soll, das hilft nicht immer, besonders bei mir, wo sich dann allein bei der Übersetzung Fehler einschleichen und als Richtig erfundenen werden, bis es dann zu spät ist, ich Kapiere es echt nur wenn es mir jemand genau in meiner Sprache erklärt und ich dabei Baue, das sitzt dann und geht mit Spaß von der Hand!

      Hier hab ich echt das Problem, das ich noch nicht mal der Zeichnung oder Abbildung die Logik des Erbauers folgen kann, und mir Erklären kann was ich machen muß, damit der Regler tut was ich will oder warum der andere Regler tut, wo er Augenscheinlich Baugleich ist und der andere nicht, wobei er von Kees als Funktionsfähig gecheckt wurde!

      Nochmal zum Bild um meinen derzeitigen Gedankengang zu folgen, ob Falsch oder die Richtige Richtung, ich weiß es halt nichts besser, habe derzeit noch keine Hilfe, darum nur meine Überlegung zu diesen Bild...



      Also C und D wird überbrückt (3 und 4), klar weil die Zündung für mich egal ist Regler also sofort an, wenn link gesteckt...

      Hier ist nämlich der Punkt mit den 9V, warum ich Stutzig werde, nach diesem Bild soll ich an A = 1 mit dem + "Plus" 24V vom Akku rein gehen, an B = 2 geht dann + "Plus" ? 24V zum Controller ?

      Hä ich bin doch schon beim Controller, also müsste das Relay am Controller sein, in diesem Fall müsste ich nach der Zeichnung B, C und D Überbrücken... :evil:

      Die Sache ist am Controller sehe ich kein Relay, egal nehmen wir an die Zeichnung sorgt dafür das dann + Plus 9 V zum Interface gehen, über die Weiße Ignition Zuleitung, dann Reicht es nicht die Ignition einfach nur zu Überbrücken, dann müsste von dort mit dem DMR-203 Interface auf jeden Fall auch ein Kabel Hinführen, damit es Strom bekommt, wo ich dann Überlege, und wo ist dann Minus? :O

      Steht ja auch da, "Pin D ist Batterie Plus (durch die Zündung)", wenn man D zu C Unterbrechen würde geht der Controller halt aus, klar darum ja auch Ignition!

      Wie gesagt, das wäre dann Plus ? 9V ? für Interface, wo ist Minus?

      Eigentlich wäre ich nämlich von ausgegangen das Speed, also Red und Blue davon, wie bei einer normalen Servo Leitung + und Minus wären, wird wahrscheinlich auch so sein, doch dieses Ignition gelumpe 100% zu verstehen, könnte wohl sehr wichtig sein um den Spackenden Regler zum laufen zu bekommen!

      edit:

      Ich glaube ich habe meine Antworten gefunden...

      Note that the Interface derives its power from the
      host controller's pot top (output pins D) connections.
      The unit will not operate if there is no power to the
      controllers or if the Ignition connection is not made.


      Das Zeigt auch das Installed models vom Regler...



      Wie schon gedacht, kommt der Strom vom Speed Anschluß, jedoch nicht ganz von Rot Blau, sondern Rot Grün, wobei ich mich dann Frage ob ich dann damals das Teil Richtig in den Empfänger gesteckt habe, den der hat für gewöhnlich "- + Signal" als Reinfolge, das Empfänger Kabel kommt vom Interface mit "blau Rot Grün" wobei wir aber Hiernach sehen, das blau Signal ist und Grün - demnach hätte ich das Teil damals einfach Falsch ein gestöpselt und der Failsafe löst aus?!

      Und wenn ich es Richtig lese muß auf jeden Fall ein Kabel vom Interface an die Ignition, sonst Funktioniert es nicht, wo genau wenn eh überbrückt ist an C und D oder sogar an B, C und D nach dem Bild oben 2, 3 und 4?

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Bisher war ich bei dem Thema sehr zurückhaltend, weil ich mit den bisherigen Infos auch nicht viel anfangen kann.
      Bei der Skizze mit der Regler-Verdrahtung habe ich auch den Anschluss für die Spannungsversorgung vermisst.

      Der Ignition-Anschluss über D und C hätte ich auch so verstanden, als wenn an dem Pin D immer ein Plus-Ausgang von der Steuerspannung ist. Und erst wenn diese Steuerspannung an C wieder eingekoppelt wird, dann darf die Endstufe des Reglers aktiv werden.
      Dieser Ignition ist für mich eigentlich schon "wertvoll", da die Ankopplung des Poti mit einem Servo von der Sicherheit her nicht so optimal ist. Aber das ist mal ein anderes Thema, das kriegen wir später....

      Um Luzi zum Laufen zu kriegen, erst mal ganz einfach anfangen.... ;)

      Bei dem Regler vermisse ich einen separaten Anschluss von einer Steuerspannung. Also vermute ich, dass diese Steuerspannung auf dem Regler selber erzeugt wird. Und kann dann an dem besagten Pin D für andere Interface abgegriffen werden.

      Im ersten Run würde ich das mal prüfen. Also mit dem Mulitmeter an Pin D mal messen, was da rauskommt. Sind das vielleicht die besagten 9V ? (Messen gegenüber dem Masseanschluss, also z.B. GND von dem 24V-Block.

      //Edit: Habe gerade gesehen, dass Du (während ich eintippte), noch einen weiteren Beitrag mit einer Anleitung bereitgestellt hast.

      Hm... Bevor Du jetzt an zwei Stellen (Interface und Endstufe) ein Problem suchen willst, würde ich zunächst mal testen, ob die Endstufe funktioniert. Also ohne Interface. Dazu das Poti anschließen und die Brücke bei Ignition setzen. Dann muss der Motor laufen. Wenn nicht, liegt's zunächst mal an der Endstufe. Wenn der Motor läuft, dann auf das Interface stürzen....

      Das Interface hat drei Eingänge. Dann verstehe ich jetzt auch die Funktion von dem Ignition. Die ersten beiden Kanäle sind vom Empfänger geben die Speed für die beiden Endstufen vor. Der dritte Eingangskanal ist praktisch wie ein Schalter. Erst wenn der an der Funke ausgelöst wird, darf der Regler loslegen.

      Jetzt mal so dahingeredet (kann totaler Mist sein, aber vielleicht ist das ein Grund): Auch wenn an der Endstufe mit einem Jumper der Ignition-Anschluss gebrückt ist, es kann sein, dass das Interface trotzdem einen dritten Empfängerkanal haben will. Denn wenn der fehlt, dann könnte die Falisafe-Funktion am Interface ausgelöst werden. Und die wirkt dann auf die beiden anderen Kanäle.

      Gelesen habe ich die soeben eingescannte Anleitung nicht (... klappt irgendwie mit der Darstellung nicht richtig und ich wollte jetzt nicht mit der Lupe vor dem Monitor herumfuchteln...)

      Wie gesagt... probier die beiden Leistungsstufen mit einem separaten Poti aus. Wenn die beiden Stufen laufen, dann auf das Interface stürzen.

      Mein Verdacht: Die beiden Interface liefern auf dem Ignition-Pin die Spannung, die das Interface braucht. Ob hier dann nur ein Anschluss von einer Endstufe gebraucht wird oder nicht, das müßte man vorsichtig ausprobieren.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Die Anleitung rät dazu die Empfindlichkeit des Failsafe auf high zu setzen. Ich würde dir raten, erstmal die empfindlichkeit auf low zu setzen, damit man besser testen kann und nicht ständig (aus welchen Gründen auch immer) der Failsafe anspringt.

      Der Output-Mode muss remove sein, sonst keine lineare Steuerung der Endstufen.

      Inhibit Jumper = removed

      Ignition wird anscheinend nur durchgeschleift. Hier muss man eine Steckbrücke oder Schalter einsetzen. Möglicherweise kann man auch ein ferngesteuerten Schalter benutzten, wenn man die Endstufen per Fernsteuerung ein oder ausschalten will. Ich kann mich erinnern, dass die delldogs probleme mit der ignition hatten. Dort musste erst der bot per Hauptlink aktiviert werden, danach Ignition einschalten. Ansonsten klappte das nciht richtig (das ist aber lange her ich kann mich irren, mal im forum suchen, dazu müsste es etwas geben). Edit: das war das delbot interface wohl etwas anderes.

      Merkwürdig finde ich die Aussage zu der 9 Voltversorung. Ohne eine eingeschaltete Ignition ist das Interface ohne saft. WAs der Host-controler ist weis ich jetzt nicht.

      eine bessere anleitung gibt es hier:
      robotmarketplace.com/products/4QDW-DMR-203.html
      ....ein Event muss her
    • ;) Danke für die Tipps!

      Die Anleitung von der Robotmarketplace Seite ist leider nur die 202, darum bin ich auch nicht mit den Jumpern nicht zurecht gekommen, weil die beim 202 ganz woanders und verteilt sind, deshalb hab ich auch meine bei mir zu hause gefundene 203 mal Hochgeladen!

      Wundert mich das Reiner da eine Lupe braucht?

      Unter dem Bild links wie gewohnt auf "Volle Bildgröße" klicken und dann im neuen link im Bild noch mal drauf klicken damit es die volle größe hat, dann kann ich 2m vom Rechner weg gehen zum lesen! ^^

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ich kann mich erinnern, dass die delldogs probleme mit der ignition hatten. Dort musste erst der bot per Hauptlink aktiviert werden, danach Ignition einschalten. Ansonsten klappte das nciht richtig

      Diese Art bzw. Vorgehensweise macht durchaus Sinn. Erst wenn die Endstufe unter Spannung steht und aktiviert werden könnte, wird über ein Signal an den Prozessor mitgeteilt, dass die Endstufen jetzt doch bitteschön für den bestimmungsgemäßen Gebrauch freigegeben werden soll.

      Damit keine Fehlauslösungen der Endstufe beim Einschalten (circuit-Breaker stecken) entstehen, macht man das so, dass der Prozessor zuerst eine "offene Verbindung" an dem Jumper sehen will. Wenn das festgestellt worden ist, dann wird auf das Schließen der Brücke gewartet.
      Das Warten auf die offene und hinterher geschlossene Brücke funktioniert natürlich nur, wenn der Prozessor schon eine Betriebsspannung hat. Also der Circuit-Breaker gesteckt ist.



      Unter dem Bild links wie gewohnt auf "Volle Bildgröße" klicken und dann im neuen link im Bild noch mal drauf klicken

      Ja stimmt, da wird dann eine Lupenfunktion mit dem Mauszeiger freigegeben. Hatte ich gestern nicht gesehen.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • So bin Heute schon ein wenig zum Testen gekommen, und beide Regler laufen, :D man merkt aber das die Akkus auch bei mir nicht mehr besonders sind, viel ist da nicht mehr, reicht um gerade mal 30 Sekunden die Motoren zucken zu lassen!

      Getestet habe ich mit Servo Interface, bei derzeitiger Akku Leistung schicken die Regler, grad mal so knapp 5V Raus, reicht also nicht für das DMR 203 Intercace, denke mal wenn die Akkus volle Kapazität haben dürften das auch 9V sein, dann kann ich auch mit DMR 203 Testen, mal schauen ob ich die Akkus Retten kann oder halt wieder zum Leben Erwecken! :evil:

      Alternative wäre dann 2 neue Hawker Genesis 12V 16Ah für ca.265€ incl. Versand...

      ebay.de/itm/Hawker-Enersys-Gen…D1%26sd%3D360499685489%26

      Frage, gibt es zum gleichen Preis nee alternative, also was ich minimal brauche sind am Ende 24V und 16Ah, die haben damals für ca. 6 Minuten Fahrt gereicht!

      Gibt es da Heut zu Tage nee gute Alternative, auch nee Frage an unsere Holländischen Kollegen? ;)

      Also nun zu den Reglern, der ältere läuft wie gewohnt mit gesteckter Ignition Brücke tut sich aber schwerer mit weniger Strom, als der neuere, der ältere Schaltet bei derzeitiger Strom Kapazität relativ schnell ab, aber er läuft, das zählt!

      Der neuere braucht wirklich die Behandlung die wir vermutet haben, hät ich das nur damals in Zandvoort gewusst! :tongue:

      Also Funke an, Empfänger an, Link für den Regler gesteckt und dann erst die Ignition für den Regler zusammen schließen, dann springt er an wenn man den Knüppel in der derzeitigen Belegung nach hinten zieht, Servo Kabel anders rum, wäre es wohl Vorwärts, auf jeden Fall aber spricht er nur auf eine Seite an, beim Zweiten mal Testen aufgefallen, hab den Hebel vor bewegt nix passiert, Herz schon wieder sonst wo hin, ^^ dann zurück und aha er geht an! :rolleyes:

      Also brauche ich wenn ich mit Servo Interface Fahre entweder einen Schalter an der Funke der die Ignition einschaltet, oder direkt am Bot den ich dann nach den link stecken einfach mit Einschalte...

      Soweit erst mal bis hier, mehr dann wenn die Akkus wieder Leben und das DMR 203 zum laufen kommt!

      edit:

      Achja, die Maße der Genesis Akkus, sind Flach übereinander gelegt im Grunde das Maximum, mehr ist so gut wie nicht möglich!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Also eben mal gemessen, unter Last geht die Spannung auf 17,3V zurück, also pro Akku ca. 8,65V wobei das aber nur die Motoren im Leerlauf sind!

      Fürchte ja das ich das nicht gebacken bekomme, hab ja nur ein "maas Netzteil" an den ich die Akkus Auflade, der Liefert ja nur Konstanten Strom, den die Akkus auch nehmen, Entladen geht da derzeit nur mit Angeschlossen Regler und kurz mal den Motor laufen lassen, was meint ihr, komme ich damit da hin wo ich will, oder sollte ich das lieber gleich lassen?

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Sicher das beide Akkus platt sind und nicht nur einer?
      Geb den Akkus mal ein paar Lade- und Entladezyklen. Dann dürfte es den besser gehen. Wird ein Akku beim laden warm? Also nicht komplett warm sondern besonders an einer Stelle? Das würde für eine defekte Zelle innerhalb des Akkus sprechen. Oder hast du heiße Kabel im Bot? Dann hättest du einen Massefehler oder Kurzschluss. Sind deine Kabel auch dick genug oder hast du an Klemmen große Übergangswiderstände?
      Das wäre billiger als gleich neue Akkus zu kaufen.
      Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...
    • Nix im bot alles Zuhause auf dem Boden derzeit...

      Kabel hab ich ca. 10mm² zum Laden 8mm² direkt mit dem Akkus Verschraubt, im Bot selber hätte Masse ca. 20mm² bei ich glaub 10cm Länge, die ist immer sehr Hungrig gewesen, nach dem Fight auch immer schön warm! :D

      Wie gesagt ich hab keinen Richtigen Power Lader für die Akkus, nur das Netzteil, darum überlege ich gerade mir das conrad.de/ce/de/product/250179…e&utm_campaign=g_shopping zu holen, damit ich überhaupt nee Chance habe Strom in die Akkus zu bekommen!

      Über andere Akkus für den Bot denke ich schon länger nach, gerade jetzt wieder verstärkt, wo ich endlich wieder mehr Heawy Events sehen will, die kleinen machen zwar Spaß, aber ich brauch endlich mal wieder etwas mehr! ;)

      Darum die Frage welche alternativen man Heute eigendlich hat und wo wir uns Preislich bewegen, ich kann da zwar Recherchieren, aber kurz gefragt ist immer besser, wenn schon jemand Erfahrung damit hat, ist blöd wenn man es Flasch nach macht! :rolleyes:

      Gerade wenn es viel Kostet, Beispiel A123 Zellen, Günstiges was ich bisher gefunden habe ist das hier...

      ebay.de/itm/12-Stuck-3-Volt-3-…Akkus&hash=item19cf8b068c

      24,95€ für 4 Zellen, 71,10€ für 12 Zellen, ich bräuchte mindesten 16Ah das wären bei den Zellen 5 Stück Parallel, dann hätte ich 16,5 Ah, die Pakete hätten dann ca. 3V um auf 24V zu kommen also 8 Pakete in Reihe, wären also 5x8 Zellen = 40 Zellen also 10 x 24,95€ = 249,50€ für gesamt Paket!

      Oder das 12 Paket, dann hätte ich aber Zellen über, oder bräuchte ich hier eh mehr Zellen?

      Wie wird dann geladen, womit müsste ich hier Planen, wie gesagt ich nehme jede Info gerne! ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Meine Erfahrungen mit dem Laden der Hawker-Akkus sind schon ein paar jahre her. Grundsätzlich sind die Hawker beim Laden nicht zu vergleichen mit anderen Blei-Gel-Akkus. Die Hawker haben eine ganz gemeine Eigenart: Sie dürfen nur bei/bis 14.75 bis 14.95V geladen werden. Das macht das Laden schwierig.

      Ehrlich gesagt hat es mich damals in Liverpool etc. immer gewundert, dass bei Dir die Hawker-Zellen noch gelebt haben. Du und das Team Delldog habt mit einem ganz normalen Netzeil geladen (Details weis ich jetzt nicht mehr.)
      Egal wie dick dass die Zuleitungsdrähte sind, es bleibt immer Spannung an den Klemmen. Darum hast Du bei höheren Strömen niemals die Spannung am Akku anliegen, die Dir das Ladegerät anzeigt. Also auf alle Fälle mit einem Multimeter direkt am Akku messen Und dann auch nicht auf den Klemmen, mit denen die Ladepower eingespeist wird, sondern "daneben" am Pol vom Akku.

      Den Lader, den Du hier beim C herausgesucht hast, bringt 1.6Ah. Das finde ich viel zu wenig, um den Hawker zu beeindrucken. Ausserdem ist nicht angegeben, wie das Ladeverhalten dieses Laders ist.

      Der Hawker will normalerweise:
      14.75V bis 14.95V. Und dabei gilt: Gib dem Akku den Strom, den er haben will. Erfahrungsgemäß sind das 30 bis 50A. Das schafft kein Lader.

      Alternativ kann man die Hawker laden:
      Zunächst mit Konstantrom und 1*C. Also mit 17A füttern. Und zwar solange, bis die Spannung auf 14.75V angestiegen ist.
      Danach umstellen von Konstantstrom auf Konstantspannung mit 14.75 bis 14.95V. Zunächst werden hier also 17A fließen, bis dann der Strom langsam nach unten geht und bei 1A (bin mir nicht mehr sicher) der Ladevorgang abgebrochen werden kann.

      Nachdem es so etwas nicht von der Stange zu kaufen gibt, ist dazu eine Bauanleitung erstellt worden.

      Wie gesagt, die Hawker sind nicht vergleichbar mit anderen Blei-Gel-Akkus. Darum hätte ich vor ein paar Jahren, als Tsunami an Flatliner-Dirk übergeben wurde, meinen Schraubendreher verwettet, dass die Akkus noch 100% in Ordnung waren. Die Leerlaufspannung lag (obwohl die Akkus jahrelang nicht geladen wurden) bei über 12V. Normalerweise ist das ein Indiez dafür, dass der Akku in Ordnung ist.

      Obwohl Dirk die Akkus mit den o.g. Spezial-Ladern beaufschlagt hatte, war der Kapazitätsverlust doch immens.

      Normalerweise hätte ich jetzt vorgeschlagen: Schick die beiden Hawker zu mir und ich werde sie mit dem Hawker-Lader ein paarmal aufpusten und dann wieder entladen. Aber nach den Erfahrungen mit den alten Akkus von Tsunami, können wir uns das Porto wohl sparen.

      Tipp:
      Wenn Du einen Akku entladen willst (um mit Hausmitteln einen Lade-/Entladezyklus zu machen), dann nicht dazu die Motoren des Bot verwenden, sondern eine "langsame" Entladung ermöglichen. Dazu z.B. ein paar Halogenlampen verwenden. Einfach dann mal mit jeweils 2A entladen. (2A bei 12V gibt 24W, die die Lampe haben sollte. Also irgend so etwas in der Gegend kaufen und anklemmen....)

      Zu Deiner Dispo mit LiFePO4-Akkus und diversen Parallelschaltungen:
      Ich bin ein absoluter Gegner, dass man Akkuzellen parallelschaltet. Es gibt ganz einfach Fertigungstoleranzen. Und eine Zelle ist nicht wie die Andere. So wie im täglichen Leben gibt es also immer "einen Blöden", der vom Anderen ausgenutzt wird. Heißt beim Akku: Eine Zelle mit der etwas höheren Spannung lädt die andere Zelle mit der etwas geringeren Leerlaufspannung auf. Und dann später umgekehrt. Die ganze Ladung wird also in den Zellen gegenseitig verheizt.
      Abhilfe wäre: Alle Zellen einzeln zu lassen und nur beim Start des Kampfes (Circuit-Breaker stecken) miteinander parallel schalten.

      Dann zum Laden:
      Wie bei den LiPos müßte hier ein Balancer eingesetzt werden. Und zwar für jedes Zellenpaket einzeln. Das wird nach meiner Ansicht sehr aufwändig. Lieber größere Akkus verwenden, wo jede Zelle schon genügend Kapazität hat.
      Wohlgemerkt: Mit LiFePO4 fehlt mir die Erfahrung. Ich für meinen Teil würde die einzelnen Zellen auch lieber mit einzelnen Ladern aufladen, statt mit Balancern zu arbeiten. (So wie ich das bei den LiPos für unsere Ants breits mache). Aber das macht's bei 24V für eine Heavyweight natürlich noch aufwändiger.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich würde nicht jedes 8ter Packet parallelschalten sondern jede Zelle mit der anderen parallelschalten. Spart ne Menge Balanceranschlüsse und der Akku hat nur "8 Zellen" jeweils aus 5 Zellen. Da die A123 Zellen einen imensen Kurzschlussstrom haben würde ich auf jeden fall eine Sicherung direckt am oder besser im Akkupack anbringen.
      Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...
    • Original von IceMaster
      Gibt es da Heut zu Tage nee gute Alternative, auch nee Frage an unsere Holländischen Kollegen? ;)

      Wir hatten oft die PBQ Bleibatterien. Naturlich sind auch NiMH Batterien noch brauchbar. Jetzt sind die A123 (LiFePo4) Batterien im gebrauch (zum beispiel bei Bullfrog). Das FRA untersucht jetzt entweder die LiPo's auch bei den Heavies brauchbar sind und zugelassen werden, darauf würde ich jetzt warten.
      Marien

      Scraptosaur, Midnight Oil, Lt Lee, Mecha Knights, Rockey, Race Robots, Artbots, Linefollowers.
    • Erstmal Glückwunsch daß du die Controller ans Laufen bekommen hast!
      So ist wenigstens Land in Sicht.
      Die Zellen in dem ebay Link taugen nix, der Entladestrom ist viel zu gering. Ich glaube es gibt keine gute Alternative zu den originalen A123 Zellen, die rund 10 € pro Stück kosten. Dafür soll die Zellenspannung wohl auch nicht so stark einbrechen, du kämst vielleicht sogar mit einem 10Ah Pack anstelle der 16Ah klar. In der Größenordnung fehlt mir etwas die Erfahrung. Das wären dann (minimum?) 8*4=32 Zellen. Also rund 320€ plus ein paar Ersatzzellen und vor allen Dingen brauchst du noch brauchbare Ladetechnik, das wäre vermutlich nochmal der gleiche Betrag. Die Platz- und Gewichtsersparnis wäre allerdings auch enorm.
      Die Hawker Bleigel Akkus (13Ah) in Tsunami sind noch nicht ganz so alt wie deine, Rene. Ich bin damit geschätzte 4 Minuten gefahren, muß mal schaun wieviel Restkazität noch drin ist. Die Spannung bricht während der Fahrt jedoch so weit ein, daß die Bürkert Magnetventile nicht mehr schalten. Vielleicht sollte ich mir auch mal ein Telemetriesystem zulegen :D
      haben ist besser als brauchen
    • Gibt es denn die Originalen A123 überhaupt noch auf Dauer, die sind doch Pleite gegangen, war doch Thema beim letzten Event, sind dann im Grunde nur noch Rest Verkäufe, hat jemand direkt links zu den Original Zellen, damit ich glaich mal an der richtigen Stelle bin?!

      Das gesamt Paket wäre dann natürlich schon Krass, so dann mit ca. 700€ Disponiert, also incl. Ladern...

      Zumal ich mir noch nee Drehbank holen will um meine neuen Raptoren bauen zu können, klar andere Sachen werden Garantiert folgen, aber da drückt auch ein wenig der Schuh, Heawy wäre aber schon irgendwie wichtiger, damit man da endlich wieder Richtig Aktion bekommt! :D

      Mal schauen muß mal ein wenig Rechnen und Kalkulieren!

      Die Zellen in dem ebay Link taugen nix, der Entladestrom ist viel zu gering.


      Kann man nicht sagen, ich bin damit bei "Alarm für Corab 11" und in "Liverpool" damals sehr gut gefahren, in Liverpool sogar einen Kampf am zweiten Tag gewonnen von den beiden die dann noch gingen, ein paar Jahre später sogar noch mit Lived eine Testfahrt gemacht, und in Zandvoort lief zumindest die Seite die lief noch mit ordentlich schmackes, also so schlecht waren die nicht!

      edit 2:

      Ich glaub du meinst aber die 123 Zellen! ^^

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()