Aktueller Akkuschraubertipp?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ralf.96 schrieb:

      In ebay gibt es eigentlich immer Akkuschrauber im Pack. Nur mehrere identische Eingang Schrauben ist seltener. Bin aber auch fürs erste versorgt. 8)
      Ich würd's trotzdem begrüßen, wenn wir hier in diesem Thread zukünftig weiterhin auf eventuelle kostengünstige Bezugsquellen hinweisen würden. Gerade für unsere derzeit nur mitlesenden Neueinsteiger vielleicht ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl. ^^
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Die nächsten Schrauben sind angekommen: Bosch psr960.
      Habe das Getriebe noch nicht geöffnet, sieht aber baugleich zu den Mannesmann/Rotwerk/etc 1:36 Getrieben aus.
      Die Schauber waren gebraucht und bei einem ist das Ritzel gebrochen. =O
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • Akku, Empfänger, Funke

      Buchi schrieb:

      Ich habe gesehen, dass es beim Würstchenhändler 3 verschiedene Schraubermodelle gibt:
      dem mit 3.6 V ikea.com/de/de/catalog/products/20214199/
      den mit 14.4 V ikea.com/de/de/catalog/products/50232903/
      und den mit 7.2V: ikea.com/de/de/catalog/products/70214205/


      Aufgrund des vorhandenen 11.1 V Akkus hole ich jetzt halt mal die mit 7.2 V und schau mir an,

      was da für ein Getriebe drinnen ist. Ich sehe im Moment die Akkuschrauber-Lösung

      als Verschleißteil, das man nach strapaziösen Kämpfen überholen oder wechseln muß.

      (im Gegensatz zu einem hochwertigen Getriebe nebst passendem Motor)


      LG

      -Michael

      Buchi schrieb:

      So Leute,

      jetzt mal eine kurze Rückmeldung zu den 7.2V Ikea-Schraubern. Hbe heute 2 gekauft und den ersten gleich mal näher untersucht.
      Das Zerlegen ging recht einfach, 8 Kreuzschrauben raus und die Teile fielen mir entgegen. Auch die Linksgewindeschraube des Bohrfutters liess sich erstaunlich leicht lösen.
      Das Abziehen des Bohrfutters war etwas härter - ich musste den Verstellring seitlich durchsägen, dann konnte ich das Bohrfutter einigermaßen packen. Dabei erschloß sich jetzt auch, darum in der Verpackung auch zwei Holzbohrer mit dabei waren: der kleinere davon passt nämlich in die Kühlschlitze des Motors, so dass man diesen damit blockieren kann, um das Bohrfutter abzuschrauben:





      Die beiden Akkus sehen schon etwas schwachbrüstig aus, die dienen wohl im Betrieb als Strombegrenzung für den Motor...


      Motor und Getriebe liegen nun frei auf dem Tisch:


      Nach Entfernen des Rings der Rutschkupplung sieht man auch gleich die dazugehörigen Kugellager-Kugeln.


      Noch die 4 Schrauben gelöst, die Motor und Getriebe zusammenhalten, und man kann ins Getriebe hineinschauen. Immerhin, Zahnräder aus Metall und nicht Kunststoff:


      Noch den Getriebe-Zahnkranz herausgezogen und die Kugeln alle entfernt:


      Nach Lösen des Sprenrings konnte ich auch die Abtriebswelle herausziehen, um gescheit an die Löcher zu kommen, in die die Gewinde für die Madenschrauben kommen. Hier waren auch wieder haufenweise Kugeln lose eingesetzt; diese muss ich dann hinterher wieder hineinpfriemeln. Aber ich wollte die Achse und das Zahnrad draußen haben, um nach Aufbohren, Gewindescheiden und Madenschrauben einpassen alle eventuellen Späne gescheit herauszubringen, bevor das Getriebe wieder zusammengebaut wird.


      Die Löcher sind 4 mm, also bietet sich ein M5-Gewinde an. Natürlich (!) ist in meiner Gewindeschneider-Box M4, M6, M7(!), M8, M10 und M12 drinnen - nur kein M5, war ja klar.
      Muß morgen beim Nachbarn einen ausleihen, dann kann ich mehr berichten.

      LG
      -Michael
    • Sehe ich auch so, es macht mehr Arbeit und sind mehrere Einzelteile die einen anfangs abschrecken können, aber meiner Meinung müssten die auch ganz gut gehen.

      klick
      In meinem ersten Post sind zwei Bilder mit einem Schraubergetriebe mit zwei Gängen. So könnte es gehen. Das Einzige, was man braucht, wäre eine vernünftige Verbindung der beiden Teile.
      Auch wenn ich das selber noch nicht getestet habe, meine ich, in Zeiten des 3D-Druckers sollte das eine machbare Sache sein! :)
    • Bei der Akkuchrauberdiskussion gibt es hier immer zwei Gruppen, die immer ein bisschen aneinander vorbeireden:

      Gruppe 1: Replikator, Icemaster, batboy
      Für die ist selbstverständlich, nur die Innereien vom Akkuschrauber zu verwenden und sich selber ein Gehäuse zu fertigen. Hier ist in erster Linie ein einteiliges Hohlrad wichtig, also ein ein-gang Akkuschrauber.

      Gruppe 2: Rest :P
      Für die ist es selbstverständlich, das Getriebegehäuse vom Akkuschrauber zu verwenden. Hier ist wichtig, dass der Motor direkt ans Getriebe geschraubt wird und nicht nur durch die Halbschalen befestigt ist. Da kann man durchaus mit einem zwei-gang Glück haben. Man muss aber irgendwie verhindern, dass sich der Gang wechselt. Würde trotzdem davon abraten, weil zu wenig Erfahrung im Umlauf ist.
      ,,Why does my motor need brushes if it doesn´t have hair?" - Charles Guan
    • :D
      Mit den (1 Gang) Getriebegehäusen habe ich auch schon meine (positiven) Erfahrungen gemacht! :) Früher in meiner Pfanne (Vorläufer von Disrupter) habe ich die lange Zeit erfolgreich verwenden. Man benötigt nur eine stabile Halterung, in die der vordere Teil des Getriebes eingespannt wird. Leider gibt es die Bilder in dem Tread nicht mehr... :rolleyes:

      Für Anfänger wirklich gut geeignet und ich nehme immer gerne Kackeblaster als Beispiel wie simpel doch ein funktionierende Konstruktion sein kann! :)


      @ralf: Ich schreibe einfach erstmal wie ich es machen würde, ich kenn ja nicht den "Maschinenpark" und die Erfahrungen der Leute. :P
    • Neu

      Etwas o.o.t,. aber ich wollte es trotzdem loswerden...

      Vor ca. 27 Jahren einen "guten" Akkuschrauber von Bosch gekauft. Mittlerweile waren die Kontakte der Akku-Verbindungen zum Gehäuse verschlissen bzw. grün und blau (falls noch was da war). Reparatur nicht möglich, also recylen. In der Hoffnung ein neues zweistufiges Planetengetriebe in meinem Fundus überführen zu können.... und dann die Überraschung. :(
      Bilder
      • Bosch_2Gang_Akkuschrauber.jpg

        257,73 kB, 1.040×780, 10 mal angesehen
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Neu

      IceMaster schrieb:

      finger.im.ohr schrieb:

      Dann weiß man schonmal das man diesen nicht kaufen sollte.
      Warum nicht, ist doch ein Super Getriebe für ein Beetle Pusher, Zahnrad direkt an das Rad ran und am Motor ein kleines Ritzel, Fertig ist der Bot, so wurde doch schon oft mit Erfolg gebaut!
      Ich glaube nicht, dass so ein Akkuschraubertyp irgendwo noch angeboten wird, ist immerhin 25 Jahre alt.

      Wenn jemand die Zahnräder bzw. Motor-/Getriebeeinheit verbauen will, dann kann er die Teile gerne von mir haben. Ansonsten hebe ich sie auf. Werden irgendwann dann mal "Anhängsel" an selbstgebaute GRA-Pokale. :saint:
      Bilder
      • Bosch_2Gang_Akkuschrauber2.jpg

        296,36 kB, 1.040×780, 2 mal angesehen
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de